+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

Jeder will es, nur wenige bekommen es: Mehr Gehalt. Damit du deine Chancen drastisch erhöhst zu den wenigen zu gehören, ließ jetzt unbedingt weiter.

Wir werden jetzt in 5 Schritte aufgliedern, wie du sofort an deiner Gehaltserhöhung arbeitest. Damit du auch wirklich Veränderungen etablierst, ist jedoch immer Arbeit und selbstständige Motivation vonnöten. Um diese langfristig zu erhalten braucht es mehr als nur ein müdes „Ich wünschte, ich würde mehr verdienen.“ Es braucht Entschlossenheit und Umstellung des Alltags. Letzteres ist der schwerste Punkt, da wir Menschen Gewohnheitstiere sind. Um den Alltag umzustellen, muss du dir Ziele setzen und das jeden Tag. Du musst entschlossen sein, dass du eine höhere Bezahlung erwirtschaften und durch Eigenleistung verdienen wirst.

Schritt 1: Zielsetzung

Motiviere dich, indem du dir vor Augen fühlst, was du mit der zusätzlichen Summe tun wirst. Wirst du sie Investieren? Dir einen zweiten oder dritten Urlaub im Jahr leisten? Schulden abbezahlen? Oder gar ein eigenes Unternehmen starten? Du könntest auch deine Arbeitszeit reduzieren und stattdessen mehr mit Freunden, Partner und Familie verbringen. Mach dir klar, wofür du dich ins Zeug legst. Lass dich nicht von Bequemlichkeit einlullen. Huldige nicht dem Durchschnittsgehalt, sondern setze dir ein konkretes Verdienstziel. Dieses sollte so hoch wie möglich und zugleich grade so erreichbar sein:

Wenn du beispielsweise von 2500€ auf 2600€ kommen willst, dann ist das zu tief gegriffen. Denn durch 3,3€ mehr pro Tag wird sich dein Leben nicht großartig verändern. 3500€ Monatsverdienst bis Ende des Jahres ist hingegen eine Ziel für dass du dich gerne bemühst. Mit 12000€ kannst du ein Jahr durch die Welt reisen oder nach Investment 500-1500€ jährliche Rendite erhalten.

2. Gehalt verstehen
Bevor du dein Ziel verfolgen kannst, musst du wissen wie sich dieses aus technischer Sicht erreichen lässt. Erkenne also, was genau ein Gehalt ist. Ein Gehalt ist Geld, das du für Arbeit erhältst. Arbeit ist deine Lebenszeit × dein Können. Dein Arbeitgeber ist im Grunde ein Vermittler deiner Lebenszeit. Er kauft sie bei dir günstiger ein, als er sie an seine Kunden verkauft, dadurch macht er seinen Gewinn. Aus diesem Grund sprachen Marx und Co. von moderner Sklaverei. Ganz so schlimm ist es jedoch nicht. Du kannst auf einen kapitalistischen, freien Markt im Prinzip selbstständig wählen, zu welchem Preis du deine Arbeit verkaufst (bzw. abkaufen lässt). Nimm diese Sicht ein und du hast schon einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Arbeitnehmern. Denn du weißt, was dein Arbeitgeber wirklich will. Hohe Arbeitsleistung, die er gut weiterverkaufen kann.

3. Eigenen Wert erhöhen
Mit der Formel: Arbeit = Lebenszeit × Können erhältst du Zugriff auf eine mächtige Stellschraube. Denn Prinzipiell führt eigene Weiterbildung des Könnens auch zu höherem Gehalt. Wenn du deinen Job nicht verlassen kannst oder möchtest, musst du dich in deinem spezifischen Job weiterbilden. Besser wäre es aber, wenn du dir deinen Job aufgrund deiner Fähigkeiten aussuchst. So machst du etwas, das dir Spaß bereitet, daher weniger Aufwand erfordert. Außerdem bist du so felxibler und kannst die Arbeitgeber dem Gehalt entsprechend wechseln. Dies funktioniert am besten, indem du ausgezeichnete Arbeit leistest. Diese lässt du dir bescheinigen und benutzt eben jene Bescheinigung entweder dazu, ein höheres Gehalt auszuhandeln, oder (was wahrscheinlicher und besser ist) als Referenz zur Bewerbung bei einer neuen Arbeitsstelle. Solange du hervorragende Arbeit geleitet hast, ist das Verlassen eines Arbeitsplatzes wegen zu niedrigem Gehalt ein Pluspunkt in deiner Neubewerbung.

4. Arbeitszeit erhöhen
Als nächstes geht es an die Arbeitszeit – Die Art und Weise wie du dein Können letzendlich einsetzt. Natürlich könntest du bei dieser Stellschraube auch einfach länger arbeiten, doch das würde deine Freizeit Fazit:\nDas eigene Gehalt zu erhöhen, kann ein steiniger Weg sein, muss es jedoch nicht. Arbeitgeber gehen bei der Arbeitseinteilung von durchschnittlichen Mitarbeitern aus. Überdurchschnittlich zu Performen ist durch Weiterbildung und Zeitmanagement jedoch für jeden möglich. Du erhältst mindestens freie Stunden dadurch. Eventuell musst du diese am Arbeitsplatz absitzen, doch in diesem Fall lassen sich Lösungen finden. Solange du deinen Soll erfüllst und nachweißlich zuverlässig und gut arbeitest, kannst du dir mehr erlauben. Traue dich an Freelancing heran und lerne neue Arbeitswege kennen. Lerne mehr über Geld und Gehalt und setzte dieses Wissen ein um dir Stück für Stück mehr Freiheit zu erschaffen. \nbeschneiden. Die eigene Freizeit einzuschränken ist nie eine gute Strategie. Ein solches Vorgehen macht in aller Regel unglücklich und unproduktiv. Viel geeigneter ist der Ansatz in einer Stunde das zu erledigen, was andere nur in vier schaffen. Das klingt anstrengend, ist es jedoch nicht. Smarte Arbeit ist besser als harte Arbeit. Es existieren unzählige Wege das eigene Zeitmanagement und zu optimieren. Ließ ein paar Bücher zu dem Thema, wende sie konsequent an und du wirst dich unschlagbar fühlen. Es ist deshalb so einfach, weil der Durschnittsmensch nie gelernt hat, wie Konzentration, Unterbewusstsein, Zielsetzung, Meditation, Botenstoffe und vieles mehr funktionieren. So weitschweifend das auch klingt, aus all diesen Punkten lässt sich Zeitoptimierung und somit Profit schlagen.

Ein einfaches Beispiel aus meinem Leben ist das damalige Bestehen meines Abiturs. Anstatt Hausaufgaben zu machen, Unterrichtsstunden aktiv beizuwohnen und Übungsblätter zu füllen, recherchierte ich die Themen der Abschlussprüfungen. Diese Prüfungen machen ca. 70% der Abiturnote aus. Es werden 4 geschrieben, die jeweils ca 8 Unterthemen umfassen. Das Ganze wirkt unglaublich kompliziert, deshalb nahm ich mir vier Stunden um die Themen zu gliedern und in einen Lernplan zu verwandeln. Ich lernte einen Monat lang eine Stunde pro Tag. Mit 30 Stunden Lernen bestand ich alle Prüfungen, natürlich mit guten Ergebnissen.

Als ich in einem Startup arbeitete, wurde enormer Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt. Es wurden unfaire Zeitangaben für die Erfüllung der Aufgaben vorgegeben. Fast jeder musste täglich Überstunden machen. Mein Team hingegen kam dennoch mit den unfairen Zeitangaben aus. Und das nur durch Zeitmanagement.

5. Rahmen sprengen/Arbeitsstelle wechseln

Nachdem du dich weitergebildet hast und deine Arbeitszeit optimiert hast ist es für dich an der Zeit die Arbeit flexibler zu gestalten. Es nützt dir nicht viel in 8 Stunden die doppelte Leistung zu erbringen wie andere, wenn du nach Stunden bezahlt wirst. Lege also regelmäßig gute Leistungen vor. Sorge dafür, dass du sie Nachweisen kannst und erkundige dich bei deinem Arbeitgeber nach der Möglichkeit, dein Pensum extern zu erledigen. Grade in Deutschland ist es schwer, die Zustimmung deines Arbeitgebers zu gewinnen. Alternativ kannst du jedoch deine Arbeit schneller erledigen und in der restlichen Zeit einem Nebenjob nachgehen. Diesen Nebenjob suchst du dir daher so aus, dass er ortsunabhängig ausgeführt werden kann. So schaffst du dir mit gleichem Zeitaufwand ein höheres Einkommen. Ortaunabhängige Nebenjobs findest du als Freelancer zuhauf. Ich erkläre dir wie:

Suche im Internet nach Jobbörsen – Beispielsweise: „Texter Job Börse“. Suche dir dort Angebote heraus die dir entsprechen und akzeptiere auch solche, die nicht viel Geld einbringen. Nach deren Erledigung kannst du sie als Referenzen für die Bewerbung besser bezahlter Jobs verwenden. Im Freelancing-Gewerbe funktioniert diese Strategie wirklich hervorragend und erfordert keine Lebensläufe und Co. Es geht nur darum, zu zeigen, warum du den Auftrag gut erledigen kannst. Was eignet sich besser dazu, als bereits erledigte Aufträge mit gutem Feedback. Weiterhin hast du deinen Mitbewerbern etwas voraus, wenn du mit gesunder Arbeitsmoral an den Job herangehst. Erledige deinen Nebenjob so zeitig, ordentlich und gewissenhaft, wie deinen Hauptjob. Die meisten Freelancer im deutschsprachigem Raum erledigen ihre Arbeit zwar gut, günstig und zuverlässig, doch die Kommunikation dauert eine Weile. Sei konkret, direkt und kompetent, dann wirst du auch weiterempfohlen.

Durch deinen selbstgeleiteten Nebenjob wirst du bald ein ganz anderes Gefühl für Arbeit entwickeln. Du wirst erkennen, dass du in der heutigen Zeit nicht auf ein Angestellten-Verhältnis angewiesen bist und du wirst mehr Geld verdienen.

Fazit:

Das eigene Gehalt zu erhöhen, kann ein steiniger Weg sein, muss es jedoch nicht. Arbeitgeber gehen bei der Arbeitseinteilung von durchschnittlichen Mitarbeitern aus. Überdurchschnittlich zu Performen ist durch Weiterbildung und Zeitmanagement jedoch für jeden möglich. Du erhältst mindestens freie Stunden dadurch. Eventuell musst du diese am Arbeitsplatz absitzen, doch in diesem Fall lassen sich Lösungen finden. Solange du deinen Soll erfüllst und nachweißlich zuverlässig und gut arbeitest, kannst du dir mehr erlauben. Traue dich an Freelancing heran und lerne neue Arbeitswege kennen. Lerne mehr über Geld und Gehalt und setzte dieses Wissen ein um dir Stück für Stück mehr Freiheit zu erschaffen. Der schnellste Weg hierfür ist unser Videokurs, in dem wir dir alles beibringen was du über Geld wissen musst. Zeit wieder Herr über dein Leben zu werden. Einfach Hier klicken und wir helfen dir!