Iuvo – Mit P2P-Krediten jährlich bis zu 15 % Zinsen kassieren

Pssst: Kannst Du mir 2000 € leihen? – ich zahle 15 % Zinsen und Du bekommst Dein Geld zurück – Gauner-Ehrenwort! Auf der Straße würden wir ein solches Angebot empört zurückweisen – mit Schimpfwort oder Handtasche –, aber im Netz ist es ein profitables Geschäft. Iuvo ist eine zuverlässige P2P-Plattform mit bis zu 15 % Zinsen und garantierter Rückkaufgarantie – so macht Iuvo ihren lateinischen Namen wahr: Die Plattform hilft Dir.

Zusammenfassung und Empfehlung

Iuvo reiht sich stramm ein in die Riege der professionellen P2P-Plattformen: Es gibt hohe Zinsen (bis zu 15 %) und eine Rückkaufgarantie. Die Bedienung ist leicht, die Anmeldung schnell und der ganze Service kostenlos. Wie bei Mintos oder Bondora gibt es einen Autoinvestor; mit ihm streust Du automatisch Dein Portfolio über viele Kredite. Einziger wirklicher Nachteil: Fallen Kreditgeber aus oder geht die Plattform pleite, kannst Du Dein Geld verlieren. An diesem Makel kranken jedoch alle P2P-Seiten. Dennoch: Investiere nur so viel, wie Du gewillt bist, zu verlieren.

Deshalb empfiehlt sich Iuvo allen, die bereits Erfahrungen im P2P-Bereich haben und Ausschau halten, nach neuen Plattformen. Aber auch Neugierige und Neulinge können hier beruhigt investieren, falls sie P2P-Kredite einmal ausprobieren wollen und einen verlässlichen Anbieter suchen.

Du hast es heute eilig? – hier der Link zur Website (Klick).

 

Was ist Iuvo?

Kurz gesagt: Iuvo vermittelt Dir Privatkredite mit Zinsen von 5 % bis 15 % p.a. Doch die P2P-Plattform vergibt die Kredite nicht selbst: Das übernehmen – sofort in Deckung, sperriges Wort – die Kreditoriginatoren. Hinter diesem imposanten Zungenbrecher verbergen sich Kreditgeber; sie prüfen die Schuldner auf Herz und Nierensteine und bewilligen Kredite.

Diese Kredite werden dann auf der Plattform hochgeladen und Du kannst in sie investieren. Selbst sind die Kreditgeber zwar keine Banken, sie werden aber streng kontrolliert – beispielsweise Easy Credit von der bulgarischen Nationalbank.

Iuvo bündelt, bindet und verpackt nun diese Kredite und übergibt sie Dir als lukrative Investition; so kannst Du Dir ein passives Einkommen aufbauen aus monatlichen Zinsen. Kommen wir zum spannenden Teil des Abschnitts: den Fakten.

Die P2P-Plattform sitzt in Tallinn, Estland, hat über 12.000 Investoren und hat bereits Kredite vermittelt in Höhe von über 64 Millionen Euro. Am Markt ist die Plattform seit 2016 und wird von der estnischen Finanzkommission reguliert. Trotzdem erhält die Plattform noch einen weiteren Vertrauensbonus – sie ist freiwilliges Mitglied der P2P Best Practices der FinanceEstonia. Damit verpflichtet sie sich zu weiterer Kontrolle; so z. B. zu:

  • Verbraucherschutz
  • Vermeiden von Interessenkonflikten
  • Nachhaltigkeit
  • Sorgfaltspflicht

 

Warum solltest Du mit Iuvo investieren?

Zinsen gesucht! – diesen Steckbrief könntest Du an jede deutsche Bank heften, gefunden würde der Missetäter trotzdem nicht. Wer dennoch die Suche nicht aufgibt, muss die sinkenden Konten verlassen und zu anderen Gefilden aufbrechen – wie Aktien, Immobilien oder eben P2P-Kredite.

Iuvo bietet Dir Zugang zu Krediten folgender Länder: Georgien, Bulgarien, Polen und Rumänien. Die Mindestanlage beträgt pro Kredit 10 € und jeder Kredit läuft zwischen 3 und 60 Monaten. Doch wie viel lässt sich durchschnittlich verdienen? – im Schnitt machen Anleger jährlich 9, 2 % Rendite.

Klingt nach Gleis 9 ¾ in Richtung Rendite-Paradies; doch bevor Du Deine Geldkoffer packst, so funktioniert’s. Alle verfügbaren Kredite findest Du auf dem Primärmarkt; dort sind sie nach verschiedenen Kriterien sortiert. Dazu gehören: Kreditoriginator – das Wort fusselt auf der Zunge – Kreditbetrag, Zinssatz und Frist. Besonders anschauen solltest Du Dir die Risikobewertung – sie bestimmt das Risiko und damit die Rendite. Von ihr gibt es 6 Stück und sie bezeichnet die Ausfallwahrscheinlichkeit:

  • A 0 – 4 % Ausfallwahrscheinlichkeit
  • B 4 – 10 % Ausfallwahrscheinlichkeit
  • C 10 – 18 % Ausfallwahrscheinlichkeit
  • D 18 – 25 % Ausfallwahrscheinlichkeit
  • E 25 – 35 % Ausfallwahrscheinlichkeit
  • HR über 35 % Ausfallwahrscheinlichkeit

Jetzt heißt es, Kredite anvisieren, observieren, diversifizieren, protokollieren und portfoliosieren – oder halt: Du investierst einfach automatisch. Dafür gibt es den Autoinvestor; er verteilt Dein Geld von selbst auf verschiedene Kredite. Hierzu ist ein gewissenhaftes Feintuning installiert mit vielen Kategorien, wie Du Deinen Autoinvestor personalisieren kannst.

Dazu gehören: die max. Anlage, der Kredittyp oder der Kreditgeber. Natürlich kannst Du das Haar noch feiner spalten – wie viele restliche Raten soll der Kredit haben? Wie viele Raten sollen schon bezahlt sein? Hier darfst Du experimentieren und verschiedene Möglichkeiten erproben.

Das klingt alles gut und schön – aber wenn der Kredit ausfällt, was dann? Schön, dass Du fragst; für diesen Fall gibt es eine Rückkaufgarantie. Liegt die letzte Rate eine bestimmte Zeit zurück, kauft Dir der Kreditgeber den Kredit wieder ab. So erhältst Du Deine investierte Summe zurück, die Zinsen aber nicht. Dennoch ist die Sache etwas komplizierter; denn es gibt 3 Rückkaufgarantien, die sich jeweils in der Zeit unterscheiden. Sie greifen entweder nach 16, 30 oder 60 Tagen.

Last, aber tatsächlich least, ist der Zweitmarkt. Hier kannst Du Kredite verkaufen oder anderen Investoren abkaufen. So sollst Du Dich von Krediten trennen können, die arg im Verzug sind. Doch das ist meistens überflüssig:

  1. Es gibt eine Rückkaufgarantie – warum also einen fälligen Kredit verkaufen?
  2.  Iuvo erhebt eine Gebühr von 1 % auf die Kreditsumme, wenn Du einen Kredit verkaufst.

Ist der Zweitmarkt also sinnvoll? – nur, wenn Du ein Schnäppchenjäger bist oder dringend Geld brauchst.

 

Wo liegen die Herausforderungen dieser P2P-Plattform?

  • Ein Kreditoriginator geht bankrott: In der Theorie zergeht das Wort „Rückkaufgarantie“ auf der Zunge wie ein Karamellbonbon. Dennoch solltest Du Dich nicht darauf verlassen, weil auch der Kreditgeber pleitegehen kann. Dann kannst Du schimpfen, fluchen und fauchen – Dein Geld siehst Du nicht wieder. Passiert ist das auf der Plattform aber noch nicht.
  • Die Plattform geht pleite: Im schlimmsten Fall macht der Anbieter dicht. Was dann geschieht, weiß keiner. Weil es keine Einlagensicherung gibt, gehst Du schlimmstenfalls leer aus. Deshalb: Lege auf Iuvo nur so viel Geld an, wie Du bereit bist zu verlieren.
  • Steuer: Iuvo führt keine Abgeltungssteuer ab; die nötigen Daten erfährst Du aber rechtzeitig aus einem Kontoauszug. Diese Daten kommen in die Anlage KAP Deiner Steuererklärung – und das war’s.
  • Schlechte Übersetzungen: Teile der Website gehen so holprig ins Ohr, als hätte sie der „Google Übersetzer“ persönlich übersetzt. Das tut nichts zur Sache, stört aber ein bisschen.
  • das Wort Kreditoriginator.

Wo liegen die Chancen dieser P2P-Plattform?

  1. Hohe Renditen: Durchschnittlich erzielen die Anleger eine jährliche Rendite von 9,2 %.
  2. Rückkaufgarantie: Kredite im Verzug werden zurückgekauft.
  3. Währungsspekulation: Ganz Mutige können auf Währungen spekulieren, indem sie ihre Euros auf der Website umtauschen – so in BGN (Bulgarien) und RON (Rumänien). Dann können sie in Kredite der jeweiligen Währung investieren. Erhalten sie ihr Geld zurück, können sie die Währung wieder umtauschen und so von besseren Wechselkursen profitieren. Oder sie fallen auf die nicht ganz so goldene Nase.
  4. Du kannst andere Investoren werben: Hast Du selbst mindestens 1000 € auf dem Primärmarkt investiert, kannst Du zusätzlich bis zu 90 € erhaschen. Dafür gehst Du auf die „Empfehle-einen-Freund“- Seite und meldest Dich an. Dann musst Du Freunde werben: Investiert einer 1000 € auf den Primärmarkt, erhältst Du 30 €. Legt er dann 2500 € an, so bekommst Du 60 €.
  5. Kostenlos: Außer für den Verkauf auf dem Sekundärmarkt fallen keine Kosten an.

So meldest Du Dich an in 5 Schritten

  1. Du wählst Deinen Kontotyp – Du hast die Wahl zwischen „Einzelperson“ und „Unternehmer“.
  2. Jetzt gibst Du Deine Personalien ein: Name, Land, Telefon.
  3. Nun legst Du ein Profil an: E-Mail-Adresse, Passwort – fertig!
  4. Willst Du Geld einzahlen, geht das nur über Überweisungen.
  5. Bevor Du Geld abheben kannst, musst Du Dich verifizieren. Dafür lädst Du Fotos folgender Dokumente hoch: Ausweis oder Reisepass und ein Dokument, das Deine Adresse bestätigt – so Rechnungen oder Urkunden von Behörden.
  6. Hier der Link zur Website (Klick).

2 alternative P2P-Plattformen

  • Bondora: Bei diesem Anbieter gibt es keine Rückkaufgarantie, dafür sind die Zinsen höher – sie liegen zwischen 9 und 25 %. Mit Bondora hast Du drei verschiedene Auto-Invests: der Portfolio Manager, Portfolio Pro und Go & Grow. Im Unterschied zu Iuvo vergibt der Anbieter die Kredite selbst; es gibt keine Kreditoriginatoren.
  • Mintos: Auch hier gibt es Kreditoriginatoren, bloß der Name ist etwas wohlklingender – sie heißen Darlehensanbahner. Die Zinsen sind 10 % und höher und es gibt eine Rückkaufgarantie – aber hier werden auch die Zinsen zurückbezahlt. Ebenso gibt es einen bequemen Autoinvest.

Junge schaut in die Kamera.

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Hier ein Link zu meinem YouTube-Kanal (Klick).

Robin Prock

>
%d Bloggern gefällt das: