Bewirb Dich jetzt

Metaverse auf der Blockchain – eine simple Einführung zum Megahype der nächsten 10 Jahre

„Das ist die OASIS.

Der Ort an dem die Grenze der Realität deine eigene Fantasie ist.

Man kann alles machen, man kann überall hin:

Zum Beispiel auf dem Ferienplaneten auf einer 15-Meter-Welle surfen auf Hawaii, auf Skiern die Pyramiden runterfahren, den Mount Everest besteigen – mit Batman….“

…so stellt die Hauptfigur im Film „Ready Player One“ die OASIS vor; das Metaverse, wo jeder seine Träume ausleben kann, das Geschlecht wechseln, die Identität oder die Spezies.

Alles ist möglich – und die OASIS verlässt du nur, wenn du schlafen, essen oder pinkeln musst:

Laut Mark Zuckerberg im Verge-Interview ist diese Welt noch zehn Jahre entfernt.

Doch schon heute mauern geniale Entwickler das Fundament: das Metaverse auf der Blockchain!

In diesem Artikel erfährst du deshalb, a.) was das Metaverse ist, b.) welche Mund-wässernden Eigenschaften es hat, c.) wie Krypto das Metaverse einzigartig macht, d.) einige Krypto-Beispiele, was heute bereits möglich ist und e.) wie du mit einem Token-Korb Kopfschmerzen-frei und einfach in das Metaverse investieren kannst.

Was ist das Metaverse? – eine vage… oh, sehr vage der Definition

„Ich denke, das Metaverse ist der allumfassende Raum, in dem sich alle digitalen Erfahrungen befinden; das beobachtbare digitale Universum, das aus Millionen von digitalen Galaxien besteht.“ – Eric Redmond (Global Director technologischer Innovation, Nike)

“Eine nebulöse, digital gemischte Realität mit sowohl nicht-fungiblen als auch unendlichen Gegenständen und Personen, die nicht durch konventionelle Physik und Beschränkungen gebunden sind.” – Emma-Jane MacKinnon-Lee (CEO & Gründerin von Digitalax)

Das sind NUR zwei von zwanzig Definition, die Metaverse-Experting Cathy Hackl in Forbes zusammengesammelt hat und dem Leser wie ein Picknick ausbreitet.

Was bedeutet das?

Es gibt keine allumfassende Definition, die du im Duden aufschlagen, überfliegen und mit einem Lächeln des Verstehens wieder zuschlagen kannst.

Niemand weiß, wie es aussehen, funktionieren oder unser Leben verändern wird – genauso wenig, wie die Erfinder des Internets in den 60er Jahren wussten, dass irgendwann YouTube, Wikipedia und Amazon darauf laufen würden.

Wie können wir uns also dem Metaverse annähern?

Stelle es dir vor wie der Nachfolger des Internets:

Anstatt mit einem Browser über 2D-Websites zu springen, wechselst du von 3D-Welt zu 3D-Welt.

Du scrollst nicht mehr durch die eBay-Angebote, sondern stehst in einem virtuellen Aktionshaus; du liest nicht Wikipedia-Artikel, sondern schmökerst in einer virtuellen Bibliothek; du wischst nicht über Tinder-Profilbilder, sondern…

…okay, du verstehst, was ich meine.

Wichtig ist jedoch noch:

Das Metaverse ist NICHT gleich eine virtuelle Welt – die virtuelle Welt ist nur eine „App“, mit der du das Metaverse erleben kannst.

Genauso wenig wie Facebook Social Media ist, sondern nur eine Möglichkeit, Social Media zu nutzen.

Metaverse kann so viel mehr – zum Beispiel: Du probierst eine neue Bluse an, doch statt im Kaufhaus stehst du vor dem Spiegel deines Kleiderschrankes; du gehst nicht zum Arzt, sondern er kommt in dein Wohnzimmer und hält dir das Stethoskop an die Brust.

Das Metaverse ist die Infrastruktur, das Fundament, die Straße, auf der u. a. virtuelle Welten wie Kinos, Malls oder Casinos stehen.

Kurz: Metaverse ist die Völkerwandlung ins Digitale, jeder Aspekt unseres Lebens wird digital.

Doch was sind die Eigenschaften? Was muss ein Metaverse können, um das Gütesiegel „wertvoll“ auf die virtuelle Stirn gestempelt zu bekommen?

Die 8 fundamentalen Eigenschaften des Metaverse

Eins vorweg: Die Eigenschaften habe ich aus den genialen, aber langen… oh, sehr langen, ich meine Harry Potter “Der Orden des Phönix” in Artikel-Form langen, Texten von Matthew Ball und Piers Kicks.

Also, was kann nun diese geheimnisvolle, schleierhafte und mysteriöse Metaverse, das wie der Kindheitstraum eines südkoreanischen Gaming-Champions aussieht?

  1. Langlebig: Das Metaverse schläft nicht, macht keine Toiletten-Pausen und wird auch nicht gewartet – es ist immer an.
  2. Sozial: Das Metaverse kennt keine Kontinente, Grenzen oder Sieben Weltmeere. Mit jedem Menschen auf der Welt kannst du interagieren, im selben Raum sein und ein Gefühl von Nähe erleben… so weit, dass vielleicht unsere Enkelkinder sagen wer: Oma, Opa, das ist Mike, ich habe ihn im Metaverse kennengelernt – wir werden heiraten.
  3. Synchron und live: Das Metaverse läuft für jeden in Echtzeit – du schläfst acht Stunden, das Metaverse hat sich acht Stunden weiter gedreht.
  4. Ohne Besucher-Limits: Heutige Online-Games sind wie Steine auf einem Bach, über die du springst, wenn du zum anderen Ufer möchtest. Was heißt das? Wechselst du die Welt, das Schlachtfeld, die Insel, springst du zu einem anderen Server – denn ein Server allein könnte niemals eine ganze virtuelle Welt abbilden. Meistens ist bei 100 Spielern Schluss. Das Metaverse hingegen kann 100 MILLIONEN Spieler fassen, die GLEICHZEITIG auf dem Ferienplaneten die nächste Monsterwelle reiten. Hell Yeah!
  5. Eine vollständige Ökonomie: Im Metaverse kaufst, bezahlst, investierst und besitzt du. Mit eigener Währung, eigenen Banken, eigenen Shops… du bestellst dir im Metaverse eine Pizza? Ding Dong! In 30 Minuten drückt dir der Pizzabote eine saftige Pizza in die Hand. Zudem kannst du dort arbeiten und Geld verdienen – neue Jobs entstehen, von denen du heute nicht einmal träumen kannst. Wie wäre ein Architekt, der kein Haus entwirft, sondern einen Friedhof-Planeten, wo Zombies wie Spaghetti dein Gehirn auszutschen… zu krass?
  6. Zu 100 Prozent interoperabel: Heutige Games sind einzelne Nordkoreas – abgesperrt, abgeriegelt und mit hohen Grenzzäunen. Was heißt das? Du kannst deine Call of Duty-Waffen, Sachen, Anzüge nicht in Fortnite verwenden – deinen GTA Charakter nicht in Minecraft. Das Metaverse soll das ändern: Alles ist miteinander verflechtet und arbeitet zusammen (= die Bedeutung von interoperabel).
  7. Umspannt die digitale, physische, private und öffentliche Welt: Was du im Metaverse tust (einkaufen) wirkt sich direkt auf die „reale“ Welt aus.
  8. Reich an Content: Wir leben in einer Schöpfer-Ökonomie. Dass ich hier tippen kann und dabei Geld verdiene, war vor dreißig Jahren noch Science-Fiction. Schaue nur auf Fiverr, Upwork, YouTube… die Menschen finden tausend Wege, um sich aus dem starren 9-to-5 zu befreien und den Rubel rollen zu lassen. Das Metaverse wird diesen Trend noch verstärken – plötzlich ist jeder „Künstler“ und kann eigene Werke erschaffen.

Puhh… ein Höllenritt dieses Metaverse… mir qualmt der Kopf wie das Hexenfeuer zur Walpurgisnacht!

Doch bis jetzt bin ich das eigentliche Thema umgangen: das Metaverse auf der Blockchain.

Wie spielen nun Bitcoin, Ethereum, NFTs hier hinein?

Das Metaverse auf der Blockchain – bezahlen, besitzen, Vertrauen stiften

Weiß du, was NFTs sind?

Ja, super, dann rücke zwei Sätze vor – wir sehen uns dort.

Nein? Dann husch, lies diesen NFT-Artikel; denn NFTs sind das Fundament, auf dem das Folgende wie ein Jenga-Turm aufbaut.

Warum sind NFTs so wichtig für das Metaverse?

Sie sagen deutlich: Diese einmalige Call of Duty-Skin (oder sonst etwas) gehört mir und die Blockchain kann es beweisen.

Das ist der Durchbruch; kein Game Studio kann sie dir wegnehmen und du kannst sie im ganzen Metaverse herumtragen, tauschen, verkaufen oder upgraden – und alles wird makellos auf der Blockchain gesichert.

Deshalb werden (wahrscheinlich) Gegenstände im Metaverse als NFTs gespeichert werden.

(Was heute bereits möglich ist, verrate ich dir in der nächsten Überschrift).

Das heißt: Alles, was dein Avatar trägt, ist ein NFT – du drückst deine virtuelle Persönlichkeit aus mit NFTs… seien es deine Klamotten, Haare, Schnürsenkel.

So entsteht zugleich eine unabhängige Metaverse-Wirtschaft, wo jeder seine Anzüge kaufen und verkaufen kann.

Aber was kann das Metaverse auf der Blockchain noch?

  • Bezahlfunktion: Wir werden wahrscheinlich über Kryptowährungen zahlen – mit entweder einer Metaverse-Kryptowährung oder vielen.
  • Dezentralität: Nur dezentrale Blockchains können verhindern, dass ein Unternehmen seine Fahne ins Metaverse steckt und das Territorium beansprucht (obwohl es viele versuchen werden). Das Metaverse braucht sicherlich ein Google, soll jedoch keinem Google gehören.
  • Zensurresistent: Was auf der Blockchain gespeichert ist, kann nicht mehr gelöscht werden. Genauso kannst du Ereignisse im Metaverse nicht löschen, weder Figuren, noch was jemals gesagt, gedacht, geschrieben wurde. Wenn dadurch Hetzplaneten entstehen, wo sich Leute mit Schimpfwörtern an die Kehle springen… dann ist es halt so.
  • Vertrauenslosigkeit: NFTs speichern NACHPRÜFBAR Eigentum auf der Blockchain. Das ermöglicht reibungsloses und vertrauensloses Handeln – wenn du meine Haare kaufst (möchtest du nicht!), bekommst du sie; wenn du mich bezahlst, bekomme ich das Geld. Und es steht FÜR IMMER festgeschrieben.

Ich weiß, ich weiß: Das war genauso anschaulich wie ein Mathe-Vorlesung an der Uni.

Pumpen wir also Blut in die schlaffen Konzepte und sehen uns an, was heute bereits möglich ist:

In einem Land vor unserer Metaverse-Zeit: Was kann die Blockchain bereits heute in puncto Metaverse?

VR Kids erleben das Metaverse auf der Blockchain

  1. Digital Real Estate: Wie viel würdest du für einen Flecken Land bezahlen, das NUR online existiert, dafür zu 100 Prozent dir gehört und nicht gelöscht, gestohlen oder vervielfältigt werden kann?… Bisher 900.000 Dollar – das war der höchste Preis, den jemand für digitales Land bezahlt hat. Bescheuert, nicht wahr? Überhaupt nicht! Weil Menschen, Unternehmen, Spiele in virtuelle Welten wandern, brauchen sie Land, um ihre Häuser zu bauen, Werbung zu schalten oder Games zu entwickeln. Und dieses Land muss einzigartig (d.h. nicht kopierbar oder zu vervielfältigen) sein. So entsteht Wert. Deshalb blechen Konzerne und Investoren horrende Summen für LAND auf Decenraland, The Sandbox, Somnium, Cryptovoxels.
  2. Play-to-earn: Sagt dir Axie Infinity etwas? Es ist ein NFT-Game, wo Player ihre NFTs züchten, gegeneinander antreten lassen (oder sonst etwas, ich habe noch nicht gespielt) und dafür Kryptowährungen verdienen. Und weil es NFTs sind, kann ihnen ihre Spielfigur nicht genommen werden. Das könnte ein Bauplan sein, wie Leute später im Metaverse auf der Blockchain Geld verdienen werden. Es ist ein Gamechanger: Du zahlst nicht mehr, um zu spielen, sondern wirst dafür bezahlt.
  3. Social Tokens: Was ist das? Stelle es dir vor wie Aktien auf Justin Bieber. Mr. Bieber gibt Social Tokens aus, die Haltern bestimmte Rechte geben – z.B. wo soll ein Konzert gespielt werden, VIP-Tickets, Meetups. Weißt du, was das heißt? Influencer können DIREKT eine Beziehung zu ihren Fans und ihrer Community aufbauen – ohne Umwege über Manager, Labels, Studios. Und was noch? Eine außergewöhnliche Möglichkeit zu investieren: 1000 Ronaldo-Token bringen dir ein Abendessen mit ihm… was würde wohl ein Hardcore-Fan dafür zahlen?
  4. Marktplätze: Das Metaverse braucht freie, offene Marktplätze, wo Künstler, Unternehmer, Freelancer… ihre Dienste, Werke und Produkte vertreiben können. Ohne Plattenstudio, Label, Handelsbarriere etc. Möglich ist das heute über NFT-Marktplätze wie OpenSea oder Rarible.
  5. Identität: NFTs sind digitale Persönlichkeit (und Status) – z.B: Jemand hat einen CryptoPunk als Twitter-Profilbild, damit zeigt er seine Persönlichkeit: Ich bin crypto-native, liebe Innovation, reite ganz oben auf der Welle mit, habe ordentlich Schotter… NFTs sind eine Möglichkeit, deine Persönlichkeit zu zeigen und dir eine digitale Identität zuzulegen. Denn was ist ein CryptoPunk-Profilbild anderes als dein Avatar in der OASIS?

Das sind nur einige Beispiele… sicherlich gibt es noch mehr, aber der Redaktionsschluss sitzt mir im Nacken wie eine Pferde-Bremse.

Doch eine Frage bleibt noch?

Wie kannst du vom Metaverse auf der Blockchain profitieren? – d.h. kinderleicht, ohne Kopfschmerzen und ohne stundenlange Recherche PROFITABEL investieren und dein Portfolio mit zum Mond schießen, wenn das ganze Metaverse zum Mond fliegt.

Interessiert? Hier ist eine einfache Möglichkeit:

Der Metaverse-Index – ein Einmal-hin-alles-drin-Investment für DEN Hype der nächsten 10 Jahre

Natürlich, natürlich, du könntest dir selbst Token herausfischen (AXS, MANA, SAND…) und in sie investieren.

Aber wäre ein Korb nicht einfacher? Ein Korb voller Token?

Möglich macht es der Metaverse Index, des DeFi-Protokolls Index Cooperative.

(Stelle es dir vor wie einen iShares-ETF auf der Blockchain).

Er investiert in derzeit 16 Token auf der Ethereum-Blockchain, die:

  • Mit NFTs, Augmented Reality, Virtual Reality, Entertainment und Musik zu tun haben,
  • Mindestens 30 Millionen Marktkapitalisierung haben,
  • Mindestens 3 Monate lang gehandelt wurden,
  • Und eine Audit (unabhängige Prüfung des Codes) vorlegen können – oder das Investment-Team hat das Projekt überprüft.

Einfach, oder? Und, wie kannst du investieren?

Lese dafür den Artikel über den Bankless Bed Index – ein anderer Index von Index Cooperative.

Der Prozess ist der Gleiche und dort genau beschrieben. 

Gleich sind jedoch auch die Risiken:

Bitte, überspringe sie nicht; du bist immer noch auf der Blockchain, dem Wilden Westen, und nicht in einer Hochsicherheitszone wie Alcatraz, wo selbst die schweren Jungs nichts zu lachen haben.

Und was, wenn du keinen Bock auf Blockchain hast und lieber in „traditionelle“ Firmen investierst?

Schließlich ist das Rennen erst eröffnet und es ist keinesfalls sicher, ob die Blockchain als Sieger unter der Champaner-Dusche steht oder Facebook als neue Metaverse-Company.

Das Einfachste wäre, du bleibst bei den üblichen Verdächtigen – Apple, Facebook, Google, Microsoft, Amazon… sie tüfteln bereits am Metaverse.

Oder du schaust dir die Holdings des Metaverse-ETFs (META) an.

Er ist (glaube ich) in Deutschland nicht handelbar, weshalb du die Einzelaktien analysieren musst.

(Ähh, Arbeit… ja, ich weiß).

Gut: Das war’s! Verpacken wir das Gesagt noch in einem Fazit und dann sind wir durch:

Fazit: Das Metaverse auf der Blockchain

Das Metaverse ist heute genauso unverständlich, wie der Christopher Nolan Film „Tenet“ – keiner weiß, wie es ausschauen wird, was seine Definition ist und wer die Gewinner sein werden.

Sicher ist nur: Es kommt mit rasender Geschwindigkeit auf uns zu wie ein Formel 1-Auto, das man auf gerader Strecke von der Leine gelassen hat.

(Marc Zuckerburg rechnet mit den nächsten 10 Jahren).

Dennoch lassen sich einzelne Eigenschaften abstecken, die es eingrenzen wie „sozial“, „interoperabel“, „eigene Ökonomie“, etc…

Ein wichtiger Baustein werden dabei NFTs sein, weil sie digitales Eigentum möglich machen – nur mit ihnen kannst du (wie mit der Unterschrift eines Anwalts) beweisen: Ja, die blaue Bluse, die grüne Perücke und das Enten-Tattoo (kleine Jugendsünde) gehören meinem Avatar.

Und wie kannst du investieren?

Mit dem Metaverse Index von Index Cooperative – er bildet (zu 100 Prozent hinterlegt) die größten Metaverse-Token auf Ethereum ab.


Disclaimer: Dieser Artikel ist KEINE Anlagerberatung. Alles, was du mit den genannten Informationen machst, unterliegt allein deiner Verantwortung. Die genannten Infos sind nur meine persönliche Meinung und keinesfalls eine Aufforderung oder Beratung, in etwas zu investieren.


Junger Mann schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • >
    %d Bloggern gefällt das: