Nur Bares ist wahres! Sicher hast du schonmal diesen alten Spruch gehört, der schon seit den Zeiten existiert, seit dem das Bargeld erfunden wurde. Gerade heute in Zeiten in dem das Finanzamt jeder Person und jeden Unternehmen von heute auf morgen sehr hohe Summen aus der Tasche ziehen darf und das von heute auf morgen, ganz ohne Fristen oder Vorwarnungen. Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig über ausreichend Reserven an Cash zu verfügen. Ganz abgesehen von den Herausforderungen der „UNVORHERSEHBAREN“ Reparaturen, Kosten, Strafen oder finanziellen Problemen in der Familie.

Doch leider scheint es sehr, seeeeeeeehhr schwierig zu sein, für einen normalen Menschen sich regelmäßig, strategisch und sinnvolle Bargeldreserven anzulegen. Deshalb beschäftigt sich dieser Artikel mit den einfachen Möglichkeiten dieses Problem ein für alle mal zu lösen und zeigt Schritt für Schritt auf, welche Maßnahmen du ergreifen solltest, um nicht ständig den unvorhergesehenen „Überraschungen“ hinterher zu laufen.

Deine Finanzfestung

Wenn ein Konto eine Stütze deiner Finanzfestung wäre, wie stabil wäre sie heute? Den Vergleich mit einer Festung habe ich deshalb gewählt, weil du heutzutage nicht mehr mit Speeren, Bogen oder Kanonen angegriffen wirst, sondern ausschließlich mit Geldforderungen. Du willst Auto fahren? Dann zahle den PKW, den Sprit, die Steuern, Maut, Umweltplakette, die Durchsicht, den Tüv, die Versicherung uvm.! Du baust einen Unfall? Dann zahle die Selbstbeteiligung, die Gerichtskosten, das Gutachten, die Reparatur, Schmerzensgeld und den Anwalt! Du lässt dich scheiden? Dann zahle Unterhalt, deine neue Wohnung inkl. neuer Ausstattung, die Hälfte deines Vermögens, den Anwalt uvm.! Du willst was erleben? Dann zahle die Reise, die Attraktion, die Übernachtung, Tourismussteuer uvm.! Du willst arbeiten? Dann zahle dein Auto, die Arbeitssausstattung, Steuern, Arbeitslosengeld, Solidaritätszuschlag, Krankenkasse, Kirchensteuer, dein Handy etc.! Du willst Leben? Dann zahle deine Miete, deine GEZ, deine Nahrung, deine Kleidung, deinen Müll, deinen Strom, dein Wasser und Abwasser, den Schornsteinfeger und natürlich Steuern immer wenn du etwas bezahlen willst (Mehrwertsteuer).

Ich könnte ewig so weiter machen, aber du hast es inzwischen sicher verstanden: Nichts in deinem Leben ist noch kostenlos. Geld fließt immer, ständig für alles ab und es ist alleine deine Aufgabe diese vielen Angriffe abzuwehren oder dafür vorzusorgen. Ich zeige dir in diesem Artikel wie das genau funktioniert.

Das Fundament deiner Finanzfestung

Das Fundament bei einem Bauwerk ist das wichtigste Bauteil des gesamten Gebäudes. Du kannst das schönste und beste Gebäude der Welt bauen, steht es jedoch auf Sand, wird es dir nicht lange Freude bereiten. Denn es wird früher oder später darin versinken. Das Fundament deiner Finanzfestung besteht aus vielen Bargeld-Pfeilern. Ein Pfeiler ist ein Konto oder eine andere Bargeldaufbewahrungsstelle.

Sollte es mal wieder zu einem unerwarteten Geld-Angriff kommen, solltest du genügend Bargeld-Pfeiler stehen haben um ggf. aus einem die Kraft zur Abwehr in Form von Bargeld ziehen zu können. Aus gut deutsch: lege dir mehrere Konten, bei unterschiedlichen Banken in unterschiedlichen Ländern an, damit du überhaupt handlungsfähig bleibst. Es sollten mindestens 7 Pfeiler sein, also 7 Bargeld Aufbewarungsstellen. Natürlich ist es deine alleinige Entscheidung wie stabil du deine Finanzfestung bauen willst, aber selbst wenn zeitgleich 4 Pfeiler bei einem 7 Pfeilermodell wegbrechen, steht das Fundament immer noch auf 3 starken Basen.

Die Pfeiler sind mind. 7 Geldportale

Die Konstruktion der Pfeiler sollte diversifiziert sein. Das bedeutet bitte konstruiere die einzelnen Pfeiler nicht alle gleich. Nutze verschiedene Konen, verschiedene Währungen, verschiedene Zahlungssysteme in verschiedenen Ländern. Hier findest du als Inspiration die wichtigsten Pfeiler die ich für mich aufgebaut habe:

    1. Ein Bargeld Konto bei einer deutschen Sparkasse mit zwei Unterkonten
    2. Ein Bargeldkonto mit direkter Verbindung zu einer deutschen Kryptobörse bei der deutschen Fidor Bank
    3. Ein Online Wallet für Bitcoins auf der luxemburgischen Blockchain.com
    4. Eine Visa Debit- & Prepaid-Karte für Bitcoin & Co. bei dem englischen Fintec Wirex
    5. Ein Multiwährungskonto bei der englischen Bank TransferWise
    6. Eine Mulltiwährungskreditkarte von der englischen Revolut Bank
    7. Zwei virtuelle internationale Online-Zahlungsdienste wie Paypal oder Payoneer

Deine Geldforderungen Wehranlagen

Damit du im Fall der Fälle zahlungsfähig bist, musst du natürlich dafür sorgen, dass deine Konten entsprechend deiner zugewiesenen Herausforderungen gefüllt sind. Viele Menschen sprechen immer davon, dass sie am Ende des Monats „wenn etwas übrig ist“, einen Teil ihres Einkommens zurücklegen. So versuchen sie das ungute Gefühl im Bauchraum zu stopfen, welches ihnen schon recht deutlich zu verstehen gibt, dass Vorsorge besser als Nachsorge ist und dass „Unvorhergesehenes“ viel öfter eintrifft, als man es selber gerne sich selber gegenüber eingesteht.

Zwei Dinge sind für dich wichtig zu wissen:

  1. Es gibt nichts Unvorhersehbares, wenn du grundsätzlich mit dem schlimmsten rechnest und auf das Beste hoffst
  2. Sparen und Rücklagen bilden ist um Faktor 10 ergiebiger, wenn du es am Monatsanfang machst

Also lass uns mal die UNVORHERSEHBAREN Herausforderungen durchgehen, für die wir jeweils eines der oben genannten Konten zuweisen. Du darfst gerne meiner Empfehlung folgen und den entsprechenden prozentualen Anteil von allen deinen Einnahmen darauf überweisen (Einkommen, Verkaufserlöse, Geschenke, Gewinne etc.):

  • Reparaturen: Alles was du besitzt, kann auch kaputt gehen (Haus, Auto, Waschmaschine, Fernseher etc.) empfohlene Rücklage ca. 10% 
  • Steuer: Das Finanzamt lässt sich immer neue und undurchsichtigere Möglichkeiten einfallen, sei darauf vorbereitet empfohlene Rücklage ca. 10% 
  • Risiko & Tot: Unfälle passieren, lass sie nicht zusätzlich für dich oder deine Familie zu einem finanziellen Problem werden empfohlene Rücklage ca. 5% 
  • Weiterbildungen: Wenn du mehr verdienen willst, dann muss du dich weiterbilden empfohlene Rücklage ca. 10% 
  • Investitionen: Eines ist sicher, dass deine Rente unsicher ist. Sorge deshalb fürs Alter vor und investiere regelmäßig empfohlene Rücklage ca. 15% 
  • Spaß, Hobbys & Freizeit: Du lebst nur einmal, genieße es! empfohlene Rücklage ca. 10% 
  • laufende Kosten: Miete, Strom, Sprit und Nahrung gehören nunmal zum Leben und müssen auch bezahlt werden. empfohlene Rücklage ca. 40% 

Resümee

Du bist natürlich völlig frei andere Rücklagen zu bilden. Aber das Prinzip bleibt gleich. Denke bereits am Anfang des Geldes an den Ende des Monats und genieße in Zukunft dein Leben, ohne Angst vor dem UNVORHERSEHBAREN. Einmal eingerichtet, kannst du besser schlafen und erreichst deine Ziele leichter.

Achtung:
Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung und Erfahrung dar. Es ist weder eine Finanzberatung, noch eine Investitionsempfehlung. Jeder muss im Leben seinen eigenen Weg finden, aber im Bereich Finanzen und Geld gibt es kaum Informationen.


Über den Autor:

Marco ist Geldcoach und Gründer der Geldhelden Organisation. Seine Vision ist es finanzielle Bildung in die breite der Gesellschaft zu tragen. Mit seinem Coaching hilft er Menschen dabei die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen und das WARUM dahinter zu verstehen. Sein Ziel ist es den Coachys finanzielle Souveränität anhand der eigenen Finanzen zu zeigen um ein Vermögen aufzubauen. Bewirb dich für dein persönliches STRATEGIE COACHING auf https://geldcoach.org


Geldcoach Marco

Über den Autor: Meine Leidenschaft ist es als Geldcoach Menschen dabei zu helfen sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Eine Beratungsession mit mir kannst du hier buchen: https://geldcoach.org/