fbpx

Zenus – Ein freies US Bankkonto als privates oder Geschäftskonto in den USA eröffnen

Für schnellentschlossene: Hier klicken

Endlich problemlos ein US Konto einrichten können

Bisher war es für Ausländer wie EU-Bürger entweder unmöglich oder sehr schwierig, in den USA ein eigenes Konto zu eröffnen. Der Grund war, dass die US Banken sich nicht für ausländische Kunden interessieren. Allerdings scheint sich dort die Einstellung gewandelt zu haben und neuerdings ermöglichen einigen Banken, ausländischen Kunden ein online Konto für private oder geschäftliche Zwecke zu eröffnen.

Was ist normalerweise das Problem bei einer USA Kontoeröffnung?

Früher war es so, dass jemand erst einen Wohnsitz in den USA haben musste, bevor er nur daran denken konnte, sich um ein Bankkonto in den Staaten zu bemühen. Ein Geschäftskonto war praktisch unmöglich, wenn du dort kein eigenes Geschäft eröffnet hast. Das lag nie an irgendwelchen gesetzlichen Vorgaben, sondern ganz allein daran, dass die US Banken sich nicht für ausländische Kunden interessierten. Die Banken umwarben nur die Kunden in den USA. Aber inzwischen hat sich diese Einstellung verändert und die Banken in den USA sehen neuerdings weltweit neue Kundschaft für sich. Allerdings solltest Du auch wissen, dass sich das Bankensystem in den Staaten nicht mit dem modernen System in Europa vergleichen lässt.

Die US Banken sind in vielen Bereichen nicht so modern wie die andere Bankensysteme weltweit, was auch damit zu tun hat, dass sie keine Auslandskonkurrenz fürchten müssen und sich allein auf US-Bürger als Kunden konzentrieren. So ist es in den USA noch immer üblich, die meisten Rechnungen wie vor 50 Jahren mit einem Scheckheft zu bezahlen. Banküberweisungen sind eher selten und teuer, ganz im Gegenteil zur weiten Verbreitung dieser Methode in Deutschland wie in Europa. In Europa und auch in Deutschland ist das Online Banking deutlich auf dem Vormasch.

Bisher sprachen verschiedene Dinge gegen eine Kontoeröffnung eines Deutschen in den USA, wenn er dort keinen festen Wohnsitz hatte. Zum einen benötigte dort bisher jeder Neukunde einen Reisepass wie auch einen gültigen Führerschein mit Lichtbild, um sich als Person zu verifizieren. Des weiteren muss der Kunde eine positive Kredithistorie aufweisen, um eine Kreditkarte mit Überziehungszinsen zu bekommen. Jedoch hat kein Europäer eine akzeptable Kredithistorie in den USA, was eine Kontoeröffnung so gut wie unmöglich macht. Zudem muss der Kunde bisher eine gültige Adresse in den USA angeben, an den seine Nachrichten geschickt wurden. Zudem braucht er eine amerikanische Vorwahl, unter der er zu erreichen ist. All diese üblichen Informationen zur Kontoeröffnung verhinderten praktisch eine Kontoeröffnung aus dem Ausland, da es vor allem keine Bonitätsprüfung gab.

Aber in letzter Zeit hat sich die Einstellung gegenüber ausländischen Kunden stark gewandelt und die US-Banken machen ausländischen Neukunden jetzt auf sich aufmerksam, weil sie begriffen haben, welches Potenzial in diesen Kunden steckt, die hauptsächlich über das Internet betreut werden will. Daher bieten sie jetzt den Menschen rund um den Globus an, sich ein US Bankkonto oder ein Geschäftskonto zu eröffnen. Dieses Konto wird online eröffnet und wird auch online verwaltet. Dazu gehört eine eigene Geldkarte, mit der der Kunde auch in Höhe des Guthabens bezahlen kann. Ein offizieller Kreditrahmen wird bei einem solchen Konto zunächst nicht gewährt, damit der Bank durch ohne eine negative Bonität keine Nachteile entsteht.

Warum ist es wichtig, mehrere Bankkonten zu besitzen?

Zunächst sollte jeder Bankkunde wissen, dass es in Deutschland grundsätzlich keinerlei Vorschriften oder Beschränkungen gibt, wie viele Girokonten er besitzt. Wer gerne 20 verschiedene Bankkonten besitzen möchte, kann gern so viele abschließen. Die meisten Bankkunden geben sich jedoch mit einem oder zwei Bankkonten zufrieden. Das ist übersichtlich, aber nicht unbedingt die beste Lösung. Es macht schon Sinn, mehrere Konten zu besitzen, denn wie schnell eine Bank bankrott gehen kann, haben die meisten Menschen bei der letzten Bankkrise erlebt, die vermutlich nicht die allerletzte bleiben wird. In Deutschland können die Menschen sicher sein, dann auf ihren Girokonten ein Betrag bis zu 100.000 Euro durch gesetzlich abgesichert ist.

Wer ein Bankkonto mit einem Guthaben von 200.000 Euro hat, würde also im Notfall nur 100.000 Euro maximal auf diesem Bankkonto erstattet bekommen. Wer sein gesamtes Vermögen durch Banken abgesichert haben möchte, sollte maximal 100.000 Euro auf einem Bankkonto lagern. Daher können mehrere Bankkonten schon sinnvoll sein. Zudem sollte ein Bankkunde wissen, dass dieser Schutz lediglich für jedes Guthaben in Euro gilt. Guthaben in anderen Währungen werden weder berücksichtigt noch erstattet. Wer also beispielsweise ein gewisses Vermögen in US Dollar hat, würde dieses Geld während einer Bankenkrise verlieren, wenn er es ungeschützt auf einem deutschen Bankkonto deponiere. Dieses Geld kann bei der Zenus Bank in den USA auf einem US Bankkonto deponiert werden und dort ist es während einer Bankkrise bis zu einer Höhe 100.000 US Dollar durch die Einlagensicherung abgesichert.

Sobald jemand größere Vermögenswerte oder sogar ausländische Währungen besitzt, ist es mehr als sinnvoll, dieses auf verschiedene Konten zu verteilen. Zudem ist ein verteiltes Vermögen ebenfalls sicherer, als wenn eine Bank die Kontrolle über die kompletten Finanzen hat. Wer sein Vermögen von beispielsweise 500.000 Euro nur bei einer Bank deponiert, verliert bei einem Crash seiner Bank immerhin 400.000 Euro davon. Liegt das Geld aber auf fünf verschiedenen Banken, kann er den gesamten Betrag retten. Selbst wenn die Einlage durch einen Bankcrash verloren gehen, haftet ja bis zu dieser Höhe die staatliche Einlagensicherung. Der Kunde hat sein Geld innerhalb von 7 Tagen wieder zur Verfügung. Wer ganz sicher gehen will, sollte sein Geld sogar in unterschiedlichen Ländern deponieren, denn die Einlagensicherung gilt in der EU in Euro und in den USA in US Dollar. Der Zugriff auf diese Gelder im Ausland ist durch das Online Bank praktisch weltweit möglich und das Geld lässt sich innerhalb von Sekunden von einem Ort zum anderen verschieden.

Die Lösung: Was ist Zenus?

Die meisten Menschen, die gern ein US Bankkonto eröffnen würden, haben noch nie von Zenus gehört. Das liegt daran, dass es sich hier nicht um traditionelle Bank aus den USA handelt. Die rein digitale Bank Zenus entstand erst vor kurzer Zeit und folgt nicht dem üblichen US Bankensystem. Sie kann auch als Bank des 21. Jahrhunderts angesehen werden. Vor allem jene Anleger, die nach der letzten Finanzkrise im Jahr 2008 ihren kompletten Glauben an das Gleichgewicht in der Finanzwelt verloren haben, riefen nach einer unabhängigen Bank, die völlig neue Wege beschreitet. Bei Zenus handelt es sich um ein gelungenes Start-up mit den besten Aussichten, letztendlich den Finanzmarkt neu zu prägen oder sogar zu revolutionieren.

Zenus bietet gegenüber seiner traditionell orientierten Konkurrenz in den Backsteinhäusern eine transparente, bezahlbare Gebührenstruktur und weitaus schnellere Dienstleistungen als üblich. Zudem will das Unternehmen neue Akzente in der Geldpolitik setzten. Zenus verfügt über eine internationale Banklizenz, wodurch der Betrieb Kunden weltweit akzeptieren kann, die nicht aus einem sanktionierten Land kommen. Das dürfen die meisten US Banken nicht, da sie nur über eine national orientierte Lizenz verfügen. Die Online Bank Zenus genießt außerdem sämtliche Vorteile einer international lizenzierten Bank wie den freien Marktzugang und eine akzeptierte Lizenzierung bei der Überprüfung der Kreditwürdigkeit. Selbstverständlich ist die Zenus Bank dem Bank Secrecy Act der USA verpflichtet wie auch in einem gewissen Rahmen den Vorschriften für internationale Bankinstitute in einem US-Einzugsbereich.

Da es sich bei Zenus um eine digitale Bank handelt, kann sich jeder Kunde weltweit an sie wenden, der über einen Computerzugang verfügt. Somit können Menschen außerhalb der USA, den Service und die Sicherheit einer digitalen Bank nutzen. Jeder Kontoinhaber kann beliebige Überweisungen weltweit tätigen, sein Geld sicher deponieren und gleichzeitig die finanzielle Sicherheit eines geschützten Kontos genießen. Zu einem Konto gehört auch eine weltweit gültige Debit-Kreditkarte, die in Höhe des Guthabens überall belastbar ist. Dabei kann ein Konto sogar mit unterschiedlichen Währungen belastet werden und auch die Debit-Kreditkarte wird mehrere Währungen gleichzeitig anbieten können. Das ist auch für Vielreisende interessant, da sie so nicht ständig Geld wechseln müssen und zudem überall bequem mit einer Kreditkarte bezahlen können. Natürlich können auch alle sonst gängigen Dienstleistungen einer Onlinebank erwartet werden. Das gilt sowohl für ein normales US Bankkonto oder für ein Geschäftskonto, denn auch Geschäftskonten lassen bei Zenus abschließen. Ein offizielles Bankkonto bei Zenus kann USA bei vielen Gelegenheiten nützlich sein, vor allem, wenn jemand Geschäftskontakte in den USA schließen oder seine vorhandenen Kontakte erweitern möchte.

Welche Alternativen gibt es zu Zenus?

Zenus ist nicht die einzige Möglichkeit, um in den USA ein Bankkonto zu eröffnen. Es ist nur eine bequeme Lösung, die in wenigen Minuten erledigt sein kann. Genauso kann Du auch hinüber fliegen und dort bei einer beliebigen Bank ein Konto eröffnen, in der Hoffnung, dass die Bank eine Lösung wegen der schwierigen Bonitätsprüfung findet. Wer vor Ort ein Konto einrichtet, zahlt meist einen kleineren Geldbetrag von mehreren Hundert Euro an. Diese Einlagen betragen in der Regel zwischen 500 und 1000 US Dollar, was die Eröffnung eines Geschäftskontos richtig teuer macht. Dazu kommt noch der große Zeitverlust und Du brauchst zusätzlich gute Kontakte, denn Du musst bei einer Kontoeröffnung unbedingt eine gültige Postadresse wie auch eine Telefonnummer mit Festnetzanschluss vorweisen können.

Eine andere Alternative für den internationalen Geldverkehr ist Transferwise.

Dabei handelt es sich um einen in London-Shoreditch ansässigen Peer-to-Peer-Online-Geldtransfer-Service für Fremdwährungen. Es wurde im Jahr 2011 von Taavet Hinrikus und Kristo Käärmann gegründet und hat mehrere namhafte Investoren auf seiner Seite. Das Unternehmen unterbietet mit seinen Preisen die bisher üblichen Bankgebühren, wobei es gleichzeitig mit kürzeren Wartezeiten und unterschiedlichen Währungen für Sender und Empfänger wirbt. Der CEO Kristo Käärmann kam auf die Idee für das Unternehmen, da ihm bei seinen Geschäften ständig rund 5 Prozent seiner Einnahmen durch ungünstige Wechselkurse zwischen Estland und England verloren gingen. Diese wurden als Bankgebühren erhoben, was Kristo Käärmann ärgerte und er einen Transferdienst mit weitaus geringeren Kosten aufbaute, wobei der kostenfreie Transfer angestrebt wird.

Ebenso sollte Revolut beachtet werden.

Das Fintech-Start-up wurde 2014 von Storonsky, Yatsenko und Reay gegründet, wobei die ehemaligen Börsenhändler und Softwareentwickler den Markt revolutionieren wollten. Die jungen Talente schufen eine global ausgerichtete Transferplattform für Gelder und Finanzverwaltung, die reibungslos und fair laufen sollte. Das Unternehmen wurde 2015 in der Öffentlichkeit vorgestellt und verzichtete im Gegensatz zu den eingesessenen Großbanken auf jede Art von versteckten Gebühren oder Wechselkurs-Benachteiligungen. Seit 2017 können britische Bürger bei Revolut ein Girokonto bekommen inklusive einer IBAN und seit Anfang 2019 kann das Unternehmen durch litauische Banklizenz sogar Kredite bewilligen und Einlagen akzeptieren, wobei diesen Service weitaus mehr als 7 Millionen Kunden nutzen.

Wie es funktioniert die Kontoeröffnung bei Zenus?

Wer bei Zenus ein Konto eröffnen möchte, kann das online erledigen, indem er auf die Zenus Website geht oder noch einfacher über https://geldhelden.org/Zenus. Dann wirst Du sofort auf die richtige Seite geschickt und kannst Dich dort durch die Seiten führen lassen. Leider ist die Webseite vorläufig noch komplett in Englischer Sprache gehalten, weshalb Du schon ein paar nachhaltige Kenntnisse in dieser Sprache haben solltest. Nach der Eingabe von Name und Email-Adresse stehen Dir als User immer mehrere Optionen als Bankkonto zur Verfügung. Du kannst ein reines Probekonto bekommen und dir das Unternehmen zunächst anschauen. Die anderen Optionen sind in unterschiedliche Kategorien eingeteilt, die sich nach dem zu erwarteten Geldfluss richten. Wenn Du einen Geldeingang zwischen 300 und 600 US Dollar erwartet, kannst Du besser diesen Typ wählen und höhere Gebühren zahlen. Bei einem unbegrenzten Geldeingang, werden die Gebühren nachhaltig günstiger.

Es ist jedoch zunächst noch eine Warteliste abzuwarten, wobei dies dem Unternehmen die Zeit gibt, einen Neukunden gründlich zu überprüfen, ob die Bonität in den USA bekannt ist oder das Konto zunächst nur auf Guthaben-Basis geführt wird. Sobald der Neukunde an der Reihe auf der Warteliste ist, wird er von den Mitarbeitern online verifiziert. Dafür wird ein Personalausweis benötigt und auch eine Online Überprüfung der eigenen Angaben ist wichtig. Leider vergessen viele Kunden, dass die online Bank diese Vorschriften im Rahmen der Bekämpfung des Internationalen Terrorismus einhalten muss. Die online Konten sollen schließlich nicht für kriminelle Aktivitäten missbraucht werden.

Nach der Verifizierung der Kunden, wird das Konto nach Bedarf eingerichtet und die Unterlagen an die genannte Adresse geschickt. Dieser Vorgang kann einige Tage oder sogar Wochen dauern, denn auch die Debit-Kreditkarte wird dem Neukunden umgehend zur Verfügung gestellt.

mehr erfahren: https://geldhelden.org/zenus

>