Bitcoin fallen als Krypto Airdrops hinunter

Krypto Airdrops erklärt: Möchtest auch du Token geschenkt bekommen?

Und plötzlich war ENS acht Milliarden Dollar wert.

Am 9. November 2021 wurde per Airdrop der ENS Token ausgegeben – der Token des Ethereum Name Service.

Was ist das?

Stelle es dir vor wie eine Internetadresse. Statt .de, .com oder .io heißt du nun .eth.

Oder anders ausgedrückt:

Du sendest Ethereum nicht mehr an eine komplizierte Adresse wie C7h8nBNu… sondern an Anna.eth.

Und dieser Ethereum Name Service hat am 9. einen Krypto Aidrop veranstaltet für alle Nutzer, die eine .eth-Adresse besitzen.

Plötzlich hatten Nutzer hunderte, wenn nicht gar tausende Dollar mehr auf der Wallet.

Deshalb stellen sich die Fragen:

Was ist ein Airdrop? Warum gibt es sie und wie kannst du deine Chancen massiv erhöhen, einmal unter einem kostenlosen Token-Regen zu stehen wie das Mädchen im Märchen „Sternentaler?“

Das erfährst du jetzt:

Was ist ein Krypto Airdrop?

Im März und April 2020 gab es kostenloses Geld.

Jeder US-Bürger fand einen Stimulus Check von 600 USD in seinem Briefkasten – wie ein grüner Hogwarts-Brief mit US-Präsidenten als Briefmarken.

Das Ziel dahinter?

Die Leute sollen mehr kaufen und damit die Wirtschaft ankurbeln.

Etwas Ähnliches sind Airdrops:

Sie sind wie Stimulus Checks auf der Blockchain.

Auch hier bekommst du kostenlose Tokens, die allerdings in deiner Wallet landen – nicht im Briefkasten.

Dabei schüttet ein Projekt einen Teil seiner Token aus. Das reicht von wenigen Prozenten bis zu fünfundzwanzig Prozent (sogar fünfzig, wenn man die Contributor mitzählt) wie bei ENS.

Doch warum sollten dir Projekte Token schenken?

Die 5 erstaunlichen Gründe, warum es Krypto Aidrops gibt

  1. Marketing: Als Kryptowährung fällst du heute auf wie ein Topmodel auf der New York Fashion Week – gar nicht! Mittlerweile sind es über 14.500 Stück. Wie machst du also auf dich aufmerksam? Indem du kostenloses Geld verteilst. Leute nutzen plötzlich dein Projekt und werben für dich. Warum? Sie wollen, dass ihr Airdrop im Wert steigt.
  2. Dezentralisierung: Dezentrale Krypto-Projekte oder DAOs sind wie die Schweiz – die Nutzer entscheiden, was passiert. Sie bestimmen, welche Produkte folgen oder wofür die Umsätze ausgegeben werden. Doch für diese „Volksentscheide“ braucht es Token; sie sind der Stimmzettel. Damit folglich genügend Leute abstimmen, benötigen genügend Leute Token => Krypto Airdrops. Genauso hat es ENS gemacht oder Uniswap.
  3. Verteilung des Tokens: Am Anfang eines Kryptoprojektes kennt dich niemand, niemand nutzt dich, niemand hält deinen Token. Deshalb bringst du ihn unter die Leute, um ihre Skepsis oder deine Unbekanntheit zu durchbrechen.
  4. Preisfindung: Wenn niemand einen Token hält oder tradet, findet sich auch kein Preis. Keine Börse listet ihn, nirgendwo kannst du ihn handeln. Mit Airdrops hingegen ist schnell ein Preis gefunden – einige verkaufen ihre Token, andere steigen ein, weil sie auf das schnelle Geld hoffen.
  5. Belohnung der Nutzer: Das Herz eines Krypto-Projekts ist die Community – solange sie schlägt, lebt das Projekt. Und das Blut, das Nutzer in das Herz pumpen, sind Blogartikel, Videos, Twitter-Posts, Podcasts… diese Dinge machen es bekannter. Natürlich wollen Projekte treue Fans belohnen – eben mit kostenlosen Tokens.

Jetzt weißt du, was Airdrops sind und warum es sie gibt, doch welche Arten gibt es – oder anders ausgedrückt: Auf welche Arten kannst du sie ergattern?

Welche besonderen Arten von Krypto Airdrops gibt es?

„Eine Währung ist nichts, wenn sie nicht breit genutzt wird. Und das kann nicht erreicht werden, solange die Verantwortlichen nicht Geld ausgeben, um eine breite Nutzung zu ermutigen.“ – Michael J. Casey, Leiter des beratenden Gremiums von CoinDesk (von mir übersetzt)

Grob gesagt, gibt es fünf Arten von Airdrops:

  • Bounty Airdrop: Hierbei musst du etwas leisten und wirst belohnt – sei es einem Twitter-Account zu folgen, einen Newsletter abonnieren, etwas zu teilen, einen Blogartikel schreiben. Du wirst also in Airdrops bezahlt.
  • Halter Airdrop (Holder Airdrop): Diesen Airdrop bekommen alle, die eine bestimmte Kryptowährung halten. Zum Beispiel haben 2016 alle Halter von Bitcoin einen Airdrop von Stellar Lumen bekommen – insgesamt 19 Milliarden in Lumen (XLM).
  • Nutzer Airdrop: Das war der Fall bei Uniswap, ENS oder dY/dX – alle, die das Protokoll einmal benutzt hatten, bekamen nachträglich einen Airdrop. Der Token kam also, als das Projekt schon lange erfolgreich war. Warum machen das die Projekte? Sie wollen sich dezentralisieren – die Kontrolle über das Protokoll in die Hände ihrer eifrigsten Nutzer legen.
  • Exklusiver Airdrop: Hier bekommst du Token, wenn du einer Drittpartei folgst – sie abonnierst oder bezahlst –, die über kommende Airdrops informiert.
  • Standard Airdrop: Das war typisch während der ICO-Zeit 2017 und 2018. Um das Marketing zu befeuern, verteilten Projekte ihre Tokens. Wie kamst du daran? Du musstest dich auf der Website registrieren und deine Wallet-Adresse hinterlegen. Schon bekamst du Tokens…

…das ist ja alles schön und gut. Aber wie kommst du jetzt an begehrte Airdrops – und somit vielleicht an die Chance, eines schönen Morgens mit ein paar hunderte Dollar mehr in deiner Wallet zu aufzuwachen?

Das ist manchmal leichter, als du glaubst. Du musst nämlich nichts weiter…

Wie du deine Chancen enorm steigerst, Krypto Airdrops zu bekommen

…als Protokolle nutzen! Ich weiß, das klingt banal. Dennoch bezahlt dich Krypto, wenn du Krypto nutzt.

Ein Beispiel:

dY/dX ist eine Tradingplattform auf Ethereum – vollkommen dezentral kannst du auf Margin handeln oder Perpetuals traden.

Das Interessante?

Die Plattform spukt bereits seit 2018 auf Ethereum. Doch erst im September 2021 kam der Airdrop. Hättest du bis dahin dY/dX mehrmals ausprobiert, wären sicherlich ein paar Tausend Dollar auf deine Wallet geflossen…

…ich habe von Nutzern gelesen, die bis zwischen 50 und 900 tausend Dollar wert in dY/dX Token bekommen haben!

Und ich wiederhole: Sie haben nur das Protokoll benutzt!

Das meinte ich damit, wenn ich sage: Krypto bezahlt dich, wenn du es nutzt.

Also:

Probiere dich durch Protokolle. Teste und finde heraus, wie Dinge funktionieren. Zwar ist es nicht garantiert, dass du Krypto Airdrops bekommst – aber deine Chancen steigen enorm.

Protokolle, wo es wahrscheinlich – NICHT garantiert! – scheint, sind Layer 2 Lösungen wie Optimism oder Arbitrum. Sie wollen sich mit der Zeit immer weiter dezentralisieren; und das geht am einfachsten über Token.

Trotzdem solltest du immer das Risiko abwägen!

Frage dich deshalb vorher:

  • Würde ich das Protokoll auch ohne Airdrop nutzen?
  • Habe ich verstanden, was es überhaupt tut?
  • Überwiegt der mögliche Gewinn (Airdrop) die Kosten (Gas Fees, möglicher Investment-Verlust, Scam)?

Bitte stürze dich nicht blind in Protokolle, weil deine Augen glänzen wie zwei Goldmünzen! Krypto ist immer noch der Wilde Westen. Und nur weil es Gold gibt, heißt das nicht, dass du überall graben sollst.

Wie kannst du allerdings noch an Airdrops teilnehmen?

  • Airdrop Kalender: Auf Seiten wie Coinmarketcap findest du Projekte, die einen Airdrop starten. Um daran teilzunehmen, musst du dich auf Coinmarketcap registrieren. Google einfach nach seriösen Drittanbietern, die Airdrop-Kalender posten wie beispielsweise DeFiLlama.
  • Folge neuen Projekten: Wenn du dich für neue Projekte interessierst, folge ihnen einfach. Auf Twitter werden immer neue Bounty Aidrops bekannt gegeben.

Aber vorsicht vor Scams!

Gib niemals einem Projekt deinen privaten Schlüssel – egal, wie mundwässernd der Airdrop aussieht.

Aber nun, ab zum Fazit:

Fazit zu Krypto Airdrops

Mann hat seine Krypto Airdrops zu Geld gemacht

Heute als Kryptoprojekt aufzufallen, ist wie als Clown im Zirkus herauszustechen:

Beinahe unmöglich.

Deshalb verteilen Projekte immer wieder Tokens, um sich selbst zu vermarkten, bisherige Nutzer zu belohnen oder die Führung des Projektes in ihre Hände zu legen.

So haben es beispielsweise dY/dX, Curve, Uniswap oder 1inch gemacht.

Nutzer bekamen Airdrops – und wenn sie sie gehalten haben, waren sie in wenigen Wochen oder Monate (manchmal sogar Tagen!) tausende oder zehntausende Dollar wert.

Was heißt das also?

Viele DeFi oder NFT-Projekte mit herausragendem Produkten werden irgendwann einen Airdrop veranstalten, um sich zu dezentralisieren…und ihre eifrigsten Nutzer zu belohnen.

Teste also Protokolle aus, die dich interessieren und die keinen Token haben. Das ist keine Garantie – aber irgendwann wirst du sicherlich über ein Projekt stolpern, das dich nachträglich belohnt.

DISCLAIMER! Dieser Text ist keine Anlageberatung, sondern spiegelt nur meine persönliche Meinung wider. Alles, was du mit den genannten Informationen machst, unterliegt allein deiner Verantwortung!

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

Was ist deine Meinung dazu?