Global Portfolio One: Bewertung und Zusammensetzung des Mischfonds

“Mit dem Global Portfolio One ist man ständig in ca. 8.800 Unternehmen weltweit investiert. Das Ausfallrisiko wird dadurch marginalisiert.”, so sagt es Dr. Andreas Beck selbst über seinen, im Januar 2021, für Privatanleger, an den Start gegangen Fonds.

Doch, was unterscheidet diesen von einem normalen MSCI ACWI und was hat es mit der Investitionsreserve auf sich? Das und noch mehr schauen wir uns näher in der Global Portfolio One Bewertung an. 

Eckdaten zum Global Portfolio One

Bevor wir uns gleich die Zusammensetzung und die Besonderheiten des passiven Fonds anschauen, starten wir schnell mit ein paar Eckdaten:

  • der Fonds wurde im November 2019 aufgelegt und ist seit Januar 2021 für jeden Privatanleger frei zugänglich
  • du kannst ganz normal über deinen Broker in den Fonds investieren
  • die Ertragsverwendung ist thesaurierend, Erträge werden also nicht ausgeschüttet, sondern direkt reinvestiert
  • Fondsdomizil ist Österreich und herausgegeben wird das Global Portfolio One von der Index Capital GmbH, deren Gründer unter anderem Dr. Andreas Beck selbst ist
  • das Fondsvolumen beläuft sich (Stand 01/22 / Quelle: comdirect.de) auf 221,35 Mio. EURO
  • es muss kein Ausgabeaufschlag und kein Rücknahmeabschlag entrichtet werden
  • die laufenden Kosten setzen sich aus einer effektiven Verwaltungsgebühr mit 0,45 Prozent p.a. sowie externen ETF- und Mantel-Kosten mit 0,25 Prozent p.a. zusammen
  • damit liegen die Gesamtkosten des Mischfonds bei 0,7 Prozent p.a., andere Quellen (comdirect / finanzen.net) geben für das letzte Geschäftsjahr allerdings eine TER von 1,03 Prozent an
  • das Global Portfolio One enthält immer eine Aktienquote von über 51 Prozent, damit kann der Anleger eine Teilfreistellung von 30 Prozent nutzen  
  • das Global Portfolio One beinhaltet 17 Aktien-ETFs aus sechs unterschiedlichen Regionen der Welt
  • hinzukommen 13 diverse Rentenpapiere fünf europäischer Länder
  • besonders sind zudem der hohe Cash- sowie integrierte Gold-Anteil
Eckdaten zum Global Portfolio One

Global Portfolio One: Wie setzt sich der Mischfonds zusammen?

Bevor wir tiefer in die Zusammensetzung und die Global Portfolio One Bewertung eintauchen, noch ein paar Worte zu Dr. Andreas Beck:

Dieser ist Gründer und CEO der Index Capital GmbH sowie gleichzeitig Portfoliomanager des Fonds. Beck ist demnach für die Verwaltung und Zusammenstellung zuständig. Auf diese wollen wir jetzt mal ein wenig näher eingehen.

Die Idee des Fonds beruht darauf, dass der Anleger sowohl in Marktaufschwungphasen, als auch in Krisensituationen bestmöglich aufgestellt ist.

Daher besteht das Global Portfolio One einerseits aus 80 Prozent Aktien, die so breit wie möglich in Regionen, Branchen, Unternehmensgrößen usw. gestreut sind und andererseits aus 20 Prozent sogenannten Investitionsreserven.

Im Gegensatz zum klassischen Risikomanagement wird in Marktabschwungphasen der Aktienanteil nicht reduziert, sondern die Investitionsreserven dazu genutzt, diesen auf einhundert Prozent aufzustocken. 

Rohstoffe und Immobilien werden im Portfolio nicht berücksichtigt. Das begründet Beck damit, dass er Immobilien derzeit für zu teuer hält. Investiert ein Privatanleger in Rohstoffe, hängen diese häufig mit sogenannten Futures zusammen.

Sprich, der Anleger kauft jetzt jemand anderem das Recht ab, den Rohstoff in der Zukunft, zum Beispiel in drei Monaten, zu einem bestimmten Preis zu kaufen.   

Gewinn oder Verlust hängen dann nicht von steigenden Kursen des Rohstoffes ab, sondern davon, ob zum Zeitpunkt des Kaufes der Preis zu hoch oder zu niedrig geschätzt wurde. Edelmetalle hingegen werden als sinnvoll betrachtet, da diese physisch erworben werden können. Diese finden sich in Form von Gold im Global Portfolio One wieder. 

Eine Global Portfolio One Bewertung hinsichtlich der Performance ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht aussagekräftig, da der Fonds gerade mal ein Jahr lang am Markt besteht und somit kaum historisches Datenmaterial zur Verfügung steht. 

Zusammensetzung Global Portfolio One

Der Aktienanteill setzt sich aus insgesamt 17 Aktien-ETFs zusammen. Regional gesehen haben wir hier eine starke Gewichtung US-amerikanischer Titel, gemischt mit Small-Cap aus aller Welt sowie Titeln aus dem europäischen Raum, der Asien-Pazifik Region und Japan. Zudem finden wir hier drei Schwellenländer-Indizes.

Aktienanteil Global Portfolio One

Der Anleiheanteil wird über langfristige Staatsanleihen mit Laufzeiten zwischen zehn und dreißig Jahren abgebildet. Beck setzt dabei auf bestbewertetste Länder aus dem europäischen Raum, wie die Schweiz, Frankreich, Deutschland, die Niederlande und Österreich. 

Staatsanleihen Gewichtung Global Portfolio One Bewertung

Global Portfolio One Bewertung im Vergleich zum MSCI ACWI IMI

Verglichen mit dem MSCI ACWI (All Country World), der sowohl 23 Industrie- als auch 25 Schwellenländer abbildet, unterscheidet sich das Global Portfolio One durch den zusätzlichen Anteil an Small Caps, die hier berücksichtigt werden. Diese Zusammenstellung findet sich im MSCI ACWI IMI (All Country World Investable Markets Index) wieder. 

Hier nochmal eine kleine Übersicht, was im MSCI ACWI steckt:

Dieser bietet nicht nur Zugang zu den zuvor angesprochenen Regionen, sondern umfasst ebenfalls Wertpapiere aus den Segmenten Large, Mid und Small Caps.

Der MSCI ACWI und MSCI ACWI IMI werden auf Basis der Marktkapitalisierung gebildet. Das bedeutet, dass die Industrieländer mit einer Gewichtung von etwa 90 Prozent und die Schwellenländer zu 10 Prozent in die Wertentwicklung mit einfließen.

Das Global Portfolio One umfasst insgesamt circa 8.800 Aktien. Der MSCI ACWI IMI bildet fast 9.000 Aktien aus 50 Ländern und damit 99 Prozent der Marktkapitalisierung dieser Regionen ab.

Allerdings weist der MSCI Index mit etwa 61 Prozent einen sehr hohen Anteil an US-amerikanischen Positionen auf. Dieser wurde im Mischfonds von Dr. Andreas Beck auf rund 47 Prozent reduziert und gleichzeitig die Regionen Europa und Asien gestärkt. 

Wie kommt der Unterschied in der Gewichtung zustande?

Wie bereits erwähnt beruht der MSCI ACWI IMI auf der Gewichtung nach Marktkapitalisierung. Das Global Portfolio One nutzt eine andere Methode. Beck bezeichnet diese als Gleichwert Index. Dabei werden laut eigenen Angaben die Gewinne der Unternehmen mit berücksichtigt. 

Im Detail: Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGVs) und Kurs-Buch-Verhältnisse (KBVs) werden mit den weltweiten KGV und KBV verglichen. Im MSCI ACWI bedeutet, das: Je höher diese Kennzahlen sind, umso höher werden die entsprechenden ETFs, diese Region repräsentieren, bewertet. 

Diese starken über- oder unterproportionalen Gewichtungen sollen durch die Gleichgewichtung im Global Portfolio One reduziert werden. So werden dominante Regionen anteilig weniger berücksichtigt, wohingegen unterrepräsentierte Regionen verhältnismäßig höher gewichtet werden.  

starken über- oder unterproportionalen Gewichtungen sollen durch die Gleichgewichtung im Global Portfolio One reduziert
Wozu dient die Investitionsreserve? 

Ich hatte es zuvor schon einmal anklingen lassen: In Krisensituationen sollen die 20 Prozent Investitionsreserven dazu genutzt werden, diese in den Aktienanteil umzuschichten.

Crashs können von niemandem vorhergesehen werden, müssen sie in diesem Falle auch gar nicht, da das Global Portfolio One auf derlei Umstellungen entsprechend reagieren kann.

Wann, wie agiert werden soll, bestimmen genaue Kennzahlen. So kann eine Umschichtung nur sukzessive von 80 Prozent auf 90 Prozent und von 90 Prozent auf 100 Prozent Aktienanteil stattfinden. EIn Sprung von 80 Prozent direkt auf 100 Prozent ist nicht möglich.

Der erste Schritt findet statt, wenn die Aktien im Vergleich zum höchsten Stand der letzten drei jahre um 20 Prozent eingebrochen sind und gleichzeitig die monatliche Aktienmarktvolatitliät auf das 1,5-fache der langfristigen Aktienmarktvolatilität steigt.     

Die zweite Veränderung von 90 auf 100 Prozent Aktienanteil würde vollzogen werden, wenn der Aktienmarktverlust weitere 25 Prozent beträgt, sowie die Aktienmarktvolatilität auf dem Level des 1,5-fachen liegt. Zwischen Step eins und Step zwei muss mindestens ein Jahr vergangen sein. Dieses Szenario trifft zu, wenn wir uns in einer langanhaltenden Baisse befinden.

Umgekehrt gibt es mehrere Faktoren und Kriterien, die ausschlaggebend sind, um die vorangegangen Prozesse wieder rückgängig zu machen. 

Abschließende Global Portfolio One Bewertung

Der wissenschaftlich fundierte Ansatz, den Dr. Andreas Beck hier verfolgt, wirkt auf den ersten Blick einleuchtend. Der Mischfonds versucht durch eine breite Diversifikation in verschiedenen Anlageklassen, die eine möglichst geringe Korrelation zueinander aufweisen, den Investor vor möglichen “Krisensituationen” zu schützen.

Glaubt man an ein langfristiges Ansteigen der Märkte, ist man mit einer Investition, die zu 100 Prozent aus Aktien besteht, hinsichtlich der Rendite womöglich besser beraten.

Das wäre mit einem Aktien-ETF zum MSCI ACWI IMI möglich. Demnach setzt das Global Portfolio One auf ein geringeres Risiko.

Eine Gegenüberstellung zu einem 80/20 Portfolio, wobei 80 Prozent in Aktien und 20 Prozent risikoarm investiert sind, kommt dem Mischfonds mitunter näher. Wobei es hier die Besonderheit zu beachten gilt, dass der Fonds ja auch in 100 Prozent Aktien umgeschichtet werden kann. 

Beck geht mit seinem Portfolioansatz einen neuen Weg, der sich durchaus lohnen kann. Die antizyklische Vorgehensweise, die klar definierten “Verhaltensregeln”, die einen aktiven Fondsmanager ersetzen sowie die maximale Diversifikation machen das Global Portfolio One zu einem spannenden Investment.

Als Anleger sollte man die Kosten beachten und, dass der Fonds noch relativ jung ist.  

Wie findest du das Global Portfolio One? Bewertung, Zusammensetzung und Strategie kennst du nun. Oder würdest du dir eher selbst ein solches Portfolio bauen, wenn ja, warum? Schreib es uns gern in die Kommentare! Wir freuen uns von dir zu lesen.

Inhalte werden geladen

Was ist deine Meinung dazu?

%d Bloggern gefällt das: