+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

Leben wie gewohnt, auf nichts verzichten und dennoch mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Geht das? Ja, das geht und ist einfacher als viele denken. Geld sparen im Haushalt kannst du praktisch in jedem Bereich. Überall schlummern Möglichkeiten, die darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Richtig sparen kann man lernen. Unsere 10 besten Tipps zum Sparen zeigen dir, wo du ohne Verzicht und ohne dein Leben einzuschränken kräftig deinen Geldbeutel schonen kannst.

Tipp #1 Coupons

Coupons sind die Rabattmarken der Neuzeit und helfen dir beim Geld sparen im Haushalt. Die ungeliebten Prospekte und Wochenzeitung die regelmäßig deinen Briefkasten verstopfen sind oft voll mit Coupons. Noch mehr Coupons, mit denen du ganz einfach bei Lebensmitteln, Drogerieartikeln und anderen Produkten bis zu 50 Prozent und mehr sparen kannst, findest Du im Internet. Zahlreiche Anbieter wie Couponplatz oder Sparwelt haben sich darauf spezialisiert, die Coupons von allen möglichen Händlern und Herstellern zusammenzustellen. Du musst sie nur ausdrucken und beim nächsten Einkauf an der Kasse abgeben.

Tipp #2 Vergleichsportale nutzen

Die Sparmöglichkeiten, die Vergleichsportale im Internet bieten, werden leider noch viel zu wenig genutzt. Dabei kannst du hier mit wenigen Klicks zum Beispiel

  • KFZ-Versicherungen,
  • Hausrat-, Haftpflicht- und Unfallversicherungen,
  • Stromtarife,
  • Mobilfunktarife und
  • DSL & Telefon Tarife

einfach und schnell vergleichen. Mit einem Wechsel zu günstigeren Anbietern kannst du bei gleichen oder besseren Leistungen ein paar Hundert Euro im Jahr sparen.

Tipp # 3 Kein Standby bei Elektrogeräten

In Deutschland verbrauchen Elektrogeräte allein im Stand-by laut Bundesumweltamt jedes Jahr Strom für rund 4 Milliarden Euro. Wenn du einmal die Elektrogeräte in deinem Haushalt durchzählst, die immer im Stand-by-Modus sind, wird dich die Zahl sicher erschrecken. Auch wenn es nur ein paar Watt pro Stunde und Gerät sind, die unnütz verbraucht werden, summiert sich der Verbrauch im Laufe eines Jahres auf 400 kWh oder mehr. Schalte alle Geräte daher immer ganz aus oder kaufe ein paar schaltbare Steckdosenleisten, mit denen du ganz einfach mehrere Geräte gleichzeitig vom Netz trennen kannst.

Tipp #4 Heizkosten senken – 1 Grad weniger spart 6 Prozent

Dieser Spartipp zählt zu den Klassikern beim Geld sparen im Haushalt, ist aber nach wie vor sehr effektiv und einfach anzuwenden. Wenn Du die Raumtemperatur von 21 auf 20 Grad senkst, sparst Du rund 6 Prozent der Heizenergie. Achte in diesem Zusammenhang darauf, dass die Raumluft möglichst ungehindert zu den Heizkörpern und wieder zurück in den Raum strömen kann. Ein Sofa oder ein großer Sessel vor einem Heizkörper behindert die Luftzirkulation. Dadurch wird es nicht richtig warm im Raum und die Heizung verbraucht wesentlich mehr Energie, als nötig wäre.

Tipp #5 Richtig sparen im Badezimmer

Grundsätzlich gilt, dass Duschen weniger Energie und Wasser verbraucht als Baden. Wenn du viel duschst, kaufst du dir am besten einen Spar-Duschkopf. So sparst du Wasser und Energie, ohne auf Komfort zu verzichten. Spar-Duschköpfe mischen dem durchfließenden Wasser ganz einfach Luft bei. Dadurch bleibt das Volumen des Wasserstrahls annähernd gleich, es fließt aber weniger Wasser durch den Duschkopf. Weniger nass wirst du dennoch nicht. Ganz einfach im Badezimmer sparen kannst du, wenn du beim Händewaschen, beim Zähneputzen oder beim Rasieren das Wasser zwischendurch abstellst. Auch für Wasserhähne gibt es Spareinsätze, mit denen du rund die Hälfte Wasser einsparen kannst.

Tipp #6 Kochen nur mit Deckel

Verwende beim Kochen immer einen zum Topf oder zur Pfanne passenden Deckel. Wer ohne Deckel kocht, verbraucht wesentlich mehr Energie. Im Einzelfall bis zu vier Mal mehr. Auch die dünnen Metalldeckel der meisten Töpfe halten die Hitze im Topf. Die Abstrahlung durch den Deckel ist weitaus geringer, als der ungehinderte Weg nach oben ohne Deckel. Probiere es einfach selbst einmal aus, welchen Unterschied es macht, mit oder ohne Deckel zu kochen. Da praktisch jeder Topf mit einem Deckel ausgestattet ist, kostet diese Sparmaßnahme keinen Cent und spart bis zu 75% der Energiekosten.

Tipp #7 Kühl- und Gefrierschrank – regelmäßiges Abtauen spart bares Geld

Eisschichten im Gefrierfach und manchmal auch an der Rückwand des Kühlraumes vermindern die effektive Kühlleistung eines Kühlschrankes ganz erheblich. Der Kühlschrank muss für die gleiche Kühlleistung mehr Energie aufwenden und verbraucht dadurch erheblich mehr Strom. Das Gleiche gilt für Gefrierschränke und Gefriertruhen. Regelmäßiges Abtauen spart bares Geld ohne allzu großen Aufwand und ist eine wunderbare Gelegenheit den Kühlschrank gleichzeitig zu reinigen.

Tipp #8 Waschtemperatur um eine Stufe verringern

Wenn du die Waschtemperatur bei deiner Waschmaschine um nur ein Stufe reduzierst, sinkt der Stromverbrauch ganz erheblich. Durch moderne und sehr effektive Waschmittel reichen für die frühere Kochwäsche heute in der Regel 60 Grad. Für die alte 60 Grad Wäsche brauchst du nur noch 30 Grad oder weniger. Dadurch kannst du bei der Wäsche bis zu 50 % der Energiekosten einsparen. 100 mal im Jahr mit 30 Grad anstatt mit 60 Grad gewaschen spart ca. 200 kWh Strom. Einfacher kannst Du kaum sparen.

Tipp #9: Wäsche waschen nur bei voller Maschine

Lade deine Waschmaschine immer voll, bevor du sie einschaltest. Eine voll beladene Waschmaschine verbraucht weniger Energie als zwei halb volle Maschinen im Sparprogramm. Wann immer möglich solltest du deine Wäsche sammeln und nur eine ganz gefüllte Waschmaschine auch einschalten. Trotz Sparfunktionen oder Spartasten wäscht eine voll beladene Maschine immer noch ökonomischer als zwei nur zum Teil beladene. Durch diese Vorgehensweise sparst Du ohne Aufwand 20% der Energie- und Wasserkosten.

Tipp #10 LED statt Halogen

Halogenlampen verbrauchen im Vergleich zu normalen Glühbirnen zwar weniger Strom, im Vergleich zu Energiesparlampen oder gar LEDs sind sie aber immer noch richtige Stromfresser. Wenn du vier 50 Watt Halogenstrahler gegen vier 6 W LED Strahler tauschst, musst du zwar rund 30 bis 40 Euro investieren, der Verbrauch sinkt aber um fast 90 %. Bei einer Einschaltdauer von nur 3 Stunden am Tag sinkt der Verbrauch von ca. 219 auf 26 kWh und du sparst mindestens 50 Euro jährlich.

Tipp #11 Steckdosen

Man mag es kaum glauben, aber es ist tatsächlich so. In manchen Wohnungen weht ein stetiger kalter Luftzug aus den Steckdosen in der Wand. Das ist möglich, weil die Stromverteilerkästen in den Kellerräumen oder Hausfluren nicht luftdicht sind. Ist im Keller ein Fenster geöffnet, zieht die kalte Luft durch den Verteilerkasten und die Rohre, in denen die elektrischen Kabel verlegt sind, in die Wohnung.

Überprüfe die Steckdosen an einem windigen Tag mit einer brennenden Kerze oder einem Feuerzeug. Verschließen kannst du diese Wärmelecks ganz einfach mit Kindersicherungen, die in die Steckdosen eingeklebt werden. 5 bis 10 Prozent der Heizkosten sparst du so ohne großen Aufwand.

Geld sparen im Haushalt – unser Fazit

Wie hat Henry Ford schon vor über 100 Jahren festgestellt: „Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt.“ Sparen lernen ist einfacher als man zunächst glaubt. Mit unseren 10 besten Tipps für deinen Geldbeutel wirst du vielleicht nicht reich, einige Hundert Euro im Haushalt kannst du damit aber ganz sicher einsparen.