Bergfürst – Wie Du bereits ab 10 Euro bis zu 7,5 % Zinsen jährlich mit Immobilien-Crowdinvesting verdienst

Die Finanzwelt ist ein Saustall. Große Investoren picken die Perlen aus dem Immobilienmarkt und hinterlassen kleinen Anlegern nur die Bruchbuden. Doch damit ist jetzt Schluss – über Bergfürst investierst Du bequem in Immobilienprojekte, die sich sonst große Investoren allein geschnappt hätten. Lass es mich erklären.

Was ist Bergfürst?

Bereits seit einigen Jahren geistert eine Verschwörung in der Finanzwelt. Sie will große Investoren aus lukrativen Investitionen verdrängen – und das zugunsten der kleinen Anleger. Diese Verschwörung nennt sich Crowdinvesting und folgt einem tückischen Plan: Projektleiter leihen sich für ihre Immobilien Geld von der Bank. Sie bezahlt aber nicht alles – Der Rest kommt von allen Menschen, die mit-investieren wollen.

Sonst hätten sich Multimillionäre die Immobilie unter den Nagel gerissen; aber jetzt werden die kleinen Anleger gefragt– das sind Du und ich. Sie dürfen mit ihrem hart verdienten Geld in Immobilien investieren und erhalten kräftige Zinsen. So eine Crowdinvesting-Plattform ist Bergfürst. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und hat mit über 63.000 Kunden bereits 80 Projekte finanziert. Die Anlage ist komplett kostenlos.

Die Zinsen werden halbjährlich oder jährlich ausgeschüttet und liegen zwischen 5 und 7,5 % p.a. Anlagen sind bereits ab 10 € möglich – das sind nur 10 Hamburger bei McDonald’s. Das schaffst Du mit keinem ETF Sparplan. Die Laufzeit geht über mehrere Jahre und ist abhängig vom Projekt.

Die Immobilienbeschreibung von Bergfürst
Quelle: Screenshot von https://de.bergfuerst.com/

Um in diese Projekte zu investieren, musst Du keinem Anlageberater trauen oder in geheimen Hinterzimmern Platz nehmen. Mit ein paar Klicks auf Bergfürst siehst Du unter „Investieren“ alle Immobilien. Dort erhältst Du sämtliche Informationen und kannst mit dem Projektleiter in Kontakt tretet. Diese Details werden dir geboten:

  • Video und Galerie mit Bildern
  • Ein Verkaufsexposé und die Verkaufsdokumente
  • Vermögensanlagen-Informationsblatt
  • Produktbeschreibung
  • Sicherheit bei diesem Investment
  • Mittelverwendung
  • Makrolage Region
  • Mikrolage Region
  • Geplante Finanzierungsstruktur
  • Das Unternehmen dahinter

Sparplan

Natürlich sind nur die wenigsten Immobilien-Profis – oder haben Zeit, sich mit dem Projekt ausführlich zu befassen. Auch dafür gibt es eine Lösung: den RelaxSparplan. Ab 10 Euro monatlich investiert Bergfürst für dich 100 % automatisch in viele Immobilienprojekte. Diesen Sparbetrag zieht Bergfürst monatlich per Lastschrift in.

Die Anlagedauer beträgt mindestens 6,5 Jahre und ist damit geeignet, langfristig dein Vermögen zu vermehre. Die Zinsen betragen 5,3 % p.a. und werden sofort reinvestiert – sie fließen in neue Projekte. Der Zinsbetrag ist aber nicht garantiert. Ebenfalls investiert der Sparplan nur in Projekte, die grundbuchlich besichert sind. Natürlich kannst Du ebenfalls eine einzige Summe einzahlen und die Zinsen automatisch reinvestieren lassen. Den Sparplan kannst Du jederzeit pausieren.

Handelsplatz

Du brauchst schnell dein Geld zurück? Du willst in bereits finanzierte Projekte einsteigen? Dafür gibt es den Handelsplatz – keine andere Crowdinvesting-Plattform bietet ihn an. Zu einem ganz bestimmten Kurs kannst Du Anteile an Projekten erwerben. So kannst Du in Projekte investieren, die bereits finanziert worden sind.

Auf dem Handelsplatz handelst Du direkt mit einem anderen Investor. An ihn überweist Du die fällige Summe oder bekommst dein Geld von ihm überwiesen. Nur ist der Handelsplatz nicht kostenlos: Für jeden Verkauf/Kauf werden 10 Euro fällig.Der Handelsplatz von Bergfürst

Warum Du in Bergfürst investieren solltest

Darlehen sind besichert

Bei fast allen Crowdinvesting-Plattformen steht der Investor ganz unten – er kriecht am Ende der Nahrungskette. Falls das Projekt insolvent geht, wird sein Kapital geschluckt. Wenn er großes Glück hat, bekommt er nur Brocken zugeworfen. Dieser unfairen Praktik widersetzt sich Bergfürst: Die Anleger sind nicht qualifiziert nachrangig.

Was bedeutet das? Die Darlehen sind besichert mit Grundschulden, persönliche Bürgschaften oder Mietabtretungen. Geht das Projekt pleite, wird zuerst die Bank bedient – sofort danach aber der Investor. Er steht also nicht an letzter Stelle, sondern an zweiter oder sogar erster, falls keine Bank beteiligt ist. Das verringert spürbar die Möglichkeit eines Totalverlustes.

Steuern/Freibetrag

Die Steuern sind denkbar einfach: Bergfürst führt automatisch die Abgeltungssteuer ab. Du musst dich um nichts kümmern. Ebenfalls kannst Du Verluste steuerlich geltend machen, falls ein Projekt pleitegehen sollte. Dafür gibst Du deine Verluste und Gewinne in der Steuererklärung an – und zwar in Anlage KAP. Weil die Steuer auf Kapitalerträge bereits gezahlt wurde (abgeltend), erstattet Dir das Finanzamt die Steuer, die Du zu viel gezahlt hat.

Auf Bergfürst kannst Du auch in Immobilien investieren, die z.B. in Österreich liegen. Hier hast Du steuerlichen Mehr-Aufwand: Diese Gewinne musst Du in der Steuererklärung angeben; sie werden nicht automatisch abgeführt.

Exzellente Zinsen und gute Liquidität

Kein Wunder, das große Investoren so lange in Immobilien investiert haben – wo findest Du heute noch Zinsen von bis zu 7,5 % p.a.? Gleichzeitig umgehst Du mit Bergfürst den größten Nachteil einer Immobilie: ihre Illiquidität. Normalerweise kannst Du keine Immobilie rasch verkaufen, um Geld flüssig zu machen. Mit Bergfürst ist das kein Problem über den Handelsplatz.

Bereits überzeugt? – hier kannst Du in Bergfürst investieren (Klick).

Was sind die Risiken

Totalausfall

Crowdinvesting ist niemals ein Ersatz für Tagesgeld. Mache einen großen Bogen um jeden, der dir das weismachen will. Denn das Risiko ist nicht zu vergleichen – auch bei Bergfürst ist ein Totalausfall immer möglich. Dennoch bemüht sich Bergfürst um bestmögliche Sicherheit: Die Projekte werden streng geprüft und sind in der Regel gut besichert. Aber das ist keine kugelsichere Weste für den Ernstfall.

Deshalb gehört Bergfürst absolut in den risikoreichen Teil deines Portfolios – ohne Wenn und Aber. Trotzdem kannst Du das Risiko deckeln, indem Du in mehrere Projekte investierst und damit deine Anlage streust. So schmerzt ein Verlust weniger. Noch besser ist es, wenn Du dein Risiko über mehrere Crowdinvesting-Plattformen verteilst – Alternativen stelle ich dir unten vor.

Was ist mit Bergfürst selbst? – gibt es da ein Risiko?

Die kurze Antwort: Nein. Bergfürst ist nur der Vermittler; die Verträge schließt Du hingegen mit den Projektleitern. Fällt Bergfürst aus, bleibt der Vertrag bestehen. Einziges Problem: Du musst dich selbst kümmern und ggf. einen Anwalt einschalten, falls Bergfürst ausfällt und das Projekt seine Zinsen nicht mehr zahlt. Das ist ärgerlich.

Dennoch ist Bergfürst sei 2011 am Markt und das Konzept geht bisher hervorragend auf. Aber wenn Bergfürst insolvent geht und ich gerade Geld eingezahlt habe? Auch das ist kein Problem: Dein eingezahltes Geld – was in kein Projekt investiert ist –, unterliegt der deutschen Einlagensicherung von 100.000 €.

Ausgezeichnet besicherte Projekte sind schnell vergriffen

Ein großes Manko ist vielleicht: Projekte sind schnell vergriffen. Vor allem, wenn sie gut besichert sind. Auch kleine Anleger wissen, was ein gutes Geschäft ist. Deswegen stürzen sie sich rasend schnell auf profitable Anlagen. Was bleibt dann den Zuspät-Kommern? – sie müssen sich in Projekte einkaufen über den Handelsplatz.

Wie investierst Du in Bergfürst – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Du registrierst dich auf Bergfürst: Dafür legst Du einen Account an und legitimierst Dich per Post-Ident-Verfahren. Dafür spazierst Du in eine Postfiliale, zeigst deinen Ausweis – und das war’s.

2. Dann informierst Du dich gründlich über ein Projekt – fertig? Gut: Jetzt klickst Du auf investieren und wählst deine Anlagesumme. Bereits mit 10 Euro bist Du investiert; nach oben gibt es keinen Deckel.

3. Jetzt gibst Du deine persönlichen Daten ein – so z.B. vermerkst Du deinen Namen, Straße und Hausnummer. Nun wird noch einmal auf die Risiken hingewiesen und Du machst Angaben zu deiner Anlage-Erfahrung.

4. Schließlich prüfst und bestätigst Du noch einmal deine Angaben, und das war es fast – noch ein Schritt und Du bist ein Immobilien-Investor.

5. In der Zusammenfassung erhältst Du die Bankdaten, wohin Du das Geld überweisen musst. Bist Du damit durch, wird der Betrag automatisch an das Projekt weitergeleitet.

Zusammenfassung und Empfehlung

Über Bergfürst können die kleinen Anleger wie die ganz Großen spielen. Bereits mit 10 € sind sie in eine Immobilie investiert oder sie schalten ihre Investments auf Autopilot: Über einen Sparplan oder Autoinvestor können sie automatisch in viele Projekte investieren. Dennoch ist hier die Rendite niedriger – sie beträgt in der Regel 5,3 %.

Investierst Du in einzelne Immobilien, sind jährliche Renditen bis zu 7,5 % möglich. Ausgeschüttet werden sie jährlich oder halbjährlich. Du willst schnell an Geld? – kein Problem: Über den Handelsplatz kannst Du deine Anteile verkaufen oder Anteile kaufen. Aber das kostet jeweils 10 €.

Trotzdem verschweige ich nicht das Risiko: Ein Totalausfall ist immer möglich. Auch wenn Bergfürst die Immobilien streng prüft und die Immobilien besichert sind. Deshalb sollten sich nur erfahrene Anleger herantrauen, die einen solchen Verlust verschmerzen können und das Risiko wirklich verstehen.

Wer sich nur einmal probieren will, kann mit 10 € einsteigen – falls es schief geht, hast Du nicht mehr verloren als ein Essen bei McDonalds.

Investiere jetzt hier in Bergfürst (Klick).

2 Alternativen

Econeers

Econeers ist Crowdinvesting in Grün. Du investierst nicht in Immobilien, dafür in grüne Projekte wie Fotovoltaikanlagen oder gesunde Nahrungsmitteln. Die Projekte werden streng geprüft: Nur 3 Prozent schaffen es, vor den Investor zu treten. Die Zinsen liegen jährlich zwischen 4 und 8 Prozent. Hier haben wie Econeers ausführlich vorgestellt.

Exporo

Exporo ist der Marktführer für Immobilien-Crowdinvesting in Deutschland. Mit 500 € kannst Du dich an Immobilien beteiligen; ab 1000 € bist Du bei vermieteten Bestandsimmobilien mit dabei. Die Zinsen liegen zwischen 5 und 7 Prozent; die Projekte laufen von 1 zu 10 Jahren.

Hast Du bereits Erfahrungen gemacht mit Bergfürst?

Ist das eine interessante Anlage für dich?

Schreibe es mir in den Kommentaren 🙂


Junge schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Hier geht’s zu meinem YouTube-Kanal (Klick).

Robin Prock

>
%d Bloggern gefällt das: