Bewirb Dich jetzt

Trading – mit eigener Strategie zum Flow

Mit einer eigenen Trading Strategie fällt vieles leichter. Wir zeigen dir, wie man im Trading einen eigenen Stil kreiert und mit diesem erfolgreich ist.

So entwickelst du eine erfolgreiche Trading Strategie

Trading Programm mit Chartanalyse
Quelle: Photo by Austin Distel on Unsplash

Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren. Warum auch im Trading eine eigene Strategie weiterhilft und wie diese entwickelt wird, darum geht es in diesem Ratgeber.

Wir gehen Punkt für Punkt die wichtigsten Aspekte mit dir durch, damit dir deine Trading Strategie zum Erfolg verhilft.

Was sind Trading Strategien?

Eine Trading Strategie ist ein Handlungskonzept, das dir in jeder Situation als Handlungsmaxime weiterhilft, um Entscheidungen zu treffen.

Dazu gehören Leitlinien für Kauf- und Verkaufskurse sowie zum richtigen Zeitpunkt, Gewinne mitzunehmen und Positionen aufzugeben.

Gute Trader entwickeln ihre eigene Strategie und verfeinern sie kontinuierlich.

Eine Trading Strategie passt zur eigenen Persönlichkeit und stellt eine Philosophie dar, mit der sich der Trader identifizieren kann und die ihm im besten Sinne Flügel verleiht.

Finde einen Tradingstil, der zu dir passt

Dass sich Menschen voneinander unterscheiden, das ist eine Binsenwahrheit, die auch du spätestens im Kindergarten gelernt haben wirst.

So sind bei jedem Menschen die Temperamente des Sanguinikers, Cholerikers, Melancholikers und Phlegmatikers unterschiedlich ausgeprägt.

Bei den Persönlichkeitstests überwiegt derzeit das Big-Five-Modell, welches das Individuum an den Eigenschaften Offenheit, Gewissenhaftigkeit, Extraversion, Verträglichkeit und Neurotizismus misst.

Beim Trading leiten sich bestimmte Persönlichkeitsmerkmale anhand der spezifischen Herausforderungen ab.

Beliebt ist das Modell eines Kreislaufes, der sich von der Strategie, dem Risikomanagement, der Psychologie und dem Fachwissen nährt.

Auch an diesen Punkten lässt sich die eigene Trading Strategie ableiten, das heißt sie orientiert sich an:

  • den eigenen Persönlichkeitsmerkmalen,
  • der individuellen Risikoneigung,
  • den persönlichen Stärken
  • und am eigenen Kenntnisstand.

Portale wie unter anderem GodmodeTrader bieten Hilfestellung zur Vertiefung des eigenen Stils und die passenden Tools.

Für jeden Tradertyp- und Stil gibt es die passende Strategie

Trading Strategien in einem Candlestick-Chart mit Moving Averages
Quelle: Photo by Maxim Hopman on Unsplash

Es ist wichtig, dass die eigene Strategie zur Kontogröße, mentalen Verfassung, zu den eigenen Persönlichkeitsmerkmalen, den eigenen Kenntnissen und dem Finanzinstrument passt, mit dem du dich am besten auskennst.

Der eine liebt den Handel mit Währungen, der andere kennt sich genauestens mit den Unternehmen einer Branche aus, während der andere wiederum ein Faible für Rohstoffe hat. Die Liste lässt sich beliebig fortführen.

Am schärfsten wirken sich Stilunterschiede bei der Risikosympathie aus. Hier unterscheiden Trader zwischen konservativen, moderaten und aggressiven Händlertypen.

Weitere Unterschiede lassen sich anhand der Zeiträume herleiten: Persönlichkeiten, die ihre Entscheidung systematisch durchdenken, bevorzugen längere Zeiträume, während die Zeiträume für spontane Persönlichkeitstypen nicht schnell genug sein können.

Hektiker orientieren sich vor allem an ihrer Intuition, die es ihnen erlaubt, in Sekundenbruchteilen ihre Entscheidungen zu treffen.

Warum du unbedingt eine eigene Trading Strategie entwickeln solltest

Trader mit eigener Strategie haben gegenüber dem Millionenheer an Mitläufern – den Copy-Tradern – den Vorteil, dass sie sich beim Traden in ihrer Haut wohlfühlen und ihre Stärken ausspielen können.

Sie fühlen sich mit der Zeit ganz in ihrem Element und können bei ihren Entscheidungen eine gedankliche Tiefe erreichen, die sie im Sinne eines Flows ganz mit sich und ihren Entscheidungen verschmelzen lässt.

Ein solcher Flow ist aus verständlichen Gründen nicht möglich, wenn Trader, die einem objektiven Stil folgen, wider ihre Natur handeln, indem sie alles auf eine Karte setzen, weil der Parameter dies anzuzeigen scheint, obwohl sie im Leben eher sicherheitsorientiert sind und das Risiko scheuen.

Tipps für deine Trading Strategie

Als Einsteiger solltest du den Vorteil nutzen, den dir das Demokonto bietet. Dieses ermöglicht es dir, deine ersten Erfahrungen in der Praxis ohne Risiko zu sammeln und eine eigene Strategie herauszubilden.

Übertrieben werden sollte mit der Suche nach eigenen Akzenten freilich nicht, denn es gibt zahlreiche gute und erfolgreiche Trader, von denen es sich zu lernen lohnt.

Die Römer pflegten in solchen Fällen zu sagen: „quod licet iovi, non licet bovi“ (was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt).

Je mehr du nämlich lernen wirst, desto sicherer wirst du in deinen Entscheidungen und desto leichter wird es dir fallen, kraft der gewonnenen Erkenntnisse zu deinem eigenen Stil zu finden.

Gibt es eine Trading Strategie ohne Verluste?

Eine Trading Strategie ohne Verluste wäre ein schönes Ziel, das es aus naheliegenden Gründen nicht gibt.

Da das Agieren an der Börse immer ein Jonglieren mit Unbekannten ist, gehört das Risiko zum Geschäft und wer nicht eine gewisse Neigung zum Risiko mitbringt, sollte sich ein anderes Betätigungsfeld suchen, das besser zu ihm passt.

Trotzdem lässt sich mit einer guten Strategie das Risiko zumindest eingrenzen. Das Risikomanagement dient schließlich dazu, dass du niemals deine Existenz gefährdest.

Quelle Beitragsbild: Photo by Tech Daily on Unsplash

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • >
    %d Bloggern gefällt das: