Crypto Lending: Wie du sofort hohe Zinsen auf deine Kryptowährungen bekommst

Traurig, nicht wahr?

Du bekommst keine Zinsen mehr! – Schon seit Jahren kleben sie bei null wie eine zerdrückte Fliege auf der Fliegenklatsche.

Trotzdem kannst du pro Jahr bis zu 19 Prozent auf Dollar bekommen! Und wie? Über Crypto Lending. Deshalb erfährst du in diesem Beitrag:

  • Was Crypto Lending ist und wie du damit hohe Zinsen verdienen kannst
  • Welche enormen Vorteile dir Krypto-Lending bietet
  • Welche Nachteile dich erwarten (das solltest du unbedingt vorher wissen)
  • Ob sich Lending überhaupt für dich lohnt (Das könnte dich trotz der hohen Zinsen überraschen).
  • Und abschließen schauen wir uns die Lending-Plattformen an – sowohl zentrale als auch dezentrale (den Unterschied verrate ich dir unten)

Was ist Crypto Lending? – wie du hohe Zinsen auf deine Kryptowährungen bekommst

Woher kommen die Zinsen? Bestimmt hast du dich das gefragt, als ich dir oben von den 19 Prozent geschwärmt habe (wo du sie bekommst, verrate ich dir unten).

Lass es mich dir am Beispiel von „BlockFi“ erklären – einer Lending-Plattform, wo du derzeit (21. Februar) 2 bis 10 Prozent bekommst.

Wie kann dir BlockFi 10 Prozent Zinsen auszahlen? Kurz gesagt: Indem sie noch mehr Zinsen einnimmt.

  • BlockFi vergibt Kredite, die mit Kryptowährungen hinterlegt sind. Das heißt? Vielleicht möchtest du deine Bitcoin nicht verkaufen, brauchst aber trotzdem Geld… deshalb holst du dir einen Dollar-Kredit auf deine Bitcoin – mit allerdings saftigen Zinsen.
  • BlockFi verleiht deine Coins an Institutionen wie Börsen. Warum? Dort nutzen Trader deine Coins, um beispielsweise Short zu gehen. Was ist das? Sie verkaufen Kryptowährungen und hoffen, sie später günstiger zurückzukaufen – sie wetten auf fallende Kurse…

…die Zinsen sind deshalb so hoch, weil genügend Menschen noch MEHR Rendite machen können als deine 10 Prozent. Das Angebot (und die Möglichkeiten) sind noch da – deshalb bekommst du so hohe Renditen.

Das wird sich mit der Zeit sicherlich ändern, sobald der Kryptomarkt regulierter und „reifer“ ist. Was sind noch weitere Vorteile (außer der hohen Zinsen), wenn du deine Kryptowährungen verleihst?

Was sind die Vorteile von Crypto Lending?

  1. Du musst nicht verkaufen: Kryptowährungen haben einen Nachteil… sie liegen in deiner Wallet wie Garfield in einer Schüssel Lasagne – sie machen nicht viel, außer zu steigen oder zu fallen. Du bekommst keine Erträge… wenn du Geld brauchst, musst du verkaufen. Mit Krypto Lending umgehst du dieses Problem. Denn du bekommst:
  2. Passives Einkommen mit Kryptowährungen: Ist das nicht dein Traum? Nichtstun und trotzdem bezahlt werden? Am Strand zu liegen, während Geld auf dein Konto strömt? Lending macht es möglich: Du verleihst deine Coins und die Zinsen sprudeln wie Felsquellwasser. Das führt langfristig zu:
  3. Mehr Sicherheit: Wenn du in passivem Einkommen schwimmst, bist du weniger abhängig von deinem Chef, der Wirtschaft, der staatlichen Rente. Du hast das Gefühl, frei zu sein – du bist unabhängig. Das ist durchaus möglich, wenn du lange genug Lending betreibst und deine Zinsen reinvestierst. Zuletzt habe ich noch einen weiteren Vorteil für dich:
  4. Du schläfst besser: Weil Kryptowährungen nur steigen und fallen, wirst du schnell nervös, wenn sie einmal fallen… soll ich verkaufen? Was soll ich tun? Lending federt die Verluste etwas ab – zumindest bekommst du eine kleine Belohnung, wenn du sie hältst und weiter verleihst (besser als nichts… und deutlich besser für deinen Schlafrhythmus)…

…natürlich ist Lending kein Zaubertrank zu hürdenloser finanzieller Freiheit. Auch Lending hat Probleme. Welche sind das?

Was sind die Nachteile von Crypto Lending?

Mann nutzt Crypto Lending auf der Blockchain
  1. Plattform-Risiko: Was sind Kredite? Vertrauen! Du vertraust jemandem, dass er dir dein Geld (+Zinsen) zurückgibt. Genauso vertraust du der Plattformen beim Lending… und trotzdem kann sie dein Vertrauen auf drei Arten enttäuschen:
    1. Sie betrügt dich und haut mit deinem Geld ab (unwahrscheinlich bei großen und etablierten Plattformen).
    1. Sie wird gehackt und Diebe stehlen deine Coins (die meisten Plattformen sind versichert… bei DeFi-Protokollen [erkläre ich weiter unten] solltest du dir mehr Sorgen machen).
    1. Sie verleiht deine Coins an schlechte Plattformen/Institutionen: Lending-Plattformen sind intransparent; keiner weiß wirklich, was die Deals im Hintergrund sind. Möglich aber ist es: Ein Trader verzockt deine geliehenen Coins, weil beispielsweise der Margin Call versagt (Der Trader wird gestoppt, weil seine Sicherheiten aufgebraucht sind).
  2. Sinkende Kurse: Lending federt sinkende Kurse nur zu einem bestimmten Prozentsatz ab – sinken sie 20, 30, 40 Prozent, nützen dir 10 Prozent Lending Zinsen weniger als ein Holzschwert in einem Revolver-Duell.
  3. Zinsen werden sinken: Umso „reifer“ der Kryptomarkt wird, desto mehr verpuffen die Chancen auf hohe Renditen… desto weniger wollen Leute deine Coins borgen… desto weniger Zinsen bekommst du.
  4. Regulation: Letztes Jahr hat die SEC (die Börsen-Aufsichtsbehörde der USA) Coinbase (einer Krypto-Börse) mit einer Klage gedroht, sollte sie Krypto-Lending anbieten… erst letzte Woche hat BlockFi eine 100 Millionen Dollar Strafe für das Lending bekommen (US-Kunden bekommen jetzt ein neues, reguliertes Produkt… für Kunden im Ausland ändert sich nichts). Das heißt? Crypto Lending ist noch weitestgehend unreguliert – Ausgang ungewiss.
  5. Verlängerung der Haltefrist: Normalerweise kannst du Kryptowährungen steuerfrei verkaufen, wenn du sie ein Jahr gehalten hast… jedoch nicht, wenn du sie verleihst – dadurch verlängert sich die Haltefrist auf 10 Jahre (das war keine Steuerberatung; ich bin KEIN Steuerberater)…

Lohnt sich deshalb Crypto Lending für dich? Das musst du entscheiden! Ich kann dir nur meine Meinung geben:

Lohnt sich Lending für dich?

Ein Beispiel:

Du verleihst deine Bitcoins für 4,5 Prozent pro Jahr – und das schon seit 2 Jahren. Du freust dich über deine Zinsen… aber dann:

Die Kurse steigen an – auf 100K, 200K… noch mehr! Du würdest gern verkaufen. ABER! Darauf musst du jetzt Steuern zahlen.

Weil du sie verliehen hast, hat sich deine Haltefrist auf 10 Jahre erhöht. So hast du trotz Zinsen mächtige Verluste gemacht. Warum?

Sagen wir, du hast 1 Bitcoin verliehen bei 50K USD – und 4,5 Prozent Zinsen pro Jahr. Das macht nach zwei Jahren ca.54.601,25. Über 4.600 Dollar Zinsen. Nicht schlecht.

Aber jetzt steigt der Kurs auf 200K… und du verkaufst. Wie viel hast du jetzt gewonnen oder verloren, wenn du einen Steuersatz von (sagen wir) 30 Prozent hast?

  1. Ohne Lending: 150.000 Dollar Gewinn – vollkommen steuerfrei.
  2. Mit Lending: 150.000 Dollar Gewinn – 45.000 Dollar Steuern + 4.601 Dollar Zinsen = 109.601 Dollar Gewinn…

…und da habe ich die Steuern auf die Zinsen nicht mitgerechnet. Du siehst: Hältst du deine Coins nicht 10 Jahre, kannst du mit Lending ordentlich Geld verlieren!

Deshalb bevorzuge ich persönlich (keine Anlageberatung!) Lending auf Stablecoins wie USDC oder UST… sie schwanken nicht im Wert und dienen als „Sparkonto-Ersatz“ (Du kannst keine hohen Kursgewinne machen wie bei Bitcoin).

Hier möchtest du (wahrscheinlich) nicht die Grundsumme verkaufen, sondern mit den Zinsen dein Einkommen aufbessern.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht abgeschreckt?

Denn jetzt zeige ich dir noch, wo du Lending betreiben kannst:

Was sind seriöse ZENTRALE Crypto Lending-Plattformen?

Was hat das fette „ZENTRALE“ in der Überschrift zu suchen? Es bedeutet: Hinter der Plattform steht ein Unternehmen, das das Geld einsammelt und verleiht. Es funktioniert ähnlich einer Bank.

Wie sollte es sonst sein? Wie sollte dahinter kein Unternehmen stehen?

Den Unterschied wirst du bei den dezentralen Plattformen merken. Hier erst einmal die zentralen Plattformen:

  • Crypto.com (nutze ich seit 2 Jahren): Zinsen bis zu 14.5 Prozent – du kannst deinen Zinssatz nach oben schrauben, indem du deine Coins bis zu drei Monate einfrierst und den Crypto.com Coin (CRO) hältst. (Lies hier unsere Crypto.com Anleitung)
  • Nuri über Celsius (nutze ich seit 2 Jahren): Bisher nur Bitcoin verleihbar – aber niedrige Zinsen: Ich bekomme so um die 3 Prozent. Zwar sind bis zu 5 Prozent möglich, aber die habe ich lange nicht mehr gesehen.
  • CakeDeFi (nutze ich ca. seit einem Jahr): Bis zu 7 Prozent. Deine Coins sind aber ca. einen Monat gefroren. Bei Bitcoin und Ethereum bekommst du mehr Rendite, wenn ein bestimmtes Preisziel erreicht ist.
  • BlockFi (nutze ich nicht): Wie erwähnt, bis zu 10 Prozent… Renditen sinken, wenn du sehr hohe Summen verleihst.
  • Nexo (nutze ich nicht): Bis zu 10 Prozent… bei „Promorates“ (höhere Zinsen in einem bestimmten Zeitraum) kannst du deutlich mehr bekommen… ebenso bekommst du mehr, wenn du den Nexo-Coin als „Zins“ aktzeptierst.
  • Binance (nutze ich nur als Börse): Je nach Coin sehr hohe Zinsen. Ebenso kannst du bestimmen, ob du jederzeit dein Geld abheben möchtest (weniger Zinsen) oder es „einfrierst“ (mehr Zinsen).

Falls du noch mehr SERIÖSE! Plattformen kennst, schreibe es gern in die Kommentare. Jetzt aber husch zu den dezentralen:

Was sind seriöse DEZENTRALE Crypto Lending-Plattformen?

Zuerst löse ich mein Versprechen ein: Was sind dezentrale Plattformen?

Hier gibt es keinen CEO, keine Manager, keinen Firmenparkplatz… es gibt nur Computer-Code (Smart Contracts), die alles AUTOMATISCH ausführen.

Das heißt?

Kein Angestellter im Büro oder eine Firmensoftware vergeben einen Kredit – es machen alles Computerprogramme. Wie funktioniert das?

Über Pooling: Wie in einem wirklichen Pool legen alle, die Kryptowährungen verleihen wollen, ihre Coins in einem Pool, woraus sich die Gläubiger die Coins nehmen (natürlich besichert).

Im Gegenzug bekommen alle im Pool Zinsen. Das ist auch schon alles.

Was brauchst du, um hier mitzuspielen? Eine Wallet der entsprechenden Blockchain und Coins. Und natürlich noch das Wichtigste: Wissen! Machst du einen kleinen Fehler, du schickst nur dein Geld an eine falsche Adresse, kannst du alles verlieren.

Also: Wenn du es tun willst (keine Finanzberatung!), fange klein an und taste dich langsam heran. Was sind nun seriöse, dezentrale Lendingplattformen?

(Wenn ich die Blockchain nicht dahinterschreibe, ist die Plattform auf Ethereum).

  • Maker DAO
  • Aave
  • Compound
  • Rari Capital (für kleinere, spekulativere Coins)
  • Anchor (Terra Blockchain; hier bekommst du deine 19,5 Prozent auf Dollar).
  • Trader Joe (Avalanche)

Hier findest du noch die aktuellen Zinsen (es sind aber nicht alle Plattformen/Börsen vertreten): https://defirate.com/lend/

Nutzt du bereits Crypto Lending? Schreibe es gerne in die Kommentare!

P.S. Wenn du noch mehr Zinsen möchtest (bis zu 100 Prozent), dann lies unseren Artikel über Krypto Staking.

Disclaimer: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen.

Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die Leser*innen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top