Bewirb Dich jetzt

“Geld allein ist auch eine Lösung” – das beste Finanzbuch 2021?!

35.000 Euro Schulden. 50 Kilo Übergewicht. Und Arbeitslos. Das war Mike Hager im Jahr 2000 – der Tiefpunkt seines Lebens.

Heute lebt er finanziell frei, investiert in Aktien, Immobilien, Kryptowährungen und genießt das Leben.

Wie er aus der Hölle in den finanziellen Himmel gestiegen ist?

Das erfährst du mit handfesten Tipps, cleveren Tricks und klugen Anleitungen in seinem neuen Buch “Geld allein ist auch eine Lösung”

In diesem Artikel erfährst du, ob dieses Buch unbedingt in dein Bücherregal gehört…

…und natürlich verrate ich dir einige Tipps des Buches, wie du aus der Finanzhölle in den Millionärs-Himmel steigst:

1. Über Geld spricht man 

Quelle: Unsplash

„Bei uns zu Hause hieß es: Reiche sind böse. Das sind schlechte Menschen, die haben alle Dreck am Stecken“. – ein schlechter Glaubenssatz aus Mikes Buch.

Wie wird ein Kind wohl finanziell enden, wenn es diesen Satz – wie mit den Presslufthammer – eingebläut bekommt?

Richtig! – Es hasst Geld.

Es wird sich hüten vor Geld, Geld verabscheuen, es fliehen wie den Mörder im Horrorfilm…

…und dabei ein armes, knausriges und finanziell unerfülltes Leben führen.

Traurig!

Aber so geht es (fast) allen:

Du, wir, ich haben alle vom Küchentisch nicht nur Brot, Klöße und Knödel aufgeschnappt, sondern ebenso negative Glaubenssätze über Geld:

  • Geld ist schlecht,
  • Geld stinkt,
  • Geld verdirbt den Charakter!

Wir müssen diese Sätze loswerden!

Denn was glaubst du: Wer wird eher finanziell erfüllt?

Jemand, der sagt: Geld sei schlecht oder jemand, der fröhlich trällert: Ich liebe Geld?

Die Antwort ist deutlich wie ein Stoppschild.

Deshalb baut Mike Hager im Kapitel „Über Geld spricht man“ dein seelisches Geld-Fundament.

Du erfährst:

  • wie du negative Glaubenssätze abstreifst wie eine fleckige Bluse,
  • warum du große Finanz-Ziele im brauchst, die selbst den Eiffelturm überragen
  • und warum Fülle immer Fülle anzieht – und Knausrigkeit dir dein letztes Hemd kosten kann.

Ohne Geld zu lieben, kannst du nicht reich werden! – Negative Glaubenssätze geben Geld eine Ohrfeige, gute Glaubenssätze hingegen vernaschen es.

Aber wenn du Geld liebgewonnen hast, wie geht es weiter?

Wie lenkst du dein Geld im Alltag?

2. Geld-Basics 

Eher stirbst du durch einen Getränkeautomaten, als dass du im Lotto gewinnst.

Kein Scherz – es ist statistisch nachgewiesen und steht so im Buch.

Die Chance, im Lotto zu gewinnen, ist 1 zu 140.000.000 (absichtlich ausgeschrieben).

Wie gesagt: Eher triffst du einen gewaltbereiten Getränkeautomaten als einen 6er im Lotto.

Trotzdem füllen Millionen Deutsche wöchentlich brav den Lottoschein aus, bezahlen den Lottogewinner, das Bundesland und den Kiosk – und machen sich ärmer und ärmer.

Denn klug angelegt könnten sie mit dem Lotto-Geld Millionär werden, zeichnen jedoch lieber ihre Kreuze.

Deshalb erklärt dir Mike Hager in diesem Kapitel die wichtigsten Geld-Basics – sozusagen die zehn Gebote (minus sechs) des Girokontos:

  1. wie du Ausgaben von Investitionen unterscheidest – kleiner Denkanstoß: Was ist dein Eigenheim – Ausgabe oder Investition?
  2. warum du zuerst dich selbst beherrschen MUSST, bevor du Geld beherrschen kannst,
  3. warum „Ich könnte, wenn ich wollte“ beim Konsum das Beste ist
  4. und warum du niemals mit geschlossenen Augen investieren solltest, sondern immer verstehen musst, worin du investierst.

Doch steigen wir vom Berg Sinai zurück in das Gefängnis, das die liebe Mutti, die Bekannten und die Freunde uns gebaut haben: den Alltag.

3. Geld im Alltag 

Quelle: Unsplash

„Wer zu Anfang einer Beziehung nicht über Geld redet, wird später umso mehr darüber reden.“Mike Hager, Seite 76.

Deine Finanzen branden an scharfen Klippen, Steilküsten und tückischen Riffen: nämlich an der Familie, Bettgenossen, Freunden und Bekannten…

…, wenn du hier nicht aufpasst, verlierst du schneller dein letztes Hemd, als es Persil dir waschen könnte.

Warum so streng mit unseren Mit- und Beiwohnern?

Ganz einfach:

  • Familie: Entweder du lebst, wie es deine Eltern dir vorgelebt haben (nicht viel Geld, Reiche sind schlecht) oder du erduldest die Vorwürfe, wenn du es geschafft hast (Mein Junge, du brauchst gar nicht die Nase so hochtragen!).
  • Beziehung: Auch wenn die Gefühle knistern, bis zum Konto schafft es Amors Pfeil meistens nicht. Der eine spart, die andere shoppt; die eine pocht auf Sicherheit, der andere auf Zockerei in der Börse. Schwirren die Schmetterlinge nicht auch auf dem Konto, bleiben sie nicht lange im Bauch – sondern verwandeln sich in Motten und zerfressen die Gefühle.
  • Freunde: Durch dick und dünn hört meist bei Gelddingen auf – wie viele Freundschaften sind schon an nicht bezahlten Schulden zerbrochen? Es ist ein kniffliges Thema: Einerseits möchtest du in der Not helfen, andererseits bekommst du dein Geld (oft) nur mit Mühe und Not zurück. Wie handelst du richtig?

Diese kniffligen Fragen beantwortet dir Mike Hager in diesem Kapitel, und zwar mit praktischen Anleitungen und Tipps in Familie, Freundschaft und Beziehung.

Beispiel: Auch wenn es upturnend ist, sprecht über Finanzfragen in der Beziehung, setzt euch hin und redet darüber.

Geldkonflikte sind nur vermeidbar, wenn ihr die gleiche Geld-Grundhaltung habt.

4. Geldgeneratoren 

„Hüte dich vor kleinen Ausgaben, auch ein kleines Leck bringt ein großes Schiff zum Sinken“ – Benjamin Franklin

Nur wer Geld gespart hat, kann auch investieren!

Klingt banal, nicht wahr?

Ist es jedoch immer noch banal, wenn Millionen Deutsche von Gehaltsabrechnung zu Gehaltsabrechnung leben, sich den Urlaub auf Pump kaufen und selbst für einen neuen Fernseher zur Bank rennen?

Die Banalität wird zur Geisterbahn – zumindest für Betroffene.

Wie sparst du also richtig und kommst dabei in gute Gesellschaft?

(Warren Buffett, die Aldi-Brüder oder Robert Bosch standen alle auf dem Treppchen der Sparsamkeit).

Mike hat dreißig geniale Spartipps für dich – einige ungewöhnlich (Gib Geld nur mit der Brücke aus), andere intuitiv (Momente vor Konsum).

Drei Beispiele sind:

  1. Spare am Anfang des Monats: Lege gleich Geld zurück! Du kommst mit 80 Prozent deines Gehalts aus; vertraue mir! Wer das Geld nicht sieht, vermisst es auch nicht.
  2. Definiere eine Obergrenze, wie viel du täglich ausgeben möchtest (und wenn ein Restaurant-Besuch ansteht, musst du halt die Tage vorher sparen!).
  3. Warte, bevor du es etwas kaufst. Oft verfliegt die Kauflaune schneller, als du „Ich zahle mit Karte“ sagen kannst.

Sparen ist gescheckt! Das Sparschwein ist noch heil und kommt nicht so schnell auf den Schlachthof des Konsum-Metzgers.

Aber wie füllst du es richtig? – Schließlich ist dort ein großer, breiter Schlitz, der mit Geldscheinen gefüttert werden möchte.

Wie du richtig (und üppig) Geld verdienst, verrät dir Mike im nächsten Kapitel des Abschnitts.

Eine einfache Maxime ist (vom Komiker Steve Martin übernommen): „Sei so gut, dass dich niemand ignorieren kann.”

Wie bekommst du aber konkret MEHR Geld? – Von netten Sprüchen wird das Portemonnaie auch nicht fetter.

Wieder zwei Tipps (von außergewöhnlichen 12).

  • Gehaltsverhandlung: Frage nicht: „Bekomme ich mehr Gehalt?“, sondern zähle deine Leistungen auf und bohre: „Das habe ich geleistet! Wie viel Gehalt kann ich dafür bekommen?“ Hier kann dein Chef nicht mit einem kurzen „Nein“ entwischen.
  • Baue dir ein Netzwerk auf und errichte dir ein zweites Standbein. So verdienst du dir Unabhängigkeit – und wer unabhängig ist, verdient deutlich mehr. Er zittert nicht mehr vor dem Chef wie vor dem ersten Date und verhandelt souverän, weil er nichts zu verlieren hat.

Dieses geniale Kapitel schließt darauf mit Tipps, wie du richtig verhandelst – ja, auch Kontogebühren lassen sich streichen –, warum du immer zu viel Geld bei dir tragen solltest und warum es sich lohnt, 5 Euro-Scheine wie Briefmarken zu sammeln.

So! Dein Geld ist gesichert, dein Gehalt ist schwanger geworden und hat strammen Nachwuchs gezeugt.

Den musst du jetzt arbeiten lassen, indem du dein Geld klug investierst – und damit beschäftigt sich das nächste Kapitel:

5. Geld klug investieren

Figur sitzt auf Geldmünzen
Quelle: Unsplash

„Niemand kann sich besser um dein Geld kümmern als du selbst“ – Mike Hager, Seite 135

Wer ist der beste Anlageberater?

Schaue in den Spiegel – dann weißt du es.

Denn Frau und Geld gibt man nicht in fremde Hände (außer du willst es).

Denn du brauchst keine pompösen Begriffe – wie Value at Risk – ausufernde Analysen oder ein Wirtschaftsstudium, um dein Geld zu managen.

(Unter uns gesagt: Ökonomen sind lausige Investoren).

Was du brauchst, ist Erfahrung, Lernbereitschaft und ein wenig Starthilfe.

Die Starthilfe gibt dir Mike Hager im fünften Abschnitt des Buches: Wie du klug und richtig investierst.

Was erfährst du in diesem Abschnitt des Buches?

  • Warum du bei der Geldanlage nicht dem Bankberater, sondern dem Zinseszins vertrauen solltest.
  • Kontenmodell: Richte dir für jeden Zweck ein eigenes Konto ein – wir von den Geldhelden empfehlen das herausragende X Kontenmodell. So sparst und investierst du automatisch.
  • Investiere in Aktien: Kaufe nicht Apples iPhone, sondern dessen Aktien (keine Anlageberatung!) So verdienst du kräftig mit, wenn Wirtschaft und Unternehmen wachsen. Dennoch empfiehlt Mike eher ETFs statt Einzelaktien.
  • Diversifikation: Du lernst, welche Anlageklassen es gibt und wie du dein Geld richtig streust. So bist du abgesichert, wenn es am Markt hagelt, stürmt und braust.
  • Immobilien – Mikes bestes Investment: Mike verrät er, wie er mit Immobilien zum Millionär geworden ist (2003 hat er angefangen, jetzt hat er über 1000 Quadratmeter). Er erzählt dir seine Tricks und warum genau Immobilien dich zum Millionär schlagen.

So!

Du hast investierst. Dein Geld klug vermehrt. Die Millionen tanzen auf dem Konto.

Aber was dann? – macht das viele Geld wirklich glücklich?

Oder ist das Geld-Glück nur eine Seifenblase, die zerplatzt, sobald du sie in den Händen hältst?

6. Geld und Glück

Ich habe noch niemanden begeistert sagen hören: „Das war doch das Jahr, in dem ich meine Moncler-Jacke gekauft habe! Mike Hager, Seite 198.

Wahrscheinlich erinnerst du dich nicht, in welchem Jahr du dein Auto gekauft hast (war das vor vier oder fünf Jahren?), seit wann die Diamant-Ohrringe deine Ohrläppchen bis zum Nacken dehnen oder wie lange dein Bett schon dein Wälzen, rollen und andere akrobatische Übungen erträgt.

An deine schönsten Kauf-Momente erinnerst du dich selten…

…dafür umso mehr an die schönsten Erlebnisse: Die Safari, die Kreuzfahrt, der Antrag im Kerzenschein.

Das ist Glück – nicht das dritte Cabrio in der Einfahrt.

Aber auch für Erlebnisse brauchst du Geld, also macht Geld doch glücklich.

Und um Glück und Geld geht es im letzten Abschnitt sechs.

Du lernst,

  • warum Zeit dein wertvollstes Gut ist und wie du sie sinnvoll und Glücks-spendend verbringst.
  • Wieso ein Mensch niemals eine Sieben sein sollte – eine Acht und Sechs gerne, aber bloß keine Sieben!
  • Warum deine Gedanken Magneten sind und wie du Fülle oder Mangel in dein Leben ziehst; je nachdem, worauf du dich fokussierst.
  • Warum Erfolg nichts mit Glück zu tun hat, sondern Erfolg nur kommt, wenn du dich darauf vorbereitest und dein eigener Chef im Leben bist.

Fazit: Geld allein ist auch eine Lösung?

Fürchtest du dich auch vor ihnen?

Vor diesen dicken Finanz-Schinken, die 500 Seiten lang in Langeweile geräuchert wurden und zäh schmecken wie ein zu lang gebratenes Rumpsteak?

Ja?

Dann hast du verdammtes Glück: „Geld allein ist auch eine Lösung“ ist nichts davon.

Es ist amüsant. Kurz. Schnell gelesen. Und vor allem auf das Wichtigste eingekocht:

Mike verschont dich mit Oberlehrer-Weisheiten, lebensfernen Spartipps und langatmigen Rechnungen…

Du bekommst nur handfeste Anleitungen aus seinem Leben – was ihn zum Millionär gemacht hat und was dich auch zum Millionär macht.

No Bullshit.

Außerdem ist das Buch mit inspirierenden Lebensweisheiten gesalzen und gepfeffert, weil für Mike Erfolg mit Geld aus Gewohnheiten kommt.

Und gute Gewohnheiten übertragen sich auf das ganze Leben:

Mit „Geld allein ist auch eine Lösung“ wirst du deshalb nicht nur Geld-fit, sondern auch Beziehungs-fit, Freunde-fit und Networking-fit.

Kurz: Lebens-fit.

Für wen ist das Buch also geeignet?

Für Finanz-Anfänger und Finanz-Wiederholer, die ihr Wissen einmal auffrischen wollen.

Börsenhaie und Finanzprofis werden keine neuen Fische fangen, dafür ab und zu herzlich lachen – denn Mike Hager ist auch Komiker und das spürst du auf jeder Seite.

Eine uneingeschränkte Empfehlung von mir!

Lege das Buch vielleicht Finanzmuffeln aus deiner Familie auf das Nachtschränkchen und zwinge sie, die ersten Seiten zu lesen.

Dann hören sie von selbst nicht mehr auf.

Hier kannst du dir das Buch auf Amazon bestellen (Klick).

Viel Vergnügen beim Lesen!


Junger Mann schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

>
%d Bloggern gefällt das: