Einsteigerguide: So startest du mit dem Investieren in Edelmetalle

Träumst du davon, in Edelmetalle zu investieren, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Keine Sorge, du bist nicht allein. Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium gelten seit Jahrhunderten als sichere Wertanlagen, aber der Einstieg in diese Welt kann verwirrend sein.

In diesem Artikel werden wir dir zeigen, welche Edelmetalle sich für Einsteiger eignen, die Unterschiede zwischen physischen und papieren Edelmetallen erklären und dir Tipps geben, wo und wie du Edelmetalle kaufen und sicher aufbewahren kannst.

Lass uns gemeinsam entdecken, wie du erfolgreich in die Welt der Edelmetalle einsteigen kannst.

Einstieg

Edelmetalle sind natürlich vorkommende Metalle, die aufgrund ihrer Seltenheit, Schönheit und Widerstandsfähigkeit gegenüber Korrosion als wertvoll angesehen werden.

Unter den Edelmetallen sind Gold, Silber, Platin und Palladium die am häufigsten als Wertanlagen genutzten.

Sie können in verschiedenen Formen, wie Münzen, Barren oder Schmuck, gekauft werden. Edelmetalle gelten als sichere Wertanlagen, da ihr Wert in der Regel unabhängig von anderen Anlageformen ist.

Sie bieten einen Schutz vor Inflation, da ihr Wert in der Regel steigt, wenn die Preise steigen und können auch als Krisenschutz dienen, da sie in Zeiten von wirtschaftlicher Unsicherheit oft als sicherer Hafen gelten.

Welche Edelmetalle eignen sich für Anfänger?

Gold, Silber, Platin und Palladium sind die am häufigsten als Wertanlagen genutzten Edelmetalle.

Jedes dieser Metalle hat seine eigenen Eigenschaften und Risiken, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man entscheidet, in welche Edelmetalle man investieren möchte.

Gold hat eine lange Geschichte als Wertanlage und wird oft als sicherer Hafen in unsicheren wirtschaftlichen Zeiten betrachtet. Es hat eine geringere Volatilität als andere Edelmetalle und ist leicht verfügbar.

Silber hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen und gilt als günstigere Alternative zu Gold. Es hat jedoch eine höhere Volatilität und kann daher riskanter sein.

Platin und Palladium haben in der Regel eine höhere Volatilität als Gold und Silber und sind in der Regel teurer. Sie sind jedoch auch seltener und haben spezifischere Anwendungen, wie z.B. in der Automobil- und Schmuckindustrie.

Es ist wichtig zu beachten, dass jede Edelmetallanlage Risiken birgt. Eine gute Möglichkeit, das Risiko zu minimieren, besteht darin, in mehrere Edelmetalle zu investieren und ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen.

Physische Metalle vs Papiermetalle

Physische Edelmetalle beziehen sich auf Edelmetalle, die tatsächlich in Form von Münzen oder Barren besessen werden.

Diese Art von Anlage ermöglicht es dem Anleger, das Edelmetall tatsächlich in den Händen zu halten und es aufzubewahren.

Ein Nachteil kann sein, dass es teurer sein kann, diese Art von Edelmetallen zu kaufen und aufzubewahren, da es Kosten für die Lagerung und den Versicherungsschutz gibt.

Papieredelmetalle beziehen sich auf Edelmetalle, die in Form von Zertifikaten oder ETFs (Exchange Traded Funds) besessen werden.

👆 Welcher Geldtyp bist Du?

Diese Art von Anlage ist in der Regel günstiger und einfacher zu handhaben, da keine Kosten für die Lagerung und den Versicherungsschutz anfallen.

Ein Nachteil kann sein, dass der Anleger das Edelmetall nicht tatsächlich besitzt und somit das Risiko eines Totalverlustes besteht, falls der Emittent des Zertifikats oder der ETF in Schwierigkeiten gerät.

Empfehlungen für Anfänger:

Wenn du dich entscheidest, in Edelmetalle zu investieren, empfehlen wir, sowohl physische als auch Papieredelmetalle in Betracht zu ziehen und ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen.

Wenn du dich für physische Edelmetalle entscheidest, empfehlen wir, sich für einen Anbieter zu entscheiden, bei dem du das Edelmetall tatsächlich in den Händen halten und aufbewahren kannst, wie zum Beispiel Münzhändler oder Banken.

Wenn du dich für Papieredelmetalle entscheidest, empfehlen wir, sorgfältig die Finanzsituation des Emittenten des Zertifikats oder ETF zu überprüfen, um sicherzustellen, dass deine Anlage sicher ist.

Es ist auch wichtig, eine längerfristige Perspektive bei der Investition in Edelmetalle zu haben und nicht auf kurzfristige Preisschwankungen zu reagieren.

Übersicht der verschiedenen Anbieter

Juweliere: Viele Juweliere bieten auch Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin an. Diese können in Form von Münzen oder Barren gekauft werden.

Ein Nachteil kann sein, dass die Preise in Juweliergeschäften in der Regel höher sind als bei anderen Anbietern.

Münzhändler: Münzhändler spezialisieren sich auf den Verkauf von Münzen, die als Sammlerstücke oder Wertanlagen gekauft werden können.

Ein Vorteil kann sein, dass man hier seltenere Münzen finden kann und von deren Expertise profitieren kann.

Online-Händler: Es gibt viele Online-Händler, die Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin anbieten.

Diese können in Form von Münzen oder Barren gekauft werden. Der Vorteil ist, dass man hier oft günstigere Preise finden kann, da die Kosten für den Online-Handel geringer sind als bei stationären Händlern.

Banken: Viele Banken bieten Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin als Wertanlagen an. Diese können in Form von Münzen oder Barren gekauft werden.

Ein Vorteil kann sein, dass man hier oftmals auf eine breitere Auswahl an Produkten und eine größere Sicherheit zählen kann.

Empfehlungen für Anfänger:

Bevor du Edelmetalle kaufst, empfehlen wir dir, verschiedene Anbieter zu vergleichen und dich über die verschiedenen Produkte und Preise zu informieren.

Es ist auch wichtig, dass du dich über die Reputation des Anbieters und dessen Finanzsituation informierst, um sicherzustellen, dass deine Anlage sicher ist.

Aufbewahrung

Zuhause: Eine Möglichkeit, Edelmetalle aufzubewahren, ist sie zuhause zu verwahren. Dies kann in Form von Münzen oder Barren sein.

Ein Vorteil davon ist, dass du jederzeit Zugang zu deinen Edelmetallen hast. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Aufbewahrung zuhause nicht unbedingt sicher ist und es zusätzliche Kosten für Versicherungen gibt.

Banktresor: Eine andere Möglichkeit ist, Edelmetalle in einem Banktresor aufzubewahren.

Dies bietet eine höhere Sicherheit als die Aufbewahrung zuhause, es fallen jedoch in der Regel Gebühren für die Nutzung des Tresors an.

Edelmetall-Depot: Eine weitere Option ist die Nutzung eines Edelmetall-Depots.

Dies ist eine Art von Lagerung, bei der die Edelmetalle von einem Dritten (z.B. einer Bank oder einem Lagerunternehmen) verwahrt werden.

Ein Vorteil davon ist, dass die Edelmetalle sicher aufbewahrt werden und es in der Regel keine Gebühren für die Aufbewahrung gibt. Ein Nachteil ist jedoch, dass man nicht jederzeit Zugang zu den Edelmetallen hat.

Empfehlungen für Anfänger:

Bevor du dich entscheidest, wie du deine Edelmetalle aufbewahren möchtest, empfehlen wir dir, die verschiedenen Möglichkeiten zu vergleichen und deine persönlichen Bedürfnisse und Risikobereitschaft zu berücksichtigen.

Es empfiehlt sich auch, die Meinungen von Experten oder Finanzberatern einzuholen, bevor du eine Entscheidung triffst.

Es ist wichtig, auch die Versicherungsbedingungen zu beachten, wenn man sich für eine Aufbewahrungsmethode entscheidet.

Und jetzt?

In diesem Artikel haben wir dir gezeigt, wie du richtig in Edelmetalle investieren kannst.

Wir haben dir die verschiedenen Edelmetalle, Investitionsstrategien und Anbieter vorgestellt, sowie die Möglichkeiten der Aufbewahrung von Edelmetallen.

Es ist wichtig, dass du dir Zeit nimmst, um die für dich am besten geeignete Strategie zu entwickeln und dich von Finanzberatern beraten zu lassen, bevor du deine Entscheidung triffst.

Auch die Aufbewahrungsmethode sollte sorgfältig ausgewählt werden und auf die persönlichen Bedürfnisse und Risikobereitschaft abgestimmt sein.

Edelmetalle können eine gute Ergänzung für dein Portfolio sein, aber es ist wichtig, die Risiken zu verstehen und sich gut zu informieren, bevor man in diese Art von Anlagen investiert.

Wenn du mehr über Edelmetalle lernen willst dann schau dir am besten die Artikel zu Digitalem Gold vs. Goldbarren (Hier) und zu Silberminenaktien hier an.

—————————-

Disclaimer: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen.

Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und Veranschaulichung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Sollten die Leser*innen sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top