WeltSparen – Wie Du dem Niedrigzins entkommst und mit hohen Zinsen in ganz Europa sparen kannst

Gib Deinem Geld den Wanderstock in die Hand und schicke es auf Zinsreise – mit WeltSparen kassierst Du europaweit erstklassige Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld.

Zusammenfassung und Empfehlung

WeltSparen vermittelt Tages- und Festgeld-Angebote europäischer Banken an deutsche Sparer. Weil die Zinsen im Ausland deutlich höher sind, geht das Geschäftsmodell auf und das Angebot ist attraktiv – Stand April 2020 gibt es maximal 0,35 Prozent für Tagesgeld und bis zu 0,95 Prozent für Festgeld mit einjähriger Laufzeit. Für diese Angebote bezahlst Du keinen Cent, da die Partnerbanken selbst Provisionen an WeltSparen zahlen.

Das Zinsportal arbeitet mit 73 Partnerbanken zusammen – doch nicht jede ist ein Musterknabe an Sicherheit. Achte deshalb auf die Länderratings der einzelnen Banken; sie geben ein Gespür für deren Zahlungsfähigkeit. Obwohl alle Banken dem europäischen Einlagensicherungssystem unterliegen, möchte man einigen in einer Finanzkrise nicht begegnen. Halte Dich deshalb an Banken mit dem Rating AAA, falls Du Risiko für Fest- und Tagesgeld scheust.

Keine Zeit zum Lesen? – kein Problem: hier der Link zur Website (Klick)

Tor zu ganz Europa – was ist WeltSparen überhaupt?

Seit der Finanzkrise 2008 schlummert Deutschland im Tal des Niedrigzinses – ein grausiger Alptraum für Anleger. Doch während hier Dein Geld versauert, locken europäische Banken mit attraktiven Zinsen. Doch wie kommen Anleger an sie heran, ohne sich unter Formularen ein eigenes Grab zu schaufeln? Diese Aufgabe hat WeltSparen geschickt gelöst, und zwar nur mit einem Konto – dem WeltSparkonto.

Zuerst: WeltSparen ist keine Bank; das Unternehmen ist nur ein Vermittler, der von den europäischen Partnerbanken Provisionen kassiert. Du als Kunde brauchst Deinen Geldbeutel deshalb nicht zu zücken. Um WeltSparen zu nutzen, eröffnest Du ein WeltSparkonto. Das dient Dir als Startrampe nach ganz Europa: Dein Geld überweist Du von Deinem Girokonto auf das WeltSparkonto; von dort hebt es ab auf ein Konto einer oder mehrerer europäischer Banken. Geführt wird das WeltSparkonto von der Raisin-Bank in Frankfurt.

 

Warum Du mit WeltSparen ein Tagesgeld-Konto eröffnen solltest

Das Tagesgeld ist des Deutschen liebste Anlage; es ist ständig verfügbar, sicher und vor der Wende gab es sogar Zinsen. Die Zeiten ändern sich – und so auch die Sparer: Sie verwandelten sich von treuen Anlegern zu Finanzhoppern. Wie Grashüpfer springen sie von Konto zu Konto, um irgendwann auf dem zinsreichsten Grashalm zu landen.

Doch Unkraut wächst überall: Papierkram, Legitimations-Stress und Sprachbarrieren. So kommt einem Tagesgeld im Ausland mehr als spanisch vor. WeltSparen hat hier durchgefegt und den Anmeldespuk vom Grauen entstaubt: Alle Formulare sind auf Deutsch, die Steuerinformationen werden termingerecht bereitgestellt und mit einem Konto haben Anleger Zugang zu allen Partnerbanken. So sind gute Zinsen nur ein paar Klicks entfernt.

Die 3 wichtigsten Regeln neue Dinge umzusetzen

Wissen ist Macht. Wirklich? Wenn du alles weißt, aber nichts machst, umsetzt oder verwirklichst, was ist dieses Wissen denn dann wert? Richtig: Überhaupt nichts! So haben sie Dich seit deiner Geburt verarscht und tun es heute noch! 

