growney – wie Du bereits ab 1 Euro investierst und ein Vermögen aufbaust

Ich will Deine Jacke, Deine Stiefel, Dein Motorrad! – mit diesem Satz betrat Schwarzenegger als Terminator die Bühne. Der Robo-Advisor growney als investierende Maschine verlangt mehr: Er will Dein Geld; mit schlechten Absichten kommt er aber nicht. Bequem, günstig und renditestark verwaltet er Dein Vermögen; so musst Du nicht irgendwann in die Vergangenheit reisen, um Dich vor falschen Anlagen zu bewahren.

 

Zusammenfassung und Empfehlung

Growney ist ein Robo-Advisor für Investier-Muffel mit kleinem Budget – bereits mit 1 € bist Du investiert. Hast Du Dich einmal angemeldet, musst Du keinen Finger mehr rühren: Deine Anlagestrategie wird ermittelt, Deine ETFs ausgewählt und einmal jährlich Dein Portfolio umgeschichtet. Insgesamt gibt es 5 Anlagestrategien, die sich im Aktienanteil unterscheiden – und damit auch im Risiko. Deshalb kann es zu kurzfristigen Kursverlusten kommen, die jedoch ein langer Anlagehorizont wettmacht.

Der Robo-Advisor ist von der BaFin (Bundesanstalt für Finanzaufsicht) als Vermögensverwalter lizenziert. Deswegen darf er in Dein Portfolio eingreifen und Wertpapiere umtauschen – so bist Du vor Markt-Kapriolen besser geschützt. Die Depot-Bank ist die Sutor Bank; sie verwaltet das Abrechnungskonto und führt das Depot. Dein Depot kannst Du jederzeit kündigen, um auf Dein Geld zuzugreifen – Kündigungsfristen gibt es nicht. Für wen ist der Robo-Advisor also geeignet? Wer automatisch sein Vermögen verwalten möchte, ist mit growney bestens bedient – nur leidenschaftliche Aktienjäger sollten ihn meiden wie Vampire den Knoblauch.

Du hast es heute eilig? – hier ein Link zur Website (Klick).

 

Was ist growney?

Robo-Advisor sind der Lieferheld der Geldanlage; Du bestellst einmal Deine Strategie und jährlich klingelt die Rendite an der Tür. Dafür analysiert ein Fragebogen Deine finanzielle Situation, aber vor allem Deine Risikotoleranz. Daraus wird Dir eine Anlagestrategie vorgeschlagen – sie musst Du nur abnicken, Geld einzahlen und schon bist Du investiert. Wenn der Markt mitspielt, siehst Du Dein Vermögen jährlich wachsen und musst Dich um nichts mehr kümmern.

Growney handelt genau nach diesem Prinzip; er kam 2016 an den Markt und wurde zweimal vom Deutschen Kundeninstitut (DKI) zum besten Robo-Advisor gekürt – nämlich 2018 und 2019. Seine Anlagestrategie ist streng passiv: Kein Fondsmanager poltert durch den Markt und versucht die beste Aktie oder Anleihe zu erhaschen. Stattdessen verwaltet ein Algorithmus Dein Vermögen; er investiert nur in Aktien- und Anleihen-ETFs. Diese ETFs bilden den Markt ab – wenn der Markt steigt, steigt auch der ETF und umgekehrt.

In den Aktien-ETFs liegen mehr als 2400 Aktien aus mehr als 45 Ländern. Die Anleihen haben alle eine niedrige Laufzeit und eine hohe Schuldnerqualität (Investmentgrade); sie bestehen aus europäischen Staats- und Unternehmensanleihen. Zuletzt ist growney eine echte Vermögensverwaltung: Seit dem 19. März 2020 besitzt das Unternehmen eine Lizenz der BaFin zur Finanzportfolioverwaltung. Deshalb darf er für seine Kunden Anlage-Entscheidungen treffen, Wertpapiere austauschen und das Portfolio umschichten. So ist der Anleger besser gegen Tsunamis im Markt gewappnet. Dafür kontrolliert die BaFin den Robo-Advisor strenger und er ist stärker reguliert.

 

4 Gründe, warum Du mit growney investieren solltest

1. Bequemlichkeit

Seien wir ehrlich: Für die Meisten ist die Portfolio-Verwaltung genauso spannend wie Entenfüttern im Park. Zähneknirschend berechnet man seine Asset Allokation, verkauft hier, kauft dort; und ist danach erleichtert wie nach dem Frühjahrsputz. Eine Robo-Advisor ist hier eine fleißige Haushaltshilfe: Von ganz allein wählt er die ETFs und schichtet einmal jährlich Deine Anlage um – so hält sich Dein Portfolio pflichtbewusst an Deine Strategie.

2. Passive Anlagestrategie

Auch wenn Finanzzeitschriften Fondsmanager feiern wie Könige; Manager hüllen ihre Kunden oft in des Kaisers neue Kleider. Sie schröpfen sie mit Performance-Gebühren, Management-Kosten und Ausgabeaufschläge und schlagen am Ende nicht einmal den Markt. Nicht falsch verstehen: Die meisten Fondsmanager bemühen sich um ihre Kunden; doch ihr Team muss mit hohen Gebühren bezahlt werden und über mehrere Jahre sind sie nicht besser als der Markt.

Eine passive Anlage in ETF’s folgt hingegen streng dem Markt und erzielt dadurch auf lange Sicht höhere Renditen. Zudem entfallen hohe Verwaltungskosten, weil keine Scharen von Analysten ernährt werden müssen. Ferner arbeitet growney steueroptimiert: Er wählt diejenigen ETFs, bei denen die Steuer möglichst spät fällig wird. Steuern vermindern nämlich das Fondsvermögen und reduzieren den Zinseszins-Effekt. Fallen die Steuern später an, wächst das Vermögen schneller.

3. Günstige Mindestanlage

Mit dem Robo-Advisor bist Du bereits ab 1 € investiert – sowohl als Einmalanlage als auch als Sparplan. So kannst Du bereits ein kleines Vermögen aufbauen, wenngleich Dein Budget begrenzt ist. Zusätzlich bietet growney einen Entnahmeplan: Hast Du Dir ein Vermögen angespart, kannst Du Dir monatlich eine Summe auszahlen lassen – das ist ab 50 € monatlich möglich.

4. Dein Geld ist sicher

Auf dem Depot liegen Deine Wertpapiere als Sondervermögen; sie rutschen nicht in die Insolvenzmasse, falls die Sutor Bank als Depot-Bank pleitegeht. Auch growney darf nur gucken, nicht anfassen: Keinen Besitzt darf er sich an Deinem Vermögen verschaffen.

Außerdem liegen Deine Daten in einem digitalen Hochsicherheitstresor: Sie sind verschlüsselt mit Advanced Encryption Standard (AES) 256 und außerdem mit Elliptic Curve Cryptography. Abschließend darfst Du Dir Geld nur auf Dein Referenzkonto auszahlen lassen; das ist meist das Girokonto. Die Auszahlung muss mit einer mobilen Tan bestätigt werden.

 

Wo liegen die Herausforderungen bei diesem Robo-Advisor?

Unspannendes Investieren

Während viele den Blick ins Portfolio fürchten, ist er für manche ein Abenteuer. Sie schnüffeln den heißesten Aktien hinterher, balancieren KGV und KBV in ihren Taschenrechner und starren gebannt auf Kursverläufe wie auf einen Autounfall. Für sie ist ein Robo-Advisor zu ermüdend – glücklich werden sie damit nicht.

Nicht der günstigste Robo-Advisor

Die Kosten von growney belaufen sich wie folgt:

0.99 % p. a. unter 10.000 €

0.69 % p. a. ab 10.000 bis 49.999 €

0.39 % p. a. ab 50.000 €

+ 0.16 – 0.23 % p. a. ETF-Kosten

Im schlimmsten Fall hätten die Kosten eine Höhe von 1,22 %. Nehmen wir an: Du hast eine jährliche Rendite von 6 % und Deine Anlage betrüge einmalig 5000 €, dann hättest Du nach 15 Jahren ein Vermögen von 11.982,78 Euro. Ziehen wir jährlich die 1,22 % ab, sind es noch 9.986,82 €. Dennoch sind andere Robo-Advisor deutlich teurer, es gibt aber auch billigere wie WeltInvest von WeltSparen und quirion.

 

Was hat dieser Robo-Advisor für Chancen?

Hohe Rendite

Growney bietet Dir fünf verschiedene Anlagestrategien; sie schwanken jeweils im Aktienanteil. Je mehr Aktien, desto größer das Verlustrisiko, aber auch die Chance auf höhere Gewinne. Dennoch kannst Du ein höheres Risiko in Kauf nehmen, wenn du länger investiert bist. Du sitzt Krisen aus und drehst Däumchen, bis die Renditen wieder steigen. Diese Renditen hat der Robo-Advisor 2019 eingefahren (Die Zahl gibt den Aktienanteil an):

grow20: +5,17 %

grow30: +6,51 %

grow50: +9,19 %

grow70: +11,87 %

grow100: +15,90 % (Quelle: extraETF)

Selbstverständlich hat auch die Corona-Krise mehr als einen Kratzer hinterlassen; beispielsweise sank grow100 vom 19. Februar bis zum 18. März um 31, 56 Prozent. Aber im Laufe der letzten Wochen hat sich der Kurs langsam wieder aufgerappelt.

 

So investierst Du mit growney in 6 Schritten

  1. Auf der Website klickst Du auf „Jetzt anlegen“
  2. Jetzt beginnt eine kleine Fragerunde mit einem digitalen Günther Jauch. Er fragt Dich zu Deiner Anlagesumme, Sparrate und Deinem Anlagehorizont. Im Anschluss kommen Fragen über Dein Einkommen, Vermögen und hauptsächlich über Deine Risikotoleranz und Börsenerfahrung.
  3. Dann wird Dir eine Anlagestrategie vorgeschlagen von grow20 bis grow100 – gemäß Deiner Risikotoleranz. Hier wird eine mögliche Rendite berechnet, die ETFs und Kosten werden aufgelistet und die entsprechenden Anlegerinformationen und Verkaufsprospekte ausgewiesen.
  4. Jetzt wird es ernst, denn Du musst Dich anmelden: Du trägst Deine E-Mail-Adresse ein und vergibst ein Passwort. Danach erhältst Du eine Bestätigungs-Mail und kannst fortfahren mit der Registrierung.
  5. Nun gibst Du Deine persönlichen Daten ein und prüfst danach Deine Angaben wie ein Mathelehrer eine Kurvendiskussion. Schließlich bestätigst Du die AGB.
  6. Beenden musst Du die Anmeldung mit der Identifizierung. Dafür hast Du zwei Möglichkeiten:
  • Post-Iden-Verfahren: Gewappnet mit Personalausweis und bereitgestelltem Formular spazierst Du in die nächste Poststelle und lässt Dich identifizieren. Der Mitarbeiter schickt das Formular ab und nach ein paar Tagen ist Dein Depot und Verrechnungskonto eröffnet.
  • Post-Ident per neuem Personalausweis: Ebenso kannst Du Dich online registrieren, wenn Du einen neuen Personalausweis besitzt mit Internetfunktion und dazu ein Kartenlesegerät. Dazu öffnest Du das zugehörige Online-Portal der Post und steckst Deinen Ausweis in das Kartenlesegerät. Jetzt gibst Du eine sechsstellige PIN ein; die Daten werden übermittelt und abgeglichen. Schon bist Du legitimiert und in einigen Tagen erhältst Du Deine Kontounterlagen.
  •  Hier der Link zur Website (Klick)

 

Zwei alternative Robo-Advisor

  1.  quirion: Mit quirion kannst Du ab 1000 € anlegen und Dein Geld automatisch verwalten lassen. Bis zu einer Anlage von 10.000 € bezahlst Du lediglich die Verwaltungsgebühren von 0,48 % p.a. im Regular-Paket – ein Honorar fällt erst ab 10.001 € an. Du kannst aus 3 verschiedenen Kostenpaketen wählen – dem Regular-, Komfort- und Premium-Paket –, sie unterscheiden sich in den Strategien, im Service und in der Beratung.
  2. Scalable Capital: Dieser Robo-Advisor verlangt ein dickeres Portemonnaie – die Einmalanlage beträgt 10.000 Euro. Dafür gibt es 23 Anlagestrategien auf ETF-Basis; sie sind bestückt mit bis zu 8.500 Einzelwerten aus 91 Ländern. Der Algorithmus überwacht ständig Deine Anlage und passt sie nach Bedarf an.

Junge schaut in die Kamera.

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Hier ein Link zu meinem YouTube-Kanal (Klick).

Robin Prock

>
%d Bloggern gefällt das: