10 Girokonten – Finde das kostenlose Girokonto, das zu deinem Leben passt und deine Finanzen langfristig sichert

Praktisch wie eine Pizzabestellung – so soll es sein das Girokonto. Es soll nichts kosten, der Dispokredit erschwinglich sein und eine Kreditkarte darf auch nicht fehlen. Gleichzeitig ist es auch eine Lifestyle-Entscheidung – nur als Digitalbank App oder gern am heimischen PC? In diesem Girokonto-Vergleich haben wir alle wichtigen Daten aus unzähligen PDFs herausklamüsert; so findest Du garantiert das Girokonto, das zu deinem Leben passt.

Ganz unten findest Du einen Girokonto-Rechner. Anhand deines Zahlungseinganges und angepeilten Kontostands findest Du heraus, welches Konto für dich geeignet ist. Gebe nur diese beiden Daten ein und schon findest Du das Girokonto, das zu deinem Leben passt. Probiere es jetzt aus.

Wie du dein Konto in unter zehn Minuten wechselst, haben wir unter Kontowechselservice erklärt (Klick).

Alle Angaben im Artikel können sich ändern; sie sind deshalb ohne Gewähr. Wir bemühen uns aber, sie ständig zu aktualisieren.

DKB Cash

Bei DKB gibt es Kunden erster und zweiter Klasse – die erster Klasse nennen sich Aktivkunden. Aktivkunde wirst Du automatisch, sobald Du das Konto eröffnest; aber das hält nur ein Jahr. Zahlst Du monatlich keine 700 € ein, bist Du anschließend nur ein normaler Kunde. Kostenlos ist DKB Cash trotzdem; dafür verlierst Du einige Leistungen, die ich jetzt beschreibe.

Kosten

Das Konto ist komplett kostenlos, dazu gibt es ebenfalls gratis eine Kreditkarte und eine Debitkarte (EC-Karte). Mit der Kreditkarte kannst Du als Aktivkunde weltweit kostenlos bezahlen – als „Normalo“ bezahlst Du außerhalb des Euroraumes 2,20 Prozent des Umsatzes.

Das Gleiche gilt für weltweites Geldabheben: Aktivkunden bezahlen nichts; normale Kunden 2,20 Prozent des Umsatzes außerhalb des Euroraumes. Der tägliche Betrag zum Geldabheben liegt zwischen 50-1000 € bei der Kreditkarte.

Zinsen

Zinsen gibt es nur als Aktivkunde; sie sind zwar gering, aber wenigstens gibt es sie. Sie betragen 0,01 % p.a. auf das Guthabenkonto deiner Kreditkarte – die DKB-VISA-Card. Zum Girokonto hinzu kannst Du ein kostenloses Tagesgeldkonto eröffnen; hier bekommst Du ebenfalls 0,01 % p.a.

Der Dispokredit (Strafzinsen für Kontoüberziehung) ist sehr günstig im Vergleich zu anderen Anbietern – für Aktivkunden 6,74 Prozent und für normale Kunden 7,74 Prozent. Dennoch Achtung: Die Zinsen sind variabel; sie können sich über das Jahr jederzeit ändern. Der jetzige Zinssatz steht unten im Vergleichsrechner, sollten sich die Angaben beißen.

Klicke auf das Bild, nimm an dem Test teil und gewinne eines von 5 Erstausgaben!
Klicke auf das Bild, nimm an dem Test teil und gewinne eines von 5 Erstausgaben!

Sicherheit

DKB leistet dir eine Sicherheitsgarantie: DKB ersetzt dir alle Schäden, die unvorsätzlich durch das TAN-Verfahren entstanden sind. TAN-Verfahren gibt es zwei Stück: chipTAN (mit TAN Generator) und TAN2Go – Du erhältst deine TAN in der passwortgeschützten App.

