Was ist The Sandbox Game? – wie du in diesem Metaverse spielen und unglaublich verdienen kannst!

Ein Schwert. Grüne Blöcke. Angreifende Killerbienen.

So begrüßte dich eine Mission in The Sandbox Game, das du zum ersten Mal – vom 29. November, bis zum 20. Dezember – spielen konntest.

Jetzt sind die Türen wieder zu…doch bald öffnen sie wieder mit Alpha Season 2.

Doch was ist The Sandbox? Warum bauen Prominente wie Snoop Dogg oder Marken wie „The Walking Dead“ hier ihre eigene Welt auf? Und was ist der $SAND Token, mit dem du beim Zocken Geld verdienen kannst (zur Alpha Season 1 waren es 500 $Sand, damals ca. 2500 Dollar)?

Das erfährst du jetzt:

Was ist The Sandbox Game?

Tanzen in The Sandbox Game
Screenshot von The Sandbox

Bereits 2012 ging es los.

Schon damals konntest du auf dem Handy deine eigene Sandbox-Welt im Voxel (Block)-Stil bauen. Das Spiel war ein Hit – The Sandbox und The Sandbox Revolution wurden ca. 40 Millionen Mal heruntergeladen.

Das Problem?

Du hast Stunden gearbeitet.

Tausende liebten deine Welt.

Sie wurde besucht wie das Riesenrad im Disney Land.

Doch verdienen…konntest du nichts. Du hattest keine Möglichkeit, deine Welt zu monetarisieren.

Deshalb wurde The Sandbox 2018 an die chinesische Spielentwickler-Firma Animoca Brands verkauft, die das Spiel auf die Blockchain gebracht hat. Der Vorteil von der Blockchain?

Endlich ist Play-to-Earn möglich:

Wie funktioniert The Sandbox Play-to-Earn?

Was bekommst du bisher, wenn du in einem Game einen Drachen, einen Riesen, einen Werwolf… irgendeinen Boss schlachtest?

Ein Level Up und einen coolen Gegenstand.

Wirklich Cool. Und es macht Spaß.

Nur leider nicht cool genug – denn dieser Gegenstand gehört nicht dir. Ja, er liegt in deinem Account. Ja, du kannst mit ihm spielen. Doch nein: Er gehört nicht dir.

Schließt das Spiel oder sperrt es deinen Account, verschwindet der Gegenstand wie Harry Potter unter seinem Tarnumhang.

Alles war umsonst.

Das ändert Play-to-Earn – hier kannst du beim Spielen Geld verdienen (und noch viel mehr). Wie das funktioniert? Auf zwei Wegen, die sogar den Spielentwickler-Riesen Ubisoft „verführt“ haben, NFTs zu übernehmen:

1. NFTs: Das Spiel gehört dir

Was sind NFTs?

NFTs sind Bilder, Gegenstände (Helm, Schwert etc) oder sogar dein Avatar, die alle auf der Blockchain gespeichert werden. Stelle dir die Blockchain vor wie ein riesiger, weltweiter Tresor, in den jeder hineinschauen kann, aber nur dir DEIN NFT gehört.

Niemand kann es dir wegnehmen. Nicht einmal der Spielentwickler.

Diese NFTs ermöglichen nun, was in der „echten Welt“ alltäglich ist: Eigentum. Deine Hose gehört dir; aber die Hose deiner Spielfigur nicht. NFTs ändern das.

Doch mit diesen NFTs kannst du nicht nur spielen und dein Avatar bestücken; sie kannst du auch verkaufen. Beispielsweise kostet der Alpha Dragon – ein NFT, das du zur Sandbox Alpha Season 1 freischalten konntest – zurzeit 250,60 Dollar (29. Januar).

Nicht schlecht für einen Drachen in einem Spiel.

Alpha Dragon aus The Sandbox Game
Screenshot von OpenSea

NFTs sind also der erste Teil von Play-To-Earn: Dir gehören die Gegenstände im Spiel und du kannst sie verkaufen.

Wie hat The Sandbox NFTs umgesetzt?

  1. LAND: Das ist Land auf der Blockchain. In The Sandbox sind es 166,646 Parzellen, die du, Spielentwickler, Marken oder Prominente kaufen können. Auf ihnen baut Snoop Dogg seine Villa nach; oder The Walking Dead infiziert eine Zombie-Welt. Auf diesem LAND entstehen die Spiele, die du entweder kostenlos betreten kannst oder für die du Eintritt zahlst. Und diese LANDs sind auch NFTs: Es gehört nur dir; und sie steigen wie echte Immobilien im Wert. Beispielsweise verkaufte Atari mehrere LANDS für 4,3 Millionen Dollar an Republic Realm – eine digitale Immobilienfirma. Digitale Immobilienfirma? Ja, so weit sind wir bereits. Aber das sind noch nicht alle NFTs:
  2. ASSETS: Gegner, Waffen, dein Outfit, ja, sogar das Sofa in einer Welt kann als NFT gespeichert werden. In The Sandbox Game heißen diese NFTs ASSETs. Diese ASSETs kannst du entweder erspielen, auf dem Markplatz kaufen oder selbst herstellen – und das kostenlos mit dem VoxelEdit…

…das war die helle Seite des Mondes von Play-to-Earn, wie du mit NFTs Geld verdienen kannst. Es gibt noch eine andere. Ob sie dunkel ist, musst du entscheiden:

2. Kryptowährungen: Verdiene beim Zocken Geld

Bisher hast du in Games Münzen ohne Ende eingesammelt… und damit Items im Spiel gekauft. Aber in der echten Welt damit bezahlen?

Nie im Leben.

Blockchain und Web 3.0 macht es möglich. Die Währung SLP des Spiels Axie Infinity wird beispielsweise in den Philippinen bei einigen Händlern als Währung akzeptiert. So kannst du mit Axie Infinity Geld verdienen.

Das ist jedoch ein extremes Beispiel.

Normalerweise bekommst du eine Währung des Spiels als Belohnung und – wenn du Glück hast – steigt sie im Wert und du kannst sie für ein nettes Sümmchen verkaufen.

Doch das ist (bisher) eher die Ausnahme! Es gibt eine Menge Play-To-Earn Games, die wertlos bleiben wie eine Kette aus Katzengold…

…und zwar, weil ihnen etwas fehlt, was The Sandbox Game mit ihrer Währung $SAND besser gelöst hat:

Was ist der begehrte The Sandbox Coin $SAND?

Warum scheitern viele Play-to-Earn Games?

Ihren Token fehlt der Nutzen!

Spieler wollen diesen Token NICHT halten – nur verkaufen – was den Preis abstürzen lässt wie ein angeschossener Kampfjet.

Wie gelingt das The Sandbox mit $SAND besser?

The Sandbox SAND ist in die ganze Wirtschaft eingebunden. Alle im Spiel brauchen ihn, um etwas zu kaufen, zu spielen oder ihren Avatar aufzumotzen.

Was kann der SAND Token alles?

  • Kaufe LAND: Das begehrte Land in The Sandbox – du erinnerst dich an die 4,3 Millionen für Atari? – gibt es ihm ERSTVERKAUF nur mit $SAND. Kein $SAND, kein günstiges LAND.
  • Kaufe ASSETs: Auf dem Marketplace für The Sandbox rüstest du deinen Avatar aus, kaufst NPCs, Drachen für dein Spiel (du kannst deine eigenen Spiele erstellen, dazu später mehr)… und wiederum bezahlst du alles in $SAND. Ohne diese Währung bist du wie jemand, der bei Saturn mit Monopoly-Geld bezahlen will.
  • Kaufe Experiences: The Sandbox Game wird sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig sein. Und willst du herausragende Spiele (Experiences) erleben – dort, wo die Promis abhängen – musst du tief in deine $SAND Tasche greifen.
  • Stake $SAND für GEMs: Was sind GEMs? Stelle sie dir vor wie Spinat für Popeye – isst er Spinat, wird er beinahe unbesiegbar. GEMs sind Spinat für deine ASSETs. Beispielsweise kannst du ein Schwert mit einem Power GEM aufladen – schon ist es machtvoller, stärker oder zerstörerischer. Und diese GEMs bekommst du als Spielentwickler nur, wenn du $SAND auf deinem LAND stakst oder für $SAND kaufst.
  • Zahle Miete für LANDs: ACHTUNG! – das ist noch Spekulation. Ja, du wirst später LAND mieten können, um darauf Spiele zu entwickeln. Aber zahlst du deine Miete in $SAND? Das ist noch offen. Ich halte es jedoch für wahrscheinlich. Wäre auf jeden Fall ein interessanter Nutzen.
  • Bestimme über The Sandbox: Das Spiel will Schritt für Schritt alles in die Hände der Nutzer legen und eine DAO werden. Hältst du $SAND Token, kannst du mitbestimmen, Vorschläge einreichen und wählen! SAND-Halter sind also dieser Eigentümer dieser Welt.
  • Nutze the Sandbox Staking: Das ist nichts, falls du dich nicht mit dem dezentralen Finanzsystem auskennst – denn es geht um Yield Farming. Du fügst auf Quickswap (Polygon) oder Uniswap (Ethereum) $SAND und einen anderen Token als Liquidität hinzu und stakst darauf den Liquidity Provider Token, den du bekommen hast – dafür bekommst du wiederum $SAND. Auf Ethereum sind das zurzeit 28,37 % pro Jahr; auf Polygon 58,97 %. Jedoch kann sich das jederzeit ändern! Falls du dich fragst, was Liquidity Mining ist, hier eine kompakte Erklärung:

Das Wichtigste fehlt allerdings noch. Eine einzige, aber entscheidende Zutat, ohne die jeder Token nutzloser ist als ein iPhone mit leerem Akku. Egal, wie viel Nutzen der Token hat. Egal, wie erfinderisch die Wirtschaft im Spiel ist.

Was ist diese eine Eigenschaft?

BEDARF!

Nutzer wollen The Sandbox Game spielen – erst dann wollen sie auch den Token. Und, wollen sie The Sandbox?

Bisher schwer zu sagen; das Spiel ist noch nicht live. Dafür sind die Partnerschaften erstaunlich, die The Sandbox bisher geschlossen hat. Insgesamt ca. 165 Stück (es werden immer mehr, deshalb das „ca.“).

Dazu gehören Snoop Dogg, Shaun das Schaf, Square Enix (die Macher von Final Fantasy), Adidas, die Schlümpfe, The Walking Dead… dazu die Blueship-NFT Projekte wie Bored Apes oder CyberKongz.

Jetzt stellt sich nur eine Frage:

Werden die Spieler kommen, wenn diese Marken, diese Prominente, diese Welten dort sind? Ich denke ja; aber das ist meine Meinung (KEINE ANLAGEBERATUNG!). Jedenfalls gab es zur Alpha Season 1 bereits 200K Spieler – obwohl nur 5000 Menschen mit Alpha Pass (ein Premium Angebot) wirklich tief in The Sandbox Game eintauchen konnten.

Und wo wir einmal beim Game sind: Was kannst du in The Sandbox alles tun? – Sowohl als Spieler als auch als Creator?

Wie kannst du The Sandbox Game zocken, bebauen und genießen?

Für Gamer:

(Noch nicht live! Irgendwann 2022 soll Die Sandbox-Welt offen sein).

  • Erkunde die offene Sandbox Welt – eine offene Welt aus 166,646 „Mini-Welten.“ Sie alle kannst du erkunden: Das Zombieland von The Walking Dead, ein Konzert von Warner Brothers Music, eine Battle Royal mit hundert anderen Spielern.
  • Tauche ein in fesselnde Geschichten, die die Creator durch ihre Welte ziehen. Es gibt keine „Sandbox Kampagne“ – dafür viele Geschichten auf unterschiedlichen Welten.
  • Sammle NFTs und $SAND Token, wenn du die Welten erkundest, mysteriöse Truhen öffnest, legendäre Monster niederstreckst oder in Wettkämpfen gewinnst.
  • Triff dich mit anderen Spielern und erfüllt zusammen eine Mission, die du nie allein bestanden hättest.
  • Style deinen Avatar mit den ASSETs die du gekauft oder gewonnen hast…

…falls du The Sandbox einmal erleben möchtest, schaue dir hier den unterhaltsamen Live-Stream einer Alpha Quest an:

Für Creator:

  • Erstelle ASSETs mit dem kostenlosen VoxEdit (verlinken) wie NPCs, Wearables, Skins, die du auf dem Marketplace verkaufen und mit denen du deine eigenen Spiele „tapezieren“ kannst…
  • Entwirf eigene Spiele mit Missionen, Levels, einer Story mithilfe des kostenlosen Game Makers. Du bist wie Gott in The Sandbox – du bestimmst, wie Gamer dieses Metaverse auf der Blockchain erleben.
  • Vernetzte dich mit anderen Creators, um eure LANDs zu verbinden und ganze ESTATEs zu erschaffen – so könnt ihr Spiele über mehrere Länder hinweg entwickeln…

…wichtig für Creator: Es ist alles kostenlos. The Sandbox legt dir den VoxEdit und den Game Maker in die digitale Hand und sagt: „Mach!“ Ohne Coding kannst du sofort deine eigenen Spiele designen.

Jedoch brauchst du eigenes LAND, um sie zu veröffentlichen. Aber NFTs für den Marketplace erstellen – und damit verdienen! – das kann jeder.

Zusammenfassung: Was ist The Sandbox Game?

The Sandbox ist eine offene Welt wie ein Minecraft auf der Blockchain. Deshalb kannst du Gegenstände sammeln, Welten erstellen oder Token verdienen – und es gehört alles dir! Niemand kann es dir wegnehmen.

So kannst du nicht nur spielen, sondern auch kräftig verdienen. Allerdings steht der Spielspaß im Vordergrund. Vergiss das nicht!

Bisher ist The Sandbox noch nicht live wie Decentraland – Gamer konnten nur über eine kurze Alpha Season hineinschnuppern (eine zweite soll bald folgen). Bis dahin kannst du nur als Creator ASSETs und Spiele erstellen.

Um dich anzumelden, brauchst du eine MetaMask-Wallet. Dort werden deine NFTs und The Sandbox Coin $SAND Token gespeichert.

Dann klickst du einfach zur Website, wählst „Sign in“ aus und folgst der Anleitung. Das ist alles.

Würdest du The Sandbox spielen, wenn es live geht? Schreibe es gerne in die Kommentare!


Disclaimer: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen.

Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die Leser*innen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top