Wann wie investieren - die besten Finanztipps für jedes Alter Teil 1

Wann wie investieren – die besten Finanztipps für jedes Alter Teil 1

Mit 70 in ETFs investieren? In den 20ern nur auf Kryptowährungen setzen? Jeder Lebensabschnitt hat individuelle Einflussfaktoren, die sich auf die Vermögensplanung auswirken.

Neben dem Anlagehorizont spielen das Risikoprofil sowie die Renditeerwartungen eine wesentliche Rolle. Befindest du dich selbst gerade am Anfang deiner finanziellen Reise oder möchtest Freunde und Verwandte bei der richtigen Anlage unter die Arme greifen?

Dann solltest du dir zu Beginn die Frage stellen: Wann wie investieren? Die Antwort darauf findest du in diesem Blogbeitrag!

Für Teil 2 klicke hier zu: Wann wie investieren Teil 2

Investieren im Alter von 0 – 12 Jahren

Der beste Zeitpunkt, mit dem Vermögensaufbau zu beginnen, ist mit der Geburt des Kindes.

Planst du mit deinem Partner / deiner Partnerin gerade selbst Eltern zu werden oder ihr steht kurz davor, sind das die idealen Voraussetzungen, um die finanziellen Grundsteine für euer Kind zu legen.

Aber, auch, wenn du bereits ältere, noch minderjährige Kinder hast, lohnt sich das Investieren.

Den größten Vorteil, den diese Altersklasse hat, ist Zeit. Es kommt jedoch auf das jeweilige Ziel an, auf das hingespart werden soll.

Ist es das Auto und der Führerschein zum 18. Geburtstag, die Weltreise mit 30 oder frühere Ruhestand mit 55. Statistisch gesehen, sollte der Mindestanlagehorizont bei 10 Jahren liegen – noch besser sind 15 Jahre. Aber, wann wie investieren in den ersten Lebensjahren?

Mit ETFs für Kinder vorsorgen

Diese Strategie des Buy-and-Hold lässt sich sehr gut mit einer Investition in ETFs (Exchange Traded Funds) umsetzen. Ein breit gestreuter, indexbasierter Fonds eignet sich für den risikobehafteten Teil des Portfolios, während das Tagesgeldkonto den risikoarmen Anteil abbildet.

Da die Zeitspanne bis zum Entsparen des Vermögens entsprechend lang ist, müssen weder die eingezahlten Beträge noch das eingegangene Risiko sonderlich hoch sein. Beispielsweise können Eltern hier eine 50 / 50 Verteilung in risikoarm und risikobehaftet vornehmen.

Entscheidet man sich für einen einzigen Welt ETF, reicht bei den meisten Brokern bereits ein Budget von 25 EURO. Mit einem Sparplan werden dann kontinuierlich Anteile nachgekauft.

Dabei solltest du die Ordergebühren des Brokers und die jeweiligen Kosten für den ETF beachten. Ein global diversifiziertes Portfolio lässt sich ebenfalls mit zwei oder drei Indexfonds abbilden.

Dazu ist allerdings eine höhere, monatliche Sparrate von 100 bis 150 EURO notwendig. Zudem kommt es darauf an, wie hoch die letztendlich angesparte Summe sein soll. 

Wie viel Geld sollte ich monatlich für mein Kind zur Seite legen?

Hier ein Beispiel:

Du möchtest deinem Kind zum 18. Geburtstag mit 50.000 EURO das Studium ermöglichen. Dein Sprössling ist gerade 3 Jahre alt geworden, als du dich fragst: “Wann wie investieren?” Du entscheidest dich für den Vermögensaufbau mit ETFs.

Deine Verteilung beläuft sich auf 50 Prozent risikobehaftet und 50 Prozent risikoarm. Deine Wahl fällt auf den MSCI ACWI IMI. Das ist ein Indexfonds, der sowohl Industrie- als auch Schwellenländer umfasst und gleichzeitig kleine, mittlere und große Unternehmen berücksichtigt. 

Du möchtest demnach 25.000 EURO auf einem Tagesgeldkonto anlegen und 25.000 EURO in einen ETF.

Auf dem Tagesgeldkonto bekommst du keine Zinsen, sondern musst in der derzeitig vorherrschenden Lage sogar Strafzinsen zahlen. Wann und in welcher Höhe diese anfallen, hängt von deiner Bank ab.

Darüber hinaus musst du mit durchschnittlich 2 Prozent Inflation rechnen. Auf Kapitalerträge fallen in Deutschland rund 26,37 Prozent Steuern an. 

Meldest du das Depot auf den Namen deines Kindes an, kannst du einen steuerlichen Freibetrag, den sogenannten Sparerpauschbetrag von 801 EURO jährlich geltend machen.

Bei einem Fonds, der fortlaufend mehr als 50 Prozent in Aktien anlegt, bekommt der Privatanleger 30 Prozent der Ausschüttungen steuerfrei. Der MSCI ACWI IMI beinhaltet zu 100 Prozent Aktien und fällt demnach unter diese Regelung.

Rechnung:

risikobehafteter ETF:

Bei einem thesaurierenden ETF wird eine sogenannte Vorabpauschale berechnet. Dabei werden bei jeder “Ausschüttung” direkt die Steuern abgezogen.

Die Vorabpauschale berechnet sich aus dem Basiszins x 0,7 x Fondswert am Jahresanfang. Hinzukommen der Sparerpauschbetrag von 810 EURO sowie die Teilfreistellung für Aktienfonds. 

Da der Basiswert jedes Jahr unterschiedlich ist und beispielsweise für 2021 0 Prozent beträgt, rechnen wir andersherum und ziehen von der jährlich zu erwartenden Rendite 25 Prozent Abgeltungssteuer, 2 Prozent Inflation sowie 0,4 Prozent Gesamtkosten für den MSCI ACWI IMI ab.

Hinzukommen noch Order- und Verkaufsgebühren, die ich hier aufgrund der Variabilität bei den unterschiedlichen Brokern unberücksichtigt lasse.  

 Vorabpauschale berechnet

Der MSCI ACWI IMI hat in den letzten Jahren abgerundet 9 Prozent Rendite erwirtschaftet. Davon bleiben nach Abzug der Steuern, Inflation und TER 5 Prozent übrig.

Geben wir diese nun für 15 Jahre in einen Sparrechner ein, kommen wir auf 94 EURO, die monatlich in den MSCI ACWI IMI investiert werden müssten, um letztendlich auf knapp 25.000 EURO zu kommen.

In Summe müssten die Eltern demnach einen Betrag von rund 257 EURO im Monat aufbringen, um nach 15 Jahren 50.000 nach Steuern, Inflation und ETF-Kosten für ihr Kind zusammenzusparen. 

risikoarmes Tagesgeldkonto: 

11.955,00 €2%39,10 €
23.870,90 €2%77,42 €
35.748,48 €2%114,97 €
47.588,51 €2%151,77 €
59.391,74 €2%187,83 €
611.158,91 €2%223,18 €
712.890,73 €2%257,81 €
814.587,91 €2%291,76 €
916.251,16 €2%325,02 €
1017.881,13 €2%357,62 €
1119.478,51 €2%389,57 €
1221.043,94 €2%420,88 €
1322.578,06 €2%451,56 €
1424.081,50 €2%481,63 €
1525.554,87 €2%511,10 €25.043,77 €

Um etwa 25.000 EURO nach Inflation innerhalb von 15 Jahren zu erreichen, müsstest du monatlich circa 163 EURO einzahlen.

Wann wie investieren zwischen 12 und 20

Vielleicht bekommst du von deinen Eltern bereits Taschengeld, mit dem du machen kannst, was du willst oder suchst dir gerade deine ersten kleinen Nebenjobs, mit denen du etwas dazu verdienen kannst. In diesem Alter kannst du dir einen ersten Einblick in das Thema Finanzen schaffen.

Wie denken meine Eltern über Geld? Wie kann ich Geld verdienen? Ist Geld verdienen anstrengend oder machen mir die Aufgaben Spaß? Was ist meine Motivation Geld zu verdienen? Ist mein Geld schnell wieder ausgegeben? Fällt es mir schwer lange auf etwas hinzusparen? Gebe ich gern Geld aus? Wie denke ich über Geld? Kann ich mein Geld vermehren und wenn ja, wie? Das sind die ersten Fragen, die du dir in diesem Lebensabschnitt stellen kannst.

dir gerade deine ersten kleinen Nebenjobs, wann wie investieren in jungen Jahren

Eine Lektüreempfehlung für jüngere Kinder ist Bodo Schäfers “Ein Hund namens Money”.

Geld anlegen in den 20ern

Ausbildung, Studium, Nebenjob, Berufseinstieg, Praktikum, Work and Travel, Freiwilliges Soziales Jahr – die 20er können sich sehr facettenreich gestalten. Aber wann wie investieren?

Die drei Grundbausteine, auf die du dich in diesem Zeitabschnitt konzentrieren solltest, das Verdienen, Sparen und Anlegen.

Die absolute Basis, um jedoch Geld zu verdienen, ist sich entsprechendes Know-how anzueignen. Die Investition in das eigene Humankapital ist demnach das A und O. Diesen Bereich solltest du dein Leben lang ausbauen und stetig erweitern.

Bereits in diesem Lebensabschnitt solltest du damit beginnen deine Ausgaben im Blick zu behalten. Am besten packst du davon bereits einen gewissen Anteil zur Seite. Du hast immer noch den Vorteil des sehr langen Anlagehorizonts und des Zinseszinseffekts.

Kleine Beträge reichen hier zu Beginn aus. Wahrscheinlich ist dein Einkommen zu diesem Zeitpunkt noch nicht sonderlich hoch. Auch, wenn du dir jetzt vielleicht denkst, dass du das Leben lieber genießen willst, solltest du dir die Chance nicht nehmen, wichtige Erfahrungen im Umgang mit Geld zu lernen.

Dazu gehört eben nun mal das Sparen. Mache es dir zur Gewohnheit zu Beginn des Monats einen fixen Betrag auf ein Tagesgeldkonto zu überweisen.

Erfolgt dann der Einstieg in das Berufsleben und du kannst einen enormen Gehaltssprung machen, hast aber immer noch vergleichsweise geringe Lebenshaltungskosten, kannst du mehr Geld sparen.

Dieser Sprung macht die 20er Jahre ganz besonders, da er so nicht mehr im Leben erfolgen wird. Mache ihn dir also zunutze und erhöhe mit einem besseren Einkommen deine Sparquote und nicht deine Ausgaben.

Bevor wir gleich zur Frage: “Wann wie investieren?” kommen, solltest du zu diesem Zeitpunkt deines Lebens beginnen, mögliche angehäufte Schulden (Studienkredite, Konsumschulden) zurückzuzahlen und dir einen Notgroschen von mindestens drei Nettomonatsgehältern zur Seite zu legen.

Notgroschen von mindestens drei Nettomonatsgehältern zur Seite zu legen.

Hast du das erledigt, kannst du mit dem Anlegen beginnen. Stock Picking, Market Timing, passives Investieren mit ETFs, Kryptowährungen, Helium Mining, Immobilien… – die Optionen auf dem Finanzmarkt sind schier überwältigend.

Daher ist es essentiell, dass du dir einen Überblick verschaffst und dir das entsprechende Wissen aneignest. Lege dir Ziele fest, die du mit deinen Investments erreichen willst und entscheide dich für eine Strategie, die du über einen langen Zeitraum durchführen kannst.

Mache dir Gedanken über dein finanzielles Risikoprofil. Wahrscheinlich gibt es noch keine weiteren Personen, die von deinem Gehalt abhängig sind und du wirst mitunter noch keinen Kredit abbezahlen müssen.

Es besteht die Möglichkeit, dass du bei deiner Level-1 Asset-Allocation ein höheres Risiko eingehen kannst.

Setze dabei niemals alles auf eine Karte. Sprich dein gesamtes Erspartes in Tesla oder Bitcoin zu investieren, wäre nicht besonders smart. Jedoch kannst du Erfahrungen sammeln und einstellige Prozentbeträge in stark risikobehaftete Assets investieren.

Für den langfristigen Vermögensaufbau eignen sich am ehesten immer noch Indexfonds. Ein breit diversifizierter Welt-ETF kann bereits in den 20er Jahren das Fundament deines Vermögensaufbaus bilden. Das passive Investieren läuft, nach einem anfänglichem Zeitinvest, im Hintergrund ohne größeren Aufwand. 

Zahlreiche Blogs, Youtube Videos und Bücher wurden bereits zu den unterschiedlichen Anlagestrategien entwickelt. Möchtest du dich näher mit ETFs beschäftigen, kann ich dir Gerd Kommers: “Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs” empfehlen.

Viele spannende Informationen rund um Krypto, ETFs und Aktien findest du im Blog unter geldhelden.org und in der Geldhelden Community. Bei Fragen rund um das Thema wann wie investieren, steht dir das gesamte Geldhelden-Team immer gern zur Verfügung.

Hast du Fragen oder Anregungen, schreib uns diese doch gern in die Kommentare. Wir freuen uns vor dir zu lesen!  

Für Teil 2 klicke hier zu: Wann wie investieren Teil 2

Disclaimer

Von der Autorin erwähnte Aktien, ETFs und Fonds sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die Leser*innen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

Jessica Howad

Mein Name ist Jessica Howad aka "themoneygirl". In den letzten 15 Jahren habe ich so ziemlich jeden Euro, den ich zusammenkratzen konnte, für Bekleidung oder anderen Schnickschnack ausgegeben. Bis ich eines Tages auf die Themen Börse, Aktien und ETFs gestoßen bin. So schaffte ich es, nicht nur mich der "NoShoppingChallenge" zu stellen und ein Jahr lang keine Kleidung zu kaufen, sondern gleichzeitig noch mein Geld für mich arbeiten zu lassen. Alles zu meiner persönlichen Weiterentwicklung und, wie du das auch schaffen kannst, findest du auf meinem Blog themoneygirl.de.

Was ist deine Meinung dazu?