fbpx

Die 6 besten Haushaltsbuch App´s mit und ohne Kontoanbindung

Die 6 besten Haushaltsbuch Apps mit und ohne Kontoanbindung

Im aktuellen Zeitalter ist schwierig, den Überblick über die Finanzen im Alltag nicht zu verlieren. Viele Handynutzer laden sich daher immer öfter eine kostenlose Haushaltsbuch App auf ihr Handy. Nach einiger Nutzung steigen manche dann auf eine Premiumversion mit einem größeren Umfang an Funktionen um. Der Markt dieser Apps hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert und letztendlich bietet jede dieser Apps ihre eigenen Vor- und Nachteile. Folglich stellen wir Dir die erfolgreichsten Haushaltsbuch Apps mit und ohne Kontoanbindung vor.

Die allgemeinen Funktionen einer Haushaltsbuch App

Die Gemeinsamkeit aller dieser Apps ist die einfache Notiz aller Ein- und Ausgaben im täglichen Leben. Die Gratisversionen reichen oftmals für einen allgemeinen Überblick der finanziellen Lage aus. So kannst Du Deine weiteren Ausgaben auf den aktuellen Geldbetrag auf dem Konto anpassen.

Durch den Kauf der Premiumversion dieser Apps erhältst Du die Möglichkeit, mehrere zusätzliche Funktionen in den Apps zu nutzen. Hierbei gilt, dass Du Dich vorher ausprobieren solltest, um im Nachhinein den Kauf einer App nicht zu bereuen. Vor dem Kauf solltest Du dich vor allem zwischen Apps mit einer Kontoanbindung und Haushaltsbuch Apps ohne Kontoanbindung ausprobieren und dich schließlich für die App mit dem größten Nutzen für dich entscheiden.

1. Ausgaben Manager – Tracker (ohne Kontoanbindung)

Diese App ist sehr übersichtlich und zudem für Anfänger einfach aufgebaut und verständlich. Die Einstellungen der Haushaltsbuch App können individuell an den Nutzer angepasst werden und ermöglichen daher eine einfache Bedienung. Die jeweiligen Kategorien für Ein- und Ausgaben können ebenfalls an das eigene Leben angepasst werden. Eine übersichtliche Darstellung ermöglicht dem Nutzer den Überblick über die Finanzen auf den ersten Blick.

Falls Du Deine Finanzen extra schützen möchtest, ist die Anlegung eines zusätzlichen Passwortes innerhalb der App möglich. Zu Weiter nützlichen Funktionen gehören ein Kalender auf dem Hauptbildschirm, welcher eine schnelle Monatsübersicht über Einnahmen und Ausgaben gibt, eine Vielzahl interaktiver Diagramme, welche für die Analyse Deiner Kosten praktisch sind und ein eingebauter Rechner, welcher Berechnungen ermöglicht, ohne die Haushaltsbuch App zu verlassen.

Die integrierte Bildfunktion lässt einfach Rechnungsbelege oder Bilder gekaufter Produkte hinzufügen und die schnelle Hauptbildschirmübersicht klärt Dich über Einkommen, Ausgaben und Kontostand auf. Mit den Diagrammen lassen sich die Kosten der vergangenen Monate vergleichen und benutzerdefinierte Nachrichten erinnern den Nutzer an periodische Zahlungen.

Ein Nachteil der App ist, dass keine Daueraufträge verfasst werden können. So benötigst du lange Zeit, um Dein Konto auf dem aktuellen Stand zu halten. Innerhalb der App ist außerdem nur die Verwendung von einer, im Vorhinein gewählten Währung möglich und lästige Werbung kann öfter auftreten. Dennoch ist die App gerade für Einsteiger am leichtesten zu verstehen und gibt einen guten Überblick über die möglichen Funktionen in einer solchen App. Hier geht es zur Haushaltsbuch App

