ESG-Anlagen: Kann man die Welt retten und damit Geld machen?

Sind Nachhaltige Anlagen nur ein Trend oder können sie wirklich dazu beitragen, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen, während man gleichzeitig finanziellen Profit erzielt?

Nachhaltige Geldanlagen, auch als “grüne Anlagen” oder “ESG-Anlagen” (ESG steht für Environmental, Social, and Governance) bezeichnet, sind Finanzprodukte, die nicht nur auf finanzielle Rendite ausgerichtet sind, sondern auch ökologische, soziale und/oder unternehmensbezogene Kriterien berücksichtigen. Dazu zählen beispielsweise Investitionen in erneuerbare Energien, Unternehmen mit besonders hohen Standards im Bereich Arbeitsbedingungen und Unternehmensführung, oder auch in Unternehmen, die sich für den Schutz der Umwelt engagieren.

Nachhaltige Geldanlagen haben also das Ziel, nicht nur finanzielle Gewinne zu erzielen, sondern auch einen positiven Beitrag zu Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten. Wenn dir also wichtig ist das eigene Geld so einzusetzen, dass es nicht nur für den eigenen Nutzen, sondern auch für die Gemeinschaft und die Zukunft genutzt wird oder du dir ESG-Anlagen aus rein investmenttechnischen Gründen anschauen willst bist du hier genau richtig. Im folgenden Artikel bekommst du eine Übersicht, über die wichtigsten Grundlagen zu nachhaltigen Geldanlagen.

Wie unterscheiden sich nachhaltige Geldanlagen von konventionellen Anlageoptionen?

Nachhaltige Geldanlagen, auch als “grüne Anlagen” oder “ESG-Anlagen” bezeichnet, sind Finanzprodukte, die nicht nur auf finanzielle Rendite ausgerichtet sind, sondern auch ökologische, soziale und/oder unternehmensbezogene Kriterien berücksichtigen. Konventionelle Anlageoptionen hingegen orientieren sich in erster Linie an finanziellen Kriterien und zielen hauptsächlich darauf ab, möglichst hohe Gewinne zu erzielen.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen nachhaltigen Geldanlagen und konventionellen Anlageoptionen besteht daher darin, dass nachhaltige Geldanlagen nicht nur auf den kurzfristigen finanziellen Erfolg ausgerichtet sind, sondern auch langfristige ökologische und soziale Auswirkungen berücksichtigen. Dazu zählen beispielsweise Investitionen in erneuerbare Energien, Unternehmen mit besonders hohen Standards im Bereich Arbeitsbedingungen und Unternehmensführung, oder auch in Unternehmen, die sich für den Schutz der Umwelt engagieren.

Ein weiterer Unterschied ist, dass nachhaltige Geldanlagen häufig speziell auf bestimmte Themen oder Branchen ausgerichtet sind. Beispielsweise gibt es nachhaltige Fonds, die sich auf Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien konzentrieren, oder solche, die in Unternehmen investieren, die sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern einsetzen. Konventionelle Anlageoptionen hingegen sind in der Regel breiter diversifiziert und setzen nicht auf spezielle Themen oder Branchen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es keine allgemeingültige Definition von “nachhaltigen Geldanlagen” gibt und die Kriterien, die von verschiedenen Anbietern verwendet werden, variieren können. Einige nachhaltige Geldanlagen können daher auch konventionellen Anlageoptionen sehr ähnlich sein, während andere deutlich von ihnen abweichen.

Gibt es eine Verbindung zwischen nachhaltigen Investitionen und finanzieller Performance, wenn ja dann welche?

In Bezug auf die Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Einige Studien haben gezeigt, dass nachhaltige Geldanlagen in der Vergangenheit oft ähnlich gut oder sogar besser abgeschnitten haben als konventionelle Anlageoptionen. Andere Studien hingegen haben keine signifikanten Unterschiede in der Performance von nachhaltigen und konventionellen Anlagen festgestellt.

Es gibt jedoch auch Anhaltspunkte dafür, dass nachhaltige Geldanlagen in Zukunft attraktiver sein könnten, da sich immer mehr Menschen für nachhaltige Investitionsmöglichkeiten interessieren und entsprechende Nachfrage besteht. Zudem könnten Unternehmen, die sich für nachhaltige Praktiken engagieren, in Zukunft besser abschneiden, da sie möglicherweise weniger Risiken aufgrund von Umweltverschmutzung, sozialen Konflikten oder mangelndem Verantwortungsbewusstsein haben.

Es gibt jedoch auch Faktoren, die die Performance von nachhaltigen Geldanlagen beeinflussen können. Ein wichtiger Faktor ist die Qualität der Anlage. Wie bei jeder Art von Anlageprodukt gibt es auch bei nachhaltigen Geldanlagen schlechte und gute Angebote. Es ist daher wichtig, sich genau über das Anlageprodukt und das Unternehmen, in das investiert wird, zu informieren und sicherzustellen, dass die Anlage den eigenen Ansprüchen genügt.

Ein weiterer Faktor, der die Performance von nachhaltigen Geldanlagen beeinflussen kann, ist das allgemeine Marktumfeld. Wenn beispielsweise die Aktienmärkte insgesamt schwächeln, könnte dies auch die Performance von nachhaltigen Aktienfonds beeinträchtigen und wahrscheinlich stärker, da sie noch vergleichsweise kleine Marktkapitalisierungen haben und somit volatiler sind.

Gibt es Beispiele für erfolgreiche nachhaltige Geldanlagen?

Ja, es gibt zahlreiche Beispiele für erfolgreiche nachhaltige Geldanlagen.

Ein bekanntes Beispiel ist der iShares MSCI ACWI Low Carbon Target ETF”, der in Unternehmen investiert, die eine geringere CO2-Emission pro Dollar Umsatz haben als der Durchschnitt ihrer Branche. Auch dieser ETF hat in der Vergangenheit überdurchschnittlich gut abgeschnitten und ist bei Anlegern sehr beliebt.

Hier sind einige weitere Beispiele für individuell mehr und weniger erfolgreiche nachhaltige Geldanlagen:

  • Vanguard FTSE All-World ex-US ETF
  • iShares MSCI KLD 400 Social ETF
  • Pax MSCI EAFE ESG Leaders ETF
  • TIAA-CREF Social Choice Equity Fund
  • MSCI ACWI ex US IMI SRI Index Fund
  • BlackRock Global Allocation Fund
  • Parnassus Core Equity Fund
  • Neuberger Berman Socially Responsive Fund

Welche Risiken gibt es bei nachhaltigen Geldanlagen und wie kann man diese minimieren?

Es gibt einige Risiken, die bei nachhaltigen Geldanlagen beachtet werden sollten. Eines dieser Risiken ist die Möglichkeit, dass die Anlage schlechter abschneidet als konventionelle Anlageoptionen. Obwohl einige Studien gezeigt haben, dass nachhaltige Geldanlagen in der Vergangenheit ähnlich gut oder sogar besser abgeschnitten haben als konventionelle Anlageoptionen, gibt es auch Studien, die keine signifikanten Unterschiede in der Performance von nachhaltigen und konventionellen Anlagen festgestellt haben. Es gibt daher keine Garantie, dass nachhaltige Geldanlagen in Zukunft besser abschneiden werden.

Ein weiteres Risiko ist, dass nachhaltige Geldanlagen sich auf bestimmte Branchen oder Themen konzentrieren können, die möglicherweise weniger attraktiv sind oder volatiler sind als der Rest des Marktes. Beispielsweise könnten nachhaltige Geldanlagen, die in erneuerbare Energien investieren, von politischen Entscheidungen oder technologischen Veränderungen in dieser Branche stärker betroffen sein als konventionelle Anlageoptionen.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass nachhaltige Geldanlagen möglicherweise weniger breit diversifiziert sind als konventionelle Anlageoptionen. Wenn beispielsweise ein nachhaltiger Fonds nur in eine bestimmte Branche oder Region investiert, könnte dies das Risiko erhöhen, da die Performance des Fonds stärker von den Entwicklungen in dieser Branche oder Region abhängt.

Um diese Risiken zu minimieren, gibt es einige Schritte, die Anleger unternehmen können. Eine Möglichkeit ist, sich über das Anlageprodukt und das Unternehmen, in das investiert wird, gründlich zu informieren und sicherzustellen, dass es den eigenen Ansprüchen genügt. Es kann auch sinnvoll sein, die Diversifikation zu erhöhen, indem man in mehrere nachhaltige Anlageprodukte investiert, anstatt alles in eines zu setzen. Zudem kann es hilfreich sein, sich von einem Finanzberater oder einem anderen Experten beraten zu lassen, bevor man in nachhaltige Geldanlagen investiert. Sind nachhaltige Geldanlagen eine lohnenswerte Alternative zu konventionellen Anlageoptionen?

Sind nachhaltige Geldanlagen eine lohnenswerte Alternative zu konventionellen Anlageoptionen?

Insgesamt lässt sich sagen, dass nachhaltige Geldanlagen eine lohnenswerte Alternative zu konventionellen Anlageoptionen sein können. Sie bieten nicht nur die Möglichkeit, das eigene Geld so einzusetzen, dass es nicht nur für den eigenen Nutzen, sondern auch für die Gemeinschaft und die Zukunft genutzt wird, sondern können auch eine gute finanzielle Performance bieten. Allerdings gibt es auch Risiken, die unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Es ist daher wichtig, sich gründlich über das Anlageprodukt und das Unternehmen, in das investiert wird, zu informieren und sicherzustellen, dass es den eigenen Ansprüchen genügt. Auch die Diversifikation kann helfen, das Risiko zu minimieren. Letztendlich hängt es von den individuellen Zielen und Risikotoleranz eines Anlegers ab, ob nachhaltige Geldanlagen eine lohnenswerte Alternative sind oder nicht. Es empfiehlt sich daher, sich von einem Finanzberater oder einem anderen Experten beraten zu lassen, bevor man in nachhaltige Geldanlagen investiert.

Wenn du überlegst, in grüne Anlagen zu investieren, empfehle ich dir, dich weiter über die verschiedenen Optionen zu informieren und dir Zeit zu nehmen, um die für dich am besten geeigneten zu finden. Es gibt viele Ressourcen, die dir dabei helfen können, wie zum Beispiel Finanzberater, Informationsseiten im Internet oder Bücher über nachhaltige Investitionen. Auch solltest du dir überlegen, ob du bereit bist, ein gewisses Risiko einzugehen, um möglicherweise höhere Renditen zu erzielen, oder ob du lieber auf Sicherheit setzen möchtest.

————————-

Disclaimer: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen.

Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die Leser*innen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top