Die 9 besten P2P-Plattformen, mit denen du im Schlaf Geld verdienst

Geld einzahlen. AutoInvest an. Gewinne sprudeln lassen. – Das ist das Ehegelöbnis der P2P-Plattformen. Du verheiratest dein Geld mit ihnen und erhältst hohe Renditen und ein passives Einkommen – eine angenehme Hochzeitsnacht. Doch welche P2P-Plattformen sind seriös? Wie viel Rendite machen sie? Das erfährst du jetzt:

Zuerst: ein kleines Glossar

Bei den folgenden P2P-Plattformen werfe ich mit ein paar Begriffen um mich, damit du sie auch fängst und verstehst, hier ein kleines Glossar:

  • Marktplatz: Plattform, wo mehrere Kreditgeber ihre Kredite anbieten, in die du investieren kannst.
  • Kreditgeber: Anbieter von Krediten.
  • AutoInvest: Programm, um automatisch Geld auf Kredite zu verteilen.
  • Primärmarkt: Teil der Plattform, wo du in ausgeschriebene Kredite investieren kannst.
  • Sekundärmarkt: Teil der Plattform, wo du deine Kredite an andere Investoren verkaufen oder von ihnen Kredite kaufen kannst.
  • Rückkaufgarantie oder Buyback-Garantie: Garantie, dass der Kreditgeber den Kredit zurückkauft, falls der Kreditnehmer ausfällt. Dennoch ist die Rückkaufgarantie wie eine Geschmacksgarantie – alles andere als sicher. Denn die Rückkaufgarantie gilt nur, solange der Kreditgeber zahlungsfähig bleibt.

So, lass uns loslegen!

9 P2P-Plattformen, die dein Geld im Schlaf vermehren

Mintos

Mintos als die größte der P2P-Plattformen
Screenshot von Mintos

Was Apple für Smartphones ist, ist Mintos für P2P-Kredite: Auf keiner anderen P2P-Plattform tummeln sich mehr Kapital, Investoren und Kreditgeber (oder auf der Plattform: Kreditanbahner).

Eindrücklich beweist es die Statistik (Stand November 2020):

  • Investierte Summe: 5,7 Milliarden
  • Angemeldete Investoren: 350.000
  • Kredite aus 33 Ländern
  • 68 Kreditgeber
  • 30 Millionen finanzierte Kredite in über 10 Währungen

Dabei wurde das Unternehmen erst 2015 gegründet und sitzt in Lettland.

Doch was macht Mintos überhaupt?

Mintos ist wie der Wochenmarkt in der Stadt: Kreditgeber bieten dir dort ihre Kredite an, worin du investieren kannst.

Du wirst prozentual an den Zinsen beteiligt und erhältst am Ende der Laufzeit dein Geld zurück.

Mintos ist folglich KEIN Kreditgeber – nur der Vermittler. Er überprüft die Kreditgeber, bewertet sie (Mintos Risk Score) und bemüht, sich dein Geld einzutreiben, falls der Kreditgeber ausfällt.

Denn dieses Risiko bleibt: Kann der Kreditgeber die Rückkaufgarantie nicht bedienen, siehst du wahrscheinlich dein Geld nicht wieder.

(Ich warte beispielsweise seit vier Monaten auf 20 € von Cashwagon).

12 Prozent Rendite kommen nicht von ungefähr!

Trotzdem ist Mintos eindeutig die Plattformen mit den meisten Kreditarten, Kreditgebern und die Plattform wächst wie ein Bizeps nach einer Steroid-Spritze.

Außerdem bietet dir die P2P-Plattform nicht nur einen normalen AutoInvest, sondern auch ein automatisches Tool: Invest & Access.

Das sind drei vorgefertigte Portfolios, wie du dein Geld investieren kannst:

  1. Diversifiziert: durchschnittlicher Zinssatz 12,25%
  2. Konservativ: durchschnittlicher Zinssatz 9,84%
  3. Renditestark: durchschnittlicher Zinssatz 12,60%

Beim normalen AutoInvest hingegen bestimmst du deine Strategie und kannst Zinsen ergattern von 6% bis 22%.

Die Vorteile von Mintos:

  • Hohe Rendite: Durchschnittlich 12.75%
  • Niedrige Mindestanlage: 10 € pro Kredit
  • Rückkaufgarantie: Ja
  • AutoInvest: Ja
  • Zweitmarkt: Ja
  • Investieren in mehrere Währungen
  • Hohe Transparenz: Täglich erhältst du einen Bericht, wie viel Zinsen du verdient hast. Außerdem informiert Mintos regelmäßig über den Status ausgefallener Kreditgeber.
  • Es gibt eine Mintos App

Nachteile von Mintos:

  • Viele schlechte Kreditgeber, die tlw. in der Corona-Krise ausgefallen sind.
  • Gebühren für Währungsumtausch (ab 0,5 % pro Währungspaar), auf dem Sekundärmarkt (0,85 % für den Verkauf) und ggf. Rückforderungsgebühren für ausgefallene Kreditgeber (übersteigt aber NICHT die Kredithöhe)
  • Hier kannst du dich über die Gebühren informieren.

Klicke hier zu Mintos und starte mit deinen ersten Investments (Klick).

Bondora

Startseite von Bondora
Screenshot von Bondora

Bondora ist die Mutter aller europäischen P2P-Plattformen: Aus den Wehen der Finanzkrise 2009 geboren vergibt sie Kredite, wenn Banken sich weigern – an Privatpersonen, aber auch an Unternehmen.

Das Portal sitzt in Estland und das ist seine bisherige Erfolgsbilanz (Stand November 2020):

  • Investierte Summe: 391 Millionen
  • Investoren: 143.000
  • Kredite in Estland, Spanien und Finnland
  • Bisher über 49 Millionen € Zinsen ausgeschüttet
  • Durchschnittliche Laufzeiten: 50 Monate

Anders als Mintos ist Bondora kein Marktplatz: Die Plattform vergibt die Kredite selbst.

Somit übernimmt sie das Inkasso-Verfahren, falls ein Kredit ausfällt.

Wie investierst du nun mit Bondora in P2P-Kredite? – Wie mit einer Handfeuer-Waffe: entweder halb- oder fast vollautomatisch.

  • Portfolio Manager: Mit dem Portfolio Manager investierst du vollautomatisch; du wählst deine Risikotoleranz bei der Geldanlage (Ultra-konservativ bis opportunistisch), danach noch einige Feineinstellungen (Höhe des Gebots, max. Investition pro Darlehen…) und schon startest du.
  • Portfolio Manager Pro: Dieses Tool ist für dich, wenn du weißt, was du willst – welche Länder? Ratings? Kreditlaufzeiten? Zinsen? Du kannst deine Strategie schnell und einfach einstellen.

Vorteile von Bondora:

  • Hohe Renditen möglich: Die durchschnittliche Nettojahresrendite liegt zwischen 9,25% – 17,25%.
  • Mindestanlage: 1 €
  • Zweitmarkt: Ja
  • AutoInvest: 2 Stück
  • Gebühren: Nein

Nachteile von Bondora:

  • Keine Rückkaufgarantie
  • Viele Kreditausfälle in den höheren Risikoklassen
  • Bondora ist der einzige Kreditgeber

Investiere hier mit Bondora (Klick).

Bondora Go & Grow

Startseite von Bondora Go&Grow, der einzigen P2P-Plattform, die ein Tagesgeld anbietet

Hugggh? – Schon wieder Bondora?

Ja, denn unter den P2P-Plattformen hat sie ein einzigartiges Produkt: Tagesgeld auf Kredit-Basis.

Du erhältst:

  • 6,75 % Zinsen pro Jahr
  • Dein Geld ist täglich verfügbar
  • Du musst erst Steuern zahlen, wenn du Geld abhebst

Na gut, Tagesgeld ist übertrieben – es gibt keine Einlagensicherung und der Zins ist keinesfalls garantiert.

Trotzdem funktioniert bisher alles reibungslos; nur im Corona-März verzögerten sich die Auszahlungen, weil sich alle auf ihr Geld stürzten wie Studenten auf Freibier.

Aber nach ein paar Wochen waren alle versöhnt.

Und im Portfolio des P2P-Papstes Lars Wrobbel ist Bondora Go & Grow die größte Position – das spricht für Qualität.

Deshalb ist die Plattform eine Ergänzung für Geld, dass NICHT der Notgroschen ist, aber auch nicht Rendite-los auf dem Tagesgeld vergammeln soll.

Nutze es, um für etwas Bestimmtes zu sparen: einen Urlaub, ein Auto oder eine Waschmaschine.

Vorteile von Bondora Go & Grow:

  • Niedrige Mindestanlage: 1 €
  • Vollautomatisch: Du musst nur Geld einzahlen, mehr nicht.
  • „gesicherte“ Rendite: 6,75 % wurden bisher nicht unterschritten.
  • Tägliche Auszahlungen, solange es keine Krise gibt
  • Du zahlst keine Steuern, bis du Geld abhebst

Nachteile von Bondora Go & Grow:

  • 1 € Gebühr, sobald du Geld abhebst
  • Keine Kontrolle, in welche Kredite investiert wird
  • Die Plattform ist der einzige Kreditgeber

Klicke hier zu Bondora Go & Grow und erhalte 5 € Startbonus (Klick).

Estateguru

Startseite von Estateguru mit Immobilienprojekten
Screenshot von Estateguru

Estateguru ist die einzige unter den P2P-Plattformen, die stolz behaupten kann: Anleger haben noch kein Geld verloren.

Zwar sind Investitionen ausgefallen, aber das Geld wurde immer zurückgeholt.

Das spricht für die Sicherheit und Qualität der Plattform: Sie investiert nur in Hypotheken-besicherte Immobilien – nicht Konsumkredite für Handys, Urlaub oder Autos.

Die Plattform sitzt in Estland und das sind ihre Statistiken: (Stand November 2020):

  • Historische Rendite: 11,57 Prozent
  • Kreditvolumen: 269 Millionen
  • Durchschnittliche Laufzeit: 11,2 Monate
  • 65 Tausend Investoren
  • In sieben Ländern aktiv

Auf Estateguru kannst du individuell nach Krediten pirschen – auf dem Erst- und Zweitmarkt – oder du überlässt die Arbeit dem AutoInvest.

Und was steht dir zur Auswahl?

Gewerbliche oder private Immobilien oder ganz aristokratisch: ein Stückchen Land.

Vorteile von Estateguru:

  • Tadellose Erfolgsbilanz ohne Geldverlust (Klopf auf Beton)
  • Zweitmarkt: Ja
  • AutoInvest: Ja
  • Hohe durchschnittliche Rendite von 11,57 Prozent
  • Kredite durch Immobilien besichert
  • Gründliche Prüfung der Objekte
  • App verfügbar

Nachteile von Estateguru:

  • Hohe Mindesteinlage von 50 €
  • Gebühren für Abhebungen (1€) und Verkauf auf dem Zweitmarkt (2 %)

Investiere jetzt auf Estateguru (Klick)

Iuvo

Frau mit Fahrrad auf der Startseite der P2P-Plattform Iuvo
Screenshot von Iuvo

Hast du in Latein aufgepasst?

Wenn ja, kannst du dir Iuvo problemlos herleiten: Es bedeutet, ich helfe oder bewahre – und das erledigt diese P2P-Plattform: Sie hilft dir, hohe Renditen zu erzielen und bewahrt dein Investment (Rückkaufgarantie).

Sonst ist Iuvo wie Mintos organisiert; das Portal ist nur der Vermittler, worauf 12 Kreditgeber ihre Kredite anbieten.

Das Besondere: Einige Kreditgeber werden durch die jeweiligen Nationalbanken reguliert – so FastFinance in Rumänien oder Easy Credit in Bulgarien.

Wie andere P2P-Plattformen sitzt auch sie in Estland und das ist ihre bisherige Statistik (November 2020):

  • Durchschnittliche Jahresrendite: 9,2 %
  • Anzahl Investoren: Knapp 23 Tausend
  • 149 Millionen bereits investiert
  • Laufzeit der Kredite: Einige Tage bis 5 Jahre
  • In 7 Ländern aktiv

Sonst funktioniert alles wie gehabt; als Investor investierst du entweder manuell oder automatisch auf dem Erst- und Zweitmarkt.

Der AutoInvest ist hierbei sehr feingliedrig und ermöglicht viele Einstellungen – beispielsweise, welche Ratings die Kredite erfüllen sollen (6 Stück: A bis HR)

Nur ist die Rückkaufgarantie mühselig, als würdest du ein schlecht abgeschrecktes Ei schälen:

  • Sie beträgt entweder 16, 30 oder 60 Tage (die meisten Kredite betragen 60 Tage)
  • Du erhältst nur den Einsatz zurücknicht die Zinsen, die dir entgangen sind

Trotzdem hat sich Iuvo im Corona-März bewährt – während Bondora und Mintos schnaubten und fieberten, blieb Iuvo kerngesund:

Keine Teilauszahlungen oder Verzögerungen steckten Investoren an.

Vorteile von Iuvo:

  • Hohen Renditen bis 15 %
  • Zweitmarkt: Ja
  • Geringe Mindestanlage mit 10 €
  • AutoInvest: Ja
  • Rückkaufgarantie: Ja
  • Investieren in mehreren Währungen möglich
  • Kreditgeber tlw. reguliert
  • Hohe Stabilität während Corona

Nachteile von Iuvo:

  • Gebühr von 1 Prozent, wenn du Kredite auf dem Zweitmarkt verkaufst
  • Rückkaufgarantie zahlt nur die Summe, nicht die Zinsen
  • Iuvo nennt seine Kreditgeber „Kreditoriginatoren“ – was sperriger klingt als das isländische Hafnarfjörður in der Region Höfuðborgarsvæðið.

Klicke hier zu Iuvo investiere in die ersten Kredite der „Kreditoriginatoren“ (Klick).

Viainvest

Startseite der P2P-Plattform Viainvest
Quelle: Viainvest

Viainvest funktioniert ähnlich wie Bondora: Die VIA SMS Group vergibt allein die Kredite und stellt sie auf die Plattform.

Es gibt also keinen Marktplatz mit Kreditgebern – oder Kreditoriginatoren.

Doch wie funktioniert das?

Die VIA SMS Group hat Tochterfirmen, die in sieben Ländern Kredite gewähren; diese Kredite landen schließlich auf dem Portal.

VIA als einziger Kreditgeber ist natürlich riskanter als 50 auf Mintos, trotzdem agiert die VIA SMS Group bereits seit 2009 und hat sich bereits bewährt.

Zudem arbeitet sie seit 2013 profitabel – hier kannst du die Geschäftsberichte nachlesen.

Und wie investierst du jetzt?

Wie überall gibt es auch hier einen Erstmarkt und einen AutoInvest – du kannst also manuell oder automatisch investieren.

Nur den Zweitmarkt, den suchst du vergebens.

Dafür gibt es eine Rückkaufgarantie nach dreißig Tagen, falls ein Kredit nicht mehr bedient wird.

Dennoch gilt die Rückkaufgarantie NUR für Verbraucherkredite, nicht für Geschäftskredite.

Das ist die bisherige Statistik von Viainvest:

  • Durchschnittliche Zinsrate: 12 %
  • Registrierte Investoren: Fast 19 Tausend
  • In sieben Ländern aktiv

Nur ein Wertmutstropfen trübt das klare Bild von Viainvest: Quellensteuern.

Für spanische und tschechische Kredite werden sie einbehalten – und du hast zwei Möglichkeiten, dich zu wehren:

  1. Du investierst nicht in Spanien und Tschechien.
  2. Du lässt dir vom Finanzamt eine Ansässigkeits-Bescheinigung bestätigen und reichst sie an Viainvest weiter, dann wandert die Quellensteuer direkt auf dein Konto – Problem dabei: Das musst du jedes Jahr machen.

Vorteile von Viainvest:

  • Hohe Zinsen: durchschnittlich 12 Prozent
  • Geringe Mindestanlage mit 10 €
  • AutoInvest: Ja
  • Rückkaufgarantie: Ja
  • Keine Gebühren
  • App verfügbar

Nachteile von Viainvest:

  • Kein Zweitmarkt
  • Quellensteuer für Spanien und Tschechien wird einbehalten
  • Nur ein Kreditgeber

Investiere hier auf Viainvest (Klick).

Twino

Frau überprüft auf ihrem Handy ihre Einnahmen mit der P2P-Plattform Twino
Screenshot Twino

Machen wir es kurz: Twino funktioniert wie Viainvest.

Hinter der Plattform steht der Kreditgeber SIA Twino, der ebenfalls seit 2009 Kredite ausgibt (Die Plattform gibt es seit 2015).

Bisher kannst du in vier Länder investieren: Russland, Lettland, Kasachstan und Polen – Russland hält hierbei den sibirischen Bärenanteil.

Das ist die bisherige Erfolgsbilanz:

  • Durchschnittliche Rendite: 12 Prozent
  • Finanzierte Kredite: Über 730 Millionen
  • Angemeldete Investoren: Über 23 Tausend
  • Vier Länder
  • Kreditarten: Kurzfristige Konsumkredite und Unternehmenskredite

Wie bei fast allen P2P-Plattformen kannst du mit Twino manuell investieren oder entspannt den AutoInvest arbeiten lassen – einen Zweitmarkt gibt es nicht.

Nur hält Twino NICHT die Quellensteuern ein.

Vorteile von Twino:

  • Hohe Zinsen mit durchschnittlich 12 Prozent
  • Erfahrenes Unternehmen dahinter
  • Geringe Mindestanlage: 10 €
  • Keine Gebühren
  • AutoInvest verfügbar
  • App erhältlich

Nachteile von Twino:

  • Twino ist abhängig von Russland und damit den Wechselkursen zum Rubel
  • Nur ein Kreditgeber

Starte hier dein erstes Investment auf Twino (Klick).

Viventor

Startseite von Viventor mit Rendite-Rechner

Viventor kommt aus Lettland und ist wie Mintos mit V: Die P2P-Plattform bietet einen Marktplatz, worauf Kreditgeber bereits finanzierte Kredite anbieten können.

Das Unternehmen ist seit 2015 am Markt und das sind die bisherigen Ergebnisse:

  • Durchschnittliche Rendite: 13,6 Prozent
  • Finanziertes Kreditvolumen: 137 Millionen
  • Ausgezahlte Zinsen: 2,6 Millionen
  • Kreditgeber: 17
  • Länder: 12 Stück

Wie bei fast allen P2P-Plattformen hast du einen AutoInvest mit vielen Feineinstellungen – oder du wühlst dich selbst durch den Primärmarkt.

Auf dem Sekundärmarkt kannst du deine Kreditprojekte jederzeit verkaufen.

Vorteile von Viventor:

  • Hohe Rendite: bis 14 Prozent
  • Geringe Mindestanlage: 10 Euro
  • Rückkaufgarantie: Ja, entweder nach 30 oder 60 Tagen
  • Zweitmarkt: Ja
  • Keine Gebühren
  • Demo-Konto verfügbar, falls du die Plattform testen willst

Nachteile von Viventor:

  • Plattform tlw. nicht auf Deutsch (auch kein deutscher Support)

Klicke hier zu Viventor.

(Eigentlich sollte hier die Plattform PeerBerry stehen, aber es gibt nichts zu sagen: Sie funktioniert genauso wie Mintos oder Viventor mit Marktplatz, Kreditgebern und bis zu 12 Prozent Rendite.

Sie eignet sich für eine weitere Diversifikation, bringt aber nichts Neues – klicke hier zu Peer Berry)

Crowdestor

Zwei Finanzierungsprojekte der P2P-Plattform Crowdestor
Screenshot Crowdestor

Zum Abschluss habe ich noch etwas Action für deine Geldanlage: Crowdestor (seit 2017 am Markt) mit über 30 Prozent Zinsen – das Höchste, was du auf P2P-Plattformen ergattern kannst.

30 Prozent! Doch vergiss nicht, was der Großvater von Spiderman schon sagte: Aus großer Rendite folgt großes Risiko.

Keine Rückkaufgarantie fängt deine Anlage auf und einen AutoInvest gibt es auch nicht – du allein prüfst die Projekte und wählst sie aus.

Doch in was investiert Crowdestor?

In Unternehmen und Startups – daher die hohen Zinssätze.

Und auch zu Corona war Crowdestor eher eine Achterbahnfahrt statt einer Gondel-Tour: Die Plattform stundete die Kredite für mehrere Monate – also keine Zinsen und Tilgungen für dich.

Das war gesund für die Kreditnehmer, jedoch schlecht für die Investoren.

Also: Auf Crowdestor musst du dich wirklich mit deinen Investitioen beschäftigen, weshalb es mehr Crowdinvesting ähnelt als P2P in der Hängematte.

Wer sich jedoch anstrengt, den belohnen deutlich höhere Zinsen.

Vorteile von Crowdestor:

  • Astronomische Renditen mit aktuell bis zu über 30 Prozent
  • Zweitmarkt verfügbar
  • Komplett kostenfrei

Nachteile von Crowdestor:

  • Hohe Mindestanlage: 50 €
  • Keinen AutoInvest
  • Zu Corona Kredite gestundet
  • Viel Aufwand, um lukrative Projekte zu finden
  • Website größtenteils auf Englisch

Auf welchen P2P-Plattformen bist du unterwegs? Schreibe es in die Kommentar 🙂


Junger Mann schaut in die Kamera, während er am Laptop sitzt

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • >
    %d Bloggern gefällt das: