Bewirb Dich jetzt

Scalable Capital vs. Trade Republic – wer ist der bessere Neo-Broker?

Let’s get ready to rumble! Scalable Capital und Trade Republic stehen im Ring. Sie ballen ihre Fäuste und starren sich grimmig an wie hungrige Leoparden. Wer ist der bessere Neo-Broker? Wer geht zuerst K.o.? Das erfährst du jetzt:

Trade Republic vs. Scalable Capital – das Duell

Welcher Neo-Broker kostet weniger?

Das Preis-Leistungs-Verzeichnis des Neo-Brokers Trade Republic
Das Preis-Leistungs-Verzeichnis des Neo-Brokers Trade Republic

Trade Republic (TR) ist kurz und schmerzlos: Für jede Order bezahlst du nur 1 Euro – egal, ob du kaufst oder verkaufst.

Dabei verrechnet der Broker die Kosten automatisch mit der Order und bucht beides zusammen von deinem Guthaben (Verrechnungskonto) ab.

Das ist wichtig, weil die Gebühr deine Steuern mindert: Die Kosten schmälern also die Abgeltungssteuer.

Und Depotkosten, gibt es die?

Nein: Der Broker ist immer zu 100 Prozent kostenlos.

Ebenso kosten dich Splits, Dividenden oder Auszahlungen keinen Pfennig.

Und wenn du Geld einzahlen möchtest, wie funktioniert das?

Du überweist einen bestimmten Betrag auf dein Verrechnungskonto – das dauert ca. zwei Tage.

Verstanden! Was hat die Konkurrenz zu bieten? – Schauen wir zu Scalable Capital:


Sofort fällt auf: Im Vergleich zu TR sind die Gebühren verheddert wie eine Verlängerungsschnur:

Kosten Free Broker Prime Broker Prime Broker Flex
Depotgebühren: Keine 2,99 € pro Monat 4,99 € pro Monat
Wertpapierkauf und Verkauf 0,99 Cent Keine Keine
Zahlweise Keine Pro Jahr Pro Monat
Mindestordervolumen
  • Sparplan: 25 €
  • Aktien: 250 €
  • Sparplan: 25 €
  • Aktien: 250 €
  • Sparplan: 25 €
  • Aktien: 250 €
Xetra-Handelsplatz 3,99 € pro Order 3,99 € pro Order 3,99 € pro Order
Xetra-Handelsplatz-Gebühr 0,01 Prozent – mindestens: 1,50 € 0,01 Prozent – mindestens: 1,50 € 0,01 Prozent – mindestens: 1,50 €
Ordervolumen Xetra Ab 0 € Ab 0 € Ab 0 €

Puhh, diesen gordischen Knoten müssen wir erst einmal zerhauen!

Bei Scalable Capital sitzt du im Cockpit und entscheidest selbst, wie du handelst: entweder mit dem Free Broker und bezahlst pro Trade 0,99 Euro ODER mit dem Prime Broker und bezahlst NICHTS .

Dafür kostet der Prime Broker 2,99 € im Monat, der Prime Broker Flex 4,99 €

Wo liegt der Unterschied zwischen beiden Varianten?

Den Prime Broker bezahlst du jährlich, also einmal 35,88 Euro – den Prime Broker Flex bezahlst du pro Monat (4,99 €); dafür kannst du ihn monatlich kündigen.

Was ist nun besser?

Kommt darauf an, wie viel du handelst: Handelst du unter dreimal pro Monat, dann der Free Broker – darüber der Prime Broker.

Ich hatte zuerst den Free Broker – Püh, ich handle doch nicht öfter als dreimal! – falsch gedacht her Schlaumeier:

Nachdem sich meine Kosten gestapelt hatten wie Leichen im Film 300, bin ich auf den Prime Broker umgestiegen.

Und bin ganz zufrieden.

Dennoch ist das GANZ ganz schön dehnbar, weil mir zwei Sachen übel aufstoßen wie Freibier auf dem Uni-Campus:

  1. Das Mindestvolumen: Mindestens 250 € müssen es sein, sonst darf ich nicht handeln. Ich finde den Betrag ziemlich happig, wenn ich nur in eine Aktie hineinschnuppern will, um vielleicht später meine Position zu erhöhen. Ein UNDING!
  2. Der Broker nimmt die Gebühren direkt vom Konto: Anstatt die Gebühren vom Guthaben abzuziehen, nein, wir ziehen sie von deinem Girokonto ab! Deshalb sehen dort meine Umsätze aus, als wären kleine Mäuse mit roten 0,99 €-Fußsohlen darüber gekrabbelt, als ich noch den Free Broker hatte. Zudem verrechnet der Broker die Kosten nicht mit der Steuer; sie darfst du dann extra in der Steuererklärung abgeben.

Abgesehen von diesen zwei Dingen bin ich aber GANZ zufrieden.

Was hat es jedoch mit dem Xetra-Handel (Handelsplatz der Frankfurter Börse) auf sich?

Der reguläre Handelsplatz auf Scalable ist Gettex; möchtest du hingegen über Xetra handeln, kannst du das gerne tun.

Vorteil: Die Wertpapiere sind liquider und du hältst vielleicht einen besseren Preis. Außerdem gibt es kein Mindestvolumen; die 250 € fallen weg.

Dafür bezahlst du 3,99 € plus 0,01 Prozent der Order (mindestens 1,50 €) – und das, auch wenn du den Prime Broker nutzt.

Persönlich habe ich noch nicht über Xetra-gehandelt und kann kein Urteil abgeben.

Letzter Punkt: Wie lade ich bei Scalable Geld auf mein Konto?

Entweder per Überweisen – dauert ca. zwei Tage – oder per Lastschrift (dauert drei bis fünf Tage).

Sobald du dich registriert hast, fordert dich Scalable auf, einen Betrag per Lastschrift einzuziehen – das ist ab 1 Euro erledigt.

Danach kannst du problemlos Geld auf dein Verrechnungskonto überweisen.

Fazit: Wer hat die besseren Kosten?

Eigentlich müsste man sagen: Scalable Capital – er ermöglicht dir 0,99 Euro pro Trade oder ein kostenloses Abo-Modell, falls du das möchtest.

Dennoch bevorzuge ich Trade Republic.

Der Broker schreibt mir nicht vor, mit wie viel ich mindestens zu handeln habe und außerdem vergreift er sich nicht an meinem Konto wie eine Scheidung ohne Ehevertrag.

Das macht ihn für mich charmanter, obwohl von der Sache her das Abo-Modell verführerischer ist.

Sonst noch etwas? Nein? Gut, dann voran zum nächsten Punkt: Wie ist es um das Angebot an Aktien und ETFs bestellt?

Welcher Neo-Broker hat das bessere Angebot?

Die Suchleiste des Neo-Brokers Trade Republic
Die Suchleiste des Neo-Brokers Trade Republic

Trade Republic ist schlank wie ein Supermodel an die Börse ge-catwalked: Zuerst vertrieb er nur ETFs von iShares.

Doch seit Kurzem steht das Supermodel öfter in der Schlange zum All you can eat Buffet und hat einige Pfunde zugenommen. Mittlerweile gibt es:

  • 8.500 Aktien und ETFs – und zwar von den Anbietern: iShares, Amundi, Lyxor, Wisdom Tree und DWS.
  • 4.000 kostenfreie ETF- und Aktien-Sparpläne
  • 40.000 Optionsscheine, Knock-out-Produkte und Faktor-Zertifikate.

So viele kostenfreie Sparpläne hat kein anderer Broker – jedenfalls habe ich keinen anderen gefunden.

(Korrekturen werden dankbar im Kommentarbereich aufgenommen.)

Mit dem Angebot bin ich größtenteils zufrieden; ich finde die meisten Aktien und ETFs – nur ab und zu geht meine Suche leer aus wie ich zum Abschlussball.

Wie schlägt sich Scalable Capital?


Suchleiste Scalable Capital
Suchleiste Scalable Capital

Auf Scalable Capital kannst du diese Wertpapiere in dein Depot legen:

  • 4000 Aktien
  • 2000 Fonds
  • 1300 ETFs
  • Derivate gibt es nicht.

Das ist eine Menge!

Und kostenlose Sparpläne?

Nutzt du den Free Broker, hast du EINEN kostenlosen Sparplan frei – jeder weitere kostet dich 0,99 € je Ausführung.

Hast du hingegen den Prime Broker, ist jeder Sparplan kostenlos.

Fazit: Wer hat das bessere Angebot?

Obwohl von den reinen Zahlen her Scalable Capital unterliegt, habe ich dennoch ein anderes Gefühl:

Bisher habe ich beim Neo-Broker Scalable alles gefunden!

Alle ETF-Anbieter sind vertreten und auch Aktien habe ich gesehen, die bei TR nicht in der Lagerhalle standen.

Beispielsweise wollte ich mir einen Bitcoin-ETP kaufen, um meine Bitcoin-Exposure etwas zu diversifizieren.

TR sagte mir klipp und klar: Haben wir nicht! Als Tröstung können wir dir jedoch die Bitcoin Group anbieten.

Dann habe ich Scalable gefragt und schon kam der Broker wie ein Oberkellner mit dem Tablett herausspaziert und bot mir an:

Mein Herr, welchen Bitcoin-ETP möchten sie denn? Unter uns: Der Linke kommt mit Empfehlungen aus der Küche.

Der Broker führt tatsächlich alle drei Fonds, die in Deutschland handelbar sind. Erstaunlich.

Deshalb gewinnt für mich Scalable Capital diese Runde. Wenn es dir nicht passt, bitte, suche gerne bei TR Bitcoin-ETPs. Viel Vergnügen!

(Kleiner Nachtrag: Mittlerweile kannst du auf Trade Republic auch Kryptowährungen handeln.

Falls du also bequem Kryptowährungen traden möchtest, ist Trade Republic eine unkomplizierte Option).

Welcher Neo-Broker hat die besseren Sparpläne?

Sparplan-Manager des Neo-Brokers Trade Republic
Sparplan-Manager des Neo-Brokers Trade Republic

Wie gerade erwähnt: Auf TR bekommst du 4000 kostenfreie ETF- und Aktien-Sparpläne.

Und du hast freie Wahl, wie du deinen Sparplan gestaltest:

  • Intervall der Ausführung: Zweimal pro Monat, monatlich oder quartalsweise
  • Start-Datum: Entweder zu Anfang des Monats oder Mitte des Monats
  • Mindestsumme: 10 €

Finito! Dein Sparplan wird wie angegeben ausgeführt und das Geld von deinem Guthaben abgezogen.

Wie ist es bei Scalable Capital?


Sparplan-Ausführung bei Scalable Capital
Sparplan-Ausführung bei Scalable Capital

Wie gesagt, mit dem Free-Broker hast du einen kostenlosen Sparplan offen – mit dem Prime Broker sind alle Sparpläne kostenlos.

Zudem hat Scalable einige Partnerschaften mit ETF-Anbietern abgeschlossen, sodass du auch mit dem FREE Broker einige ETFs kostenlos besparen kannst und sogar ohne Gebühr kaufen kannst.

Welche das sind?

ETFs von diesen Anbietern besparst du immer kostenlos:

  • Xtrackers
  • Invesco
  • iShares

Aber deine Wahlmöglichkeiten sind beschränkt:

  • Intervall: Monatlich
  • Start-Datum: Monatsanfang
  • Mindestsumme: 25 Euro pro Ausführung

Auch hier wieder – Ugh! – wird der Betrag vom Girokonto abgebucht.

Ich verstehe es nicht: Warum habe ich ein Verrechnungskonto, wenn es der Broker ignoriert wie die Schrittgeschwindigkeit in einer Spielstraße?

Einfach unerhört.

Fazit: Wer hat die besseren Sparpläne?

Trade Republic hat mehr kostenlose Sparpläne und gibt dir mehr Möglichkeiten, deine Sparpläne zu gestalten – und das, wenn du in ETFs investierst oder Aktien.

Ich hoffe, Scalable zieht hier noch nach!

Aber wenn du nun kaufst, welches Arsenal an Orderarten hast du zur Auswahl?

Das erfährst du jetzt:

Welcher Neo-Broker hat mehr Orderarten und führt die Order bequemer aus?

Order-Arten bei Trade Republic
Order-Arten bei Trade Republic

Trade Republic ermöglicht dir – ganz klassisch – die Marktorder, die Limit-Order und die Stop-Loss-Order.

Was bedeutet das? Für eine ausführliche Erklärung klicke auf „Orderarten“ – dort habe ich sie dir erklärt.

Jetzt bekommst du die Kurzfassung:

  • Marktorder: Du kaufst oder verkaufst zum jetzigen Preis.
  • Limit-Order: Du setzt den Preis fest, wann du kaufen oder verkaufen möchtest – z. B. Apple bei 105.
  • Stop-Loss-Order: Du gibst die Grenze an, wann du automatisch verkaufen möchtest – z. B. rutscht Apple unter 105, bitte verkaufen.

Auf TR kannst du nur eine Order auswählen; zwei miteinander verbinden kannst du nicht.

Was musst du tun, wenn du handelst?

Wenn du Wertpapiere kaufst, gibst du die Stückzahl ein; also: Ich möchte fünfmal Apple.

Das ist nervig, weil du zuerst ausrechnen musst, für wie viel dein Geld reicht.

Beispiel: Der Apple Kurs steht bei 127,6 und du hast 1000 Euro – wie viel kannst du nun kaufen?

1000 / 127,6 = aha, 7 Mal.

Also den Taschenrechner gezückt und ausgerechnet.

Willst du verkaufen, ist das System von Vorteil: Du weißt, wie viele Anteile du hast, und gibst sie einfach ein.

Werfen wir den Ball zu Scalable: Was hat er zu bieten?


Order-Ausführung bei Scalable Capital
Order-Ausführung bei Scalable Capital

Der Scalable Capital Broker führt die gleichen Ordertypen im Order-Regal, erlaubt dir aber noch die Kombination:

  • Stop-Limit-Order: Erreicht der Kurs den Stop-Preis, führt der Broker die Order als Limit-Order aus. Du erhältst also einen besseren Preis oder den vorgegebenen Preis. Warum ist das wichtig? Sonst wird eine Stop-Order als Marktorder ausgeführt; du bekommst nicht deinen gewünschten Preis, sondern den Marktpreis – und der kann plötzlich schwanken, wenn der Markt turbulent ist wie ein Flugzeug bei Gewitter. Über die Stop-Limit-Order sicherst du dich also noch einmal ab.

Und wenn du nun kaufst, wie funktioniert das?

Ganz einfach: Du hast die Wahl – entweder gibst du die Stückzahl ein oder den Zielpreis.

Das ist erfrischend, wie bei 30 Grad im Schatten die Cola-Flasche zu öffnen und den Mund mit süßem Nass zu fluten.

Denn:

  1. wenn du kaufst, nutze den Zielpreis;
  2. verkaufst du, gibst du die Stückzahl ein.

Das macht den Handel wahnsinnig entspannt!

Fazit: Wer führt bei den Orderarten?

Auf dieser Etappe trägt eindeutig Scalable das gelbe Trikot!

Er hat eine Orderart mehr und beim ihm zu handeln ist deutlich leichter.

Welcher Neo-Broker bietet den besseren Kurs und damit den besseren Spread?

Spread Trade Republic
Kurs TR
Spread Scalable Capital
Kurs Scalable

Was ist der Spread?

Es ist der Unterschied zwischen Geldkurs (Ich kaufe zu) und Briefkurs (Ich verkaufe zu).

Normalerweise springen hier Angebot und Nachfrage ein und bestimmen den Kurs.

So macht es ein öffentlicher Handelsplatz wie Xetra.

Dennoch laufen TR und Scalable über außerbörsliche Handelsplätze – TR bei Lang & Schwarz und Scalable bei Gettex.

Hier bestimmen die Market-Maker die Kurse; sie sind es, die Angebot und Nachfrage zusammenbringen.

Dennoch sind sie verpflichtet, sich an den Marktpreisen zu orientieren und dürfen nur geringfügig von ihnen abweichen.

Wie schlagen sich nun beide Broker?

Der Spread bei Trade Republic ist besser: Immer, wenn ich kaufe, bezahle ich bei TR weniger als bei Scalable. (Siehe oben die beiden Screenshots zur gleichen Zeit).

Deshalb gewinnt für mich eindeutig Trade Republic! Er hat den besseren Kurs.

Welcher Neo-Broker sieht besser aus und liefert die besseren Informationen?

Kennzahlen des Brokers Trade Republic
Kennzahlen des Brokers Trade Republic

Design ist Geschmacksache, deshalb verkünde ich gleich mein Urteil: TR gefällt mir besser!

Und auch bei den Informationen hat TR die Nase vorn wie Pinocchio, wenn er zehnmal gelogen hat.

Denn ganz ehrlich: Scalable Capital bietet dir überhaupt keine Informationen; zwar gibt es einige Videos zur Einführung, aber das war’s.

Der Neo-Broker TR hingegen zeigt mir:

  • Die Kursspanne eines Tages und 52 Wochen
  • Den Geldkurs (ich kaufe zu) und Briefkurs (ich verkaufe zu) – endlich habe ich es mir gemerkt!
  • Marktkapitalisierung
  • Dividendenrendite bei Dividendenaktien
  • Das Beta (wie verhält sich die Aktie zum Markt – unter 1: Sie schwankt weniger als der Markt, über 1, sie schwankt mehr).
  • Umsatz, EBITDA und EBIT
  • KGV und andere Aktienkennzahlen
  • Dividendenkalender
  • Analysten Schätzungen
  • Allgemeine Infos über das Unternehmen

Im Gegensatz dazu ist Scalable Capital intransparent wie eine beschlagene Windschutzscheibe.

Fazit: Trade Republic oder Scalable Capital – wer ist der bessere Neo-Broker?

Für mich hat Trade Republic gewonnen: Er ist besser designt, liefert mir bessere Kurse, bietet mehr Informationen und bucht die Kosten vom Verrechnungskonto ab – nicht vom Girokonto.

Natürlich ist Scalable nicht schlecht – vor allem das Abo-Modell hat seinen Charme und wenn du öfter tradest, solltest du zu Scalable greifen.

Aber müsste ich einen von beiden wählen, wäre es Trade Republic.

Was ist dein Favorit? Schreibe es in die Kommentare 😊

Klicke hier zu Trade Republic (Klick) und hole dir meinen Favoriten.

Klicke hier zu Scalable (Klick) und profitiere vom erstklassigem Abo-Modell.

Falls dir beide Broker nicht zusagen, entscheide dich selbst und erfahre im Rechner, welcher Broker zu deinem Budget und Handels-Gewohnheiten passt:

Quelle Beitragsbild: Photo by Hermes Rivera on Unsplash

Junger Mann schaut in die Kamera, während er am Laptop sitzt

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • Zu Scalable: Ein ETF Sparplan ist immer kostenlos, d.h. aber nicht, dass die anderen kosten. Alle iShares (plus Invesco+ DWS xTrackers) sind immer kostenlos. In diesem Fall auch ohne Sparplan, also bei Einmalkauf. Zumindest bei ETFs ist es also eigentlich immer möglich, diese kostenlos zu erwerben.
    Das erste Jahr habe ich den Prime Broker auch noch kostenlos. Diese Aktion dürfte aber beendet sein.
    Den Spread werde ich mal genauer beobachten. Dazu reicht ein einmaliger Kurs aber nicht aus.

    • Hallo Marvin,

      vielen Dank für deinen Kommantar!

      Das mit den kostenlosen Sparplänen habe ich noch ergänzt.

      Ja, die AKtion ist, glaube ich, am 28. Februar ausgelaufen – bin mir aber nicht sicher.

      Klar: Ein Beispiel ist wenig aussagekräftig für den Spread. Dafür ist es mir immer wieder aufgefallen: Ich bin bei TR, danach bei Scalable und denke: Moment mal, das habe ich doch gerade billiger gesehen?

      Ich klicke zurück und sehe: tatsächlich, ein paar Cent Unterschied.

      Beste Grüße
      Robin

  • >
    %d Bloggern gefällt das: