Ist Ripple eine Alternative zu Bitcoin und Ethereum? Ein Vergleich

Zwar sind Ripple, Bitcoin und Ethereum allesamt Kryptowährungen, die Unterschiede zwischen den Projekten und Blockchains könnten größer aber kaum sein. Eine Investition in alle drei der genannten Währungen kann in einem Portfolio also durchaus zur Diversifizierung beitragen – wobei speziell Ripple und Bitcoin in ihrer Philosophie ganz unterschiedlich aufgebaut sind.

Was unterscheidet Ripple, Bitcoin und Ethereum?

Bitcoin ist natürlich die älteste, bekannteste und entsprechend der Marktkapitalisierung wertvollste Kryptowährung – der Vorreiter einer ganzen Branche gewissermaßen. Ethereum folgt auf dem zweiten Rang, nach Marktkapitalisierung gewichtet befindet sich Ripple (Kürzel: XRP) aktuell auf dem fünften Platz. Sie sind allesamt etablierte Krypto-Projekte, die langsam aber sicher auf ihr 10-jähriges Jubiläum zugehen, wobei Bitcoin selbiges schon feiern durfte. Wie der BTC Kurs heute bei Bitvavo noch einmal verdeutlicht, sind mit dem Bitcoin viele frühe Anleger sehr reich geworden, sofern sie nicht zu früh wieder verkauften – das lässt sich genauso über Ethereum und Ripple sagen.

Unterschiede gibt es bei der Art und Weise, wie die Blockchains „hinter“ den Kryptowährungen funktionieren: Bitcoin nutzt Proof-of-Work, Transaktionen werden also mit Rechenpower verifiziert. Das bringt der Kryptowährung immer wieder viel Kritik ein, allen voran von Umweltschützern. Ethereum hingegen nutzt Proof-of-Stake, verifiziert Transaktionen also anhand von etablierten Wallet-Beständen, die dafür gestaked werden können. Ripple nutzt keine der beiden Varianten, stattdessen kommt ein demokratisches Konsens-System zum Einsatz.

Das Konsens-System von Ripple ruft ebenfalls häufig Kritiker auf den Plan: Anders als Ethereum und Bitcoin, handelt es sich dabei nämlich genau genommen nicht um ein vollständig dezentralisiertes System, was im Kern der Philosophie hinter Kryptowährungen allgemein widerspricht. Stattdessen werden wenige, von der Ripple-Organisation ausgewählte Nodes genutzt, die dann alle Transaktionen bestätigen. Durch diese manuelle Auswahl geht aber auch die Dezentralität weitgehend verloren. Der Preisentwicklung tat das offensichtlich keinen Abbruch: Besuchen Sie Bitvavo.com, um Informationen über die Ripple XRP Preisentwicklung zu erhalten.

Unterschiedliche Zielgruppen und Usecases

Nicht nur die Blockchains funktionieren auf unterschiedliche Weise, auch die Zielgruppe der Projekte unterscheidet sich. Bitcoin möchte bekanntlich allen voran alternatives Zahlungsmittel sein und wurde ursprünglich mit dem Ziel geschaffen, eine bankenunabhängige Alternative zu Fiat-Geldwährungen zu sein. Ganz anders Ripple, denn deren Hauptzielgruppe sind Banken und Zahlungsnetzwerke, also Akteure aus der Hochfinanz. Hier positioniert sich Ripple erneut völlig gegenteilig zu Bitcoin, da es effektiv ein Produkt für Banken und Banker ist, während Bitcoin eigentlich genau die obsolet machen möchte.

Der hohe Zentralisierungsgrad von Ripple zeigte sich kürzlich auch an anderer Stelle: Nämlich als sich Ripple Labs, die verantwortliche Organisation der Kryptowährung, vor Gericht verantworten musste. Zum aktuellen Zeitpunkt wird der Prozess wahrscheinlich im Frühjahr 2024 vor den amerikanischen Gerichten ausgefochten.

Ethereum ist im Vergleich zu Ripple und Bitcoin eine Art Hybrid: Ethereum möchte sich nämlich in erster Linie als multifunktionale Plattform platzieren. Damit will man zwar ebenfalls Mittelsmänner eliminieren, aber nicht Fiat-Währungen ersetzen. Gelingen soll das beispielsweise über dezentralisierte Apps (dApps) und Smart Contracts.

Für welche Anleger könnte Ripple als Alternative in Frage kommen?

Krypto-Anhänger, die tatsächlich ein Interesse an Dezentralisierung und einer Abkehr von Fiat-Währungen haben, können mit Ripple nichts anfangen – ebenso wenig solche, die sich weniger Macht für Großbanken wünschen. Genau die sind nämlich die Zielgruppe von Ripple. Wer unabhängig von den philosophischen Ausrichtungen einfach nur eine Investition sucht, der kann natürlich genauso gut in Ripple wie auch andere Kryptowährungen investieren.

1 Gedanke zu „Ist Ripple eine Alternative zu Bitcoin und Ethereum? Ein Vergleich“

  1. Vielen Dank für diesen informativen Vergleich zwischen Ripple, Bitcoin und Ethereum! Es ist großartig, alle drei Kryptowährungen in Bezug auf ihre Funktionen, Vor- und Nachteile zu verstehen. Deine Erklärungen sind klar und verständlich, was es auch für diejenigen, die neu in der Welt der Kryptowährungen sind, einfach macht, die Unterschiede zu verstehen. Ich schätze besonders deine Betonung der verschiedenen Anwendungsfälle für jede dieser Kryptowährungen. Es zeigt, dass es nicht „eine Größe für alle“ gibt und dass sie jeweils ihre eigenen Stärken und Schwächen haben. Dies ist eine großartige Ressource für alle, die überlegen, in Kryptowährungen zu investieren oder ihr Wissen über diese spannende Welt zu vertiefen. Vielen Dank für die klaren Einblicke!

    Antworten

Was ist deine Meinung dazu?

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
×