2. Die N26 ONLINE BANKING APP

Über sich selbst sagt die App, das sie die Zukunft des Onlinebankings darstellt.
Dies ist eine Haushaltsbuch App, welche eine Kontoanbindung verfügt. Innerhalb dieser App kannst Du daher sehr einfach eine Überweisung tätigen. Die Verbindung mit Ihrem Girokonto ermöglicht eine automatische Einteilung in verschiedene Kategorien. So lassen sich ebenfalls Deine zukünftigen Einnahmen vorhersagen. Außerdem musst Du Deine Ein- und Ausgaben nicht manuell eintragen. Es genügt der Einsatz mit der Karte des Kontos im Laden. Die Barzahlungen können ebenfalls in dem Konto erfasst werden.

Aber auch diese App hat einige Nachteile. So ist es nicht möglich, die Kategorien selbst festzulegen. Die Statistiken sind in ihrem Umfang ebenfalls begrenzt. Außerdem funktioniert die App nur mit direktem Internetzugang. Wenn Du nur einen Prepaid Vertrag hast, ist es daher schwierig, die Zahlungen im Blick zu halten. Diese App kann man nur für iOS betriebene Geräte herunterladen.
Lege in der Haushaltsbuch App Unterkonten an, um Deine Finanzen einfacher zu organisieren.

Mit Google Pay kannst Du in Geschäften einfach und unkompliziert bezahlen. Sofortüberweisungen können sofort und kostenfrei an Freunde und Bekannte überwiesen werden. Der Vorteil dieser App ist die mögliche Überweisung in 19 verschiedene Währungen. Mit Pushnachrichten erhältst Du in Echtzeit Informationen über Deinen Kontostand. In der App kannst Du außerdem Auslands- und Online-Zahlungen aktivieren, Karten sperren und entsperren, sowie Zahlungs- und Abhebelimits einstellen. Hier geht es zur N26 APPHier geht es zur App

3. Der Monefy – Expense Manager (mit Kontoanbindung)

Diese App ist für Android und iOS Handys erhältlich. Die übersichtliche Darstellung der Ein- und Ausgaben erfolgt in einem Kreisdiagramm. Und auch in dieser App werden die Finanzen in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Je mehr Kategorien der Nutzer allerdings einfügt, desto unübersichtlicher wird der Startbildschirm der App. Bei der Eingabe einer neuen Ein- oder Ausgabe über 2 Buttons erfolgt die sofortige Festsetzung des aktuellen Datums. Das Rechnungsdatum kann aber auch über einen integrierten Kalender individuell eingestellt werden.

Des Weiteren kannst Du in dem Eingabefeld zwischen einer Bargeldtransaktion und einer Kartentransaktion wählen. Um einen genaueren Überblick zu erhalten, kannst Du zusätzliche Notizen bei jeder Transaktion hinzufügen. Eine Übersicht kann entweder wöchentlich, monatlich oder jährlich erstellt werden. Über eine Budgetaufnahme kannst Du Dir außerdem ein monatliches Ausgabemaximum festlegen. Der Monefy – Expense Manager unterstützt außerdem eine sichere Synchronisierung mit Deinem eigenen Konto bei Dropbox oder Google Drive. Außerdem kannst Du einen individuell angepassten Budgetmodus erstellen. Hier geht es zum Haushaltsbuch

4. Finanzguru (mit Kontoanbindung)

Diese App ist bei Nutzern von Haushaltsbuch Apps sehr beliebt. Ohne großen Aufwand und komplizierten Prozessen der Eintragung von Ein- und Ausgaben, lassen sich in der App mehrere Konten verbinden und Du hast jeder Zeit einen geordneten Überblick über Deinen Finanzstatus. Daueraufträge von Verträgen oder anderweitigen Abkommen lassen sich in der App ebenfalls sehr leicht einspeisen. Dank dem Eintrag kannst Du das Budget für den Monat klar eingrenzen und musst keine Angst haben, dass Du dieses überziehst.

Der integrierte Vertragswecker erinnert dich vor einer Kündigungsfrist an diesen Termin. So kannst Du für dich frühzeitig entscheiden, ob Du den Vertragspartner wechseln möchtest. Diese App wird ebenfalls mit einem extra PIN abgesichert und ist für Android und iOS Geräte verfügbar. Neben der Ordnung über Deine Finanzen erhältst Du ebenfalls nützliche Tipps zum Geldsparen. Neben dem Sparen werden auch Verträge miteinander vergleichen, um für dich die kostensparendste Variante auszuwählen. Diese Punkte macht die Finanzguru App zu einer besonderen App in der Gruppe der Haushaltsbuch Apps. Ob man mit de Tipps zufrieden ist oder ob sie einen irgendwann stören muss jeder für sich selbst entscheiden. Hier geht es zum Finanzguru

5. Das SayMoney – Haushaltsbuch (ohne Kontoanbindung)

Auch diese App ist für Android und iOS Geräte erhältlich. Eine Besonderheit dieser App ist, dass auch in der kostenlosen Version keine Werbeanzeigen geschaltet werden. Nach dem Öffnen der App erhältst Du eine Übersicht über alle Deine Konten. Falls Du Ein- und Ausgaben mit weiteren Informationen versehen möchtest, kannst Du in der Haushaltsbuch App zusätzliche Notizen und Belege hinzufügen. In dieser App erfolgt zusätzlich die Einordnung in Kategorien, die individuell ergänzt werden können. Außerdem können ebenfalls mehrere Konten im Blick gehalten werden und somit werden auch die Barzahlungen nicht vernachlässigt.

Die App unterstützt zusätzlich die Spracheingabe von begrenzten Befehlen. Im Gegensatz zu anderen Haushaltsbuch Apps, findest Du bei den unterstützten Statistiken keine Grafiken zu den verschiedenen Kategorien. Bei der SayMoney App werden die Kategorien nur mit Farben und dem Text unterschieden. Die benutzerorientierte Bedienung wird mit den benutzerfreundlichen Anpassungsmöglichkeiten der App komplettiert. Die App zählt zu den Besten der Haushaltsbuch Apps ohne Kontoanbindung. Hier die Microsoft, die Apple und die Android Varianten

6. Die Haushaltsbuch App Mint (mit Kontoanbindung)

Für diese App entscheiden sich viele Nutzer, da sie eine genaue Budgetplanung eingebaut hat. So setzt man sich ein monatliches Ziel und hat immer vor dem Auge, wie viel Geld man bis Monatsende noch ausgeben kann. Den Plan einhalten kann man durch die Kombination aller wichtigen Finanzfaktoren des Alltags. So werden Bankaccount, Rechnungen, Kreditkarte und Investitionen im Auge behalten und Du vergisst keine Ausgaben in Deinem Leben zu notieren.

Das sehr einfache und übersichtliche Design der Haushaltsbuch App führt dazu, dass die Einhaltung und die Planung mit dem Geld fast schon Spaß macht. Die App ist zwar benutzerorientiert, aber nur auf Englisch erhältlich. Für alle Englisch sprechenden Nutzer stellt dies kein Problem dar, aber Menschen, die Probleme mit dieser Sprache haben, sollten sich eventuell für eine andere App interessieren. Die Sprache ist allerdings nicht so kompliziert und ein Versuch ist die Bedienung der App auf jeden Fall wert. Hier geht es zu Mint

7. Bonus, da Nigelnagelneu von Investor Stories

Dieses Haushaltsbuch wird als klassische Offline-Lösung in Excel angeboten. Das Haushaltsbuch ist in mehrere Excel-Reiter unterteilt, die wiederum verschiedene Bereiche und Funktionen enthalten. Darunter eine Jahresübersicht, ein Bereich für Fixkosten sowie ein Reiter pro Monat zur Eingabe der variablen Kosten.

Bereich Fixkosten

Im Reiter „Fixkosten“ können alle Fixkosten und deren zugehörigen Daten eingegeben werden. Neben einer Beschreibung und den Kosten selbst, kann dem jeweiligen Eintrag eine Kategorie zugewiesen werden, welche dann für weitere Anzeigen herangezogen wird. Außerdem können neben den monatlichen auch unregelmäßig anfallende Fixkosten (quartalsweise, halbjährlich, jährlich) sowie deren zugehörige Fälligkeit eingegeben werden.

Eine übersichtliche Gesamtanzeige aller Fixkosten, gruppiert nach den zugewiesenen Kategorien, rundet das Ganze ab. Weiterhin gibt es eine einfache, aber sehr hilfreiche Anzeige, die alle unregelmäßig anfallenden Fixkosten auf einen Monat herunterbricht. Damit kann man genau sehen, wie viel Geld monatlich zurückgelegt werden muss, um nicht von großen Fixkostenposten (z.B. jährliche Autoversicherung) überrascht zu werden.

Bereich Variable Kosten

Die Eingabe der variablen Kosten erfolgt im Reiter für den jeweiligen Monat. Es gibt je einen Eingabebereich für Einnahmen und für variable Kosten. Auch hier findet sich das Konzept mit der Zuweisung von Kategorien wieder, welche dann in einer übersichtlichen Gesamtanzeige und in einem automatisch erstellten Kuchendiagramm dargestellt werden. In der monatlichen Gesamtanzeige sind ebenso die unregelmäßig anfallenden Fixkosten des jeweiligen Monats zu finden.

Der Reiter Jahresübersicht ist für die jährliche Finanzplanung ein sehr hilfreiches Werkzeug, da diese in übersichtlicher Form alle Einnahmen und Ausgaben inklusive der im jeweiligen Monat anfallenden Fixkosten anzeigt. Wer kein Freund davon ist, sich an einer weiteren Plattform anzumelden und seine Finanzdaten dort zu hinterlegen, dem kann die Offline-Variante in Excel-Form von Investor Stories wärmstens ans Herz gelegt werden. Hier gehts zum Angebot

 

Fazit über Haushaltsbuch Apps mit oder ohne Kontoanbindung

Das Angebot von Haushaltsbuch Apps ist breit gefächert. Bei dem Download im Playstore solltest Du Dir vorher darüber bewusst werden, welche Funktionen Dir in der Haushaltsbuch App am wichtigsten sind. Die wohl wichtigste Entscheidung ist die Kontoanbindung. Wenn Du allerdings den Apps nicht vertraust, ist es kein Problem, eine App zu wählen, die über keine Kontoanbindung verfügt. In einer App wie zum Beispiel SayMoney kannst Du trotz der fehlenden Kontoanbindung die Kosten im Blick halten. Dies ist mit mehr Arbeit und der nötigen Sorgfalt verbunden, denn Du musst abgebuchte Rechnungen parallel in der App eintragen.

Zum Schluss bleibt anzumerken, dass jede der vorgestellten Apps ihr Vor- aber auch ihre Nachteile besitzt. Grundsätzlich sind in der Basisapp immer viele Funktionen erhalten, welche sich aber von App zu App unterscheiden. Daher sollte man eventuell mehrere Apps installieren, um herauszufinden, welche Haushaltsbuch App für dich am besten ist. Wenn Du eine gute Haushaltsbuch App gefunden hast, kannst Du dich über die Pro Funktionen informieren und individuell entschieden, ob Dir das Geld für eine Premiumversion wert ist.


Über den Autor:

Marco ist Geldcoach und Gründer der Geldhelden Organisation. Seine Vision ist es finanzielle Bildung in die breite der Gesellschaft zu tragen. Mit seinem Geldcoaching hilft er Menschen dabei die richtigen finanziellen Entscheidungen zu treffen, das WARUM dahinter zu verstehen und endlich in die Umsetzung zu kommen.

https://geldcoach.org

  • >