Bewirb Dich jetzt

Arbitrum verständlich erklärt! – So leicht kannst du enorm Gas Fees sparen

Sie kommen.

“Ethereum-Killer” wie Solana oder Terra erobern immer mehr DeFi-Nutzer.

Verständlich, nicht wahr?

Oder möchtest du auf Ethereum über 100 Dollar für eine Transaktion zahlen?

Ich glaube nicht.

Doch es gibt Hoffnung:

Die Layer 2 Lösung Arbitrum senkt drastisch die Transaktionskosten und verarbeitet deine Überweisung in Lichtgeschwindigkeit – oder fast.

Deshalb erfährst du jetzt, was Arbitrum ist, welche einzigartigen Vorteile es für dich hat, wie es Schritt-für-Schritt funktioniert (ich führe dich durch), aber auch, was die Probleme und Risiken sind.

Was ist Arbitrum? – Ein Gamechanger für Ethereum?

Ich vergleiche Layer 2 Lösungen wie Optimism oder Arbitrum gerne mit der Seilbahn in der bolivianischen Stadt La Paz.

Warum?

Diese Seilbahn ist ein Pömpel für verstopfte Straßen.

Anstatt ewig in Staus zu stehen, pendeln die Menschen einfach über den Häuserdächern.

Genauso funktionieren Layer 2 Lösungen:

Über Ethereum, der Hauptstraße, spannen sie eine „Seilbahn“, die Verkehr übernimmt – so verringern sich Staus (Transaktionskosten sinken) und du kannst schneller und günstiger überweisen.

Genauso macht es Arbitrum:

Über die Arbitrum-Brücke steigst du mit deinen ERC-20-Tokens in die Seilbahn und entkommst den Staus…

…und natürlich kannst du jederzeit wieder aussteigen und auf das Ethereum Mainnet zurückkehren.

Möglich machen es Optimistic Rollups.

Wie funktionieren sie?

Ein zackiger Exkurs: Optimistic Rollups

Optimistic Rollups sind die Gondel der Seilbahn Arbitrum.

Sie fassen VIELE Transaktionen zusammen, verarbeiten sie gemeinsam und speichern sie schließen als EINE Transaktion auf Ethereum.

Es landen also nicht 1000 Transaktionen in einem Block auf Ethereum – sondern nur eine.

Doch woher kommt der Name: optimistic?

Sie gehen immer vom „Guten“ in den Transaktionen aus.

Sie überprüfen nicht jede einzelne Transaktion – du tauschst 10 z. B. Ether gegen Tether –, sondern nehmen sie als gültig an.

Aber ist das nicht gefährlich? Könnten Betrüger nicht eine Gondel kapern und falsche Transaktionen durchlotsen?

Schon… aber es lohnt sich nicht:

Sobald du wieder zurück auf Ethereum möchtest (die Transaktion kommt in einen Block auf Ethereum), musst du ca. sieben Tage warten.

In dieser Zeit überprüfen andere die Transaktionen, weil sie eine dicke Belohnung bekommen, sollten sie falsche finden.

Zudem darf nicht jeder auf Arbitrum Transaktionen bestätigen – nein, du musst zuvor eine bestimmte Summe staken…

…und diese spülst du in der Toilette herunter, solltest du betrügen.

Betrüger verlieren ihre KOMPLETTE Einlage.

So hat niemand die Motivation zu schummeln; und sollte es doch einer tun, liegen seine bestätigten Transaktionen ca. sieben Tage auf dem Autopsie-Tisch der Kriminalmedizin “Arbitrum und Partner.“

Aber welche Vorteile erwarten dich, wenn du diese Layer 2 Lösung nutzt?

Was sind die Vorteile von Arbitrum?

  • Transaktionen drastisch günstiger: Ich würde dir gerne konkrete Zahlen nennen, aber die schwanken – es gibt keinen Festpreis. Jedenfalls bezahlst du deutlich weniger als auf Ethereum.
  • Schnellere Transaktionen: Manchmal drehst du minutenlang Däumchen, bis eine Transaktion auf Ethereum durchgeht (verdammt dauert das! Sollte ich nicht die Gas Fees erhöhen, damit mich die Miner schneller durchwinken?). Mit Layer 2 Lösungen hast du nicht einmal Zeit, deine Hände zum Däumchendrehen zu falten – die Transaktion ist sofort durch.
  • Viele große Plattformen: Deine Lieblingsplattformen auf Ethereum – wie Uniswap, Curve, Sushiswap… – sind bereits auf Arbitrum oder kommen in den nächsten Wochen dazu. Ganze 400 Teams haben sich angemeldet. So ist es, als hättest du Ethereum nie verlassen. Möchtest du wissen, wer dabei ist, dann klicke auf „portal.arbitrum.one.” Dort findest du alle Projekte, die bereits live sind oder noch auf den Startschuss warten.
  • Kompatibel mit Ethereum: Projekte können schnell auf Arbitrum wechseln… sollte sich also diese L2 Lösung durchsetzen, folgen mehr und mehr Projekte. Das heißt: Du musst vielleicht irgendwann nicht mehr auf Ethereum zurückgehen, weil bereits alle Projekte umgezogen sind.

Aber wie funktioniert das Ganze?

Jetzt lotse ich dich durch die zwei simplen Schritte, wie du deine ERC-20-Token auf Arbitrum wechselt und dort Uniswap, Curve, Cream Finance… oder dein Lieblingsprojekt nutzen kannst.

1. Füge Arbitrum One auf Metamask hinzu

Du kennst es aus Gangsterfilmen:

Die Mörder, Bankräuber oder Dealer sitzen im Auto und hören den Polizeifunk.

So wissen sie, wo die Cops sind – und gehen ihnen aus dem Weg.

Möchtest du Arbitrum nutzen, musst du dich zuvor mit deinem “Radio” MetaMask in den „Polizeifunk“ einwählen – in das Netzwerk Arbitrum One.

Wie geht das?

  • Klicke in Metamask oben auf Netzwerke – normalerweise ist Ethereum Main Net ausgewählt –, und wähle anschließend „Spezieller RPC“ aus.

  • Gib die Daten ein, wie sie im Bild stehen (Ich habe sie dir weiter unten kopiert) und drücke auf „Speichern“

Arbitrum zu MetaMask hinzufügen

  • Herzlichen Glückwunsch! – Schon kannst du den „Polizeifunk“ Arbitrum One nutzen und mithören.

Hier noch die Daten, die du unter “Spezieller RPC” eingeben musst:

  • Netzwerk Name: Arbitrum One
  • RPC URL: https://arb1.arbitrum.io/rpc
  • ChainID: 42161
  • Symbol: AETH
  • Block Explorer URL: https://arbiscan.io

2. Wechsle Ether (ETH) in Arbitrum Ether (AETH) über die Bridge

Kennst du die gefährlichste Brücke des Kalten Krieges?

Es war die Glienicker Brücke.

Sie verband West-Berlin und die DDR-Bezirkshauptstadt Potsdam.

Über diese Brücke gingen politische Gefangene, Agenten und Spione – immer gefolgt vom Fadenkreuz der Scharfschützen.

Auch deine Ether (ETH) oder andere ERC-20-Token müssen über eine Glienicker Brücke gehen, um Arbitrum zu erreichen.

Doch keine Angst:

Es geht schnell, auf dich wird nicht geschossen und auch keine Schweinwerfer blenden dir die Augen.

  • Wähle in MetaMask erneut „Ethereum Main Net“ aus und gehe auf die Website „bridge.arbitrum.io“. So sieht sie aus:

Arbitrum Interface

  • Wähle die Anzahl an Ether aus, die du über die Brücke schicken möchtest. Falls du einen ERC-20-Token bevorzugst, klicke auf „ERC-20“ und anschließend auf „Add Token.“ Nun kopierst du die Token-Adresse – sie findest du auf Etherscan – hinein und kannst sofort loslegen.
  • Klicke auf „Deposit.“ Sofort poppt MetaMask auf und verlangt, dass du die Transaktion bestätigst. Tue das.
  • Warte eine bisschen – bei mir hat es ca. fünf Minuten gedauert.
  • BOOM, schon liegen deine AETH auf MetaMask, sobald du wieder als Netzwerk Arbitrum One auswählst.

Ganz einfach, oder?

Aber was sind die Gefahren, Nachteile und Risiken? Oder gibt es keine?

Welche Nachteile erwarten dich?

  1. Immer noch in Beta-Phase: Wenn du das liest (ich tippe hier am 4. September), sind wir vielleicht immer noch in der Beta-Phase. Das heißt? Die Entwickler haben NOCH volle Kontrolle über das Netzwerk – sie können es upgraden, verändern, betrügerische Projekte sperren… Das Ziel bleibt jedoch: Arbitrum soll zu 100 Prozent dezentral werden, aber erst, wenn alle Kinderkrankheiten behoben, das Netzwerk tadellos läuft und Bugs beseitigt wurden. Solange bleiben die Zügel noch in fester Hand. Zudem heißt das für dich: Fehler können auftreten, sodass du deine ganzen Einlagen verlieren KÖNNTEST!
  2. Ca. sieben Tage Lockup: Oben habe ich es beschrieben – gehen Einlagen zurück aufs Ethereum Mainnet, werden sie seziert und untersucht. Das Ziel: Betrüger entlarven und entfernen. Deshalb musst du ca. sieben Tage warten, bis deine Einlagen wieder auf Ethereum sind, wenn du sie von Arbitrum One abziehst.
  3. Transaktionsgebühren, um auf Arbitrum zu wechseln: Oben in der Anleitung hast du es gesehen: Ich habe 0,001 Ether auf Arbitrum geschickt – und dafür 33 Dollar bezahlt. Das ist, als würde ich 6 Millionen für einen Lottoschein ausgeben. Behalte deshalb die Transaktionskosten im Blick und überweise nur Summen, die sich auch lohnen.

Fällt dir noch ein Nachteil oder ein Risiko ein?

Schreibe es gerne in die Kommentare 🙂

Aber nun, hopp, ab zum Fazit.

Fazit zur neuen Layer 2 Solution

Ethereum ist oft so verstopft, als hätte das Team von Kobra 11 dort eine Folge gedreht – mit Explosionen, Verfolgungsjagden, Staus…

…und genau diese Staus knabbern an deiner Wallet: Denn du zahlst gewaltige Gas Fees, um Projekte auf Ethereum zu nutzen.

Doch eine weitere Spur, um diesen enormen Verkehr abzuleiten, ist Arbitrum.

Dort überweist du drastisch günstiger und schneller.

Zudem sind (oder werden noch) dort die größten und beliebtesten Projekte Ethereums verfügbar sein – wie Uniswap, Curve, Sushiswap, Balancer…

So kannst du (bald) Arbitrum wie Ethereum nutzen, bezahlst jedoch weniger und überweist deutlich schneller.

Und geht erst Ethereum 2.0 live, ist Ethereum nicht mehr zu stoppen.


Disclaimer: Dieser Text ist keine Anlageberatung, sondern nur die persönliche Meinung des Autors! Alles, was du mit den genannten Informationen machst, unterliegt allein deiner Verantwortung.


Junger Mann schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

>
%d Bloggern gefällt das: