Bewirb Dich jetzt

Shiba Inu – Jetzt noch reich werden mit diesem neuen Dogecoin?

Who let the Dogs out?

Erst bellte Dogecoin…

…und nun hat sich nun ein zweiter Hunde-Coin von der Leine gerissen, pinkelt alten Krypto-Investoren ans Bein und bringt Haltern brav 100 Prozent pro Tag.

Der Shiba Inu (SHIB) Coin ist da! – Und wie er da ist:

Zuerst war er 33.500 Prozent gestiegen; und fällt gerade wieder wie ein Fallschirmspringer mit zerrissenem Schirm.

Aus welcher Hundehütte kommt jedoch dieser Coin? Wer ist sein Halter? Und was ist das der Wert UND das Potenzial dieses Witz-Coins?


Entlausen wir den kleinen Racker, untersuchen ihn auf Flöhe und machen wir ihn Stubenrein:

Was will Shiba Inu? Kampf gegen Zentralität!

Hunde, die bellen, beißen nicht. – Dennoch fletscht auch ein Shiba Inu seine Zähne, wenn du ihm auf den Schwanz trittst.

Und wer ist Shiba Inu auf dem Schwanz getreten?

Zentralität!

Der Hund mag es ganz und gar nicht, wenn eine Clique, Gruppe, Börse oder Behörde allein bestimmt, was du zu tun oder zu lassen hast.

Nein … dieser Meme Coin ist ausgezogen, damit die Community die Macht in den Händen hält.

Ein Auszug aus dem „Woof Paper“ (Whitepaper):

„WallStreetBets hat das Wasser getestet, was es bedeutet, sowohl Konsumenten als auch unerfahrenen Investoren die Kontrolle zu überlassen.

Es war inspirierend, nur dauerte es nicht lange.

Genau dann erstickten Bürokratie und die zentrale Gesellschaft die Bewegung, als sie kurz davor war zu gewinnen.“ (von mir übersetzt)

Was stellt jedoch Shiba Inu der Bürokratie und der zentralen Gesellschaft dagegen?

Die Shiba Army – eine dezentrale Community (Gemeinschaft), die sich unter SHIB wie unter einer Flagge scharren soll.

Dabei gibt es diesen Coin bereits seit August 2020, hat jedoch erst jetzt genügend Aufmerksamkeit ergattert.

Aber wie lässt sich nun Shiba Inu am Nacken packen? Was ist es genau?

Es ist der Versuch, eine dezentrale Gemeinschaft zu bilden – sozusagen eine riesige Facebook-Gruppe, die mit SHIB für Dezentralität einsteht.

Und die Gründer meinen es wirklich ernst:

1 Quadrillionen Coins haben sie ausgegeben – ausgeschrieben sind das: 1.000.000.000.000.000.000.000.000.

(So viel wie die Sterne von 2.500.000.000.000 Milchstraßen)

Davon haben sie die eine Hälfte auf UniSwap geschickt, die andere Hälfte auf die Wallet von Vitalik Buterin – dem Gründer von Ethereum.

Damit wollen sie zeigen:

„Hey, das Programm ist dezentral! Solange Vitalik uns nicht ausnimmt, wird SHIBA wachsen und überleben!“

Leider hat das nicht funktioniert:

Vitalik hat seine Coins verkauft und seitdem rauscht der Kurs nach unten.

Aber vielleicht hilft das sogar, die Zentralität aufzuheben – nur für’s Marketing ist das ein Desaster.

Zum Vergleich: Bei Doge hat EINE Adresse 28.36 Prozent aller Coins.

Bevor wir zu Wert und Preis von SHIB kommen, schauen wir uns die Zukunft des Projektes an.

(Kannst du gerne überspringen wie ein Loch bei „Lotti Karotti“).

Denn der Witz soll nicht mit der Pointe enden, sondern ein halbwegs ernstes Projekt werden.

Shiba Inu: Was haben die Entwickler geplant?

Shiba Inu ist nicht der einzige Coin, den die Entwickler ausgeben; ganze drei sollen es sein:

  • Shiba Inu (SHIB): 1 Quadrillion Coins
  • Leash Dogecoin Killer (LEASH): 107.647 Coins
  • Bone: (BONE): 250.000.000

LEASH soll durch seine Seltenheit bestechen – genau das Gegenteil von SHIB.

Weil es nur knapp über Hundertausend gibt, sollen sich die Halter darum reißen wie Gestrandete um das letzte Stückchen Schiffszwieback.

BONE hingegen ist der Governance Token, als eine Art Stimmzettel für das, was geplant ist.

Und was ist geplant?

Eine dezentrale Exchange (DEX), die ShibaSwap auf Ethereum.

Ziel ist ein ganzes Ökosystem, „ein sicherer Ort, wo man seine wertvollen Kryptos traden kann, während man dezentral bleibt“ (von mir übersetzt).

Was soll auf der ShibaSwap möglich sein?

  • Staking (BURY): Nutzer sollen ihre SHIB, LEASH oder BONE staken und erhalten dafür Rewards in Form von BONE (wenn ich das richtig verstanden habe).
  • Liquidity Mining (DIG): Nutzer sollen Handelspaare (wie Ethereum-SHIBA INU) zur Verfügung stellen, damit Leute auf der DEX handeln können. Dafür erhalten sie BONE.

Alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen wie ein Panorama Gemälde; deshalb mache ich das System an zwei Beispielen fest:

1. SHIB-Staking (Bury)

Shiba Inu Staking Pool

  1. Du legst deine Shiba Inu in den Staking Pool (xSHIB Pool), wo deine Coins zu xSHIB werden.
  2. Dadurch erhältst du einen bestimmten Anteil des Pools.
  3. Der Pool erhält 3 Prozent aller Rewards, die aus einem BONE-Block kommen + 0,3 Prozent der Ethereum-Transaktions-Gebühren, die bei auf der Börse ShibaSwap zu zahlen sind.
  4. 33 Prozent der Rewards bekommst du sofort, 66 Prozent liegen zuerst 180 Tage eingelocht.

1. Liquidity-Mining (Dig)

Shiba Inu Liquidity Pool

  1. Du legst SHIB und Ethereum in den Liquidity Pool und hältst somit einen bestimmten Anteil des Pools.
  2. Du bekommst einen prozentualen Anteil an den Transaktionskosten, die auf ShibaSwap entstehen.
  3. 33 Prozent der Rewards bekommst du sofort, 66 Prozent liegen zuerst 180 Tage eingelocht.

Das Gleiche kommt noch einmal mit BONE und LEASH – nur sind die Belohnungen anders.

Falls du sie genau wissen möchtest, habe ich dir hier das „Woof Paper“ verlinkt.

Kommen wir jedoch zu spannenden Frage:

Wie wertvoll ist Shiba Inu?

3. SHIBA INU: Gold oder Blei? – Wie wertvoll ist der Coin?

Ein reiner Witz!

Wertlos!

Kompletter Müll!

Es ist leicht Shiba Inu in diese Ecke zu drängen wie ein Mobbing Opfer…

…dennoch haben die Kritiker recht:

SHIB ist als Witzcoin wertlos – zumindest jetzt noch.

Ist einmal die dezentrale Exchange am Laufen, hat der Coin zumindest einen Zweck und taugt nicht nur als Witz des Monats des nächsten Micky Maus Heftes.

Aber auch dieser Wert ist gering; denn die Leute bekommen einen wertlosen Coin, indem sie einen wertlosen Coin staken oder als Liquidität hinzufügen.

Wo steckt also der Wert?

In der Gemeinschaft!

Der Euro hat nur wert, weil wir daran glauben und damit zahlen.

Genauso haben Bitcoin und Co. einen Wert, weil eine Gemeinschaft dahintersteht, die entwickelt, ihren Coin verteidigt und ihn benutzt.

Würde keiner den Coin nutzen, wäre er wertlos wie ein zerrissener Männerschlüpfer.

Shiba Inu muss also langfristig eine Gemeinschaft aufbauen, die eisern zu dem Coin hält.

Doge hat es geschafft:

Zuerst hat Elon Musk ihn promotet, danach andere Promis.

Das muss SHIB ebenso gelingen, sonst bleibt er eine Eintagsfliege, die kurz durch die Medien summt, aber dann abstirbt, sobald der Hype untergeht wie ein leckes Boot.

Glaubst du also an SHIB, musst du dich der Community anschließen und sie beobachten – so erkennst du, wohin sich das Projekt entwickelt und ob Leute bei der Stange bleiben.

Doge hat es geschafft – kurzzeitig war er Platz 4 der größten Coins.

Mal sehen, ob es SHIB ebenso gelingt.

Wie weit kann der Preis noch steigen?

Quelle: Unsplash

Eins vorweg:

Ich habe keine SHIB, habe auch nicht vor, welche zu halten und liege oft falsch, wenn ich Preise vorhersage.

Es ist wie Handlesen, in Eingeweiden von Rindern wühlen oder in die Glaskugel schauen.

Was ich dir wie ein Taschentuch in die Hand drücken kann, sind meine Gedanken:

  1. Psychologische Zahl: Was wirkt für dich billiger? Ein Coin, der 5 € kostet oder der 0,00005 € kostet? Klar: Der 0,00005 wirkt billiger. Aber eigentlich ist es egal – beide Male sind sie fünf Euro wert, wenn ich fünf Euro in sie pumpe. Trotzdem fallen die Menschen darauf ein und denken so. Das ist der Vorteil von SHIB: „Mann, nur 0,00002337 € pro Coin? Klar gebe ich da 10 € rein. Mal sehen, was passiert!“.
  2. Hype: Hype-Coins leben von guten Nachrichten. So ist der Kurs explodiert wie ein Ei in der Mikrowelle, seitdem Binance den Coin gelistet hat. Reißen die guten Nachrichten nicht ab, steigt der Coin weiter.
  3. Community: Solange die SHIB-Army wächst, steigt auch der Preis des Coins.
  4. Ökosystem: Gelingt es den Machern von Shiba Inu tatsächlich das geplante Ökosystem zu bauen, könnte auch der Coin weiter steigen.
  5. Spekulation: Klar, die meisten investieren in Kryptowährungen für „Moon und Lambo“. Insofern SHIB weiter in den Nachrichten kommt, werden immer mehr Glücksritter aufspringen.
  6. Hoffnung: Einige denken, der Doge-Zug sei abgefahren, sie seien zu spät. Deshalb springen sie auf SHIB auf, um vielleicht ebenso den Mond zu erreichen.

Dennoch hat sich gerade gezeigt: Der Hype flacht ab, weil Vitalik Buterin verkauft hat.

Die Marketing-Aktion ist gescheitert wie der Hindenburg-Zeppelin.

Außerdem spricht für mich noch persönlich dagegen:

Wir haben bereits Doge, einen Witzcoin.

Und Ableger von etwas bleiben oft hinter dem Original zurück.

Oder konnten Bitcoin Cash und Bitcoin Gold Bitcoin bisher übertrumpfen?

Ich glaube nicht.

Deswegen bin ich vorsichtig – wie gesagt: Ich bin nicht dabei.

Was du jedoch mit deinem Geld machst, dafür bist allein du verantwortlich.

Fazit zu Shiba Inu

Als Doge-Killer gedacht möchte SHIB mehr als sein älterer Bruder auf vier Pfoten:

Es ist der Versuch, eine dezentrale Community aufzubauen, um sicher Kryptowährungen zu traden und zu verwahren.

Dafür ist eine DEX geplant mit zwei weiteren Coins – LEASH und BONE.

Wertvoll wird SHIB, indem viele Leute daran glauben und den Token halten.

Ob der Preis weiter steigen wird?

Mal sehen; wir sind gerade im Krypto-Sommer. Alles steigt, weil die Leute schnell reich werden wollen.

Dennoch ist SHIB reine Spekulation – außer du bist ein Rekrut in der SHIB-Army.

Also: Sei vorsichtig!

Inhalte werden geladen
Werbung

Schritt-für-Schritt zum Dividenden-Profi

22 Finanzblogger teilen ihr Dividenden Know-how! Jetzt noch umfangreicher, noch informativer und noch wertvoller für deinen Erfolg! Lies jetzt kostenlos unsere neue Dividenden-Ausgabe!

Das Finanzmagazin GELDMAG

  • >
    %d Bloggern gefällt das: