Solana erklärt

Solana erklärt: Verstehst du die schnellste Blockchain der Welt?

The Flash.

Das wäre Solana, wenn sie ein Superheld wäre – sie trüge einen roten Anzug, rennte in Lichtgeschwindigkeit und würde mit jeder Transaktion coole, rote Blitze schießen.

Warum?

Solana bestätigt 50.000 Transaktionen in der Sekunde – Bitcoin hingegen schafft 4 bis 7; Ethereum 30 und Visa 1.700 (die angeblichen 24.000 sind ein Marketing-Gag).

Doch was ist Solana? Was macht die Blockchain besonders? Und welche spannenden Projekte bauen bereits auf ihr? Jetzt bekommst du Solana erklärt:

Was ist Solana?

Solana ist wie Ethereum in der Sonne; und zwar eine Smart-Contract-fähige Layer 1 Blockchain.

Was bedeutet das?

Smart Contracts sind intelligente Verträge, die sich selbst ausführen.

Ein Beispiel:

Ich lege 3500 Tether in den Tether-Uniswap-Pool auf Uniswap und bekomme 1 Ethereum wieder heraus. Ganz automatisch.

Kurz: Smart Contracts sind Wenn-Dann-Funktionen; wenn ich das eine tue, dann passiert das andere.

So können Entwickler auf Solana alles bauen– DeFi, NFTs, Gaming, Social Media – wie auf Ethereum.

Und was ist Layer 1?

Das ist das Fundament der Blockchain, wo Nodes, Miner oder Validatoren Transaktionen bestätigen.

Du sendest über die Blockchain Geld an Hermann; nun stopfen Nodes die Transaktion in einen Block, sie geht durch und Hermann bekommt das Geld.

Layer 1 ist also das, was Banken machen – bloß sicherer, transparent und dezentral.

Möchtest du wissen, was Layer 2 Lösungen sind, klicke auf den Link.

Also:

Solana ist wie Ethereum…aber hey, wer braucht ein zweites Ethereum?

Oder kann Solana doch einiges mehr?

Solana erklärt: Was macht die Blockchain so besonders?

Jede Blockchain leidet…und zwar an einem Trilemma:

Sie kann nicht schnell (skalierbar), sicher und dezentral sein.

Ist sie schnell, hat sie wahrscheinlich wenig Nodes – wie die Binance Smart Chain – und das macht sie zentral und unsicher.

Hat sie hingegen viele Nodes, kann sie nicht schnell sein, weil jeder Node die Transaktion bestätigen muss.

Solana hat dieses Problem scheinbar gelöst.

Sie ist:

  • Schnell: Sie bearbeitet 50.000 Transaktionen in der Sekunde (auf dem Testnet!); die Blockzeit beträgt 0,4 Sekunden! Zum Vergleich: Die Blockzeit bei Bitcoin sind 10 MINUTEN; bei Ethereum 13 bis 15 Sekunden.
  • Günstig: 0,00001 bis 0,00025 Dollar bezahlst du pro Transaktion. Ethereum verlangt zurzeit 17,21 Dollar.
  • Dezentral: Zurzeit 1000 Validatoren, die Transaktionen bestätigen und die Blockchain speichern. Laut Etherscan sind es bei Ethereum 3.319  Klar, das ist mehr. Dennoch ist Solana gut fünfmal kleiner als Ethereum – gemessen an der Marktkapitalisierung.

Es scheint also, als hätte Solana das Blockchain Trilemma gelöst – oder ist zumindest auf einem guten Weg.

(Beispielsweise – so habe ich gehört – ist es technisch verdammt schwer und kostspielig, ein Validator zu werden. Solana arbeitet allerdings daran).

Wie gelingt das jedoch dieser Blockchain?

Wie die sieben Weltwunder hat sie sieben plus eins Erfindungen eingeführt, um die Blockchain sicherer und schneller zu machen.

Ich stelle dir jetzt kurz die wichtigste vor; möchtest du alle 8 erfahren – oder sieben plus eins – schaue hier auf dem Medium-Artikel von Solana vorbei. Aber Achtung: furchtbar technisch und auf Englisch!

Was ist nun diese EINE wichtige Erfindung?

Proof of History.

Ein neuer Konsensmechanismus – wie Proof of Work bei Bitcoin –, mit dem du beweisen kannst:

Zu dieser Uhrzeit ist genau das und das eingetreten.

So muss sich jeder Node nur an den Zeitstrahl orientieren (wie ein Navi) und weiß, welche Transaktionen richtig sind.

Zuvor mussten sich Validatoren einer Blockchain „unterhalten“, um die richtige Zeit zu finden.

Jetzt hat jeder Validator seine eigene Taschenuhr auf der Blockchain.

Wie funktioniert das?

(Eins vorweg: Ich bin kein technischer Experte, ich versuche es nur, so einfach wie möglich zu erklären).

Transaktionen werden über Hash-Funktionen ins Hashs umgewandelt. Das sind Zahlenknäuele, die Transkationen und Nachrichten verschleiern und somit sichern.

Dafür nehmen sie einen Input (die Transaktionen) und formen daraus einen Output (den Hash).

Das Wichtige daran:

Aus dem Hash (output) kann niemand die Transaktion (input) ableiten. Änderst du jedoch die Transaktion (input) oder die Nachricht, veränderst du automatisch den Hash (output).

Diese Hashs reihen sich nun aneinander und arbeiten wie eine Zahlenfolge – 1, 2, 3… –, denn der nächste Hash (2) enthält immer die Informationen des davorliegenden (1).

Oder anders ausgedrückt:

Stelle dir die Hashs (Transaktionen) vor wie Autoteile auf einem Fließband – Türen, Lenkrad, Motor…

…jetzt packen Roboterarme die Teile und setzen sie Stück für Stück zusammen. Je weiter am Fließband, desto fertiger das Auto. Und immer enthält die nächste Stufe die Teile der davorliegenden.

Solana erklärt anhand eines Fließbandes

Genauso fahren die Hashs: Sie werden immer weiter zusammengesetzt, wobei jeder folgende Hash die Informationen des vorherigen enthält. Und damit trägt er eine objektive Zeit:

Zu dieser Zeit auf der Blockchain (dem Fließband) wurde dieser Hash (dieses Autoteil) zusammengesetzt.

So weiß jeder Node oder Validator, wann etwas geschehen ist; und muss nicht auf andere Nodes warten, die es ihm zuflüstern.

Das macht Solana deutlich schneller, ohne auf Sicherheit zu verzichten.

Dennoch ist Proof of History nicht der einzige Konsensmechanismus:

Solana verbindet sie außerdem mit Proof of Stake.

Das heißt, du kannst deine SOL staken, indem du einen Validator betreibst und Blöcke findest.

Es geht jedoch einfacher:

Über deine Solana-Wallet kannst du Validatoren deine SOL zuweisen.

Sie nutzen darauf deine SOL, um Blöcke zu finden und schütten dir anteilig wie ein Goldregen die Blockrewards aus. Allerdings brauchst du mindestens 0,01 SOL.

Aber ACHTUNG:

Du musst dem Validator vertrauen!

Handelt er nämlich bösartig – er akzeptiert eine falsche Transaktions-Kette –, kassiert Solana einen Teil seiner Coins. Also auch deine, die für immer im Blockchain-Fegefeuer schmorren.

Aber wofür brauchst du SOL (Solana Coin) eigentlich?

Die Anwendungen von SOL:

Derzeit sind es nur zwei:

  1. Du bezahlst mit SOL deine Überweisungen,
  2. Und bekommst Staking-Rewards.

Aber ich glaube:

Wächst erst Solanas DeFi-Ökosystem – wie beispielsweise Lendingplattformen –, werden Nutzer SOL auch als Sicherheit verwenden.

Bsp: Ich leihe mir x Stablecoins auf x SOL.

So bekommt SOL erst eine wirtschaftliche Macht, wie sie Ethereum bereits besitzt. Dann hat SOL nicht nur einen Geld-Nutzen (ich überweise), sondern ebenfalls einen Wirtschafts-Nutzen (ich leihe mir Geld auf SOL).

Aber welche Projekte bauen bereits auf Solana, damit SOL zum richtigen Geld UND Ökosystem wird?

Welche Projekte bauen auf SOL?

Eine Blockchain ist nur sinnvoll, wenn Entwickler darauf bauen und Leute sie besuchen. Eine Binsenweisheit.

Du urlaubst ja auch nicht in einem Geisterhotel, fütterst Teiche ohne Enten oder gehst mit der Leine Gassi.

Deshalb steht und fällt eine Blockchain mit den Projekten, die darauf bauen.

Und wer baut auf Solana?

Bisher 339 Teams – die ganze Mannschaft kannst du dir hier ansehen.

Schauen wir uns jetzt kurz fünf an:

  1. Serum: Das ist eine DEX wie Uniswap – bloß schneller, kostengünstiger und mit anderen Projekten kompatibel. Das heißt? Ein anderes Solana-Projekt könnte sich mit Serum zusammenschließen und Liquidität hinzufügen. Es wäre, als würde die New Yorker Börse mit der Börse Stuttgart verschmelzen. Außerdem haben Trader zu 100 Prozent Kontrolle über ihre Orders – wie auf einer „normalen“ Börse. Denn es gibt ein Orderbuch – das fehlt auf Uniswap.
  2. Raydium: Das ist das wirkliche “Uniswap” auf Solana. Du hast kein Orderbuch, sondern Raydium ist ein Automated Market Maker. DENNOCH: Raydium arbeitet mit dem Orderbuch von Serum zusammen. Das heißt: Über Raydium hast du Zugang zur Liquidität auf Serum. Zudem ist Raydium eine Startrampe (Launchpad) für IDOs.
  3. Metaplex: Dieses Projekt bezeichnet sich gern als Shopify für NFTs. Mit ihm können Künstler kostengünstig NFTs minten, sie auktionieren, verkaufen, und sie ausstellen, als hätten sie eine eigene Galerie.
  4. Saber: Ist wie Curve auf Ethereum, sodass du mit geringem Slippage und niedrigen Gebühren gleichartige Vermögenswerte handeln kannst – wie Stablecoins.
  5. Solanart: Solanas Abklatsch – oder höflicher: Pendant – zu OpenSea. Hier kannst du NFTs kaufen und verkaufen. Und welche gibt es? Nutzer stürzen sich auf die SOL-Alter-Egos von CryptoPunks (SolPunks) oder Bored Apes (Degen Ape Academy).

Natürlich sind von 339 nur die wenigsten live, aber es rappelt einiges in der Kiste – halte also dein Auge offen, wie es sich entwickelt und welche Investment-Chancen sich ergeben.

Denn du weißt: Gerade bei frischen Projekten sind die Renditen abnorm hoch.

So auch die Risiken.

Solana erklärt: Welche Wallets brauchst du?

Solana ist NICHT mit Ethereum kompatibel. Deshalb kannst du SOL nicht einfach Metamask hinzufügen.

Du brauchst eine eigene Wallet.

Welche Auswahl hast du?

  • Mobile App Wallet: Exodus, Trust Wallet, Coin98 (nicht Staking-fähig!), Zelcore.
  • Web Wallets (Browser Extensions): Phantom, SolFlare (gut furs Staken), Sollet.
  • Hardware Wallet: Ledger, Trezor.

Fazit zu Solana erklärt

Solana ist mit Abstand die schnellste Blockchain der Welt.

Selbst VISA keucht dahinter wie ein Asthmatiker auf einem Marathon.

Dennoch ist Schnelligkeit nicht alles – schon gar nicht die Garantie, dass Solana Ethereum vom Thron schuppst.

Wichtiger ist das Ökosystem, die Projekte, die darauf bauen in DeFi, Gaming, NFTs…

…aber auch das reicht nicht!

Klar: Jetzt ist es günstiger und schneller, DeFi auf Solana zu nutzen.

Aber was, wenn Et kommt? Wenn Arbitrum und Optimism aus der Testphase herausgehen und immer mehr Nutzer anziehen?

Dann braucht Solana EIGENE Projekte – und keinen Abklatsch von Ethereum.

Schaue also, wie sich das Ökosystem entwickelt und welche innovativen und eigenständigen Projekte mit der Zeit auf Solona aufbauen.


Disclaimer: Dieser Text ist keine Anlageberatung, sondern gibt nur die persönliche Meinung des Autors wieder! Alles, was du mit den genannten Informationen tust, unterliegt allein deiner Verantwortung!

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

Was ist deine Meinung dazu?