Die 33 besten passiven Einkommensquellen im Jahr 2020, die für jeden funktionieren

Ein passives Einkommen ist ein perfekter Weg, um zu mehr Freiheit und Selbstbestimmung in deinem Leben zu gelangen. Du kannst deinen Lebensstandard halten oder sogar verbessern und trotzdem mehr kostbare Lebenszeit für die Dinge gewinnen, die dir wirklich wichtig sind.

Du musst bei der Suche nach den passenden Einkommensquellen aber darauf achten, dass dir ein zuverlässiger Cashflow für passives Einkommen regelmäßig und über lange Zeit garantiert ist und du Einkommensquellen auswählst, die zeitlos und nachhaltig sind. Du willst eben nicht ständig wieder Arbeitskraft und Zeit in die Einkommensquellen für passives Einkommen investieren müssen.

33 passives Einkommensquellen zur Corona Cashflow Week 2020?

Hier geht es zur Corona Cashflow Week in die Facebook-Gruppe der Geldhelden. Egal wann du diesen Beitrag liest, die Live Videos bleiben online. Auf der linken Seite im Menü der Gruppe einfach auf “Lektionen” klicken und es kann losgehen!

Was ist überhaupt passives Einkommen?

Passives Einkommen sind Einkommensquellen, die dir als Cashflow dienen, ohne dass du aktiv zu dem Zeitpunkt dafür arbeiten musst. Das Gegenteil ist das aktive Einkommen. Hier ist die Entlohnung in Form von Geldeinkommen direkt mit dem Einsatz von Arbeitskraft und Zeitaufwand verbunden.

In der Praxis bedeutet das, dass du zum Beispiel in einem regulären Job beschäftigt bist und dafür ein festes Monatsgehalt bekommt. Oder du hast ein Einkommen für eine Leistung, die du direkt erbringst. Zum Beispiel reparierst du ein Auto und bekommt nach Abschluss der Reparatur dafür vom Eigentümer des Autos die Leistung der Reparatur bezahlt. Dagegen erfolgt der Cashflow für passives Einkommen losgelöst vom direkten Aufwand an Zeit und Arbeitskraft.

Du bekommst also im Idealfall Geld, während du schläfst, im Urlaub bist oder eben nichts tust. Trotzdem ist passives Einkommen natürlich nicht ohne Leistung zu generieren. Du musst zum Beispiel erst einmal Zeit und Arbeitskraft investieren, um später von diesem Werk durch passives Einkommen profitieren zu können. So kann es sein, dass du zunächst sehr viel Zeit und Arbeit in ein Projekt stecken musst, ohne dafür bezahlt zu werden. Du schreibst zum Beispiel ein E-Book.

Wenn das E-Book dann aber fertig ist, kannst du es über Online-Shops mit Download und Online Pay Funktion verkaufen, ohne dafür einen zusätzlichen Arbeitsaufwand zu haben. Du verdienst das Geld dann also praktisch im Schlaf. Und wenn das Buch zeitlos ist, kannst du viel licht noch Jahrzehnte ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand daraus passives Einkommen erzielen, dass du einmal eine gewisse Zeit daran gearbeitet hast, ohne zu dem Zeitpunkt konkret Geld für die Leistung zu erhalten. Es gibt dabei 2 Arten passives Einkommen.

Zum einen gibt es Einkommen für ein Produkt, dass du vorwiegend mit eigener Arbeitskraft und Zeitaufwand erschaffen musst (zum Beispiel ein E-Book). Und es gibt Einkommensquellen für passives Einkommen, bei denen du zunächst Geld investieren musst (zum Beispiel eine Immobilie kaufen oder ein Aktiendepot mit ETFs erwerben). Dann erst kannst du einen Cashflow in Form passives Einkommen aus dieser getätigten Investition erzielen.

Warum ist es sinnvoll passives Einkommen aufzubauen?

Du wirst unabhängig von Einkommensquellen aus aktiver Arbeit und hast daher mehr Zeit für Dich und Deine Interessen. Aktives Einkommen frisst den Großteil des Tages an Zeit und ruiniert Dir dadurch die Lebensqualität, wenn Du nicht zu den wenigen gehörst, die einen Beruf ausüben, der sie wirklich erfüllt und nicht nur dem aktiven Einkommen zur Sicherung der Existenz dient.

Wo liegen die Herausforderungen?

Zunächst musst Du natürlich eine Möglichkeit für passives Einkommen finden, die für Dich realistisch umzusetzen ist und in planbarer Zeit ein passives Einkommen in Aussicht stellt. Außerdem musst Du zunächst Zeit und Arbeitskraft investieren, um die Grundlage für ein späteres passives Einkommen zu schaffen.

Passives Einkommen heißt eben am Start nicht sofort nur Urlaub und Hängematte, während das Einkommen im Schlaf aufs Konto geht. Die meisten Einnahmequellen erfordern sehr harte Vorarbeit und Investition in Form von Zeit, Gel und Einsatz.

Wo liegen die Chancen, wenn ich mehrere passive Einkommensquellen habe?

Wenn du mehrere Einkommensquellen für passives Einkommen hast, kannst du mit größerer Sicherheit ein akzeptables Einkommen aus dieser Einkommensart erzielen und deinen Lebensstandard langfristig sichern und ausbauen. Wenn du mehrere Quellen für passives Einkommen hast, läufts du nicht Gefahr, dass eine Einkommensquelle zum Misserfolg wird und dein gesamtes passives Einkommen damit ausfällt. Siehe auch den Geldhelden-Artikel: Nutze den Crash als Chance

Wenn zum Beispiel deine Investitionen in Aktien schlecht laufen oder dein Buchprojekt floppt, ist es gut, wenn du noch gleichzeitig passive Einkommen aus der Immobilien Vermietung hast. So hast du mehrere Standbeine und gehst auf Nummer sicher. Im Idealfall werden natürlich alle Säulen für passive Einkommen immer einen positiven Cashflow haben, aber das ist natürlich nicht garantiert.

Die 33 besten passiven Einkommensquellen im Jahr 2020, die Du unbedingt kennen solltest!

1. Aktien-Investments mit Dividenden Ausschüttungen

Wenn Du am Anfang etwas Geld zum Investieren hast, solltest Du auf jeden Fall in Aktien investieren. Besonders auf lange Sicht garantieren gerade Aktien für ein sicheres passives Einkommen. Entweder Du investiert mit einer Dividendenstrategie in Titel, die regelmäßig sichere Dividenden abwerfen und dadurch immer einen zuverlässigen Cashflow garantieren oder Du reduzierst das Risiko bei trotzdem hohen Chancen auf Kursgewinne, indem Du in ein Dividenden ETF Portfolio investierst.

Hier hast Du breite Anteile an Index-Fonds, die das Risiko minimieren und trotzdem chancenreich sind. Du kannst auch moderne Robo-Adviser nutzen, die Deine Depots verwalten. Auf jeden Fall garantiert das im besten Fall passives Einkommen ohne Arbeit.

  • Wie schaffst du dir ein Umfeld?
  • Blogs, die ich zu diesem Thema empfehlen kann:
  • Welche Ziele sind sinnvoll?
    • langfristig, kleine Beträge sparen
    • passives Einkommen durch Dividenden
    • Wenn deine Ausgaben (die kannst du senken!) geringer sind, als deine Einnahmen über Dividenden, bist du finanziell Unabhängig ✅?
  • Welche Potentiale passen zu diesem Beispiel?
  • Wie läuft die Testphase konkret ab?
    • Eröffne diverse Brokerkonten (diversifizierung) wie beispielsweie bei Trade Repbublic.
    • Teste die Funktionen, Gebühren und Sparpläne
    • Investieren kleine Margen zum Testen
    • Entscheide dich und aktiviere deine Sparpläne
  • Welche Kriterien zur Entscheidungswoche?
    • Achte auf stabile, große und langfristig erfolgreiche Unternehmen
    • Diversifiziere in EFT oder andere Indexfonds
    • Denke langfristig
    • Investiere. nur Geld, was du auch wirklich zu verlieren bereits bist
    • Gier ist der Weg zum sicheren Verlust

2. Vermietung von Immobilien

Wenn du eine Immobilie hast, solltest du diese vermieten und mit den Mieterträgen ein sicheres passives Einkommen erzielen. Nebenbei hast du in der heutigen Zeit noch die Wertsteigerung deiner Immobilie als Rendite und Einkommen, wenn du diese einmal verkaufen solltest. Du kannst auch in sichere neuartige Immobilien wie Pflegeimmobillien investieren oder deine Wohnung als Ferienwohnung vermieten. Nur die Eigennutzung von Immobilien für das Selbstwohnen wirft kein passives Einkommen ab.

3. Buch schreiben

Wenn du das Talent hast, solltest du ein Buch schreiben und dieses zum Beispiel über Books on demand im Internet verkaufen. Wenn das Buchprojekt zum Erfolg wird, hast du unter Umständen noch jahrzehntelang davon ein passives Einkommen ohne dafür arbeiten zu müssen.

 

4. E-Book / Workbook herausgeben

Wenn Du etwas gut kannst, mache doch einfach ein Workbook oder Tutorial daraus. Du könntest zum Beispiel einen Ratgeber für die Fahrradreparatur oder einen Reiseführer schreiben – oder ein Buch über Tipps für den Garten. Du kannst das Buch / E-Book über eine Download Bezahlfunktion online anbieten und verdienst ab Fertigstellung des Buches im besten Fall unendlich lange Geld im Schlaf oder Urlaub, während die Menschen Dein Buch online herunterladen und bezahlen.

5. Influencer werden

Wenn Du am Puls der Zeit bist und die Ausstrahlung hast, eine eigene Fanbase aufzubauen, kannst Du auch zum Beispiel auf Instagram als Influencer aktiv werden und damit auch ein passives Einkommen erzielen. Zwar ist das nicht ganz ohne Arbeit, denn Du musst natürlich regelmäßig Beiträge posten.

Das kann aber ganz stressfrei im Alltag oder Urlaub passieren. Du wirst dann bezahlt, indem Du Werbeverträge mit Produktherstellern machst, deren Produkte Du in den Beiträgen erwähnst oder verwendest. Das ist aber sehr ambitioniert, kann aber im Prinzip jeder versuchen.

6. Auto vermieten

Wenn du ein Auto hast und im Alltag lieber Fahrrad fährst, kannst du das Auto auch in der Zeit teilen und vermieten und dafür Geld bekommen, ohne dass du arbeiten musst.

7. YouTube Videos drehen

Wenn du einen Videoblog hast oder Ratgeber zu einem bestimmten Thema drehen willst, eignet sich YouTube mit seinen Videomöglichkeiten perfekt. Du kannst zum Beispiel auch einen Reiseblog machen und Videos zu deinen Reisen hochladen.

Du erzielst dann über Werbebuchungen und Klicks der User ein passives Einkommen, während du schon wieder auf der Reise bist oder das nächste Video machts. Und du kannst auch einen Spenden Button verknüpfen, wenn Nutzern deine Videos gefallen und die dafür etwas spenden wollen.

8. Stockfotos machen und verkaufen

Wenn du Spaß am Fotografieren hast, kannst du auch gezielt Fotos machen, die auch andere nutzen können. Das können auch Fotos von Bauwerken oder Alltagsgegenständen sein. Es gibt Online-Plattformen extra für die Stockfotos, um ganz bequem online Geld zu verdienen. Nutzer können dann dein Foto quasi kaufen und herunterladen, um es weiterzuverwenden. So bekommst du Geld dafür, ohne etwas dafür tun zu müssen. Du brauchst heute nur ein Top Smartphone und ein gutes Bildbearbeitungsprogramm und kannst dich sofort auf einer solchen Plattform anmelden.

9. Amazon FBA – Online-Shop über die Amazon Logistik nutzen

Wenn du Waren in einem Online Shop verkaufen willst, kannst du einfach am Programm Amazon FBA teilnehmen. Du musst dich praktisch um nichts mehr kümmern, weil Amazon deine Logistik und den Verkauf dann übernimmt. Dass sollte dir die anfallende Gebühr wert sein, wenn du ein passives Einkommen haben willst und mehr Freizeit.

10. Crowdfunding

Wenn Du Kapital zum Verleihen hast, kannst Du auch junge Start-ups und Gründer mit interessanten Ideen duch private Kredite unterstützen. Wenn das Projekt läuft, erhältst Du Dein Kapital mit Verzinsung zurück. Du musst Dich dabei um nichts kümmern, hast also im Idealfall ein passives Einkommen.

11. P2P-Kredite

Wolltest du schon einmal Geld verdienen wie ein Bank – Kredite ausgeben und beträchtliche Zinsen kassieren? Das kannst du über P2P-Kredite: Du verleihst dein Geld an andere und kassierst die Zinsen. Natürlich leihst du nicht fremden Menschen auf der Straße; du verleihst dein Geld über professionelle Plattformen wie Mintos, Bondora Go & Grow oder Iuvo.

Sie schultern den bürokratischen Aufwand: Sie finden Kredite, verbinden Investoren mit Kreditgebern oder treiben das Geld ein. Für diese Dienste bezahlst du nichts, bekommst trotzdem die hohen Zinsen – 10 bis 15 Prozent pro Jahr sind keine Seltenheit.

Eine Warnung: Hohe Renditen kommen von hohem Risiko. Kredite können ausfallen, Kreditgeber pleitegehen. Informiere dich deshalb gründlich, bevor du dein Geld verleihst.

Hier ein ausführlicher P2P Vergleich für dich. (Klick).

Wie kann ich mithilfe und Motivation starten und durchhalten?

Du solltest Dich zuerst genau Informieren, welche Arten an Quellen der Kategorie passives Einkommen für dich infrage kommen. Auch musst Du natürlich prüfen, ob diese Einkommensquellen auch wirklich nachhaltig und dauerhaft sind und Dir auf lange Sicht ohne zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand passives Einkommen in Form von zuverlässigem Cashflow garantieren.

Welche 2-3 Alternativen gibt es, wenn ich keine passive Einkommen will?

Wenn Du kein passives Einkommen willst, weil Dich zum Beispiel das Prinzip nicht überzeugt, Du dafür nicht die Motivation hast oder dem Konzept einfach nicht traust oder keine der Optionen Dir wirklich zusagt oder Du einfach glaubst, nicht davon so gut zu können, dass es für ein passives Einkommen reicht, kannst Du Dir trotzdem Alternativen überlegen, wie Du besser und bewusster Leben und arbeiten kannst.

Eine Option ist, die Philosophie bis ca. 40 extrem viel in einem Job mit aktivem Einkommen zu arbeiten und dabei extrem sparsam zu leben, sodass Du Dir genug zurücklegen kannst, um praktisch ab 40 in “Rente” zu gehen und dann nur noch selbst bestimmt das zu machen, was Du gern machts.

Eine zweite Alternative ist, dass du dir zielgerichtet einen Beruf suchst, der für dich wirklich “Berufung” ist, also für den du jeden Morgen gern aufstehst und zur Arbeit geht’s und auch gern den ganzen Tag für ein aktives Einkommen arbeitest, weil du hinter der Arbeit stehst und diese dich erfüllt. Dann ist die Lebensqualität von passivem Einkommen und aktivem Einkommen gleich, was individuell auch zutreffen kann. Aber nur die wenigsten haben das Glück einen Job zu finden, den sie wirklich gern machen.

Die dritte Alternative zum Konzept passivem Einkommen ist, dass du zwar einen Hauptjob mit aktivem Einkommen zum Lebensunterhalt hast, dir aber Freiräume schaffst, indem du die Arbeit reduziert, um mehr Freizeit für die Sachen im Leben zu haben, die dich ausfüllen.

Dann musst du aber ohne passives Einkommen meist Abstriche beim Lebensstandard machen (was viele aber gern machen). Übrigens – natürlich müssen passive Einkommen auch immer versteuert werden.

Neue Möglichkeiten der Shares Economy ein Business für passives Einkommen aufzubauen

Früher waren die finanziellen Herausforderungen, um ein neues Unternehmen aufzubauen, sehr hoch. Seit dem sich unsere Gesellschaft entschieden hat, nachhaltiger zu leben und ihr Besitztümer zu teilen, bieten sich hier sehr große Chancen auch ohne viel Kapitaleinsatz ein profitables Business mit einem interessanten passives Einkommen aufzubauen.

Zum Beispiel haben viele ihre finanzielle Unabhängigkeit als Affiliate erreicht. Sie nutzen zum Beispiel fremde Netzwerke wie Facebook, YouTube oder Pinterest, um automatisiert Marketing für ihre Traumprodukte oder Dienstleitungen zu machen und mit dieser Strategie regelmäßig Provision zu verdienen.

AirBNB ist eine weiter Chance schnell, mehr passives Einkommen zu generieren. Wenn du ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus untervermietest, findest du zahlreiche Menschen die gerne dafür relativ viel Geld dafür bezahlen, dass sie eine oder zwei Nächte eine Unterkunft haben.

Orientierung mit welches Nebenbusiness du starten möchtest, bringt dir eine Übersicht der Möglichkeiten der Shares Economy einmal aufzuschreiben. Frage dich folgendes:

  1. Was besitze ich, was teuer war und wofür andere Menschen bereits sind Geld zu bezahlen, wenn ich es ihnen für kurze Zeit überlasse?
  2. Für was bin ich selber bereit Geld zu bezahlen, damit ich es mir ausleihen kann?

Über den Autor:

Marco ist Gründer der Geldhelden Organisation. Seine Vision ist es finanzielle Bildung in die Breite der Gesellschaft zu tragen. Mit seinem Coaching hilft er Menschen dabei die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen und das WARUM dahinter zu verstehen.

Mit seinen Ausbildungsprogrammen hilft er Menschen dabei monatlich mehr Einkommen zu verdienen, die Altersvorsorge ein für alle mal abzuhaken und die richtigen Investments für eine sichere Kapitalanlage zu finden.


 

 

  • Ich sehe es genau wie der Autor. Es ist auf jeden Fall möglich aus dem Hamsterrad eines klassischen Angestellten bzw. Arbeiters herauszukommen. Ich selbst habe mich während der Elternzeit mit meiner Tochter selbstständig gemacht. Das hieß ganztägige Babybetreuung und dann abends nicht die Füße auf den Tisch, sondern 3-4h arbeiten während sie schlief. Eine anstrengende Zeit, aber ich konnte so nach 8 Monaten mein vorher verdientes Gehalt durch (fast) komplett passives Einkommen ersetzen. Diesen Weg gehe ich weiter und bekomme so den Alltag als Alleinerziehende super unter einen Hut. Für den Start in dieses Thema kann ich das kostenlose Buch (man zahlt nur die Versandkosten) von gruender .de empfehlen. https://bit.ly/2VpaWdf

    • Liebe Sophia,

      Danke für deinen Kommentar und schön zu lesen, dass du so erfolgreich bist ??

      Wenn du Lust hast, dann darfst du gerne deine Geschichte hier auf geldhelden.org in einem Artikel erzählen. Gerne auch mit Interview ?

      Die Reichweite könnte dir helfen noch mehr Menschen zu erreichen und damit dein passives Einkommen weiter erhöhen.

      Es interessiert bestimmt viele junge Mütter wie du das genau machst.

      Hast du Lust?

      Dann scroll mal bitte nach ganz unten und suche die Link “Gastartikel schreiben” ??

      Ich bin gespannt auf deine Story
      ?

  • 1. Investments: Du rätst also dazu, Geld, das man schon hat, zu riskieren um Geld zu verdienen? Schönes aktuelles Beispiel – 20% DAX.
    2. Vermietung von Immobilien: Man benötigt viel Kapital, das über JAHRE fest angelegt ist und nach ca. 10 Jahren bei plus minus Null ist.
    3. Buch schreiben: Wenn man ein Buch schreiben möchte, muss man einigermaßen schreiben können, ein Thema finden, was andere interessiert und das dann noch vermarkten. Riesiger Aufwand bei wahrscheinlich keinem Einkommen.
    4. Ebook: siehe 3.!
    5. Influencer werden: Das ist das absolute Gegenteil von passiv! Man muss eigentlich täglich posten, kommentieren agieren etc und hat dann nicht mal die geringste Garantie andere zu beeinflussen.
    6. Auto vermieten: Erstmal eins haben und es nicht brauchen. Dann muss man den Stress bei Schäden bedenken, Steuern, Gewerbe, Organisation…
    7. YouTube videos: zeitlich hoher Aufwand, Videos schneiden können, Follower generieren… Unfassbar aufwendig.
    8. Stockfotos machen: Man benötigt Talent beim Fotografieren, in der Bildbearbeitung und muss tausende Fotos haben.
    9. Amazon FBA: Mit Abstand die besch***enste Idee. Rechtlich immer mit einem Bein im Knast. EAN Nummern kaufen, Abfallgebühren, Steuern, Gewährleistung, Haftung… ?
    10. Crowdfunding: Bei einem ernsthaft durchdachten Projekt vollkommen okay, aber was hat das mit passivem Einkommen zu tun? Halb passives Criwdfunding ist Betteln in der Fußgängerzone.

    Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn!

    • Lieber Marcel,
      Danke für deine fundierte Meinung.

      Schade, dass du im Leben sehr viele Probleme siehst, statt dich auf die Chancen zu konzentrieren. Alleine die Energie, die du in deinen Kommentar steckst und zu beweisen, dass ja alles „Blödsinn“ ist, zeigt dein Potential:

      1. Analytische Kompetenz
      2. gute textliche Ausdrucksformen
      3. interessiert am Thema Passives Einkommen

      Egal wer heute bereits Cashflow aufgebaut hat, egal wer zurzeit Geld mit seinem Geld verdient, das sind Menschen die diese Chancen (Siehe Artikel) Wahrnehmen, angehen und die Probleme einfach lösen!

      Diejenigen die gerne Beweisen, dass alles was schwierig wird „Blödsinn“ ist, haben meistens ein gutes Wissen darüber was gerade bei Netflix läuft und kennen den Weg zu ihrem Arbeitgeber.

      Wenn das dein Lebensziel ist: dann hast du recht.

      Wenn du dein Leben ändern willst: höre auf zu jammern wie ein Kind und handle wie ein Mann ??

      P.S.: hier findest du noch 33 weitere blödsinnige Ideen zu passiven Einkommen: https://academy.geldhelden.org/

  • Hallo Marco,

    ich finde deinen Beitrag SUPER, mit dem passiven Einkommen ist natürlich so eine Sache…aber es trotzdem ein sehr lesbarer Beitrag.

    hier noch ein guter Beitrag zu Familien Finanzen… familien-finanzen-im-griff .de

    Gruß Stefan

  • Bis auf das Investieren in Aktien ist keine einzige hier vorgeschlagene Einkommensart als “passiv” zu bezeichnen. Man benötigt einen (teilweise erheblichen) Input-Aufwand, um z.B. ein Buch zu schreiben, eine Immobilie zu finanzieren und zu verwalten, Youtube-Videos zu produzieren, usw.

    Es sind halt nur andere Einkunftsarten als die “klassische” ich-tausche-Arbeitszeit-gegen-Geld-Methode.

      • Passives Investment bedeutet, dass vor allem dein Geld arbeitet. Ich gebe Patric recht – dein Artikel ist eine glatte Thema-Verfehlung. Davon abgesehen versuchst du den Eindruck zu vermitteln, dass viele Dinge so easypeasy nebenher laufen – vollkommen praxisfern. Dass du bei kritischen Kommentaren auf die Rechtschreibung abstellst, gibt dem Ganzen hier nochmal einen ziemlich üblen Beigeschmack. Alles in allem nicht unbedingt Werbung für dein Netzwerk 😉

  • >
    %d Bloggern gefällt das: