Bewirb Dich jetzt

Mit einem MSCI World nachhaltig investieren – geht das?

Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Verhalten sind Kernthemen, die aus den Köpfen der Menschen nicht mehr wegzudenken sind. Kaum eine andere Herausforderung beschäftigt unsere Generation mehr als der Klimawandel und die damit einhergehenden Folgen für das Leben auf unserem Planeten.

Immer mehr Unternehmen verschreiben sich dem grünen Paradigma. Kann ich als Anleger mit einem MSCI World nachhaltig und renditestark investieren? Das klären wir in diesem Blogbeitrag!

Standard MSCI World vs. nachhaltiger MSCI World – Was ist drin?

Standard MSCI World Index

Ein herkömmlicher MSCI World ETF enthält über 1.500 Unternehmen aus 23 Industrieländern. Damit deckt dieser Index allein bereits etwa 85 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung dieser Staaten ab.

Hinsichtlich der Regionen sind die USA mit über 67 Prozent am stärksten vertreten. Erst weit dahinter folgen Japan mit fast 7 Prozent und das Vereinigte Königreich mit etwas mehr als 4 Prozent.

Dahinter reihen sich Kanada, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Australien, Niederlande und Schweden in die Verteilung ein. Somit sind die Vereinigten Staaten im MSCI World deutlich überrepräsentiert.

Ein Spiegel dessen sind die ersten fünf Top-Positionen, der im Index enthaltenen Unternehmen. Dazu zählen Apple, Microsoft, Amazon, Facebook und Google. Daraus resultiert als die größte Branche mit über 22 Prozent der IT-Sektor.

Mit etwas geringeren Anteilen, aber immer noch über der 10 Prozent Marke, schließen sich Financials, Gesundheitsversorgung, zyklische Konsumgüter und Industrie an.

Der MSCI World Index umfasst Firmen, die nicht primär für ihre Nachhaltigkeit bekannt sind. Aber was bedeutet das für dich genau? Möchtest du mit einem MSCI World nachhaltig investieren, musst du für dich zunächst ermitteln, wie du diesen Begriff definierst.

wie definierst du Nachhaltigkeit

Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich?

Die Meisten von uns wünschen sich eine nachhaltige und klimafreundliche Wirtschaft. Immer mehr Gesetze und Regularien halten die Unternehmen dazu an, sich in diese Richtung zu entwickeln. Jedoch geschieht das nicht überall und häufig noch sehr langsam.

In einen regulären MSCI World ETF zu investieren und darauf zu warten, dass alle dort integrierten Unternehmen demnächst deine Werte für Umweltschutz leben, ist unrealistisch.

Die EU bemüht sich seit 2018 verstärkt um nachhaltige Regularien für Anlageprodukte und Fondsanbieter. Geldanlagen sollen in Bezug auf Soziales, Umwelt und Unternehmensführung transparenter werden.

Dazu sollen Anbieter von Finanzprodukten klar aufzeigen, inwiefern die nachhaltigen Investments tatsächlich sozialen und ökologischen Kriterien entsprechen.

Ab 2022 soll die Sustainable Finance Disclosure Regulation vollständig umgesetzt werden und aufzeigen wie viel Prozent der Geldanlage an die strengen EU-Richtlinien bezüglich Umweltschutzes heranreichen.

Zu den 32 verpflichtenden und 18 optionalen Indikatoren zählen unter anderem die Bereiche: Biodiversität, Treibhausgasemissionen, Abfall, Menschenrechte, Energieeffizienz und Korruption.

Für die Fondsanbieter gestaltet sich der Nachweis zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele jedoch als schwierig.

Du musst dir über deine eigenen Ziele im Klaren sein. Möchtest du mit einem nachhaltigen ETF vor allem deine Überzeugungen umsetzen, Rendite erwirtschaften oder im Idealfall beides?

Geht es dir in erster Linie um ethische Aspekte, kannst du deine ETFs auf unterschiedliche Ebenen für dich bewerten.

Erstens ist es möglich, dass du bei deinen Investments von Vornerein ausschließt, dass diese im Zusammenhang mit Waffen, Glücksspiel, Alkohol, Tabak, Human-Genetik, Erwachsenenunterhaltung, Atomenergie und Energieerzeugung aus Kohle stehen.

Dafür gibt es entsprechende Kürzel in den ETF-Bezeichnungen und genauere Erläuterungen im Factsheet.

Zweitens kannst du deinen Fokus auf Unternehmen mit einem guten ESG-Rating richten.

Diese werden von Analyst:innen der Indexanbieter hinsichtlich Umweltschutz (environment), soziale Verantwortung (social) und Unternehmensführung (governance) genauestens untersucht und erst nach erfolgreicher Prüfung in den Index aufgenommen.

Den ESG-Vermerk findest du ebenfalls im ETF-Titel.

Drittens, besagt das Social Responsibility Investing, kurz SRI, dass Firmen aus dem Index ausgeschlossen werden, die gegen internationale UN-Normen verstoßen.

Dazu gehören das Verbot von Kinderarbeit, Bestimmung gegen Korruption sowie die Einhaltung der Menschenrechtserklärung. Der Prozess zur Auswahl der Unternehmen wird möglichst transparent gehalten und kann von Anlegern gut nachvollzogen werden.

Du findest den Zusatz SRI im Normalfall im Namen des entsprechenden ETFs vor.

Ein MSCI World SRI unterliegt in der Regel strengeren Richtlinien als der ESG Screened-Index. Dieser Faktor kann sich in der Gesamtkostenquote niederschlagen.

Die Rendite kannst du mit Investitionen in Zukunftsbranchen und über den breiten Markt erwirtschaften. Achtung bei gehypten Megatrends.

Hier verbirgt sich häufig neben großem Potenzial ein übermäßiges Risiko, aufgrund geringerer Diversifikation und fehlgeleiteten Rückschlüssen aus vergangenen Kursgewinnen.

Wie gelingt es mir mit einem MSCI World nachhaltig zu investieren?

Allein unter justetf.com findest du fast vierzig ETFs, die den Kriterien nachhaltig, aktienbasiert und weltweit entsprechen. Doch bevor du dich für einen dieser Fonds entscheidest, solltest du dir ganz genau das Factsheet durchlesen.

Nicht alle dieser Vorschläge basieren auf dem MSCI World. Überprüfe zudem, ob die Indizes deinen Vorstellungen von klimafreundlichem Wirtschaften entsprechen.

Darüber hinaus solltest du dich, bevor du den Kauf durchführst, über alle relevanten Merkmale des Klima ETFs informieren. Dazu zählen neben dem Fondsvolumen, der Replikationsmethode, ebenso die Ertragsverwendung sowie die Gesamtkostenquote. All diese Faktoren sollten deine Strategie widerspiegeln.

nachhaltige Strategie

Beispiele nachhaltig gekennzeichneter Indizes:

Xtrackers MSCI World ESG UCITS ETF 1Cdieser ETF legt die SRI- und ESG-Standards zugrunde und bietet Zugang zu mittleren und großen Unternehmen aus Industriestaaten weltweit.

Schauen wir uns die sich im Index befinden Unternehmen an, stoßen wir auf Microsoft, Google, Tesla, Nvidia, Johnson & Johnson, Visa, Home Depot, Mastercard und Walt Disney. Im Gegensatz zum klassischen MSCI World suchen wir Apple, Amazon und Facebook vergebens.

Ganz ähnliche Zusammensetzungen findest du im Amundi MSCI World ESG Leaders Select UCITS ETF DR (C), Lyxor MSCI World ESG Trend Leaders (DR) UCITS ETF – Acc oder dem CSIF (IE) MSCI World ESG Leaders Blue UCITS ETF B USD.

Bei dem iShares MSCI World ESG Enhanced UCITS ETF USD (Acc) oder einem iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF USD (Dist) werden schon wieder andere Parameter zur Bewertung angesetzt.

Zum einen stehen der geringe Verbrauch von fossilen Energien und Emissionen und zum anderen der Ausschluss von Unternehmen, die an kontroversen Branchen wie Waffen und Tabak beteiligt sind.

Die Zusammensetzung der Top zehn Unternehmen im Vergleich zu einem herkömmlichen MSCI World ist identisch.

Auf den ersten Blick ergeben sich demnach so gut wie keine Unterschiede. Möchtest du im Detail wissen, worin du da gerade dein Geld investierst, musst du sehr viel Zeit mitbringen. Eine Option ist, dass du die bis zu 1.500 Titel und mehr auf deine Werte hin überprüfst.

Teilweise werden die im Index enthaltenen Positionen nicht einmal separat aufgelistet. Das ist ein unglaublich hoher Aufwand.

Die andere Option ist, dem Anbieter das nötige Vertrauen entgegenzubringen, dass dieser bei der Erarbeitung des ETFs alle Vorgaben, deinen Vorstellungen gemäß, eingehalten hat.

Allein anhand der Top Ten Unternehmen kannst du eine Einschätzung vornehmen, ob diese deiner Auffassung von umweltbewusstem und sozialem handeln nachkommen. Mit einem MSCI World nachhaltig anzulegen, kann ein überaus komplexes Thema sein.

Baue dein eigenes nachhaltiges Portfolio

Wie wir festgestellt haben, ist die Perspektive auf Umweltfreundlichkeit und ethischer Korrektheit sehr individuell. Möchtest du dich nicht auf Standard-Regularien und Kompromisse einlassen, bleibt dir nur die Alternative dein Portfolio selbst zu gestalten.

Dabei musst du dir folgender Punkte bewusst sein:

  • Du musst einen hohen Rechercheaufwand betreiben, um die Unternehmen herauszufiltern, die mit deinen Idealen übereinstimmen.
  • Bei der Auswahl von Einzelaktien gehst du, durch eine geringere Diversifikation, ein höheres Risiko eines Totalverlustes
  • Setzt du auf das richtige Pferd können deine Renditechancen explodieren, es kann sich aber genauso umgekehrt verhalten.

Letztendlich hast du die Wahl mit einem vorgegebenen MSCI World nachhaltig zu investieren oder dein eigenes ETF Weltportfolio aufzubauen. Ersteres kann dazu führen, dass du Abstriche bei deiner Bewertung von klimaneutral und umweltbewusst machen musst. Letzteres schmälert mitunter deine Renditechancen bei gleichzeitig sehr hohem Risiko.

Auch, wenn immer mehr Unternehmen auf einen ökologisch korrekten Umgang achten, ist es noch immer nicht einfach auf Basis dessen seine Vermögensstrategie auszurichten. Allerdings kann und muss der Trend stets weiter in Richtung Nachhaltigkeit gehen.


Über die Autorin:

Hallo! Mein Name ist Jessi, ich bin 31 Jahre alt und lebe zusammen mit meinem Mann und meinem kleinen Sohn in Berlin. In den letzten 15 Jahren habe ich so ziemlich jeden Euro, den ich zusammenkratzen konnte, für Bekleidung oder anderen Schnick Schnack ausgegeben.

Bis ich eines Tages auf das Thema Börse, Aktien und ETFs gestoßen bin. So schaffte ich es, nicht nur ein Jahr lang keine Kleidung zu kaufen, sondern gleichzeitig noch mein Geld für mich arbeiten zu lassen. Alles zu meiner persönlichen Weiterentwicklung und, wie du das auch schaffen kannst, findest du unter themoneygirl.de

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

>
%d Bloggern gefällt das: