Mit Livestreams Geld verdienen – 10 Plattformen, durchschlagender Erfolg

Die Corona-Zahlen steigen wieder wie ein Drache im Herbstwind, weshalb sich Künstler, DJs, Komiker fragen: Wann können wir wieder auftreten? Wann unseren Fans nahe sein? Eine Antwort habe ich nicht, dafür eine Alternative: mit Livestreams Geld verdienen. Jetzt entdeckst du 10 Plattform, um trotz Corona aufzutreten.

Mit Livestreams Geld verdienen – 10 Plattformen, durchschlagender Erfolg

Facebook Live – zapfe 1,3 Milliarden Nutzer an

Frau nutzt Facebook Events, um mit Livestreams Geld zu verdienen
Quelle: Screenshot von https://about.fb.com/news/2020/08/paid-online-events/ (© Facebook)

1,3 Milliarden Menschen, so viele Leute tippen, liken und kommentieren täglich auf Facebook.

Und seit August kannst du diesen Zuschauer-Pool anzapfen und mit Livestreams Geld verdienen.

Doch wie machst du das?

Dafür erstellst du Live-Events und machst sie nur denjenigen zugänglich, die dafür bezahlen.

Die Zuschauer bezahlen dann direkt in der App (Facebook Pay) und schon dürfen sie am Live-Event teilnehmen.

Das ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, um mit Livestreams online Geld zu verdienen.

Ebenso kannst du Facebook-Sterne aktivieren, während du streamst:

Kauft jemand einen Stern, erhältst du 0,01 US-Dollar; auszahlen lassen kannst du dir das Geld ab 100 USD – oder 100.000 Sternen.

Doch was ist der Vorteil von Facebook?

Du kannst gezielt, kleinteilig und auf die Haarfarbe des Zuschauers genau dein Event bewerben:

Rocker, die Harley-Davidson fahren, sich „Monika“ auf den Arm tätowieren und sich Motörhead Poster an die Wand kleben – Facebook findet sie, wie niemand sonst.

Hier geht’s zu Facebook.

Instagram – mit Herzen Geld verdienen

Frau bewirbt ihren Kurs mit Instagram Badges
Quelle: Screenshot von https://about.instagram.com/blog/announcements/supporting-creators-on-instagram (© Instagram)

Facebooks Findelkind schlägt in dieselbe Kerbe wie seine Ziehmutter: Auch mit Instagram-Livestreams sollst du Geld verdienen können.

Das funktioniert über Instagram-Badges – Herzchen und Like-Buttons, die von Zuschauern gekauft werden:

  • 1 Herz: 0,99 USD
  • 2 Herzen: 1,99 USD
  • 3 Herzen: 4,99 USD

Wer sich so die Brust aufschneidet, sein Herz rausreißt und seinem Idol zu Füßen wirft, wird in der Chat-Funktion belohnt: Sein Kommentar steht weit oben und wird von dir eher gesehen.

Zudem wird neben jedem Zuschauer angezeigt, wie viele Herzen er gekauft hat; das schürt den Wettbewerb und sorgt für ein deftiges Herzragout im Kommentar-Bereich.

Übrigens stehen nur dir die Einnahmen der Herzen zu – Instagram behält NICHTS ein.

Doch das ist nicht alles:

In der Testphase befinden sich Ads (Werbungen) für IGTV, also Videos, die bis zu 10 Minuten dauern.

Sie sollen bald monetarisiert werden mit Werbeanzeigen, die 15 Sekunden lang laufen.

Ist die Testphase durch, kannst du die Werbungen vor deinen Videos schalten.

Doch auch Instagram möchte vom Kuchen kosten – ein paar Stücke werden der Plattform serviert, nämlich 45 Prozent der Einnahmen.

Hier geht’s zu Instagram.

StageIt – Livekonzerte aus dem Wohnzimmer

Künstler, die mit StageIt Geld verdienen
Quelle: Screenshot von https://www.stageit.com/site/landing

Shakespeare sagt, die Welt ist eine Bühne – genauso ist es deine Küche, Wohnzimmer oder Tonstudio.

Zumindest, wenn du über StageIt mit Livestreams Geld verdienen willst.

Dieses Start-up wendet sich NUR an Musiker:

Sie können Live-Konzerte für ihre Fans veranstalten und dabei zweifach Geld verdienen – und zwar über Tickets und einem virtuellen Spenden-Hut, der rumgeht und sein Futteral für Trinkgeld öffnet.

Bezahlt wird über die interne Währung Note, wobei 1 Note 0,1 USD wert ist. Hast du 250 Notes (25 USD) eingenommen, kannst du dir das Geld auszahlen lassen.

Du erhältst 80 Prozent der Ticket-Einnahmen und das volle Trinkgeld – die 20 % gehen an StageIt für die Server, Bandbreite oder mögliche Lizenzen, falls du „Smells Like Teen Spirit“ oder irgendeinen anderen Song coverst.

Doch was ist der Vorteil von StageIt, um darüber mit Livestreams Geld zu verdienen?

  • Kräftige die Zuschauerbindung, indem du Preise für diejenigen verlost, die am freigiebigsten spenden – sei es einen Zoom Call, eine signierte CD oder ein T-Shirt.
  • Verbinde deinen StageIt-Account mit Social-Media wie Twitter, Facebook oder YouTube und donnere die Werbetrommel für dein Event.
  • Die Livestreams sind einmalige Events und werden i.d.R. nicht aufgezeichnet, was sie kostbarer für die Fans macht.

Hier geht’s zu StageIt.

Gibt es noch weitere Plattformen für Musiker nach dem gleichen Prinzip?

Ja, die gibt es:

Sie sind zwar kleiner und weniger bekannt, dafür auf Deutsch.

Twitch – nicht nur für Gamer

Mann verdient mit Twitch über Livestreams Geld
Quelle: Photo by Mika Baumeister on Unsplash

Call-of-Duty-Shooter, Pokemon-Goer oder Fortnite-Suchter – Twitch hat sein Image weg als Streaming-Plattform für Gamer.

Ok, verstanden.

Trotzdem sollte dich das nicht aufhalten, wenn du kein Zocker bist; Twitch ist genauso eine Plattform für Musiker, Köche oder Online-Coaches.

Auch sie können mit der Plattform von zu Hause aus Geld verdienen:

Sie streamen ihr Kunst und die Welt schaut begeistert zu.

Außerdem bietet dir Twitch Fan-Bindung wie eine Stahlkette:

Fans MÜSSEN dir folgen, rechtzeitig einschalten und dabei sein, um deinem Stream nicht zu verpassen.

Das heißt: Sie treiben sich auf Social-Media um, belauern deine Aktivität und sind auch zahlungsfreudiger – wer dir so folgt, der ist auf dich eingeschworen.

Doch wie kannst du mit Twitch Geld per Livestreams Geld verdienen?

  • Als Twitch-Partner Werbevideos schalten, falls du bereits Reichweite hast – 1000 Views sind ungefähr 2 bis 5 EUR.
  • Spenden: Twitch-Fans sind bereitwillige Spender – Spenden von astronomischen 100.000 USD sind bereits vorgekommen.
  • Kostenpflichtige Abos: Zuschauer zahlen 5 € pro Monat, um deine Kunst zu bestaunen. Die eine Hälfte ist für dich, die andere geht an Twitch. Vorteil für deine Zuschauer: Sie dürfen an Gewinnspielen teilnehmen oder mit dir zusammen streamen.

Hier geht’s zu Twitch.

YouTube – Livestreams mit Einstiegshürden

Mann nutzt YouTube auf seinem Handy, um mit Livestreams Geld zu verdienen
Quelle: Photo by Rachit Tank on Unsplash

Die Einstiegshürden für YouTube sind größer als für einen Platz in Guantanamo.

Ok, der war böse.

Bevor du mit Livestreams Geld verdienen kannst, musst du zuerst zum Partnerprogramm zugelassen werden.

Die Voraussetzungen sind:

  • 1000 Abonnenten
  • 4000 Stunden Wiedergabezeit in den letzten 12 Monaten

Hast du diese Schwellen gerissen, darfst du dich bewerben, wirst geprüft und hoffentlich angenommen.

Danach warten fünf Vorteile auf dich:

  1. Werbeeinnahmen aus deinen Videos
  2. Kostenpflichtige Kanalmitgliedschaft für Abonnenten
  3. Du darfst deinen Merchandise vertreiben (bei Musikkanälen erst ab 10.000 Abonnenten)
  4. Super-Chat und Super-Sticker bei Livestreams (Wenn ein Zuschauer sie kauft, wird sein Kommentar ganz oben angezeigt)
  5. Umsatzbeteiligung durch YouTube-Premium-Mitgliedschaften

Hier geht’s zu Youtube.

OnZoom – vom Business-Room in den Trainingsraum

Events, die über OnZoom mit Livestreams Geld verdienen
Quelle: Screenshot von https://on.zoom.us/e/view (© Zoom)

ACHTUNG: Dieser Service ist noch NICHT in Deutschland verfügbar

Zoom ist in Corona-Zeiten, was Postkutschen im 18. Jahrhundert waren: Der einzige Weg, vernünftig in Kontakt zu kommen.

Unis, Konzerne oder Parlamentssitzungen – ohne Zoom nicht mehr vorstellbar.

Und mit diesem Marktvorteil will der Konzern nun auch Künstler, Coaches, Köche, Fitness-Trainer beglücken.

Sie sollen mit Livestreams Geld verdienen, indem sie sie monetarisieren.

Zuschauer bezahlen dann Tickets entweder über PayPal oder mit Kreditkarte.

Leider befindet sich dieser Service noch in der Beta-Version und wird noch in den USA getestet.

Doch lange soll es nicht mehr dauern, bis auch Deutschland, Frankreich oder Großbritannien bezahlte Veranstaltungen in einen Zoom-Raum abhalten.

Was sind die Vorteile, wenn du diesen Service nutzt?

  • Du profitierst davon, dass Zoom beliebt, bekannt und breit genutzt wird. Viel mehr Leute nutzen diesen Anbieter als beispielsweise StageIt.
  • Du kannst nicht nur eine Veranstaltung ankündigen, vermarkten und promoten, sondern gleich eine ganze Serie von Veranstaltungen.
  • OnZoom hilft dir bei der Vermarktung über Social Media.

Natürlich will auch Zoom daran verdienen, weshalb du zuerst eine Lizenz erwerben musst, bevor du eine Bezahl-Veranstaltung hosten darfst.

Eine der folgenden Lizenzen musst du erwerben, um mit über OnZoom per Livestreams Geld zu verdienen:

  • Pro: 139,90 € im Jahr für max. 100 Teilnehmer
  • Business: 189,90 € im Jahr für max. 300 Teilnehmer
  • Enterprise: 189,90 € im Jahr für max. 500 Teilnehmer (Ja, die 189,90 € sind richtig, steht so bei Zoom).

Hier geht’s zu OnZoom.

Amazon Explore – die Krake streckt ihre Tentakel

Frau veranstaltet über Amazon Explore eine Sightseeing Tour
Quelle: Screenshot von https://www.amazon.com/b?ie=UTF8&node=19424628011 (© Amazon)

Amazon ist ein Riesenkraken, der in jede Branche seine Tentakel schlägt, sich festsaugt und alt-eingesessene Anbieter aus ihren sicheren Kajüten zerrt.

So auch bei Livestreams.

Über Amazon Explore hast du die Möglichkeit, mit Livestreams Geld zu verdienen – ganz klassisch über Kochkurse, Tangostunden oder Trainingseinheiten, jedoch auch etwas exotischer:

Beispielsweise sollst du Live-Städte-Touren veranstalten können, wobei du durch die Straßen stapfst, berichtest, erzählst und deinen Zuschauern Eiffelturm, Friedenssäule oder Kolosseum präsentierst.

Auch Live-Shopping-Touren sind möglich: Du stapfst durch Einkaufszentren und stellst Läden, Marken und Kunst vor.

Nur sind deine Zuschauer NUR per Ton zugeschaltet; sie sind wie Poltergeister – du hörst sie zwar, jedoch siehst sie nicht.

Hier geht’s zum Amazon Explore.

5 weitere Wege, um mit Livestreams Geld zu verdienen

  1. Das Paypal-Hütchen: Der Hut geht rum, jeder wirft ein paar Euro hinein, weil der Gruppenzwang ihn drängt – niemand will geizig erscheinen. Nutze das und füge einen Paypal-Link zu deinem Stream hinzu; so können Zuschauer freiwillig spenden und du verdienst mit deinen Livestreams Geld. Vielleicht kannst du als Anreiz ein Gewinnspiel veranstalten, einen privaten Call oder eine private Session.
  2. Affiliate Links: Vielleicht spielst du auf einer ungewöhnlichen Gitarre, bist von einer Sportmarke begeistert und kannst deinen Koch-Schülern ein Besteck-Set besonders empfehlen? Promote diese Produkte über Affiliate-Links. Einfach beim Amazon Partnerprogramm angemeldet, Link kopiert und eingebunden.
  3. Merchandise: Hast du als Komiker einen Slogan? Als Fitness-Trainer einen Motivationsspruch, der antreibt wie Sioux-Indianer eine Horde Bisons? Dann mache daraus ein T-Shirt; lasse dir über Fiverr ein Design erstellen und lade es hoch auf Spreadshirt oder Shirtee. Kauft ein Kunde, erhält er es automatisch zugeschickt.
  4. Sponsoring: Bist du im Streaming erstmal etabliert, sprechen dich Sponsoren an – du bekommst Geld, wenn du ihr Produkt erwähnst oder bewirbst. Außerdem kannst du selbst eine Marke anfragen, ob sie nicht dein Sponsor sein möchte. So kannst du zusätzlich mit Livestreams Geld verdienen.
  5. Eventbrite: Dieser Service erlaubt dir, Streams zu monetarisieren. Dafür erstellst du ein Event, fügst den Link zum Stream hinzu (z.B. Zoom oder YouTube) und erstellst ein Ticket. Kauft jemand das Ticket, erhält er den Link zum Stream. So kannst du mit wenig Aufwand mit Livestreams Geld verdienen.

Quelle Beitragsbild: Photo by Jon Tyson on Unsplash


Junge schaut in die Kamera

Über den Autor:

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin Prock. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Hier geht’s zu meinem YouTube-Kanal (Klick).

>
%d Bloggern gefällt das: