Der erste Monat des Jahres 2019 ist vorbei und es ist wieder viel spannendes passiert. Heute möchte ich mit Dir teilen, wie Du Testleser gewinnst und warum ich keinen Lektor beauftrage.

Für neue Leser:

Ich berichte in dieser Artikelserie, wie ich meine Einnahmen aus dem Verkauf von Büchern in 2019 von anfangs rund 200 € auf 2.500 € im Monat steigere. Wenn Du den ersten Artikel noch nicht gelesen hast oder mehr zur Challenge erfahren willst, dann klicke HIER.

Was habe ich im letzten Monat gemacht?

Ich hatte bereits zu Beginn des Monats berichtet, dass mein zweites Buch fertiggeschrieben ist und ich jetzt in die Überarbeitungsphase starte. Dazu habe ich mein Buch an einige Testleser rausgeschickt und bereits einiges an Feedback erhalten. Den Großteil der Zeit habe ich daher damit verbracht Fehler auszumerzen, etliche Male das Buch durchzuarbeiten und inhaltliche Verbesserungen durchgeführt.

Zudem haben in meinem Buch zwei Personen Gastkapitel und ich empfehle die Arbeit von ein paar anderen Menschen, die ich sehr schätze. Hier habe ich die erwähnten Personen die Kapitel nochmal checken lassen, ob ich auch alles richtig beschrieben habe und keine inhaltlichen Fehler drin sind. Das hört sich erstmal nicht nach so viel Arbeit an, aber dafür sind auch nochmal dutzende E-Mails hin- und hergegangen. Das ist der Teil der Arbeit, die mir am allerwenigsten Spaß macht, aber da muss ich durch.

Als nächstes habe ich meinen Marketingplan für das Buch ausgearbeitet. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, welche Kooperationspartner mich bei der Veröffentlichung unterstützen könnten und welchen Mehrwert ich diesen Personen geben kann. Zum Thema meines Buches wird es jetzt eine Blogparade mit einem coolen Thema geben, wo die anderen dann entweder mein Buch am Ende des Artikels empfehlen können oder auch nicht. Die anderen haben dadurch den Vorteil, dass Sie auch Traffic und Aufmerksamkeit für ihren Artikel und einen Backlink erhalten.

Desweiteren habe ich noch E-mails und Social Media Posts für die Vermaktung und Artikel für die Veröffentlichungswoche vorgeplant und auch schon geschrieben.

Diesen Monat habe ich also hauptsächlich Zeit in Dinge investiert, die sich erst in knapp 5 Wochen beim Launch des Buches zeigen werden. Ich bin daher schon mega gespannt, wie mein Buch ankommen wird und wie der Launch läuft.

Welche Herausforderungen/Probleme sind aufgetaucht?

Auf Amazon schalte ich seit September 2018 bereits Werbung für mein Buch. Das hat in den ersten Monaten auch ohne große Mühe sehr gut funktioniert, doch jetzt ist die Werbung knapp negativ und nicht mehr profitabel. Ich werde mir das in den nächsten Tagen und Wochen nochmal näher anschauen und die Werbeanzeigen anpassen müssen. Dabei habe ich mir allerdings überlegt, dass ich vielleicht vor der Veränderung der Werbung vielleicht nochmal meinen Verkaufstext auf der Amazon-Seite zu meinem Buch optimieren könnte. Ich bin noch nicht so ganz zufrieden damit und glaube, dass der Text nicht so überzeugend und konvertierend ist. Es könnte also durchaus sein, dass meine aktuellen Werbeanzeigen wieder profitabel sind, wenn ich den Text auf der Verkaufsseite optimiert habe.

AMS Werbung Januar

Ich bin zum Beispiel gerade nicht so zufrieden mit dem ersten Satz, der den Leser ja wirklich packen soll. Dazu habe ich mir auch schon einige Gedanken gemacht und erste Ideen aufgeschrieben, aber ich bin noch mit nichts so richtig zufrieden. Hier ist aus meiner Sicht das große Problem, dass Du als Amazon-Verkäufer keine konkreten Zahlen bekommst, wie gut Deine Seite konvertiert. Du kannst es nur indirekt über die Werbeanzeigen sehen, wie viele Leute auf Deine Seite kommen und wie viele davon dann wiederrum etwas kaufen. Vor allem kannst Du nur sehr schwer sehen, ob Deine Maßnahmen jetzt wirklich etwas verändert haben oder ob die höheren Verkaufszahlen nicht vielleicht einfach auf den Zufall und Schwankungen in den Verkäufen zurückzuführen sind.

Solange mir mein Buch allerdings weiterhin ein passives monatliches Einkommen bringt und ich insgesamt kein Geld verliere, ist das allerdings auch nicht meine erste Priorität. Mal schauen, ob ich im Februar dazu komme mir das näher anzusehen.

Meine Learnings & Tipps

Zu Beginn des Artikels hatte ich beschrieben, dass ich mein Buch Testleser zugeschickt habe. Ich kann Dir wirklich nur empfehlen Feedback durch Testleser einzuholen. Besonders wichtig ist hier aus meiner Sicht, dass Du viele verschiedene Meinungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln dazu einholst. Mein Buch ist zum Beispiel durch einen Versicherungsexperte, einen Steuerexperte, mehrere Investoren und Blogleser, Freunde und Verwandte Probe gelesen worden. Der Vorteil hierbei ist, dass jeder Testleser einen unterschiedlichen Erfahrungsschatz hat und dadurch auch einen anderen Fokus hat. Der eine findet viel schneller Rechtschreibfehler, der andere achtet wiederum auf bestimmte Sprachmuster und Wiederholungen und der andere hat viele gute inhaltliche Hinweise.

Aus meiner Sicht ist mein Buch von der Rohfassung durch das Feedback der Testleser bereits deutlich besser geworden und ich habe viele Hinweise bekommen, auf die ich niemals selbst geworden wäre. Irgendwann wirst Du betriebsblind und übersiehst in Deinem Buch die einfachsten Fehler. Ich habe mein Buch bestimmt schon viermal gelesen und irgendwann langweilt es Dich einfach nur noch. So geht es mir zumindest. Das kann ein einziger Lektor niemals leisten. Durch die vielen verschiedenen Hinweise und Perspektiven wird das Buch viel besser.

Du musst Dich auch davon verabschieden, dass Du jemals Dein Buch fehlerfrei bekommen wirst. Mein erstes Buch haben über zehn Menschen komplett von vorne bis hinten gelesen und trotzdem waren hinterher noch einige total offensichtliche Fehler drin. Meiner Meinung nach ist es nur wichtig, dass Dein Buch nicht vor Fehlern strotzt. Ich verliere nämlich bei Büchern (und so geht es bestimmt auch anderen) nach wenigen Seiten die Lust, wenn andauernd die Grammatik falsch ist oder das Buch insgesamt nur so vor Fehler strotzt.

Wie Du an Testleser kommst?

Du solltest viele Menschen fragen, für die das Buchthema grundsätzlich interessant ist. Das können Freunde, Verwandte oder wenn Du einen Blog hast auch Blogleser sein. Die Testleser sollten dabei (zumindest zum Teil) auch Deine Zielgruppe sein. Es bringt Dir nichts, wenn Du einen Datingratgeber für Frauen schreibst und Männer diesen toll finden. Zu Beginn ist es sehr viel Arbeit die Leute zu finden, aber es lohnt sich aus meiner Sicht zu 100 %. Die meisten Menschen freuen sich auch sich an einem solchen Projekt zu beteiligen und exklusiv als einer der ersten das Buch lesen zu können. Besonders wenn Du dann einige der Ratschläge von Ihnen umsetzt und diese später dann im fertigen Buch sind.

Wie viele Menschen können schon sagen, dass sie ein Buch mitgestaltet haben?

Meine Einnahmen und Ausgaben

Jetzt kommt für dich wahrscheinlich der spannendste Teil dieses Artikels. Die Aufschlüsselung meiner konkreten Einnahmen und Ausgaben. Ich möchte Dir hier die konkreten Zahlen im Jahr 2019 näher vorstellen.

Bucheinnahmen Januar 2019

Insgesamt habe ich im Januar rund 380 € durch mein Buch eingenommen. Nach Abzug der Werbekosten von 131,07 € bleibt ein Überschuss von 248,93 €. In diesem Monat habe ich mich eigentlich hauptsächlich mit meinem zweiten Buch beschäftigt und viel daran gearbeitet. Die Einnahmen aus dem ersten Buch waren diesen Monat also recht passiv.

Mir ist diesen Monat nur aufgefallen, dass meine Werbeanzeigen für das Buch nicht mehr so gut auf Amazon laufen und ich diese vielleicht optimieren sollte. Zudem ist mir aufgefallen, dass die Konversionsrate meiner Buchverkaufsseite nicht so gut ist. Von 100 Menschen, die auf meine Amazon-Seite kommen, kaufen nur 3 Menschen das eBook oder Taschenbuch. Das ist doch etwas wenig. Ich weiß noch nicht so genau, woran es liegt, werde mir das in den nächsten Monaten allerdings nochmal anschauen müssen. Ganz passiv sind die Bucheinnahmen also nie.

Gesamte verkaufte Bücher & Spenden

Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt und können uns unfassbar glücklich schätzen, dass es bei uns friedlich ist, wir ein Dach über dem Kopf und immer genug zu essen haben. Es ist ein unglaubliches Privileg in einem so reichen Land zu leben und alleine durch das Schreiben von Bücher Geld verdienen oder sogar den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Schließlich können viele Menschen weder Lesen noch Schreiben und haben nicht diese großartige Möglichkeit.

Daher habe ich mich dazu entschlossen, dass ich mit meinem Geschäft auch etwas zurückgeben möchte. Immer wenn ich weitere 1.000 Bücher verkauft habe, spende ich 250 € an eine Wohltätigkeitsorganisation.

Die erste Spende ging im letzten Jahr an The Ocean Cleanup.

Verkaufte Bücher Januar 2019

Diesen Monat habe ich weitere 77 Bücher verkauft. Damit komme ich auf insgesamt verkaufte 1.349 Bücher. Es fehlen noch 651 Bücher bis zur nächsten Spende. Vielleicht erreiche ich die Schwelle von 2.000 verkauften Bücher dann im März durch den Launch meines neuen Buches.

Was steht nächsten Monat an?

Für Februar stehen einige spannende Dinge an. Ich bereite weiter die Vermarktung für mein zweites Buch vor und werde weitere Partner für die Veröffentlichung gewinnen. Zudem steht das Konzept für mein drittes Buch bereits und ich werde im Februar bereits beginnen an diesem zu schreiben. Es ist kein direktes Finanzbuch, aber aus meiner Sicht ein unglaublich wichtiges Thema. Vielleicht kommt im April dann bereits mein drittes Buch heraus. 😉

Zudem stehen diesen Monat noch ein paar Gespräche mit anderen Autoren und Verlagen an. Mein Ziel dieses Jahr alleine mit eigenen geschriebenen Büchern zu erreichen, sehe ich doch als eher schwierig an. Leichter wird es, wenn ich Bücher für andere veröffentliche und daran verdiene, ohne diese Schreiben zu müssen. Das ist bisher allerdings nur eine meiner verrückten Ideen und ich werde dann mal schauen, was sich daraus ergibt.

Zudem wollte ich aus meinem ersten Buch noch ein Hörbuch produzieren. Da bin ich auch noch am Recherchieren, wie ich das am besten machen kann. Da weiß ich noch nicht, ob ich das diesen Monat noch angehen werde.

Du siehst schon: Mir wird diesen Monat definitiv nicht langweilig. 😉

Meine Bücher

Im Mai 2018 ist mein erstes Buch „Die glückliche Reise zum Reichtum“ auf Amazon erschienen und wurde zum Bestseller. Das zweite Buch (Finanzhacks für Berufseinsteiger) wird im März 2019 erscheinen. Die oben aufgeführten Verkäufe und Einnahmen sind bisher also nur auf das eine Buch zurückzuführen.

Buch Die glückliche Reise zum Reichtum

Deine Mithilfe

Hast du vielleicht gute Tipps oder Ratschläge, wie ich mein Ziel besser erreichen kann oder möchtest mich unterstützen? Ich freue mich immer über gutes Feedback und Hinweise. Schreib mir einfach unter diesem Beitrag einen Kommentar mit deinen Hinweisen oder schick mir eine Mail an kontakt [at] finanziell-frei-mit-30.de (nur @ statt at).

Verlinkung zu den bisherigen Artikeln

Du hast noch nicht alle Beiträge in dieser Serie gelesen? Dann findest Du hier eine chronologische Auflistung aller bereits erschienenen Artikel:

Challenge: 2.500 € passives Einkommen mit Büchern in 2019