Das 8. Weltwunder: Nutze diesen Tipp von Albert Einstein, um dein Vermögen zu vermehren

Albert Einstein wird oft zugeschrieben, einmal gesagt zu haben:

Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder. Wer ihn versteht, verdient daran, alle anderen bezahlen ihn.”

Doch was ist Zinseszins und wie profitiert man davon? Im folgenden Artikel kläre ich genau darüber auf und helfe dir zu den Personen zu gehören, die ihn verstehen und daran verdienen.

Was ist Zinseszins?

Zinseszins ist ein Prozess, der auf der Grundlage von exponentiellem Wachstum funktioniert. Das bedeutet, dass sich die Größe einer Zahl, die mit exponentiellem Wachstum steigt, erst langsam, mit steigender Vermehrunganzahl aber rasant erhöht. Vermehrungsanzahl ist am sinnvollsten als Vermehrung nach immer gleichem Zeitabstand zu interpretieren.

Die Formel für Zinseszins lautet dann:

F = P * (1 + r)^n

F ist der Endbetrag, den man nach n Jahren erhält, P ist der Anfangsbetrag, r ist der Zinssatz in Prozent und n ist die Anzahl der Jahre.

Zum Beispiel, wenn man 1000 Euro in einem ETF mit einem Zinssatz von 5 % pro Jahr anlegt, würde sich der Endbetrag nach 10 Jahren wie folgt berechnen:

F = 1000 * (1 + 0.05)^10 = 1000 * 1.63 = 1630 Euro

Wie man sieht, hat sich der Endbetrag durch den Zinssatz von 5 % schnell erhöht. Je länger die Anlage läuft und je höher der Zinssatz ist, desto höher wird der Betrag, der durch Zinseszins verdient wird.

Ohne den Zinseszins (Zz) wäre man nach 10 Jahren bei einem Endbetrag E von E = 1000 * (1.00 + 0.05 * 10) = 1500€.

Die Differenz von 130€ sind bereits knapp 9% vom zinseszinslosen Konto oder 13% vom ursprünglichen Investment, also bereits hoch. Sagenhafter wird dieser Effekt allerdings, je länger man den verzinsten Zeitraum betrachtet.

20 Jahre:

Depot ohne Zz: 2000€

Depot mit Zz: 2650€

%Unterschied zu ohne Zz: 32.5%

Relation zu urspr. Invest.: 65%

30 Jahre:

Depot ohne Zz: 2500€

Depot mit Zz: 4320€

%Unterschied zu ohne Zz: 72.8%

Relation zu urspr. Invest.: 182%

40 Jahre:

Depot ohne Zz: 3000€

Depot mit Zz: 7040€

%Unterschied zu ohne Zz: 134.7%

Relation zu urspr. Invest.: 404%

Unser Erkenntnis ist also, dass es sich lohnt seine (guten) Investments so lange wie möglich laufen zu lassen. 5% ist im Kontext der Erträge, den ETFs wie MSCI World oder Core DAX die letzten 50 Jahre erbracht haben, sogar eher konservativ.

Je mehr du die Sparsumme erhöhst, je mehr Rendite du pro Jahr erwirtschaftest und vor allem je länger du den Zinseszinseffekt wirken lässt umso größer wird dein zukünftiges Portfolio.

Die Schattenseiten des Zinseszins…

Zinseszins kann eine sehr nützliche Sache sein, wenn du ihn verstehst. Es kann, wie gesagt, dazu beitragen, dass du dein Vermögen aufbaust und deine Geldanlagen schneller wachsen können. Aber Zinseszins kann auch Probleme verursachen, wenn du ihn nicht sorgfältig verwaltest.

Der Zinseszins kann eine sehr belastende Kraft für Kredite und Schulden sein, da er dazu beitragen kann, dass sie schnell wachsen und schwer zu bezahlen werden. Wenn man zum Beispiel eine Kreditkarte mit einem hohen Zinssatz hat und nur die Mindestzahlung pro Monat leistet, wird sich die Höhe des Kredits schnell erhöhen, weil man Zinsen auf die noch offenen Beträge zahlt. Je länger man braucht, um den Kredit abzubezahlen, desto höher werden die Zinsen und desto mehr wird sich die Höhe des Kredits erhöhen.

Es ist also wichtig, dass man sich bewusst macht, wie der Zinseszinseffekt funktioniert und wie man ihn vermeiden kann, wenn man in Schulden ist. Es ist auch wichtig, rechtzeitig seine Kreditkartenrechnungen zu bezahlen und bei Bau- und Autofinanzierungen aufpassen, um sicherzustellen, dass man nicht in Schulden gerät, bei denen der Zinseszins gegen einen arbeitet.

Obwohl der Zinseszinsrechnung etwas komplizierter ist und sehr individuell, da man ja stetig seine Schulden abbezahlt und somit der Effekt abgeschwächt wird, sollte man sich immer vor Augen halten, dass Zinseszins auf Verbindlichkeiten, wenn möglich, vermieden werden sollte. Es ist wichtig, dass man seine Finanzen sorgfältig verwaltet, um sicherzustellen, dass man den Zinseszinseffekt für sich arbeiten lässt, anstatt dass er gegen einen arbeitet.

Was du mitnehmen solltest

Wir nehmen also mit, dass unsere Investments, die den Zinseszinseffekt nutzen, über einen langen Zeitraum exponentiell in die Höhe schießen und uns in der Zukunft wohlhabend machen und Schulden, bei denen der Zinseszins gegen uns arbeitet, uns auf lange Sicht arm machen werden.

Es liegt bei dir zu entscheiden, ob du den Neuwagen über Jahre hinweg abstottern willst und den Zinseszinseffekt bezahlst oder dich lieber zurücklehnst und das 8. Wunder für dich wirken lässt.

Wirst du zur Gruppe gehören, die den Effekt versteht und verdient oder zum Rest, der ihn nicht versteht und nutzt und somit bezahlt?

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top