+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

Weihnachten 2018 – Das Fest der Nächstenliebe und des Kommerz. Für die Landesbank Berlin und Amazon hingegen das Fest des als Nächstenliebe getarnten Kommerz! Nimm dich vor der Amazon Kreditkarte in Acht!

Einer unserer Leser machte uns über dieses haarsträubendes Angebot aufmerksam und wir wollen verhindern, dass noch mehr Menschen darauf hereinfallen!

Die Amazon Kreditkarte: Worum geht es denn eigentlich?

Amazon kennt jeder. Der Online-Händler ist das zweitgrößte Unternehmen der Welt und nutzt seine Machtposition schamlos aus. Ohne Frage, Amazon ist praktisch und bietet guten Service, jedoch versucht es zusammen mit der Landesbank Berlin die eigenen Kunden auszunehmen. Beide brachten gemeinsam mit Visa die Amazon Kreditkarte für Deutschland heraus. Dieses Angebot und wie es in Mails an Amazon-Kunden beworben wird ist aus vielerlei Hinsicht ein großes Problem. Vorweg: Böse Zungen könnten behaupten, dass Amazon und die Landesbank Berlin absichtlich Menschen in die Schuldenfalle tappen lassen, um sich langfristig an ihnen zu bereichern. Nun sind wir keine bösen Zungen und wollen niemanden etwas unterstellen. Deshalb erklärt dir dieser Artikel ganz sachlich und objektiv, warum die Amazon Kredit Karte keine gute Idee für dich ist.

Achtung: Lies auch dann weiter, wenn du dich nicht für Amazons Kreditkarte interessierst. Was hier thematisiert wird, lässt sich auf die meisten anderen Kreditkarten ebenso gut anwenden!

Kreditkarten – Der Anfang vom Ende

Der durchschnittlich Amerikanische Haushalt hat Schulden im 6-stelligem Bereich: Sage und schreibe 132.529 Dollar im Minus! Während vor einigen Generationen noch Vermögen an Nachkommen vererbt wurden, starten zukünftige Generationen häufig mit Nichts oder weniger als nichts ins Leben. Nun fragt man sich, wie es so weit kommen konnte und kommt zwangsläufig bei einer Antwort aus: Kreditkarten! In Amerika wird selten mit Bargeld gezahlt. Besonders wer größere Anschaffungen mit Scheinen (oder gar Münzen) tätigt ist „weird“ sondergleichen. Das dünne Plastikstück hat Bargeld abgelöst und das ist auch kein Wunder, denn Kreditkarten sind sehr praktisch. Geld kann nur schwer gestohlen werden, man hat immer genug dabei und kann in der Regel überall auf der Welt abheben. Doch das war es auch schon mit den positiven Aspekten. Widmen wir uns den negativen!

Kredit: So machst du Geld aus dem Nichts! (wenn du eine Bank bist)

Kredit kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „glauben,vertrauen“. Wer Kredit gibt, der ist Gläubiger und vertraut darauf, dass der Schuldner seine Schulden begleicht. Bei Kreditkarten sind Besitzer Schuldner und Banken Gläubiger. Warum verleihen Banken Geld? Weil sie dadurch mehr Geld machen können. Eine ganze Menge mehr Geld – und das ohne großen Aufwand oder Arbeit, denn sie sind Banken, es ist ihr Geschäft Geld zu haben ohne dafür auch nur einen Finger zu rühren. Wie das funktioniert?

  1. Es gibt Zentralbanken, die den Banken Geld leihen. Die Banken leihen dort das Geld zu niedrigen Zinsen (1 Prozent im Jahr).
  2. Die Banken verleihen das Geld an ihre Kunden zu hohen Zinsen (nicht selten 15 Prozent im Jahr).
  3. Dann zahlen sie den ursprünglich geliehenen Betrag an die Zentralbanken zurück und behalten den Rest.

Diese 3 Schritte werden Millionenfach wiederholt und jedes Mal benutzt, wenn du deine Kreditkarte ohne Guthaben benutzt. Genau so verhält es sich auch mit der Amazon Kreditkarte!

Achtung! – Dein Weihnachtsfest in Gefahr

Kennst du das nicht auch? Weihnachten steht vor der Tür und das Geld ist knapp… Wie schön wäre es, trotz finanzieller Probleme Freunden und Familie eine Freude zu machen. Du wirst begeistert sein! Amazon ist so nett und gibt dir 2000€ – also schnell sein!

So ließt sich Amazons Angebot. Tja, und wer nun wirklich schnell ist und nicht das Kleingedruckte ließt, der zahlt jährlich 15% Zinsen. Amazon zielt hier bewusst auf Menschen ab, die finanzielle Probleme haben (sonst hätten sie schließlich Geld für Weihnachtsgeschenke) und nutzt diese Menschen aus. Denn wer finanzielle Probleme hat, der ist nicht gleich dumm, sondern in den meisten Fällen einfach nur finanziell ungebildet. Kein Wunder – Schließlich spricht man nicht über Geld und lernt in der Schule so gut wie nichts über Investition, Geldschöpfung und Schuldgeld. Das ist gar nicht schlimm, es ist einfach nur furchtbar schade, denn wer finanziell gebildet ist, der ist auch unter normalen Umständen auf dem besten Weg finanziell ErfolgREICH zu werden! (Aus diesem Grund gibt es übrigens uns Geldhelden, wir wollen jedem Reichtum durch leicht verständliche finanzielle Bildung bringen. Da du bis hierhin gelesen hast, gibt es einen Geheimtipp für dich am Ende des Artikels… Lies ihn dir einfach bis zum Ende durch und achte auf das „PS.“) Amazon richtet seine Werbung vermutlich deshalb auf finanziell ungebildete Menschen aus, weil diese nicht an den Kredit denken und ihn entweder nicht zurückzahlen wollen oder können. Als folge läuft der Kredit weiter und es gibt jedes Jahr 15 Prozent für Amazon und die Berliner Bank. Stell dir einmal vor, du bist so knapp bei Kasse, dass du nicht einmal Weihnachtsgeschenke kaufen kannst und als Folge musst du nun mindestens einmal 300€ zahlen

Kreditkarten: Ein Minusgeschäft

Das war es aber noch nicht. Denn obendrauf kommt ab dem zweiten Jahr noch eine Gebühr von 20€ pro Jahr für die Kreditkarten-Nutzung. Zugegeben viel ist das nicht, doch dafür zu zahlen, dass man damit seinen Pakt mit den Schulden besiegelt ist schon recht anmaßend. Denn es geht Amazon und der Berliner Landesbank hier nicht darum einmalig ein paar Hundert Euro einzutreiben. Der Trick bei Kreditkarten ist eben der, dass ihre Besitzer sie in der Regel im Alltag nutzen. Amazon profitiert davon natürlich, denn sie bieten ein riesiges Sortiment an Produkten an und können jetzt nicht nur an Menschen verkaufen, die Geld haben, sondern sogar an Menschen, die kein Geld haben. Das ist schon ziemlich gerissen. Wer in den USA Kreditkartenschulden hat, bei dem sind es im Schnitt 16.000 Dollar. 16.000 Dollar auf die pro Jahr noch weitere 2.400 Dollar Zinsen kommen, sollte der Betrag gar nicht abgezahlt werden. Dann gäbe es zudem sogar noch mehr Schulden, denn auf die Zinsen müssten weiter Zinsen gezahlt werden. Nach 7 Jahren wären es dann ganze 42.000 Dollar, usw. Wer nun klug ist, der arbeitet seine Schulden so schnell wie möglich ab und gibt all seinen Verdienst dafür her Schulden zu tilgen. Viele Jahre arbeitet er nicht für sich, sondern für die Bank, die ihm die Kreditkarte ausgestellt hat.

Deshalb betrifft es dich!

Nun sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika. Warum solltest du dich also für das eben Gelesene interessieren? Ganz einfach: Weil es in Deutschland bald auch so sein könnte. Deutsche sind in der Regel Sparer und das ist gut so, aber es fehlt dennoch das fundierte Wissen um aus Geld mehr zu machen. Kreditkarten sind hier auch ein relativ neues Phänomen und werden, vor allem von jüngeren Generationen, noch nicht in Gänze verstanden. Dieser Umstand wird in den letzten Jahren vermehrt von großen Unternehmen in Kooperation mit deutschen Banken ausgenutzt. Amazon und die Berliner Landesbank sind nur ein Beispiel dafür. In Kombination mit dem anstehenden Weihnachtsfest jedoch das bisher dreisteste, was uns unter die Augen gekommen ist. Wir können aber nicht nur über Missstände meckern, wir können sie auch anpacken und die Situation für andere verbessern. Hier kommst du ins Spiel! Wir möchten, dass auch du finanziell auf dem besten Bildungsstand bist und mehr aus deinem Geld machst. Viele von den Geldhelden sind schon finanziell frei und müssen nicht mehr aktiv für ihr Geld arbeiten. Sie machen das was ihnen Spaß macht und machen ihr Geld durch Selbstständigkeit und Investition. Auch wenn ersteres nichts für dich ist, ist letzterer Punkt ein Muss für jeden! Investition ist in Zeiten des Nullzins der einzige Weg sein Geld zu behalten und es sogar zu vermehren. Wie jeder sicher und einfach Investieren kann, zeigen wir dir in zahlreichen kostenlosen Artikeln auf dieser Seite. Sieh dich einfach um und bring deine finanzielle Bildung aufs nächste Level!

PS: Wenn du es wirklich ernst meinst und heute noch durchstarten willst. Dann sieh dir unseren Videokurs „Grundlagen der finanziellen Intelligenz“ an. Dort erzählt der Gründer der Geldhelden alles was ihn aus der Schuldenkrise hinaus geholfen hat. Mittlerweile ist er finanziell frei und kann überall leben und arbeiten, wo er möchte. Wie du das auch schaffst erzählt er alles in dem Kurs.

GRUNDLAGEN DER FINANZIELLEN INTELLIGENZ!

Und ja, natürlich kostet dieser Kurs Geld (wäre dem nicht so, dann könntest du z.B. nicht diesen Artikel lesen)! Ich selbst bin bei solchen Angeboten immer etwas skeptisch und deshalb gebe ich dir noch einen persönlichen Tipp: Sieh dir den Kurs in aller Ruhe an und wenn er dir nicht gefällt, gib ihn einfach zurück. Wir geben dir die Garantie, dass du innerhalb der ersten 14 Tage den Kurs testen kannst und dann nichts weiter tun musst, als eine Mail an den Support zu schreiben, um sofort dein Geld zurückzubekommen. Bisher hat dies zwar noch niemand getan, weil alle Kunden vom Kurs überzeugt waren, aber das macht nichts. Wir sind nämlich überzeugt davon, dass du mit dem Kurs mehr als nur zufrieden bist! Guck also gerne Mal rein oder lass deine finanzielle Situation einfach so, wie sie ist.


Über den Autor: Maximilian Alexander Koch setzt sich seit seinem 15. Lebensjahr mit dem Geldsystem auseinander und ermittelt wie Gering- und Normalverdiener schaffen können das Beste aus ihrem Geld zu machen. Neben seiner Selbstständigkeit, studiert er Psychologie und schreibt für Wallstreet-Online und Geldhelden. Täglich erreichbar ist er unter: maximilian.alexander.koch.autor@gmail.com und über Facebook: Maximilian Alexander Koch. Sein Finanzroman „Cryptopia“ ist auf Amazon erhältlich.