Aber wie kommst du nun aus diesem Teufelskreis heraus? Wie schaffst du es strukturiert, voller Motivation (auch nach ein paar Wochen und den ersten Rückschlägen noch) und mit Freude dein neues Finanzwissen umzusetzen? Ganz einfach, indem wir diesen bescheuerten Glaubenssatz einfach umdrehen, denn in Wirklichkeit lautet er: Machen ist Macht!

Da uns aber niemand, jemals gezeigt hat, wie man richtig neues finanzielles Wissen in den Alltag integriert, habe ich dir hier drei Grundregeln aufgestellt und eine dauerhafte Lösung, wie du es locker schaffst dich ganz einfach an diese Regeln zu halten:

  1. Hole dir Menschen in dein Umfeld, die genau wie Du endlich ihr finanzielles Wissen umsetzen wollen! So hast du Freunde mit denen Du gemeinsam durch Dick und dünn gehen kannst, ohne die Hackfressen ertragen zu müssen, die immer noch Glauben, dass man über Geld nicht spricht.
  2. Hole dir Menschen in dein Umfeld, die bereits deutlich weiter sind als Du. Menschen, die bereits ihre finanzielle Freiheit erreicht haben. Menschen die Millionäre, Börsenmakler, Immobilieninvestoren und Frugalisten sind. Menschen die gerne ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit dir teilen!
  3. Höre auf zu Jammern und handle sofort! Ja, ich konnte deine Gedanken gelesen:
    1. Ich kenne doch niemanden der sich so gerne (wie ich) über Geld unterhält und weiterentwickeln will
    2. Ich kenne doch gar keine Millionäre oder finanziell Freie Menschen!
    3. Als ob sich reiche Menschen mit mir abgeben würden!
    4. Bla Bla Bla…

Du merkst schon, dieser Absatz ist ein lieb gemeinter Tritt in deinen Arsch. Genau das muss aber auch manchmal sein, damit du endlich den nächsten Schritt zu deiner eigenen finanziellen Freiheit gehen kannst. Also, falls du jetzt sauer bist, dann schließ den Browser, ärgere dich zu Tode und überlasse die Erfolge den anderen Menschen, die sich jetzt positiv ertappt fühlen.

Wenn du zu der zweiten Gruppe gehörst, dann habe ich ich eine Lösung für dich, um die drei oben genannten Probleme ein für alle Mal zu lösen: Komm in unsere Geldhelden Academy und verbinde dich mit gleichgesinnten Menschen (klick).

Denke immer daran: Chancen sind wie Sonnenuntergänge, wenn du zulange wartest, dann sind sie vorbei. Denn Machen ist das neue Wissen!

Hier klicken, um dich jetzt in der kostenlosen Geldhelden Academy einzuschreiben und mit coolen neuen Freunden über Geld, Anlagestrategien, Sparpläne, Kontenmodelle, Investitionen, Chancen und Risiken auszutauschen. Hier findest du deine neue Geldfamilie: https://academy.geldhelden.org/

 

Wo liegen die Herausforderungen?

Die Sicherheit der Banken

Es ist nicht alles attraktiv, was mit hohen Zinsen schreit. Manche Banken und Länder sind mehr als wacklige Kandidaten. Alle Banken unterliegen zwar dem europäischen Einlagensicherungssystem – 100.000 Euro pro Bank und Sparer –, doch ob dieses greift, ist unsicher wie ein Münzwurf. Vor allem einige osteuropäische Länder sind kein Fort Knox an Sicherheit; wankt das Finanzsystem, möchte man dort kein Geld liegen haben.

Dennoch lässt Dich WeltSparen hier nicht allein: Banken mit höherem Risiko sind ausgeschildert. Das übernimmt die Ratingagentur Standard & Poor’s – sie bewertet die Kreditwürdigkeit eines Landes mit AAA als Bestnote. Je schlechter das Rating, desto unsicherer Dein Geld. Weiterhin schaut das Zinsportal selbst auf die Krisenfestigkeit seiner Partnerbanken: Der Risikopuffer der europäischen Banken hat durchschnittlich mehr Eigenkapital als der Puffer der deutschen Banken. Im Ausland liegt die Eigenkapital-Quote im Durchschnitt bei 11,7 Prozent; in Deutschland sind es 8,9 Prozent.

Doch selbst ist der Kontoschützer: Auch Du kannst eigenverantwortlich Dein Geld krisenfester machen. Dafür hast Du zwei Möglichkeiten:

  1.  Finger weg von Newcomern: Wähle nur Banken aus, die schon zwei oder drei Jahre Angebote an deutsche Sparer verteilen.
  2.  Wähle kein Festgeld schlecht bewerteter Länder: Mit Festgeld ist Dein Geld wie ein Galeeren-Sträfling ans Ausland gekettet. Zieht ein Sturm auf, sinkt es wie die Titanic. Willst Du rechtzeitig über Dein Geld verfügen können, entscheide Dich nur für Tagesgeld oder Flexgeld – das kannst du vorzeitig kündigen.

Eigenverantwortung bei der Steuer

Im Ausland gibt es keine Abgeltungssteuer – Zinserträge werden nicht automatisch an das Finanzamt abgeführt. Deswegen musst Du sie in Deiner Steuerklärung angeben, und zwar in der Anlage KAP. Die nötigen Informationen senden Dir die Partnerbanken am Ende des Jahres. Im Kontoauszug stehen: Zinserträge, Quellensteuer und der Währungskurs. Den Kontoauszug findest Du in der Postbox von WeltSparen.

Auch ein anderes Problemchen löst sich nicht leicht mit einem Becherchen: die Quellensteuer. Manche Banken führen automatisch eine Quellensteuer an ihr Heimatland ab. Bei einigen Banken umgehst Du sie, indem Du eine Ansässigkeitsbescheinigung einreichst – diese stellt Dir WeltSparen rechtzeitig zur Verfügung. Sonst ist die Quellensteuer meist in Deutschland anrechenbar; Du vermerkst sie einfach in Deiner Steuererklärung.

 

Wo liegen die Chancen?

Vielfältiges Angebot

Das Zinsportal taucht seine Finger nicht nur in Tagesgeld, Fest- und Flexgeld, auch andere Finanzprodukte werden dem Kunden angeboten. Dazu gehören:

  • WeltInvest ETF-Porfolios: Mit WeltSparen kannst Du in vier weltweit gestreute ETF-Portfolios investieren – WeltInvest 30, 50, 70 und 100. Die Zahl spiegelt den Aktienanteil wider. Um diese ETFs zu besparen, kannst Du einen Sparplan auflegen; das ist bereits ab 50 € monatlich möglich. Geleitet wird das Depot von der DAB BNP Paribas, dem deutschen Sprössling der französischen Großbank BNP Paribas. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 0,33 Prozent plus 0,15 Prozent Fondsgebühr.
  • Altersvorsorge: Auch für den Lebensabend hat die Plattform etwas ausgetüftelt – drei Modelle für die Altersvorsorge. Auf ETF-Basis werden Riester, Rürup und die betriebliche Altersvorsorge angeboten. Vertrieben wird die private Vorsorge durch fairr; wie WeltSparen ist das eine Tochter von raisin.
  • Fremdwährungs-Festgeld: Fremdwährung bedeutet, die Bank lagert das Geld nicht in der Währung des Heimatlandes. Vorteilhaft ist das für Zahlungen ins Ausland. Stand April 2020 bietet das Zinsportal Festgeld in US-Dollar und Norwegischen Kronen an. Weil hierbei Deine Anlage dem Währungsrisiko ausgesetzt ist, sind die Zinsen deutlich höher als das Festgeld in Euro.

Viele Partnerbanken mit attraktiven Zinsen auf’s Tagesgeld

Das Zinsportal arbeitet mit 73 Partnerbanken zusammen und vermittelte bereits Anlagen im Wert von über 15,5 Milliarden Euro. Stand April 2020 ist das beste Angebot für Tagesgeld 0,35 Prozent; dieses Angebot vertreiben fünf Banken – darunter die Nordax Bank aus Schweden und die BRAbank aus Norwegen. Für das Festgeld liegt das höchste Angebot stand April 2020 bei 0,95 Prozent, und zwar für ein Jahr.

 

So sparst Du mit WeltSparen in fünf Schritten

  1.  Du meldest Dich auf dem Zinsportal an; dazu klickst Du auf „Kunde werden“. Danach sind die üblichen Angaben fällig: Deine E-Mail-Adresse,  ein Passwort und Deine persönlichen Daten. Alternativ kannst Du Dich über Dein PayPal-Konto registrieren.
  2.  Nachdem Du alles eingetragen hast, ziehst Du nochmal Deinen digitalen Rotstift und prüfst Deine Angaben. Jetzt bestätigst Du die AGB und hast die erste Hürde genommen.
  3.  Jetzt wird es ernst – Du musst Dich legitimieren. Hierfür hast Du zwei Möglichkeiten: Post-Ident und Video-Ident. Mit dem Post-Ident-Verfahren marschierst Du schnurstracks in die nächste Postfiliale und zeigst Deinen Ausweis und ein Formular, das WeltSparen bereitstellt. Der Postmitarbeiter legitimiert Dich und schickt Deine Unterlagen kostenlos zur Plattform. Per Video-Ident kuschelst Du dich hingegen gemütlich in die Couch, zeigst Deinen Ausweis bei einem Videochat und bist schon legitimiert.
  4.  Jetzt heißt es Däumchen drehen: Zwei bis drei Tage dauert es, dann ist Dein Konto freigeschaltet. Wenn Du Deine Kontodaten erhältst, loggst Du Dich ein und überweist Geld von Deinem Girokonto auf das WeltSparkonto.
  5.  Fast geschafft! – nur noch ein Angebot musst Du nutzen. Dafür durchstöberst Du die Tagesgeld-, Festgeld- und Flexgeld-Sparte und pickst Dir ein Angebot heraus. Danach schließt Du mit der Partnerbank einen Anlagevertrag ab und Dein Sparbetrag wird automatisch vom WeltSparkonto abgebucht. Schon ist Dein Geld flügge geworden, wohnt im Ausland, ruft nicht mehr an und meldet sich nur noch einmal jährlich – in Form von Zinsen.
  6. Hier der Link zur Website (Klick)

Zwei Alternativen zu WeltSparen

  1. Zinspilot: Zinspilot vermittelt europäische Fest- und Tagesgeldangebote an deutsche Sparer. Dafür musst Du nur ein Konto bei einer deutschen Partnerbank eröffnen – entweder flatex für flatex-Bestandskunden oder die Sutor Bank. Diese Banken legen dann Dein Geld treuhänderisch im Ausland an. Der Vorteil: Die deutschen Partnerbanken führen automatisch die Kapitalertragssteuer ab. Nur einmal verteilst Du Dein Geld auf Europa und musst Dich danach um nichts mehr kümmern.
  2. Savedo: Wie Zinspilot gehört Savedo zur Deposit Solutions GmbH und funktioniert ähnlich – Du eröffnest ein Konto bei einer deutschen Bank (die Fintech Group Bank) und hast somit Zugang zu Banken in ganz Europa. Im Angebot sind Tagesgeld, Festgeld und Flexgeld; dies ist ein Festgeld, das Du innerhalb der Laufzeit kündigen kannst – natürlich mit Zinseinbußen. Zusätzlich vertreibt Savedo noch Festgeld-Plus; hierbei ist die Verzinsung an die Wertentwicklung einzelner Aktien gebunden. Das letzte Angebot sind Anlagen in Gold und Silber.

Finanz-Enthusiast, Self-Improvement-Sensei und  notorischer Wort-Jongleur – diese drei Engel für Charlie bin ich: Robin. Meine Texte entzaubern die Finanzwelt, um sie Dir zerlegt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Für Deine finanzielle Bildung und ein selbstbestimmteres Leben.

Robin Prock

Hier ein Link zu meinem YouTube-Kanal (Klick)

>