Deine Karte kannst Du jederzeit sperren mit ein paar Klicks; zudem bietet dir DKB im Notfall ein Notfallpaket: Stiehlt man dir im Ausland die Brieftaschen, bekommst Du schnell eine Notfallkarte und Bargeld – für Aktivkunden ist das kostenlos. Normale Kunden bezahlen für die Notfallkarte 180 € und für Notfallbargeld 150 €.

Extra Vorteile für Dich

  • Kontaktloses Bezahlen: Gerade in Corona-Zeiten schützt Du dich so beim Einkaufen; ebenfalls möglich ist eine Anbindung an Apple Pay und Google Pay
  • Online-Cashback: Aktivkunden können Cashback (Rückerstattung) bis zu 20 Prozent ergattern, aber nur bei ausgewählten Teilnehmern.
  • Kostenlose App
  • Vorteile bei anderen DKB-Produkten – nur für Aktivkunden
  • Online-Tresor: Du kannst wichtige Dokumente auf dem Bank- Server sichern, so dass nur Du Zugriff hast – nur für Aktivkunden
  • Hier kannst Du alle Konditionen nachlesen (Klick)

ING Girokonto

Das Girokonto der ING Diba schneidet im Girokontenvergleich ähnlich ab wie DKB: Das Girokonto ist kostenlos, solange Du monatlich 700 € einzahlst oder unter 28 Jahren alt bist. Zum Konto dazu erhältst Du zwei Karten – die Visa Card und die Girocard.

Kosten

Du bezahlst monatlich 4,90 € für das Konto, falls Du nicht im Monat 700 € einzahlst oder älter bist als 28 Jahre. Sonst ist es kostenlos. Sowohl mit Visa Card und Girocard hebst Du deutschlandweit und im Euroraum kostenlos Geld ab; der Mindestbetrag ist 50 €. In Fremdwährungen jedoch verlangen die Karte unterschiedliche Gebühren – und das fürs Geldabheben und Bezahlen.

Visa Card:

Bargeldabheben kostet in Fremdwährungen immer 1,75 Prozent der Auszahlung. Ebenfalls 1,75 Prozent des Preises kostet es, wenn Du in einer Fremdwährung bezahlst – das gilt für Internetkäufe, Bezahlen an der Kasse oder kontaktloses Bezahlen.

Girocard:

Grundsätzlich hebst Du deutschlandweit kostenlos Geld ab, außer bei Geldautomaten, die nicht zur ING gehören – das kostet 5 €. In anderen Euroländern und in Fremdwährungen bezahlst Du für das Geldabheben 5 € – zzgl. anfallender Automatengebühren. Bezahlen in Fremdwährungen kosten 1,75 Prozent des Preises; ausgenommen sind die Währungen „Schwedische Kronen“ und „Rumänischer Leu“ – in ihnen zu bezahlen, ist ebenso kostenlos.

Zinsen

Auf das Girokonto der ING gibt es keine Zinsen. Der Dispokredit beträgt günstige 6,99 % p.a.

Extra Vorteile für dich

  • Banking-to-go-App
  • Ausgabenanalyse: Falls Du diese Funktion aktivierst, sortiert ING deine Ausgaben automatisch nach Funktionen – so z.B. Lebensmittel oder Mobilität. So kannst Du ggf. sparen.
  • Budget einrichten: Du kannst dir für alle Ausgaben ein Budget einrichten – so kontrollierst und planst Du deine Ausgaben
  • Vorschau: Du siehst die kommenden Daueraufträge, Lastschriften oder Terminaufträge der kommenden 35 Tage und kannst die Ausgaben einplanen
  • Kleingeld-Sparen: Krumme Beträge kannst Du aufrunden und die Differenz wird einem Extra-Konto zugeschrieben – so kannst Du kleine Summen sparen, falls Du diese Funktion aktivierst.
  • Hier kannst Du die Konditionen nachlesen

Comdirect

Im Girokonto-Vergleich ist das Konto Comdirects durchweg kostenlos – egal, wie viel Du monatlich einzahlst. Ebenso erhältst Du kostenfrei eine Visa-Karte und eine Girocard. Nur leider ist das Zusatzangebot dürftig – hier konnten ING und DKB mehr punkten.

Kosten

Das Konto ist uneingeschränkt kostenfrei. Bargeld kostenlos abheben kannst Du bei folgenden Banken: Commerzbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank und Postbank – ebenso bei allen Shell-Tankstellen und den Handelspartnern von Comdirect. Zu ihnen gehören z.B. Rewe, Aldi Süd oder Penny. Unterschiede zwischen Visa-Karte und Girocard sind folgende:

Visa-Karte:

Bargeldabheben: In Euro-Ländern (auch Deutschland) kostet Bargeldabheben 9,90 €. Dafür ist es kostenlos in Nicht-Euroländern an allen Automaten, die ein Visazeichen besitzen – das ist ein Vorteil für Vielreisende, die unterwegs Geld brauchen.

Bezahlen: Solange Du in Euro bezahlst, kostet dich das nichts. In Nich-Euroländern hingegen wird ein Auslandseinsatz-Entgelt fällig: 1,75 Prozent der Summe.

Girokarte:

Bargeldabheben: Kostenlos hebst Du Geld ab an den unter „Kosten“ genannten Banken. Im Euroraum bekommst Du an allen Geldautomaten kostenfrei Bargeld, die ein V Pay Zeichen tragen. Nur in Nicht-Euroländern wird es teuer: Da kostet es 9,90 €. So ergänzen sich die Girokarte und die Visa-Karte, indem du im Euroraum mit der Girokarte kostenlos Geld abhebst, im weiteren Ausland mit der Visa-Karte.

Bezahlen: Wie bei der Visakarte fällt keine Gebühr an, falls Du in einem Euroland bezahlst – aber in Nicht-Euroländern werden 1,75 Prozent Auslandseinsatz-Entgelt fällig.

Zinsen

Auf das Girokonto gibt es keine Zinsen. Der Dispokredit kostet dich 6,5 Prozent p.a.

Extra-Vorteile für dich

  • Banking-App
  • Du kannst die Visa-Karte mit Apple Pay und Google Pay verbinden
  • Kontaktloses Bezahlen für Girokarte und Visakarte
  • Paydirekt: Du bezahlst im Internet direkt von deinem Girokonto, ohne dass Du deine Daten an Dritte weitergeben musst. Dieser Service ist für dich kostenlos.
  • Die Konditionen kannst Du hier nachlesen

Commerzbank direct Banking

Wie bei Comdirect bezahlst Du nichts für die Kontoführung – einen minimalen Zahlungseingang gibt es nicht. Auch hier bekommst Du kostenlos eine Girokarte und eine Kreditkarte, und zwar die Mastercard ClassicKreditkarte. Doch großer Nachteil: Ein hoher Dispokredit und Bezahlen im Ausland kann schnell teuer werden – dazu gleich mehr.

Kosten

Es gibt keine Kontoführungsgebühr und Geld hebst Du kostenlos ab mit der Girocard an den Automaten der Commerzbank und der Cash Group. Zur Cash Group gehören: Deutsche Bank, Postbank, HypoVereinsbank und deren Tochterbanken – zuletzt noch Shell-Tankstellen. Sonst kann es teuer werden:

Girokarte

Bargeldabheben: Ein Kundenentgelt (Nutzungsgebühr) wird fällig an allen Automaten, die zu einer anderen Bank gehören. Verlangen sie kein eigenes Kundenentgelt, kostet dich das trotzdem etwas: 1 Prozent der Auszahlungssumme, aber mindestens 5,98 €. Auszahlungen in Fremdwährungen kosten das Gleiche – 1 Prozent der Auszahlungssumme, aber mindestens 5,98 €.

Bezahlen: Im EU-Ausland, das keinen Euro führt, bezahlst Du 1 Prozent des Umsatzes, aber mindestens 1,50 €. In nicht EU-Ländern bezahlst Du in Fremdwährungen einen Aufschlag von 1 Prozent, allerdings mindestens 2,50 €.

Mastercard ClassicKreditkarte

Bargeldabheben: Grundsätzlich kostet es immer 1 Prozent des Umsatzes, aber zumindest 5,98 €, wenn Du mit deiner Mastercard Geld abhebst. In Fremdwährungen kommt dazu noch ein Auslandseinsatz-Entgelt von 1,75 Prozent. Vom Auslandseinsatz-Entgelt ausgeschlossen sind Schwedische Kronen und Rumänische Leu.

Bezahlen: Nur in Fremdwährungen bezahlst Du etwas dazu – nämlich 1,75 Prozent des Umsatzes. Wieder davon ausgeschlossen sind schwedische Kronen und Rumänische Leu.

Zinsen

Es gibt keine Zinsen auf dem Girokonto der Commerzbank. Der Dispokredit ist allerdings teurer als bei den vorherigen Anbietern: 9,75 % p.a.

Extra Vorteile für dich

  • Banking-App
  • Kostenloser Kontowechselservice
  • Google Pay und Apple Pay
  • Bonus von 50 € für Neukunden (Stand 13.06.2020)
  • Kontaktloses Bezahlen mit der Mastercard ClassicKreditkarte
  • Hier kannst Du die Konditionen nachlesen

1882direkt-Giro Skyline

Achtung: Die Angaben gelten nur noch bis zum 1. August 2020; dann führt 1822 direkt ein dreifaches Kontomodell ein. Darüber kannst Du dich hier informieren (Klick).

Kosten

Das Konto ist kostenlos, solange Du einmal pro Monat Geld einzahlst – die Höhe ist egal. Tust Du es nicht, werden monatlich 3,90 € fällig. Zum Konto gibt es eine kostenlose Sparkassencard (Debitkarte). Kniffliger wird es mit der Kreditkarte (Visa oder Mastercard). Sie kannst Du dazu bestellen und erhältst sie im ersten Jahr kostenlos – oder solange Du unter 27 Jahre alt bist.

Ebenfalls kostenlos bleibt sie, wenn Du jährlich einen Warenumsatz (wie viel Du einkaufst) hast von mindestens 4000 €. Ansonsten kostet sie 29,90 € pro Jahr.

Sparkassencard:

Bargeldabheben: Kostenlos an 23.000 Automaten Deutschland weit – den nächsten findest Du über die App. Außerdem kannst Du ihn teilnehmenden Supermärkten kostenlos Geld abheben, und zwar ab einem Einkaufswert von 10 oder 20 €. Teilnehmende Supermärkte sind z.B.: Lidl, Rewe, Aldi Süd, Penny.
Geldabheben im Ausland ist möglich an 700.000 Geldautomaten in 105 Ländern – die Preise dafür stehen am jeweiligen Geldautomaten.

Bezahlen: Unter zwei Bedingungen kostet das Bezahlen nichts extra, wenn Du mit deiner Debitkarte zahlst: Du bezahlst in Euro und befindest dich im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Ansonsten fallen 1,75 Prozent extra an, aber mindestens 1,50 €, wenn Du in einer Fremdwährung bezahlst oder in Euro, dich aber nicht im EWR aufhältst.

Visa-Karte/Mastercard:

Geldabheben: In Deutschland kostet eine Bargeldabhebung am Automaten 2 Prozent des Umsatzes – aber mindestens 5,11 €! Dafür ist Geldabheben im Ausland – egal, welche Währung – kostenfrei. Eigne Kosten für den Geldautomaten können natürlich noch anfallen.

Bezahlen: Im Europäischen Wirtschaftsraum fallen keine extra Kosten an, wenn Du mit deiner Kreditkarte in Euro bezahlst. Anders ist es in Fremdwährungen: Hierbei kommt ein Auslandseinsatz-Entgelt obendrauf von 1,75 Prozent des Umsatzes. Der gleiche Aufschlag gilt, solltest Du in Euro bezahlen, dich aber nicht im EWR aufhalten.

Zinsen

Auf das Konto gibt es keine Zinsen; der Dispokredit beträgt 7,19 Prozent und ist variabel – er kann also jederzeit geändert werden.

Extra Vorteile für dich

N26

N26 war zuerst eine reine mobile App; mittlerweile sind die meisten Funktionen auch am PC verfügbar. Das Girokonto ist kostenlos und dazu gibt es eine kostenfreie N26 Mastercard. Wahlweise kannst Du dir eine Maestro Karte dazu bestellen – dafür musst Du jedoch zuerst eine Überweisung erhalten haben von 100 €, und zwar aus einem der Länder Deutschland, Niederlande oder Österreich.

Kosten

Die Kontoführung ist gratis, ebenso die N26 Mastercard. Dennoch können sich die Kosten läppern, solltest Du folgende Funktionen zu oft benutzen:

Bargeldabhebungen: Pro Monat darfst Du 3 Mal kostenlos Geld abheben in Euro – danach fallen jeweils 2 € an. Trotzdem kannst Du die Anzahl auf 5 Mal erhöhen, indem Du diese Kriterien erfüllst:

  • Auf dein Konto gehen folgende Leistungen ein: Bafög, Gehalt oder Sozialleistungen
  • Du bist maximal 25 Jahre alt
  • In zwei aufeinanderfolgenden Monaten empfängst Du Geld von jeweils mindestens 1000 €

Abhebungen mit der Mastercard in Fremdwährungen kosten 1,7 Prozent des Betrages. Anders ist es bei der Maestro Karte: Abhebungen in Euro kosten immer 2 €; in Fremdwährungen macht es ebenfalls 2 € – dazu kommt ein Aufschlag von 1,7 Prozent.

Bezahlen: Hier offenbart sich der ganz große Vorteil – Bezahlen in Euro oder Fremdwährungen kostet nichts extra. Das gilt sowohl für die Mastercard als auch für die Maestro Karte.

Zinsen

Auf das Girokonto gibt es keine Zinsen; der Dispokredit beträgt 8,9 Prozent – das ist teurer als bei anderen Anbietern wie DKB oder ING.

Extra Vorteile für dich

Hier trumpft N26 auf und bietet dir viele Vorteile:

  • Mobile Banking App
  • Spaces: Du erstellst Dir kleine „Unterkonten“, wo Du für deine Wünsche sparen kannst
  • Kostenlose Echtzeitüberweisungen
  • Sofortige Push-Nachricht nach jeder Transaktion
  • Hohe Sicherheit: Login durch Fingerabdruck oder Gesichtserkennung
  • Kategorisierungen: Dein Konto stopft deine Ausgaben in verschiedene Kategorien – so siehst Du, wie viel Du ausgibst und wo Du sparen kannst
  • Hier kannst Du alle Konditionen nachlesen (Klick).

Norisbank Girokonto

Das Girokonto der Norisbank ist durchweg kostenlos. Dazu gibt es eine Maestro Debitkarte und auf Wunsch eine Mastercard-Debitkarte – beide sind kostenlos.

Kosten

Wie erwähnt: Das Konto und die Karten kosten dich nichts. Aber beim Bezahlen und Abheben fallen u. U. Kosten an:

Maestro Karte

Abheben: Kostenlos Geld abheben kannst Du deutschlandweit an 31.000 Stellen – den nächsten Automaten findest Du mit dem „Geldautomaten-Finder“ der App. Dennoch kann es schnell teuer werden, solltest Du innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) in Euro Geld abheben . Das kostet: 1 Prozent des Umsatzes, allerdings mindestens 6 €.

Noch teurer wird es in Fremdwährungen und außerhalb des EWR: 1 Prozent des Umsatzes, wieder mindestens 6 € – dazu kommt noch ein Auslandseinsatz-Entgelt.

Bezahlen: Innerhalb des EWR bezahlst Du nichts extra; aber auch in übrigen Ausland ist es nicht viel teuer. Dort bezahlst Du 1 Prozent des Umsatzes, jedoch zumindest 1 €. Darauf kommt u.U. noch ein Entgelt für die Währungsumrechnung.

Mastercard

Abheben: Das ist kostenfrei unter diesen Bedingungen: Du befindest dich im EWR und hebst Geld in Euro ab. Das musst Du tun an inländischen Geldautomaten der Deutschen Bank oder an ausländischen Kooperationspartnern der Norisbank.

An den übrigen inländischen Automaten kostet es 2,5 Prozent des Umsatzes, aber mindestens 6 €.

Außerhalb des EWRs in Fremdwährungen kostet es nur das Entgelt für die Währungsumrechnung, falls die jeweilige Bank ein Kooperationspartner der Norisbank ist. Ist die Bank kein Kooperationspartner, dann kostet es dich 2,5 Prozent, mindestens 6 €, und dazu kommt ein Entgelt für die Umrechnung der Währung.

Bezahlen: Kostenfrei immer in Euro und innerhalb der EWR. Ansonsten 1,75 Prozent, mindestens 1,5 € – und hinzu kommt ein Währungsumrechnungs-Entgelt. Die Höhe des Entgelts findest Du im Preis-Leistungsverzeichnis, das ich dir wieder unten verlinke.

Zinsen

Auf das Girokonto gibt es keine Zinsen. Der Dispokredit beläuft sich wie folgt: Ein eingeräumter Dispo-Kredit 10,85% p.a. Eine geduldete Kontoüberziehung macht 13,25% p.a. – das ist vergleichsweise sehr teuer.

Extra Vorteile für dich

  • Mobile Banking App
  • Kostenloser Konto-Wechselservice
  • Mögliche Willkommensprämie von 100 €
  • Du kannst so viele Unterkonten erstellen, wie Du willst – eines für jedes, deiner Sparziele
  • Hier kannst Du alle Konditionen nachlesen

Insha

Insha ist eine Bank Halal – sie ist muslimisch und wertebewusst. Das bedeutet es gibt keine Zinsen – auch keinen Dispokredit – und sie investiert nicht in Waffen, Casinos oder Alkohol. Insha ist bisher nur als mobile App verfügbar, online Banking über den PC ist nicht möglich. Das Girokonto ist kostenlos, wie ohnehin bei ihr fast alles kostenlos ist. Aber dazu jetzt mehr.

Kosten

Die genauen Kosten haben wir hier vorgestellt (Klick) – dort findest Du auch halle Leistungen von Insha. Deshalb kurz und knapp:

Bargeldabhebungen: Sind in Deutschland 3 Mal pro Monat kostenlos; danach kostet eine Abhebung 2 €. Innerhalb der SEPA-Region kostet eine Abhebung 2 €. In Dollar sind es 1,75 € bis 5 € – je nach der Höhe des Umsatzes.

SEPA-Überweisungen sind kostenlos bis zu einem Limit von 10 pro Monat – anschließend kosten sie 0,25 €.

Eine Überweisung in die Türkei kostet von 4 € bis 12,5 € – die Höhe der Geldsumme ist entscheidend.

Hier kannst Du alle Kosten nachschauen (Klick).

Zinsen

Wie erwähnt: Es gibt keine Zinsen bei Insha

Extra Vorteile für Dich:

  • InShare: Das ist ein praktisches Spendentool, womit Du ohne bürokratischen Aufwand ganz leicht spenden kannst an, und das an eine von fünf Hilfsorganisationen.
  • InSave: Hier kannst Du „Unterkonten“ einrichten für mehrere Sparziele. Per Dauerauftrag werden monatlich Beträge auf diese „Unterkonten“ überwiesen.
  • InSight: Deine Ausgaben werden kategorisiert, so z.B. nach Lebensmitteln, Kleidung… Damit behältst Du den Überblick über deine Ausgaben und kannst dir Sparziele setzen.
  • Tools für Muslime: Zakat-Rechner, Qibla-Finder, Gebetsassistent und Moschee-Suche

Targbobank Girokonto

Die Targobank ist bis jetzt am teuersten: Das Girokonto ist nur kostenlos, wenn Du monatlich 600 € einzahlst. Eine andere Möglichkeit ist, immer mindestens 10.000 € auf dem Konto liegen zu haben. Wenn nicht, kostet es dich 3,95 € pro Monat. Zu dem Konto gibt es unentgeltlich eine Girocard und eine Kreditkarte auf Wunsch (Visa Online-Classic-Karte)

Kosten

Wie erwähnt: Das Konto kostet 3,95 pro Monat, außer es kommen monatlich 600 € rein oder es liegen 10.000 € bei der Targobank. Die Debitkarte hat folgende Preise:

Girocard:

Abheben: Geld kannst Du kostenlos abheben an Automaten der Targobank und Mitgliedern von Cash Pool. An anderen inländischen Geldautomaten werden die Kosten individuell vom Betreiber berechnet.

Im Ausland bezahlst Du für eine Abhebung 1 Prozent des Betrages, aber mindestens 5,95 €

Bezahlen: Ist durchweg kostenfrei innerhalb des Euroraumes und Europäischen Wirtschaftsraumes, solange Du mit Euro zahlst. In Fremdwährungen außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes bezahlst Du 1,75 Prozent des Betrages – jedoch mindestens 1,50 €.

Kreditkarte:

Abheben: Bei der Targobank kostenlos, bei fremden Kreditinstituten sind 4 Abhebungen monatlich kostenlos (aber nur mit einer Visa Gold Card oder Premium-Karte); dann macht es 3,5 Prozent, aber mindestens 5,95 €.

Außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes sind es ebenfalls 3,5 Prozent, aber mindestens 5,95 €. Dazu kommt noch ein Auslandseinsatz-Entgelt von 1,85 Prozent.

Bezahlen: In Euro bezahlst Du gar nichts; nur in Fremdwährung macht es 1,85 Prozent des Umsatzes.

Zinsen

Es gibt keine Zinsen auf das Girokonto; der Dispokredit kostet 7,47 Prozent – jedem wird eine Dispo-Freigrenze von 50 € eingeräumt.

Extra Vorteile für dich:

Postbank Girokonto (Giro direkt)

Dieses Girokonto kostet monatlich 1,95 €. Ausnahmen gibt es nur, wenn Du Student oder Azubi bist. Eine kostenlose Kreditkarte erhältst Du nicht; sie kostet 29 € jährlich.

Kosten

Bargeldabheben: Kostenlos an allen Geldautomaten, die zur Cash Group gehören. An inländischen Automaten, die keine Gebühr erheben, macht das 1 % des Umsatzes – zumindest aber 5,99 €.

Falls der Automat eine Gebühr verlangt, bezahlst Du nur im V Pay Bezahlsystem obendrauf: Das kostet nochmals 1 % des Umsatzes – zumindest aber 5,99 €.

Abheben in Fremdwährungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes kostet 1 % des Umsatzes, mindestens aber 5,99 €

Zinsen

Es gibt keine Zinsen auf das Girokonto; ein eingeräumter Dispokredit kostet dich 10,55 %. Eine geduldete Kontoüberziehung macht 14,95% p. a.

Extra Vorteile für dich


Junge schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Hier geht’s zu meinem YouTube-Kanal (Klick).

Robin Prock

Klicke auf das Bild, nimm an dem Test teil und gewinne eines von 5 Erstausgaben!
>
%d Bloggern gefällt das: