Bewirb Dich jetzt

Klima ETFs – so gelingt nachhaltiges Investieren!

Ökologisches und nachhaltiges Handeln gehört zu den Kernthemen unserer heutigen Zeit. Kein Problem und keine Herausforderung sind derzeit so drängend wie die drohende Klimakatastrophe.

Hinzukommt, die in der jetzigen Generation immer prominenter werdende Aufgabe der privaten Altersvorsorge. Können Vermögensbildung und Umweltschutz Hand in Hand gehen?

Wie du mit Klima ETFs dein Geld nachhaltig an der Börse anlegen kannst, klären wir in diesem Blogbeitrag!

Welche ethischen und nachhaltigen Regularien für ETFs gibt es?

Das Interesse an nachhaltigen Investments wächst stetig. So werden immer mehr Produkte für diesen Markt entwickelt. Um Unternehmen besser klassifizieren und bewerten zu können, wurden diverse Regularien zusammengestellt.

Eines dieser Reglemente bilden die sogenannten ESG-Kriterien. Das Kürzel steht für Environmental, Social, Governance und meint auf Deutsch so viel wie: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.

Was bedeutet ESG?

Im Detail bedeutet diese ETF Bezeichnung, dass sich die Unternehmen in folgenden Bereichen behaupten müssen, bevor sie in einen ESG-Index aufgenommen werden:

Umwelt:

  • Abfallproduktion und -management, Umweltverschmutzung
  • Wahrung natürlicher Lebensräume, Ressourcenverbrauch
  • Nutzung erneuerbarer Energien, Energieverbrauch und -effizienz, CO2-Ausstoß

Soziales:

  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Berücksichtigung demografischer Wandel, Diversity
  • faire Arbeitsbedingungen, gerechte Löhne

Unternehmensführung:

  • Transparenz, keine Korruption
  • Vorstandsvielfalt und -struktur, Vergütung der Geschäftsleitung
  • Stärkung der Anlagerechte

Es wird versucht den Bewertungsprozess für den Anleger möglichst transparent zu halten. Nichtdestotrotz, sind allein die Auswahlbedingungen überaus umfangreich.

Die daraus resultierenden Indizes umfassen beim Anbieter MSCI neben dem ESG Screened ebenso den ESG Leaders, ESG Focus, ESG Universal und ESG Select.

Hinzu kommen thematische Indizes, die auf bestimmten Ausschlüssen basieren. Dazu zählen zum Beispiel: Ex Tobacco Involvement, Ex Controversial Weapons, Ex Coal, Ex Fossil Fuels oder auch Low Carbon Leaders und Governance Quality. Damit werden Unternehmen deren Geschäftsfelder einen Zusammenhang mit Tabak, Waffenherstellung, Kohle und fossilen Brennstoffen haben, nicht mit aufgenommen.

Je nach Fondsanbieter können Klima ETFs anhand verschiedenster Merkmale zusammengestellt werden. MSCI beispielsweise nutzt dazu 35 verschiedene Indikatoren, mit denen die Unternehmen anhand öffentlich zugänglicher Quellen bewertet werden.

Das Rating und die Einordnung der Unternehmen in die unterschiedlichen Kategorien obliegt dem Finanzdienstleister. Diese entscheidet also darüber, wie streng die Beurteilung ausfällt.

Beurteilung der Unternehmen nach ESG

Was versteht man unter SRI?

Bei „Social Responsibility Investing“, kurz SRI, handelt es sich um eine soziale, ethische und umweltbezogene Einstufung der Unternehmen.

Dabei werden vor allem Ausschlusskriterien berücksichtigt, wie zum Beispiel Verstöße gegen die Menschenrechte und Arbeitsnormen basierend auf dem UN Global Compact.

Ein MSCI World SRI setzt im Gegensatz zu ESG die strengeren Kriterien an. Dennoch definiert jeder ethisch korrekte Grundsätze anders. Aus diesem Grund ist es für dich als Anleger essenziell, dass du dich vor einem Investment in Klima ETFs detailliert mit dem Factsheet auseinandersetzt.

Niemand garantiert dir, dass deine Werte mit denen des Fondsanbieters übereinstimmen. Es ist also leider nicht so einfach die passenden nachhaltigen Investments zu finden. Finde für dich selbst im Vorhinein eine Definition der Begrifflichkeiten und recherchiere die Deckungsgleichheiten.

Welche Unterscheide zwischen ESG und SRI gibt es?

Wie bereits angesprochen, liegen die ESG und SRI Regularien häufig nah beieinander. Zudem kommt es auf die individuelle Interpretation des Anbieters an. Nichtsdestotrotz möchte ich dir hier noch eine kleine Übersicht an die Hand geben, die dir bei der Entscheidungsfindung behilflich sein kann.

Eigenschaft SRI-ETF ESG-ETF
Berücksichtigung des ESG Controversy Score ja einige
Negatives Screening (Ausschluss bestimmter Branchen) ja ja
Positives Screening nach Best-in-Class Ansatz ja einige
Anteil der Unternehmen des Elternindexes (MSCI World) 20-40 % 50-90%

Der ESG Controversy Score bezieht sich auf unterschiedliche Indikatoren, die vom ETF-Anbieter herangezogen werden, um die jeweiligen Unternehmen zu bewerten.

Der Best-in-Class Ansatz filtert die Firmen heraus, die innerhalb ihrer Branche bezüglich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung am besten abschneiden. Jedoch werden bei diesem Verfahren keine Wirtschaftszweige ausgeschlossen.

Das bedeutet, das beispielsweise Unternehmen für Atomkraft, Waffenherstellung oder Öl-Förderung Best-in-Class sein können. Green-Washing und das Ausnutzen von Schlupflöchern in der Bewertung sind die Folge. Anleger müssen sich daher genauestens über die jeweiligen Klima ETFs informieren.

Unternehmen betreiben Green Washing

Vergleicht man einen „normalen“ MSCI World ETF mit einem ESG Enhanced / Screened / SRI MSCI World ETF ergibt sich dabei folgendes Bild:

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc):

  • Bietet Zugang zu den internationalen Aktienmärkten in 23 Industrieländern.
  • Top Positionen: Apple (4%), Microsoft (3%), Amazon(2%), Facebook, Google, Tesla, Nvidia, JPMorgan, Johnson&Johnson
  • Aufteilung nach Regionen: Vereinigte Staaten (67%), Japan (6%), Vereinigtes Königreich (4%), Frankreich, Kanada, Schweiz, Deutschland, Australien, Niederlande Schweden
  • Gesamtkostenquote (TER): 0,20 Prozent

iShares MSCI World ESG Enhanced UCITS ETF USD (Acc):

  • Umfasst die größten Aktien aus Industrieländern mit dem Ziel diese nach deren Einfluss auf die ESG-Faktoren zu gewichten. Besonderes Augenmerk liegt auf den geringen Verbrauch fossiler Energien und der Emission von Treibhausgasen.
  • Top Positionen: Apple (4%), Microsoft (3%), Amazon (2%), Google, Facebook, Nvidia, Tesla, Visa, Adobe
  • Aufteilung nach Regionen: Vereinigte Staaten (66%), Japan (6%), Vereinigtes Königreich (4%), Kanada, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Australien, Niederlande, Schweden
  • Gesamtkostenquote (TER): 0,20 Prozent

iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF USD (Acc):

  • Beinhaltet Titel aus Industrieländern weltweit. Ausgeschlossen werden Unternehmen, deren Geschäftsfelder in Verbindung mit fossilen Kohlebrennstoffen, Waffen, Tabak und anderen kontroversen Branchen stehen.
  • Top Positionen: Apple (4%), Microsoft (3%), Amazon (2%), Google, Facebook, Nvidia, Tesla, Visa, Adobe
  • Aufteilung nach Regionen: Vereinigte Staaten (66%), Japan (6%), Vereinigtes Königreich (4%), Kanada, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Australien, Niederlande, Schweden
  • Gesamtkostenquote (TER): 0,20 Prozent

Amundi Index MSCI World SRI UCITS ETF DR (C):

  • Bietet Zugang zu Unternehmen aus Industrieländern weltweit, die im Vergleich mit der Konkurrenz aus ihrem Sektor das höchste ESG-Rating erhalten haben. Ausgeschlossen werden dabei Unternehmen, deren wesentliche Geschäftsanteile aus nicht nachhaltigen Geschäftsbereichen erwirtschaftet werden. Die maximale Gewichtung ist auf fünf Prozent
  • Top Positionen: Microsoft (5%), Tesla (3%), Home Depot (2%), Proctor Gamble, Nvidia, Walt Disney, ASML Holding, Roche Holding, PepsiCo, Salesforce
  • Aufteilung nach Regionen: Vereinigte Staaten (60%), Japan (8%), Kanada (5%), Deutschland, Schweiz, Frankreich, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Dänemark, Australien
  • Gesamtkostenquote (TER): 0,18 Prozent

Auf den ersten Blick sind kaum Unterschiede zu erkennen. Die Differenzierung zum Elternindex MSCI World ist marginal.

Zudem entsprechen die enthaltenen Unternehmen allein schon unter den Top Ten Positionen nicht jedermanns Vorstellung von nachhaltigem und klimaneutralem Wertestrukturen.

Worauf musst du bei der Auswahl eines Klima ETFs achten?

Wie du sehen kannst, ist es nicht ganz einfach den für passenden ETF zu finden, der den eigenen Moralvorstellungen entspricht. Zusätzlich sollen die Investments nicht nur nachhaltig, sondern ebenso rentabel sein.

Liegt dein Fokus vor allem auf der Kongruenz deiner eigenen ethischen Prinzipien wird dir nichts anderes übrigbleiben, als selbst alle Unternehmen daraufhin zu prüfen.

Das kostet mitunter nicht nur enorm viel Zeit, sondern in der Umsetzung auch Geld, das beim Kauf von Einzelaktien anfällt. Darüber hinaus kannst du nicht mehr von den Vorteilen des passiven Anlegens profitieren.

Durch eine geringere Diversifikation ergibt sich ein höheres Risiko eines Totalverlustes.

Sollen es doch ETFs sein, solltest du hier ebenfalls einiges an Recherchearbeit investieren. Die teils komplexen Zusammenstellungen machen die Auswahl nicht immer einfach. Überdies ist von dir ein gewisses Kontingent an Vertrauen in die Fähigkeiten der Anbieter gefragt.

Du musst entscheiden, ob dir die angesetzten Maßstäbe und deren Transparenz ausreichen. Mit geringen Kosten und einer breiten Streuung insbesondere bei einem MSCI World liegen die positiven Aspekte klar auf der Hand.

Eine dritte Möglichkeit ist die Investition in Themen-ETFs. Deren Fokus liegt insbesondere auf Megatrends wie demografischer und sozialer Wandel, Cyber Security, aber auch E-Mobilität und erneuerbare Energien.

Diese ETFs konnten in der Vergangenheit teilweise mit enormen Renditen punkten, bergen jedoch ein ebenso hohes Risiko. Um an den bisweilen steigenden Kursgewinnen zu partizipieren, kann sich die Hinzunahme von Trend-ETFs lohnen.

Damit lassen sich unter Umständen die individuellen Wertvorstellungen mit erheblichen Renditechancen verbinden.

Bedenke bei der Zusammenstellung deines Gesamtportfolios deine persönliche Risikoeinschätzung. Gehe weder aus Angst noch aus Gier ein Wagnis ein, das du nicht bereit bist zu tragen.

persönliche Risikoeinschätzung nicht aus Gier übersteigen

Bei der Entscheidung eines geeigneten Klima ETFs können zahlreiche Faktoren zum Tragen kommen. Deine eigenen ethischen Grundsätze suchen eine Deckungsgleichheit mit den profitorientierten Unternehmen und Investmentgesellschaften.

Du musst für dich nicht nur definieren, was du Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit verstehst, sondern gleichzeitig abwägen wie deine Anlagestrategie aufgebaut sein soll.

Die ESG- und SRI-Kriterien versuchen die Entscheidung für oder gegen einen nachhaltigen ETF oder nachhaltigen MSCI World einfacher zu gestalten, tragen allerdings zu deren Komplexität bei.


Über die Autorin:

Hallo! Mein Name ist Jessi, ich bin 31 Jahre alt und lebe zusammen mit meinem Mann und meinem kleinen Sohn in Berlin. In den letzten 15 Jahren habe ich so ziemlich jeden Euro, den ich zusammenkratzen konnte, für Bekleidung oder anderen Schnick Schnack ausgegeben.

Bis ich eines Tages auf das Thema Börse, Aktien und ETFs gestoßen bin. So schaffte ich es, nicht nur ein Jahr lang keine Kleidung zu kaufen, sondern gleichzeitig noch mein Geld für mich arbeiten zu lassen. Alles zu meiner persönlichen Weiterentwicklung und, wie du das auch schaffen kannst, findest du unter themoneygirl.de

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

>
%d Bloggern gefällt das: