Krypto Portfolio erstellen: Wie du Verluste begrenzt und Gewinne maximierst

Bitcoin MINUS 46 Prozent. Ethereum MINUS 52 Prozent. Binance Coin MINUS 57 Prozent. – Und das vom Allzeithoch.

Wie sehr schwimmt dein Krypto Portfolio jetzt im blutroten Minus?

Aber vor allem:

Wie fühlst du dich dabei?

Bist du gelassen? Oder laufen deine Gefühle Amok?

Wenn deine Emotionen im Berserker-Modus sind, hast du vielleicht deinen Risiko-Appetit überschätzt und dein Portfolio zu risikoreich zusammengestellt.

Deshalb erfährst du jetzt, wie du deinen Risiko-Appetit richtig einschätzt, so deine Gefühle kontrollierst und schließlich ein Portfolio bastelst, das dich ruhig schlafen lässt, deine Verluste begrenzt und deine Gewinne maximiert.

ACHTUNG: Der Text ist eine unvollständige Übertragung des Webinars von Christoph Neuwirth „Das richtige Krypto Portfolio für jeden Anlegertypen.“

Im Webinar erfährst du wertvolle Informationen, die nicht im Text enthalten sind – wie:

  • Wie du mithilfe eines einfachen Spiels deine WIRKLICHE Risikotoleranz einschätzt,
  • wie du an einem handfesten Beispiel ein richtiges Krypto-Portfolio zusammenstellst, das jede Marktphase erträgt wie ein Inuit die Kälte des Nordpols und ein Tuareg die Wüstenhitze
  • und du lernst, wie du die häufigsten Fehler der meisten Anleger vermeidest und dein Portfolio baust, wie es selbst geniale Nobelpreisträger empfehlen.

Klicke jetzt auf den Button und schaue dir das Webinar kostenlos an:

 


 

Die Basics: Welcher Anlegertyp bist du eigentlich?

In Star Wars IV. gibt es diesen entscheidenden Moment:

Luke steht vor dem rauchenden Haus seines Onkels.

Sein Onkel und seine Tante?

Nur noch dampfende Asche in der brütenden Hitze Tatooines.

In diesem Moment erkennt Luke: Er hat kein Zuhause mehr und muss mit Obi-Wan gehen – etwas Anderes bleibt ihm nicht mehr.

Genauso merken viele (vielleicht auch du?) erst nach brutalen Verlusten, dass sie nicht zum Trader taugen oder ihre Risikotoleranz maßlos überschätzt haben wie die Stadt Berlin die Bauzeit ihres Flughafens.

Deshalb die erste Aufgabe:

Finde heraus, welcher Anlegertyp du bist!

Insgesamt sind es drei Stück:

  1. Trader = der Jäger. Du brauchst enorme Disziplin und höllisch viel Zeit – wie viel Zeit kannst du einplanen, wenn du beispielsweise Swing tradest oder daytradest?
  2. Investor = Sammler. Du bist der langfristige Hodler; du kaufst Coins, lässt sie liegen und die Zeit arbeitet für dich.
  3. Unternehmer = Macher. Du möchtest mittendrin sein und dir weitere Kryptoeinkünfte aufbauen abseits von Kauf und Verkauf. Sei es via Mining, Staking, Programmieren, Designen von NFTs

Natürlich sind diese Kategorien nicht starr wie ein erfrorener Bergsteiger auf dem Mount Everest!

Es gibt Mischtypen.

Dennoch MUSST du dir klar sein, wozu du (ungefähr) zählst.

Wie findest du das heraus?

Anhand deiner Risikotoleranz:

  • Wie haben dich bisherige Verluste berührt?
  • Wenn du 100.000 Euro anlegst, wie viel bist du gewillt, maximal zu verlieren?
  • Haben deine Gefühle verrückt gespielt, als im Mai der Kryptomarkt crashte?

Beantworte diese Fragen für dich und dann entscheide, welche Rolle zu dir passt.

Eine Empfehlung: Schaue dir das kostenlose Webinar von Christoph Neuwirth an (Klick) – dort lernst du in einem innovativen Spiel, wie viel Risiko du verträgst.

….

….

Sagen wir: Du bist der Investor.

Wie erstellst du nun ein richtiges Krypto Portfolio?

Nicht so eilig!

Zuvor musst du DIR noch fünf Fragen beantworten, ob du überhaupt für den Kryptomarkt geschaffen bist:

5 Fragen, die sich jeder Investor stellen sollte, bevor er in Kryptowährungen investiert

Fragen, bevor man sein Krypto Portfolio erstellt

Glaubst du wirklich an Krypto oder steigst du nur ein für fette, schnelle Gewinne?

Diese Frage ist wichtig, weil sie deine Gefühle panzert wie eine Ritterrüstung.

Schaust du nur auf den Preis, wirst du verzweifelt, wenn er fällt.

Erkennst du jedoch den wahren Wert von Bitcoin, juckt dich ein Rücksetzer kaum.

Beantworte dir deshalb ehrlich diese Fragen, BEVOR du Geld in Bitcoin, Ethereum oder Cardano schmeißt wie in den Gitarrenkoffer eines Straßenmusikers.

  • Funktionieren diese Kryptowährungen? – siehst du sie bereits im Alltag? Wo werden sie eingesetzt? Sind sie überhaupt massentauglich?
  • Gibt es dafür eine Nachfrage?
  • Werden sie in der Zukunft funktionieren?
  • Wenn sie funktionieren, wird das zu einem Kursanstieg führen? – einige Altcoins werden mit hohem Kursanstieg belohnt, andere dümpeln weiter. (Es kommt nicht nur auf die Technik an!)
  • Wie viel Geld kann ich verlieren?

Hast du diese Fragen beantwortet, kommt die nächste, kniffligere Frage:

Bist du ein passiver Investor (du investierst in einen Index oder mit Hodlebot) oder ein aktiver Investor (du suchst ständig nach neuen Investments)?

Da sind die Vorteile:

Passiver Investor:

  • Geringer Zeitaufwand
  • Geringe Anstrengung
  • Weniger Risiko / weniger Rendite

Aktiver Investor:

  • Größerer Zeitaufwand
  • Größere Anstrengung
  • Mehr Risiko / mehr Rendite

Genug mit Fragen gequält!

Schauen wir uns jetzt an, wie du ein optimales Krypto Portfolio zusammenstellst und schließlich gute Kryptowährungen findest.

Wie du dein Krypto Portfolio bombensicher strukturierst

Eins vorweg: Ich gehe nur auf die Grundzüge ein! Möchtest du das wissenschaftlich fundierte, bombensichere Konzept, schaue hier kostenlos das Webinar von Christoph an (Klick).

Zuerst musst du nun entscheiden: Was ist meine Asset Allocation?

Dieser protzige Begriff aus dem Schulbuch der Finanz-Industrie sagt nichts weiter: Welche Anlageklassen und wie viel von jeder stopfe ich in mein Portfolio?

Anlageklassen sind:

  • Aktien/ETFs
  • Anleihen
  • Immobilien
  • Edelmetalle
  • Kryptowährungen
  • P2P-Kredite
  • Cash (Geld auf dem Tagesgeld / Konto)

Zuerst geht es also um das gesamte Portfolio – nicht allein um Kryptowährungen.

Danach entscheide: Wie viel davon soll in Kryptowährungen liegen?

Doch woran machst du es fest?

  1. Wie viel deines Kapitals kannst du schlimmstenfalls verlieren? – Ein Familienvater muss deutlich konservativer handeln als ein Student.
  2. Wie hoch ist deine Risikotoleranz? – Krypto sollte nur eine kleine Position sein, wenn du bei fünf Prozent minus bereits zitterst wie bei Doktor Bibber.
  3. Wie lang ist dein Anlagehorizont? – Vier Jahre solltest du mindestens einplanen – denn du weißt: Bitcoin kann länger überwintern als ein Siebenschäfer (siehe Kryptowinter 2018/2019).

Möglichkeiten sind nun:

  • Konservativ: 1 Prozent
  • Moderat: 5 Prozent
  • Spekulativ / risikoreich: 20 Prozent.

Wie könnte nun dein Krypto Portfolio aussehen?

  • Konservativ: 90 Prozent Bitcoin (BTC) und 10 Prozent Altcoins (Alts).
  • Moderat: 80 Prozent BTC und 20 Prozent Alts
  • Spekulativ: 50 Prozent BTC und 50 Prozent Alts

Warum ist der BTC-Anteil so hoch?

Weil er mit Abstand der erprobteste und sicherste Coin ist. Er ist etabliert und das bedeutet eins: Er schwankt weniger.

Ziel eines Portfolios ist es: Rendite maximieren und Verluste minimieren. BTC hat zwar nicht die beste Rendite, aber begrenzt die Verluste, weil er weniger schwankt.

Ein Portfolio nur aus Alts kann im Kryptowinter schnell 80 bis 90 Prozent unten sein; zudem sagen Schätzungen: 90 Prozent der Alts werden untergehen.

Allerdings kennst du diese Todeskandidaten nicht und hältst deshalb Bitcoin als Rettungsring, wenn überall die Altcoins ertrinken.

Worauf solltest du noch achten, wenn du dein Krypto Portfolio strukturierst?

  • Korrelation: Das ist die Abhängigkeit von Anlagen untereinander. Eine Korrelation von 1 bedeutet: Sie bewegen sich genau gleich – -1 hingegen: Sie bewegen sich genau entgegengesetzt. Dein Ziel ist: Deine Kryptowährungen soll möglichst gering miteinander korrelieren; wenn eine fällt, sollen die anderen nicht mit Kopfsprung hinterhechten. Dennoch ist das (zugegeben) bei Kryptowährungen nicht so einfach. Warum? Fällt Bitcoin, fallen meist auch die anderen. Nur wenige Coins korrelieren kaum mit BTC. Die Korrelation einzelner Coins findest du unter: Cryptowatch.ch.
  • Coin Auswahl / Coin-Klassen: Es ist sinnvoll, sich Coins aus mehreren „Anlageklassen“ herauszupicken – wie Privacy Coins, Gamble Coins, Token aus dem dezentralen Finanzsystem… Informationen dazu findest du unter CoinMarketCap und Messari.
  • Positionsgröße: Wie viel kaufst du von einem Coin? Hier gilt wieder: Stecke mehr Geld in sichere Coins wie Ethereum oder Polkadot und weniger in kleine, die sich erst bewähren müssen.

Ich hoffe, du weißt jetzt ungefähr, wie du ein Krypto Portfolio zusammenbastelst.

Eine Frage steht jedoch noch aus: Wie findest du passende Kryptowährungen?

Wie jeder Investor Coins für sein Krypto Portfolio bewerten sollte

Kryptowährungen für ein Kryptoportfolio

Mittlerweile schwirren 10.731 Kryptowährungen auf der Blockchain.

Es ist die Suche nach der Rouladen-Nadel im Heuhaufen.

Wie bewertest du also ein Projekt, das dich anspricht und dir vielversprechend scheint?

Stelle dir diese Fragen:

(Wieder: Im Webinar von Christoph Neuwirth geht er genau darauf ein!)

  1. Projekt: Ist es sinnvoll? Welches Problem löst es?
  2. Team: Echte Personen (viele Scams erfinden falsche Entwickler)? Wie viel Kryptoerfahrung hat das Team? Ist es schon lange dabei oder springt es nur auf den Hype auf?
  3. Whitepaper / Roadmap: Use Cases? Technik? Können die Ziele erreicht werden? – oder möchte das Team viel zu viel?
  4. Community / öffentliches Interesse: Wann war das letzte Update auf Github? Wie aktiv sind die User auf Social Media?
  5. Sicherheit: Eigene oder fremde Blockchain? Ist die Blockchain sicher? – Wie wahrscheinlich ist eine 51 Prozent Attacke?
  6. Finanzielles: Wie viele Coins gibt es? Warum sind es so viele Coins? Wer hält die Coins?

Fazit: Wie stellst du dir ein bombensicheres Krypto Portfolio zusammen?

Bevor du Kryptowährungen herumschiebst wie ein nervöser Poker-Spieler seine Karten, entscheide zuerst:

Was für ein Anlegertyp bin ich? Was sind meine Ziele?

Danach musst du einschätzen, ob du überhaupt an Krypto glaubst, welche Chancen du für die Zukunft siehst oder ob du nur für schnelle Rendite dabei bist?

Schließlich stellst du dein Portfolio zusammen, und zwar

  1. Dein Gesamtportfolio
  2. Dein Krypto Portfolio

Und zuletzt wählst du die Kryptowährungen aus, die du kaufen möchtest – und das war es auch schon!

Als Belohnung, weil du so lange durchgehalten hast, hat Christoph noch eine Überraschung für dich:

Lade dir hier sein kostenloses Krypto E-Book herunter „Die 50 bestes Investment Tipps“ – darin erfährst du, wie du die Gefahren des Kryptomarktes umschiffst und dein Geld vervielfachst.

Noch einmal zur Erinnerung:

Der Text ist eine lückenhafte Übertragung des Webinars von Christoph Neuwirth „Das richtige Krypto Portfolio für jeden Anlegertypen.“

Im Webinar erfährst du wertvolle Informationen, die nicht im Text enthalten sind – wie:

  • Wie du mit einem einfachen Spiel deine WIRKLICHE Risikotoleranz einschätzt,
  • wie du an einem handfesten Beispiel ein richtiges Krypto-Portfolio zusammenstellst, das jede Marktphase erträgt wie ein Inuit die Kälte des Nordpols und ein Tuareg die Wüstenhitze
  • und du lernst, wie du die häufigsten Fehler der meisten Anleger vermeidest und dein Portfolio baust, wie es selbst geniale Nobelpreisträger empfehlen.

Klicke jetzt auf den Button und schaue dir das Webinar kostenlos an:

 


Disclaimer: Dieser Text ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Handel mit Kryptowährung! Alles, was du mit den genannten Informationen machst, unterliegt allein deiner Verantwortung.
Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, kommen sie von meiner Übertragung – nicht von Christophs Webinar.

Über Christoph Neuwirth:

Schon während meines Studiums der Betriebswirtschaftslehre baute ich mir mehrere unternehmerische Standbeine, sowohl online als auch offline, auf.

2008 begann ich mit dem Trading im Forex-Markt, Anfang 2017 folgte dann der Einstieg bei Kryptowährungen als Investments, im Trading, aber auch im Aufbau der eigenen Mining Farm.

Meine Erfahrungen und Wissen teile ich ich gerne mit anderen und gebe dieses bei meinen Büchern und Kursen weiter.

Lade dir hier mein kostenloses E-Book mit den 50 besten Tipps zum Kryptomarkt herunter!

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • >
    %d Bloggern gefällt das: