Eine der spannendsten Entwicklungen im Blockchain-Bereich ist das Entstehen des „dezentralen Finanzsystems“. In diesem neuen System können die Nutzer auf zensurresistente Finanzdienstleistungen zugreifen und gleichzeitig die volle Kontrolle über ihr Vermögen und ihre personenbezogenen Daten behalten. Diese Finanzinstrumente werden offen und zulassungslos sein – eine Internetverbindung ist die einzige Voraussetzung für den Zugang zu ihnen und nicht Geographie und Umstände.

Die Nutzer werden auch bei finanziellen Vereinbarungen ein beispielloses Maß an Transparenz haben, da sie die Bedingungen jedes Vertrages kennen, bevor sie einen Vertrag abschließen. Ebenso werden Finanzvereinbarungen durch intelligente Verträge geregelt, die immer wie geplant ausgeführt werden, wodurch Gegenparteirisiken aus einer Vielzahl von integralen Transaktionen eliminiert werden. Schließlich werden die gesunkenen Kosten im Zusammenhang mit der Schaffung von Finanzdienstleistungen sowie deren Programmierbarkeit ein granulareres und effizienteres Gesamtsystem ermöglichen.

Das heutige Finanzsystem

Finanzdienstleistungen sind der Schlüssel zu jeder Volkswirtschaft. Sie ermöglichen es dem Einzelnen, Werte zu tauschen, Vermögen zu lagern und Kredite aufzunehmen. Debitkarten, Kreditkarten und digitale Bankanwendungen ermöglichen es uns, Geld für Waren und Dienstleistungen auszugeben, Bankkonten ermöglichen es uns, Geld zu sparen und Zinsen für diese Einsparungen zu verdienen, und Kredite geben Privatpersonen und Unternehmen Zugang zu Kapital, damit die Wirtschaft schneller wachsen kann.

Der Begriff Dezentrale Finanzen ist in letzter Zeit immer häufiger zu hören, nachdem es immer mehr Plattformen und Produkte im Zusammenhang mit DeFi gibt. Es gibt viele Decentralized Finance Plattformen. Eine davon ist die Plattform MakerDAO, die sich aufgrund des stabilen Werts bereits einen Namen gemacht hat.

Der Bereich Dezentrale Finanzen rund um Ethereum, Börsen, Derivate, Protokolle und Sicherheitstoken ist auf einem Siegeszug, obwohl es beim Netzwerk Skalierungsprobleme gibt. DeFi ist mit vielen Innovationen verbunden. Doch was genau ist mit dem Begriff Decentralized Finance eigentlich gemeint?

Was ist mit Decentralized Finance gemeint?

Dezentrale Finanzen sind im Grunde ein einfaches Finanzinstrument auf der Grundlage der Blockchain, genauer gesagt auf der Basis von Ethereum und zumeist auf Open-Source-Protokollen sowie modularen Frameworks. So können digitale Vermögenswerte erstellt und vergeben werden. Das geht mit großen Vorteilen der öffentlichen Blockchain einher, zu denen die Möglichkeit von optimierten Finanzdienstleistungen und Zensurbeständigkeit gehören.

Bei Decentralized Finance handelt es sich um keine Vorsichtsmaßnahme, was bei vielen DeFi-Anwendungen berücksichtigt wird, da sie traditionelle Dienstleistungen wie BlockFi und digitale Assets offerieren. Ein weiterer Begriff in diesem Zusammenhang ist Open Finance. Dabei handelt es sich um ein System mit Blockchains, digitalen Assets und offenen Protokollen.

Die deutliche Veränderung der Ethereum Applikation in Kombinationen mit den beliebten offenen Finanzinstrumenten macht es noch klarer. Dazu gab es vor Kurzem einen Bericht über offene Darlehensprodukte, in dem hervorgehoben wird, dass die aktiven Darlehen der verschiedenen Darlehensprotokolle Compound Finance, Dharma, dYdX und MaklerDAO 2018 um enorme 1.200 Prozent gestiegen sind, nämlich auf 72 Millionen US-Dollar.

Wobei handelt es sich um die wichtigsten offenen Finanzsektoren von Ethereum? Zu den beliebtesten zählen Börsen, offene Marktplätze, Emissionsplattformen und -investitionen, Open Lending Protokolle, Prognosemärkte und Stable Coins.

Was sind offene Ausleihprotokolle in Bezug auf Decentralizes Finance?

Vermutlich wurden offene Finanzierungsprodukte in der letzten Zeit häufiger beachtet als alle anderen Bereiche von offenen Finanzierungen in Bezug auf Ethereum. Das liegt vor allem am enorm schnellen Anstieg der Verwendung von DAI und weiteren P2P Protokollen wie Dharma oder Compound Finance. Sie sorgen dafür, dass die dezentrale Kreditvergabe in aller Munde ist. Die offene dezentrale Kreditvergabe hat im Vergleich zu gewöhnlichen Kreditarten verschiedene Vorteile. Dazu gehören die Integration der Anleihe digitaler Vermögenswerte, Sicherheit der digitalen Vermögenswerte, schnelle Abwicklung der Transaktionen und neuen sicheren Leihmethoden. Zudem gibt es keine Bonitätsprüfungen, dadurch können es auch Menschen in Anspruch nehmen, die auf gewöhnliche Art keinen Kredit bekommen würden. Durch Standardisierung und der Kooperationsfähigkeit verschiedener Systeme lassen sich die Kosten mit Automation verringern.

Eine gesicherte Kreditvergabe durch offene Protokolle wie Dharma und MakerDAO auf der Grundlage der Vertrauensminimierung von Ethereum senkt das Kontrahentenrisiko, ohne einen Vermittler zu benötigen. Verantwortlich dafür sind kryptografische Überprüfungsmethoden, die es in der öffentlichen Blockchain gibt.

Open Protocol Lending beschränkt sich komplett auf öffentliche Blockchains wie die von Ethereum und wirkt sich dauerhaft positiv auf die internationale Verbreitung der finanziellen Inklusion aus. Dabei ist MakerDAO das bekannteste dezentrale Kreditvergabeprotokoll, das 2019 so beliebt wie nie zuvor war. Aufgrund dessen wurden mehrere Erhöhungen der Stabilitätsgebühr vorgeschlagen, um die Gleichstellung mit seinem DAI aufrechtzuerhalten, die durch Skalierungsprobleme verursacht wurde.

Es gibt noch weitere Verleihdienste, die mit digitalen Assets arbeiten, zum Beispiel BlockFi, mit dem Sie digitale Vermögenswerte ausleihen können. In diesem Zusammenhang gibt es jedoch herkömmliche Kreditmodelle von im Hintergrund arbeitenden Unternehmen, wie die Bearbeitung Ihrer Kreditanfragen oder Bonitätsprüfungen.

Ausgabeplattformen und Investitionen

Ausgabeplattformen vereinen viele weitere Plattformen inklusive Börsen, die als Ausgabemedien dienen, zum Beispiel TZERO. Ein großer Teil an Ausgabeplattformen spezialisiert sich auf den Markt von Sicherheitstoken, auf dem die Zusage flexiblerer Wertpapiere und die noch nicht vorhandene Regulierung rasch zu einem Narrativ im Bereich Krypto werden kann.

Bekannte Ausgabeplattformen von Sicherheitstoken bieten den Emittenten den Rahmen, die Ressourcen und die Tools, um Sicherheitstoken in einer Blockchain einzuführen. Sie bereiten eigene standardisierte Tokenverträge für Wertpapiere vor. Diese ermöglichen anpassbare Handelsparameter und die automatisierte Einhaltung, um die regulatorischen Anforderungen einzuhalten. Sie sind in ähnlicher Art bei Dienstleistern wie Depotbanken, Broker-Dealern oder juristischen Personen integriert, damit die Emittenten unterstützt werden können. Zu den dualen Ausgabeplattformen und Börsen gehört TZERO, die vor kurzem online ging.

Auch die Bedeutung von Vermögenswertplattformen wie Melonport ist gestiegen. Dort gibt es eine Front-End-Schnittstelle auf der Basis von IPF5 zur Verwaltung Ihrer digitalen Vermögenswerte sowie ein Back-End auf der Basis von Ethereum Smart Verträgen. Bei Melonport gibt es außerdem die Möglichkeit zum Risikomanagement, zum Austausch und Preis-Feeds. Die Ausbreitung von Ausgabeplattformen und Investment Management Frameworks wird vermutlich schnell ansteigen, da es immer mehr User gibt, die DeFi betreiben möchten, speziell Unternehmen.

Was ist mit den dezentralen Prognosemärkten?

Dezentrale Prognosemärkte gehören zu den überzeugendsten Bestandteilen von Open Finance. Sie sind sehr komplex, bieten jedoch ein riesiges Potenzial. Augur machte letztes Jahr als zensurresistenter Prognosemarkt basierend auf Eretheum zu viel Aufhebens um sich. Diesem Beispiel werden andere Plattformen nachkommen.

Prognosemärkte sind schon seit langer Zeit ein gern genutztes Finanzinstrument, um Spekulationsrisiken auf dem internationalen Markt abzusichern. Dezentrale Prognosemärkte ermöglichen dies in Bezug auf Kryptowährungen, ohne die Märkte zu zensieren. Keine Zensur führt jedoch automatisch zur Besorgnis um Deadpools für Angriffe. Viele User sehen darin allerdings nur ein kollaterales Risiko der fehlenden Zensur.

Augurs Einsatz erfolgt in allen Bereichen, es gibt nicht nur Wettervorhersagen, sondern auch politische Prognosen und die Absicherung finanzieller Risiken sowie negativer realer Risiken. Außerdem hat Augur seit seiner Einführung Schwierigkeiten, ein hohes Volumen zu erreichen. Das liegt zum größten Teil an der hohen Eintrittsbarriere zur Nutzung des dezentralen Prognosemarktes. Abgesehen davon sollten Märkte wie dieser in Zukunft stärker frequentiert werden, denn Kryptowährungen werden immer wichtiger und beliebter, sodass mehr „normale“ User erreicht werden können.

Was ist mit Börsen und offenen Marktplätzen?

Börsen in Open Finance beziehen sich in der Regel auf DEX-Protokolle und P2P Marktplätze. Bei DEXs handelt es sich um den P2P Austausch von Vermögenswerten auf Ethereum, der ausschließlich zwischen zwei Teilnehmern erfolgt. Es gibt keinen Dritten, der als Vermittler der Transaktionen in Erscheinung tritt. Allerdings ist DEXs noch zu undurchsichtig und die Benutzeroberflächen nicht besonders bedienfreundlich. Deshalb befindet es sich noch ganz am Anfang seiner Möglichkeiten.

Doch es nutzt auch einige sehr innovative Methoden zum Tausch verschiedener Token und anderer Mittel, um Vermögenswerte innerhalb kürzester Zeit abzuwickeln und mit geringstem Risiko einzutauschen. Die beliebteste App auf Ethereum ist zudem IDEX. Dabei handelt es sich um eine dezentrale Börse. Zahlreiche DEXs behaupten auf zweifelhafte Weise, dass sie tatsächlich dezentralisiert sind. Deshalb ist es empfehlenswert, immer Ihre eigenen Nachforschungen zu betreiben, bevor Sie diese nutzen. Zu den DEXs gehören Binance DEX, EtherDelta oder Radar Relay.

Es gibt auch noch andere offene Marktplätze, die den Austausch von Token anbieten, die häufig als Krypto Sammlerstücke angepriesen werden. Auch Plattformen wie Rarebits oder OpenSea vereinfachen das Entdecken und Kaufen oder Verkaufen von Kryptowährungen. Sie reichen von Token in Spielen bis hin zu virtuellen Landparzellen in Spielen auf der Basis von Ethereum.

Es gibt auch Portale, zum Beispiel District0X, auf dem Sie gar Ihre eigenen Marktplätze erstellen können. In diesem Zusammenhang wird vermutlich bald die MemeFactory von District0X auf dem Markt erscheinen. P2P Marktplätze, die es auf Ethereum gibt, bieten ein großes dauerhaftes Potenzial und sind in der Lage, Märkte für digitale Vermögenswerte und reale Vermögenswerte parallel zu bedienen.

Was ist mit Stablecoins?

Die sogenannten Stablecoins haben vor Kurzem den Kryptowährungsmarkt mit einem neuen Modell zur Ausgabe von Token, die Verwaltung der Preisbildung und die Prüfung der Reserven bereichert. Es handelt sich dabei um Blockchain-Token, die für eine stabile Bindung mit externen Vermögenswerten genutzt werden, in der Regel mit US-Dollar, es können aber auch Gold und andere Vermögenswerte sein. Stablecoins werden in drei Kategorien unterteilt, nämlich in Krypto-gesichert, Fiat-gesichert oder nicht gesichert.

Zu den Krypto-gesicherten Stablecoins gehören Makers Dai, deren Vermögenswert auf der Basis der jeweiligen Sicherungsquote gesichert ist. Liegt die Quote zum Beispiel bei 150 Prozent, liegt die Einzahlung von ETH bei 150 US-Dollar in den Maker CDP bei 100 Dai. Maker besteht jedoch ausschließlich aus Kreditnehmern, weil der Kreditgeber das Protokoll ist und den Dai Token auf der Grundlage von CDP Parametern prägt. Das ist außergewöhnlich, weil der Dai zensursicher ist und eine dezentrale Hebelwirkung möglich ist.

Stablecoins, die mit Fiat gesichert sind, gehören zu den beliebtesten Münzen, da sie gesetzlich geprüft sind, zum Beispiel Gemini Dollars, USDC und Tether. Sie unterscheiden sich kaum und berufen sich darauf, dass sie das Vertrauen der User generieren können, weil transparente Prüfungen erfolgen. Durch Fiat gesicherte Stablecoins ergeben aus der Sicht von Cypherpunk keinen Sinn, da die Vorteile von öffentlichen Kryptowährungen auf der Grundlage der Blockchain eliminieren und so ein zusätzliches Risiko entsteht. Anbieter dieser Stablemünzen verdienen an den Zinsen, die sie für die eingezahlten Beträge der Benutzer erhalten, in der Regel in US-Dollar. Durch Fiat gesicherte Stablecoins sollen durch ihre Verbindung mit US-Dollar 1 : 1 eingelöst werden können.

Durch diese Art von Wettbewerb auf dem Markt weisen interessante Analysen aber darauf hin, dass Zinsen ein neuer Trend auf dem Markt der Stablecoins sein können. Das würde sich positiv auf die Gewinnspanne der Anbieter von Stablecoins und der Nutzer auswirken.

Nicht gesicherte Stablecoins sind nicht durch Krypto-Vermögenswerte oder zentralisiert gesichert. Sie sind vielmehr auf die Erweiterungen und die Kontraktion des Angebots angewiesen, die auf der Grundlage eines Algorithmus vorhanden sind. So kann eine stabile Bindung bestehen bleiben. Die Basis hierfür ist ein Beispiel für stabile Münzen, die allerdings wegen regulatorischer Bedenken in Ungnade fielen und deshalb vom Markt genommen wurde.

Fazit zu Decentralized Finance

Wie Sie jetzt wissen, gibt es im Bereich Dezentrale Finanzen viele Dienste, Produkte und Teilnehmer, nämlich auch Depotbanken, Zahlungsmöglichkeiten, Versicherungen und Infrastrukturplattformen. Deshalb ist es immer empfehlenswert, sich selbst von den jeweiligen Angeboten zu überzeugen. Wichtig ist zu verstehen, dass DeFi Angebote mit Risiken behaftet sind, wenn Sie sich auf unsicheren Plattformen bewegen. Allerdings geben Sie jedoch einen guten Einblick in die zukünftigen Blockchains, Vermögenswerte und herkömmlichen Finanzsysteme, die aktuell schon zugänglich sind und offen miteinander umgehen.

Grafik über Decentralized Finance von Visual Capitalist

Geldcoach Marco

Über den Autor: Meine Leidenschaft ist es als Geldcoach Menschen dabei zu helfen sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Eine Beratungsession mit mir kannst du hier buchen: https://geldcoach.org/