Bewirb Dich jetzt

Yearn.Finance 2021 – was ist das? Erziele automatisch die höchsten Renditen auf der Blockchain

Willst du auch die höchste Rendite – 50, 100, 200 Prozent –, die es auf der Ethereum-Blockchain gibt? Natürlich, ohne dass du selbst die Finger rühren musst, hohe Transaktionskosten bezahlst oder selbst nach Rendite suchst.

Wer möchte das nicht?

Deshalb nimmt dir das Ethereum-Protokoll Yearn.Finance die ganze Arbeit ab. Interessiert?

Wenn ja, erfährst du jetzt, welche attraktiven Funktionen du nutzen kannst und wie Yearn funktioniert, aber natürlich auch, welche ernsten Risiken dich erwarten – ich meine: 100 Prozent, das ist Investieren mit einer Zielscheibe auf der Stirn.

Los geht’s:

Was ist Yearn? – Automatisiert die höchsten Renditen abstauben

Die Grundversion von Yearn hat nur einen Job:

Dir die höchsten Renditen im dezentralen Finanzsystem zuzustecken – und das automatisiert, ohne hohe Gas Gebühren zu zahlen und mit so geringem Risiko wie möglich.

Wie schafft Yearn das?

Indem es a.) die höchsten Stablecoin-Renditen für dich sucht und deine Einlagen automatisch dorthin überweist – wie Zinshopping auf der Blockchain – und b.) automatisierte Yield Farming-Strategien für dich bereitstellt.

Was ist Yield Farming?

Yield ist die Rendite und Farming ist, nun ja, bewirtschaften oder das Feld bestellen… du „bestellst“ also die Blockchain, damit du die höchste Rendite erntest.

Stelle es dir vor wie die grünen, wässrigen Reisterrassen in China, Vietnam oder den Philippinen.

Um den höchsten Ertrag zu ernten, „stapeln“ Bauern ihre Reisfelder übereinander.

Genauso funktioniert Yield Farming: Du stapelst mehrere Investment-Strategien übereinander und bekommst eine höhere Rendite.

Ein einfaches Beispiel:

  1. Du leihst dir den Stablecoin DAI auf MakerDAO, indem du Ethereum als Sicherheit hinterlegst.
  2. Deine DAI und einen anderen Coin fügst du als Liquidität hinzu – beispielsweise in einem DAI- und Ethereum-Pool auf einer DEX. Dadurch können Anleger über deinen Pool ihre Coins tauschen und bezahlen dafür eine Gebühr. Dafür bekommst du einen Liquidity Provider Token – er ist dein Anrecht auf die Transaktionsgebühren des Pools.
  3. Nun nimmst du deinen Liquidity Provider Token und stakst ihn in einem anderen Protokoll für noch mehr Rendite.

Verstehst du, was ich meine?

Du gibst dich NICHT mit einer Rendite zufrieden, sondern stapelst zwei, drei, vier… Renditen übereinander wie die Steine eines Legosets.

Das übernimmt Yearn für dich…würdest du hingegen die Strategie selbst abbilden, müsstest du hohe…sehr hohe Summen aufwenden – sonst würden die Gas Fees deine Einlagen fressen, wie das Krümelmonster eine Prinzenrolle.

Allerdings:

Je höher der Rendite-Turm, desto mehr wackelt, schaukelt und schwankt er… und stürzt vielleicht zusammen – wie bei einem Kartenhaus.

Aber dazu mehr unter den Risiken.

Jetzt hast du Yield Farming verstanden, gehen wir also zu den Funktionen von Yearn.Finance:

Welche besonderen Funktionen hat Yearn.Finance 2021?

  • Earn: Das ist das angesprochene Zinshopping. Du übergibst Yearn einen Stablecoin – beispielsweise USDC – und Yearn durchforstet Ethereum nach den höchsten Renditen auf den Lending Plattformen – den Verleihprotokollen. Beispielsweise bekommst du auf Aave 4 Prozent, auf Compound jedoch 4,3 Prozent. So verschiebt Yearn deine Einlage automatisch auf Compound.

Yearn.Finance Earn Funktion

  • Vaults: Das sind Tresore, die eine bestimmte Yield Farming-Strategie abbilden – und das vollkommen automatisch. Du wählst dir eine Strategie aus, zahlst den entsprechenden Coin ein und der Vault investiert für dich. Dein Geld kannst du jederzeit wieder abziehen.

YearnFinance Vaults Funktion

  • Cover: Über yearn.finance kannst du dich ebenso versichern lassen – und das in Zusammenarbeit mit Nexus Mutual. So kannst du dich direkt über Yearn gegen Smart-Contract-Risiken absichern. Das heißt? Du bekommst dein Geld zurück, falls jemand ein Protokoll hackt, auf dem du dein Geld geparkt hast.

  • Zap: Über Zap sollst du Gas Fees sparen, indem du Coins direkt in Liquidity Provider Token von Curve tauschst. Wie ist das gemeint? Wie oben erwähnt gibst du zwei (oder mehr) Coins in einen Liquidity Pool; dafür bekommst du einen Liquidity Provider Token – er ist dein Anrecht auf die Gebühren des Pools. Über Zap kannst du direkt Stablecoins in einen Liquidity Provider Token tauschen, ohne Umwege über einen Pool.

  • Lending: Über Yearn kannst du zudem deine Coins verleihen oder selbst Coins leihen.

Yearn.Finance ist folglich eine Einmal-hin-alles-drin-Lösung für deine Finanzen in DeFi-Bereich und eine einfache Möglichkeit, passives Einkommen abzustauben.

Aber wie funktioniert das Protokoll? Was musst du tun?

Schauen wir es uns am Beispiel „Earn“ an:

Wie kannst du Yearn.Finance 2021 nutzen? Am Beispiel Earn erklärt:

  • Wähle den Stablecoin aus, auf den du Zinsen verdienen möchtest.

  • Zahle den Betrag ein, klicke auf Earn und bestätigte die Transaktion in deiner Wallet.

  • Dafür bekommst du nun yStablecoins – beispielsweise yDAI. Das sind deine Tickets, um deine Stablecoins einzulösen. Gibst du deine yDAI ab, bekommst du deine DAI zurück + Zinsen.
  • Gib deine yDAI zurück, klicke auf “claim” und erhalte DAI.

Ganz einfach, oder?

Nicht anders funktionieren die Vaults: Du legst einen Coin hinein und Yearn legt ihn für dich an. Dafür bekommst du „Parkscheine“ wie yETH – sie sind dein Anrecht auf deine Coins im Pool.

Gibst du sie zurück, bekommst du deine Coins + Rendite.

Aber was bezahlst du dafür?

Zwei Gebühren:

  • Withdrawal Fee (Abhebegebühr): 0,5 Prozent.
  • Performance Fee (Gebühr auf deine Erträge): 5 Prozent.

Yearn macht also nur Geld, wenn du Geld machst – außer du gehst in einen Vault hinein und sofort wieder hinaus. Aber wer macht das schon?

Das waren die alten Funktionen der Version numero uno (V1); mittlerweile kannst du auch eine Version 2 nutzen:

Was ist Yearn.Finance V2?

Interface Version 2 von Yearn Finance

Version 2 unterscheidet sich zum Vorgänger, dass du:

  • a.) mehr Strategien (Vaults) nutzen kannst, die von der Community abgesegnet wurden. Wie beispielsweise Token als Liquidität hinzufügen, um an den Transaktionskosten zu verdienen; oder die Funds gegen Stablecoins verleihen, um mit diesen eine höhere Rendite zu erzielen.
  • b.) keine Abhebegebühr mehr zahlst, sondern 2% Management Gebühr + 20 Prozent Performance Fee – die typischen Gebühren eines Hedgefonds.
  • c.) die Vaults leichter bedienen kannst, weil das Design neu und benutzerfreundlicher ist.

Aber was ist mit den Risiken? Wer seine Coins die ganze Zeit hin- und herschiebt, darf sich nicht wundern, wenn ab und zu einige auf den Boden fallen…oder?

Was sind die Risiken von Yearn?

  1. Liquidations-Risiko: Weil sich einige Strategien Geld leihen, tänzeln sie immer um das Risiko, liquidiert zu werden. Das heißt? Beispielsweise kannst du dir DAI ausleihen, wenn du den Kredit zu 200 Prozent in Ethereum (ETH) deckst. Rutscht die Absicherung jedoch unter 150 Prozent, musst du ETH nachschießen, sonst wirst du liquidiert und deine gesamte Strategie könnte einstürzen. Yearn.Finance ist jedoch gegen solche Fälle vorbereitet, indem nicht alle eingezahlten Funds für die jeweilige Strategie genutzt werden und Geld zwischen den Vaults getauscht werden könnte.
  2. Bugs- und Smart-Contract-Risiko: Sollte der Code fehlerhaft sein, könnten Hacker ihn ausbeuten und deine Einlagen stellen. Das ist bisher auch passiert. Ein Angreifer hat 2,8 Millionen Dollar aus der V1 yDAI Vault gestohlen. Quelle: The Block Crypto.com
  3. Stablecoin-Risiko: Sollten Stablecoins ihre Bindung zum USD-Dollar verlieren, könnten die Strategien zusammenbrechen, weil viele aus den Stablecoins fliehen.
  4. Kontrahenten-Risiko: Weil Yearn über verschiedene Protokolle Rendite verdient, können auch in diesen Protokollen Bugs auftreten, Hacker im Code Fehler finden und sie schamlos ausnutzen. Dann erhalten Hacker vielleicht deine Einlagen.
  5. Strategien funktionieren nicht mehr: Wenn alle eine Strategie nutzen, wird sie wirkungslos wie abgestandenes Bier. Dann müsstest du den Vault wechseln.

Sei dir bitte der Risiken bewusst – und vor allem:

Verstehe die Strategie des Vaults, bevor du investierst!

Fazit zu Yearn.Finance 2021

Yearn ist die einfachste Methode, mit die höchste Rendite auf Ethereum abzusahnen und ein passives Einkommen zu verdienen.

Dafür musst du nichts weiter tun, als dir eine Strategie aussuchen, Geld einzuzahlen und es liegen lassen, bis du zufrieden bist.

Zudem verwandelt sich Yearn.Finance immer mehr in eine „einmal-hin-alles-drin-Lösung;“ du kannst dich versichern lassen, Gas Fees sparen und die höchste Rendite auf deine Stablecoins verdienen.

Nur vergiss das übliche Blockchain-Risiko nicht; bei Fehlern im Code könntest auch du Geld verlieren!


Disclaimer: Dieser Artikel ist keine Anlageberatung, sondern spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider. Alles, was du mit den genannten Informationen machst, unterliegt allein deiner Verantwortung.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

>
%d Bloggern gefällt das: