Spannende Digitalisierungs-ETFs für Dein Depot

Spannende Digitalisierungs-ETFs für Dein Depot

Du möchtest bei Deiner Geldanlage auf Digitalisierung setzen? Kein Problem!

Mittlerweile gibt es im ETF-Anlageuniversum so ziemlich alles – egal ob Länder, Branchen, einzelne Sektoren, Megatrends oder andere Anlageideen. Mit ETFs kann mittlerweile fast jede Anlageidee am Aktienmarkt abgebildet werden …

… und damit auch der Bereich Digitalisierung.

Ich möchte Dir in diesem Beitrag zeigen:

  • Was steckt dahinter? In was investieren diese ETFs denn eigentlich genau?
  • Wieso profitiert man durch diese ETFs von der Digitalisierung?
  • Und wie kannst Du in diese ETFs investieren?

Ich wünsche Dir viel Spaß!

Worin investieren Digitalisierungs-ETFs?

Es ist natürlich so, dass es auch aktive Fonds gibt, die interessant sein können, wenn Du auf bestimmte Themen oder Branchen setzen möchtest. Aufgrund der geringen Kosten werden ETFs mittlerweile von vielen Privatanlegern bevorzugt.

Verständlich, wenn Du mich fragst! Und aus diesem Grund wollen wir uns heute auch nur auf ETFs fokussieren.

Starten wir mit 3 “klassischen” Digitalisierungs-ETFs:

Hinweis: Alle 3 ETFs sind thesaurierend, eine Ausschüttungs-Strategie macht hier also keinen Sinn.

Aber was steht nun tatsächlich hinter diesen ETFs?

Generell lässt sich sagen, dass Digitalisierungs-ETFs in “digital ausgerichtete Geschäftsmodelle” investieren. Im Speziellen versteht man darunter zum Beispiel:

  • E-Commerce
  • digitale Zahlungsmethoden
  • Cybersicherheit
  • soziale Medien
  • Cloud Computing
  • Robotik
  • Sharing Economy

Bekannte Unternehmen, die sich hinter diesen Beschreibungen verbergen, sind beispielsweise:

  • FedEx
  • Twitter
  • Pinterest
  • Nvidia
  • Adobe
  • Paypal

Große Sektoren, in welche Digitalisierungs-ETFs investieren, sind IT, Kommunikation und zyklische Konsumgüter.

Frau tippt auf ein Tablett

Wichtig zu verstehen ist: Du profitierst nur indirekt von Digitalisierung.

Was ich damit sagen möchte? Ich mache ein Beispiel:

Nur, weil die Welt innerhalb von 5 Jahren um 50 % digitaler wird, machst Du nicht automatisch 50 % Rendite mit Deiner Anlage in Digitalisierungs-ETFs.

Ein ETF ist ein Anlagevehikel, das in Aktien von Unternehmen investiert. Du machst nur eine Rendite, wenn die Aktien, in die der ETF investiert ist, steigen.

Das heißt: Du musst nicht nur davon überzeugt sein, dass Digitalisierung ein großes Thema der Zukunft sein wird. Ich denke, diese Ansicht haben die meisten Menschen.

Du musst vielmehr davon überzeugt sein, dass die Aktienkurse der Unternehmen im Digitalisierungs-ETF überproportional zu anderen Branchen oder Sektoren steigen werden.

Direkt vom Digitalisierungsgrad kannst Du also über einen ETF nicht profitieren. Von der Wertsteigerung der Aktien und Unternehmen in diesem Sektor dagegen kannst Du über einen Digitalisierungs-ETF profitieren.

Aber genug der schönen Worte und jetzt mal Butter bei die Fische. Was steckt in einzelnen Digitalisierungs-ETFs drin?

Dazu wollen wir uns die 3 ETFs mal etwas genauer betrachten und fangen wir mit dem iShares Digitalisation ETF an.

iShares Digitalisation UCITS ETF

Was steckt drin im iShares Digitalisation UCITS ETF?

Der Fonds strebt die Nachbildung der Performance eines Indizes an, der sich aus Unternehmen der Industrie- und Schwellenländer zusammensetzt, die erhebliche Einkommen aus digital ausgerichteten Dienstleistungen generieren.

Der iShares Digitalisation UCITS ETF investiert in Aktien mit Fokus Sozial/Nachhaltig, Welt. Die Dividendenerträge im Fonds werden reinvestiert (thesauriert).

Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,40% p.a.. Die Wertentwicklung des Index wird im Fonds durch eine Auswahl der Indexbestandteile nachgebildet (Sampling Verfahren). Der iShares Digitalisation UCITS ETF ist ein sehr großer ETF mit 1.382 Mio. Euro Fondsvolumen. Der ETF ist älter als 3 Jahre und in Irland aufgelegt.”

Und der zugrundeliegende Index? Das ist der iSTOXX® FactSet Digitalisation Index. Dieser bietet Zugang zu Unternehmen weltweit, die digital fokussierte Dienstleistungen in Industrie- und Schwellenländern anbieten.

Die Renditen sehen folgendermaßen aus:

  • 2017: +12,47 %
  • 2018: +0,00 %
  • 2019: +28,02 %
  • 2020: +29,29 %
  • 2021: +9,38 % (Stand 26.04.2021)

Lyxor MSCI Digital Economy ESG Filtered (DR) UCITS ETF – Acc

Was steckt drin im Lyxor MSCI Digital Economy ESG Filtered (DR) UCITS ETF – Acc?

“Der Index soll die Performance von Unternehmen darstellen, von denen erwartet wird, dass sie signifikante Einnahmen aus Bereichen wie E-Commerce, digitale Zahlungsmethoden, Cybersicherheit, soziale Medien, Cloud Computing, Robotikund der Sharing Economy erzielen.

Der Lyxor MSCI Digital Economy ESG Filtered (DR) UCITS ETF – Acc investiert in Aktien mit Fokus Sozial/Nachhaltig, Welt. Die Dividendenerträge im Fonds werden reinvestiert (thesauriert). Der MSCI ACWI IMI Digital Economy ESG Filtered ermöglicht ein breit gestreutes und kostengünstiges Investment in ungefähr 127 Aktien.

Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,15% p.a.. Die Wertentwicklung des Index wird im Fonds durch Erwerb der Indexbestandteile nachgebildet (Vollständige Replikation). Der Lyxor MSCI Digital Economy ESG Filtered (DR) UCITS ETF – Acc hat ein Fondsvolumen von 140 Mio. Euro. Der ETF ist älter als 1 Jahr und in Luxemburg aufgelegt.”

Die Renditen sehen folgendermaßen aus:

  • 2021: +7,73 % (Stand 26.04.2021)

HANetf Digital Infrastructure and Connectivity UCITS ETF

Was steckt drin im HANetf Digital Infrastructure and Connectivity UCITS ETF?

“Der HANetf Digital Infrastructure and Connectivity UCITS ETF investiert in Aktien mit Fokus Technologie, Welt. Die Dividendenerträge im Fonds werden reinvestiert (thesauriert).

Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,69% p.a.. Die Wertentwicklung des Index wird im Fonds durch Erwerb der Indexbestandteile nachgebildet (Vollständige Replikation). Der HANetf Digital Infrastructure and Connectivity UCITS ETF ist ein kleiner ETF mit 33 Mio. Euro Fondsvolumen. Der ETF ist jünger als 1 Jahr und in Irland aufgelegt.”

Die Renditen sehen folgendermaßen aus:

  • 2021: +13,39 % (Stand 26.04.2021)

Weitere ETFs, die auf Digitalisierung setzen

Letztlich gibt es keine eindeutige Grenze: Wo fängt Digitalisierung an und wo hört Digitalisierung auf?

Ein hilfreiches Video, das von Megatrend-ETFs handelt und dabei einen großen Teil von Digitalisierungs-ETFs abdeckt, kannst Du Dir hier anschauen:

Außerdem ist es möglich, dass Du Dir Deinen eigenen Digitalisierungs-ETF aus einer Reihe anderer ETFs selbst gestaltest. So gibt es ETFs auf folgende Themen, die teils stärker und teils weniger stark in den oben genannten Digitalisierungs-ETFs auftauchen:

  • Cloud-Computing-ETFs
  • Cyber-Security-ETFs
  • Digital Economy-ETFs
  • Future Mobility-ETFs
  • Disruptive Technologies-ETFs

Also: Wieso nicht einfach noch gezielter in die Themen investieren, bei denen Du das größte Potenzial siehst? Lieber nur einen Digitalisierungs-ETF oder sich selbst ein etwas komplexeres Portfolio aus mehreren ETFs zusammenstellen?

Deine Präferenzen können dabei sein:

a) Du bist überzeugt davon, dass Digitalisierungs-Unternehmen überproportional an Wert gewinnen und möchtest “einfach” in all diese Unternehmen investieren oder b) Du möchtest gezielt in die Unternehmen von Sektoren wie Cloud-Computing oder Cyber-Security investieren – dann bieten sich die Nischen-ETFs der oben genannten Themen durchaus an.

Was ist Dir lieber? Wie immer liegt die Entscheidung nur bei Dir!

… und seien wir ehrlich: Wertpapier-Portfolios werden immer mal wieder an die aktuellen Erwartungen und persönlichen Präferenzen angepasst. Deine Entscheidung muss also nicht für immer und ewig feststehen.

Wann solltest Du in einen Digitalisierungs-ETF einsteigen?

Gute Frage! Denn: Für viele ETF-Anleger, die kontinuierliche Sparpläne laufen lassen, stellt sich diese Frage häufig gar nicht. Dort heißt es dann:

Regelmäßig investieren und sowohl bei hohen als auch bei niedrigen Kursen einkaufen. Schließlich gilt Market Timing als Strategie, die nur mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit zum Erfolg führt – und für Privatanleger stehen die Chancen nochmal bedeutend schlechter als für professionelle Anleger.

Einen zwischenzeitlichen Einbruch oder sogar einen Crash für den Einstieg zu nutzen, ist immer von Vorteil. Wenn die Märkte also gerade zufällig “unten” sind, wenn Du einsteigen möchtest: Hervorragend! Dann rein in den Markt.

Wer in Themen wie Digitalisierung investiert, wird aber in erste Linie das langfristige Potenzial sehen und (hoffentlich) nicht aufgrund von “schnellen Gewinn” in diese ETFs investieren.

Aus dieser Perspektive betrachtet, macht Market Timing für die meisten Anleger daher noch weniger Sinn und ein Sparplan ist für viele Anleger das Mittel der Wahl.

Ich hoffe, ich konnte Dir interessante Einblicke in die Welt der Digitalisierungs-ETFs geben!

Dein Depotstudent Dominik

PS: Was hältst Du von Digitalisierungs-ETFs? Hast Du selbst welche im Depot?

Quelle Beitragsbild: Gerd Altmann auf Pixabay


Über den Autor:

Dominik Wenzelburger ist Finanzblogger auf depotstudent.de. Dort zeigt er Menschen, wie sie ihr Geld sinnvoll anlegen können, wie sie die richtigen Produkte auswählen und die richtigen Ansprechpartner für Finanzfragen finden.

 

 

 

 

 

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

Was ist deine Meinung dazu?