+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

Wenn es um den Job geht, dann fragen wir uns oft „Wer verdient was?“. Nun erfahren wir schnell, dass wir es mit einem gewöhnlichen Job niemals schaffen werden an das Gehalt eines Fussballspielers heranzukommen. Ronaldo verdient 30 Millionen Euro im Jahr. Ist das jetzt ungerecht? Es kommt auf die Sichtweise an. Grob betrachtet spielt er ja einfach nur Fußball und leistet damit körperlich sicher nicht mehr als seine anderen Teamkollegen zusammengenommen, trotzdem wird er so bezahlt, als wäre es so. Dass es sich so verhält ist kein Wunder, sondern ganz normal. Ronaldo wird aus dem selben Grund wahnsinnig gut bezahlt, aus dem Musiker und Manager viel verdienen, denn er hat etwas, das du auch hast: Humankapital!

Dieser Artikel zeigt dir, wieso du verdienst, was du verdienst und wie du mehr verdienen kannst!

Humankapital einfach erklärt

„Human Ressources: Arbeitsvermögen; Gesamtheit der wirtschaftlich verwertbaren Fähigkeiten, Kenntnisse und Verhaltensweisen von Personen oder Personengruppen.“

Ich weiß nicht, was du von dieser Definition hältst, ich finde man erschließt aus ihr nicht direkt, dass es viele hervorragende Chancen gibt, mehr Geld zu verdienen. Zeit das zu ändern, forschen wir genau nach, wie Humankapital funktioniert und wie wir das preisgekrönte Wirtschaftsmodell für uns nutzen können.

Humankapital in 3 Fakten

1. Du bist mehr als deine körperliche Arbeit.

In der heutigen Zeit sind wir keine einfachen Maschinen mehr. Klingt banal, ist aber erwähnenswert, denn das war nicht immer so. Vor etwas über 100 Jahren stürmten Arbeiter ihre Arbeitsplätze und schlugen dort alles mechanische kurz und klein. Denn sie wussten, dass Maschinen den Großteil ihrer Arbeit ersetzen würde. Sie gingen also davon aus, es gäbe keinen anderen Ausweg als den Fortschritt mit Fackeln und Mistgabeln aufzuhalten. Zum Glück lagen sie falsch. Denn im Endeffekt konnten ihre Kinder sich weiterbilden und hatten dadurch ein deutliches bequemeres Arbeitsleben vor sich.
Bis heute verstehen wenige die wahre Bedeutung dieser Umwälzung. Denn im Endeffekt ist Wissen das größte Kapital und mit dem Internet hat jeder Zugriff darauf. Fähigkeiten körperlicher Art kann fast jeder erlernen und verrichten. Sobald jedoch Wissen und langjährige Übung erforderlich sind, müssen Arbeitgeber für beides bezahlen und das nicht zu knapp.

2. Wie viel du verdienst hängt von dir ab, nicht von deinem Chef.

Das bedeutet also, dass nicht dein Chef entscheidet, wie viel Gehalt er dir zahlt. Er kann höchstens innerhalb eines gewissen Bereichs wählen. Der Bereich selbst wird jedoch von dir definiert. Du bist dazu in der Lage durch Ausbildung deiner Fähigkeiten und deines Wissens mehr Gehalt zu erwirtschaften. Selbst als Angestellter lassen sich so unter Umständen Unsummen verdienen. Es kommt nur darauf an, was du tun kannst und wie du es verkaufst. Das Prinzip des Humankapitals für sich zu nutzen ist simpel, jedoch nicht einfach. Die wohl etablierteste Weise sich höher zu qualifizieren ist es, eine Ausbildung oder ein Studium abzuschließen. Da jedoch auch dieser Weg schon von der breiten Allgemeinheit erschlossen ist, empfiehlt es sich das Traumstudium mit anderen Fähigkeiten zu vermengen. Berufe wie „Versicherungsingenieur“ oder „Patentingenieur“ gehören zu den bestbezahlten überhaupt (siehe unser Gehaltscheck)
Wer hingegen Geld- und Marketingwissen erlernt, kann sich sogar wenn alles gut läuft ganz von seinem Chef befreien. Dank dem Internet lassen sich viele Jobs ohnehin in selbstständiger Beschäftigung ausüben. Wie diese Remote-Jobs funktionieren, erklären wir dir grob in diesem Artikel: Mehr als nur Urlaubsanspruch – So arbeitest du dank Remote Jobs von überall aus! Auch das Wissen um diese Möglichkeiten zählt streng genommen zu deinem Humankapital dazu. Und wenn du dich wirklich in selbstständiger Arbeit schulst, wird sich auch der Marktwert deiner Arbeit erhöhen, weil du mehr Kunden erreichst und diese keine Bürokosten etc. tragen müssen.
Eine neue Arbeitswelt entwickelt sich. Wer sich selbst diesbezüglich weiterbildet, weiß bald auch welches Humankapital wie entlohnt wird.

3. Du kannst schon heute daran arbeiten den Rest deines Lebens mehr zu verdienen.

Das beste an Bildung ist in der heutigen Zeit tatsächlich ihre Zugänglichkeit. Es wird immer populärer mithilfe des Internets zu lernen und da dort die Konkurrenz groß ist, wird es auch immer einfacher und günstiger. Auch Studieren neben der gewöhnlichen Arbeitswoche wird so dank Fernstudium möglich. Und dies ist erst der Anfang, denn neben gewöhnlichen Qualifikationen lässt sich der eigene Wert für den Markt auch durch einen Seitenwechsel ändern. Wer selbst produziert und schafft hat direkten unmittelbaren Zugang zur Kundschaft und kann somit ohne Einschränkungen am Gegenwert der eigenen Arbeit teilhaben. Im nächsten Schritt ist es dann möglich anderen das eigene Humankapital näherzubringen und sie als Angestellte zu beschäftigen. Doch auch wer kein Unternehmer wird, kann von Führungsskill und sozialer Kompetenz enorm profitieren. Auch diese beiden Dinge gehören zum Humankapital und können erlernt werden.
Im Grunde ist dein jetziger Arbeitgeber eigentlich nur ein Zwischenhändler zwischen dir und den Kunden. Er vermittelt deine Arbeit, weil er selbstständig ist und Führungsqualitäten besitzt. Beides Dinge die sich erlernen lassen.

Unser Tipp:

Rate Mal warum die Geldhelden dir zeigen wollen, wie wichtig Humankapital ist…

Genau! Wir nutzen dieses wichtige Thema um uns bei dir vorzustellen. Wenn du ein neuer Leser bist, dann ist dir vielleicht noch nicht ganz klar, warum wir uns und dich Geldhelden nennen. In der Kurzfassung wollen wir, dass jeder sein Humankapital aufstockt. Und das so effektiv wie nur irgend möglich! Es gibt kaum eine Sache, die dich mehr Geld verdienen und behalten lässt als Geldwissen. Das beste Humankapital ist Wissen über Kapital. Deshalb erklären wir die wichtigsten Geld-Geheimnisse so einfach, dass sie absolut jeder anwenden kann. Das und vieles mehr zeigt dir Marco (der Gründer der Geldhelden) wenn du sein Webinar besuchst. Du hast Glück zur Zeit ist es sogar noch kostenlos!

Besuche es hier – Wir freuen uns auf dich!


Über den Autor: Maximilian Alexander Koch setzt sich seit seinem 15. Lebensjahr mit dem Geldsystem auseinander und ermittelt wie Gering- und Normalverdiener schaffen können das Beste aus ihrem Geld zu machen. Neben seiner Selbstständigkeit, studiert er Psychologie und schreibt für Wallstreet-Online und Geldhelden. Täglich erreichbar ist er unter: maximilian.alexander.koch.autor@gmail.com und über Facebook: Maximilian Alexander Koch. Sein Finanzroman „Cryptopia“ ist auf Amazon erhältlich.