fbpx

Welche Risiken und Chancen von P2P-Krediten es wirklich gibt

Seit der Finanzkrise im Jahr 2007 scheinen Privatkredite – kurz P2P Krediten – in einem fast nicht aufzuhaltenden Vormarsch zu stehen. Sie avancieren dabei zu einer Alternative zu den klassischen Anlagen, wie beispielsweise Immobilien, Aktien und Co. Viele Plattformen ermöglichen Investoren einen schnellen und einfachen Einstieg in den P2P Bereich. Bei dieser Anlageform gibt es sowohl Risiken als auch Chancen.

Was versteht man unter P2P Krediten?

P2P Krediten sind ein Darlehen, das zwischen Privatpersonen vergeben wird. Kreditgeber und Kreditnehmer agieren bei dieser Kreditform als Privatpersonen. Man nennt diese Kreditform als Peer-to-Peer-Darlehen aber auch „social lending“. Das Besondere an diesen Krediten ist, dass die Kreditsumme nicht von Banken kommt. Es ist demzufolge kein klassischer Bankkredit. Erst seit Bestehen des Internet rückte diese Kreditform in den Fokus. Es besteht also die Möglichkeit dass sich private Kreditnehmer und Kreditgeber über eine Plattform finden. Der Kreditgeber hat das Geld, welches er mit Zinsen anlegen möchte. Der Kreditnehmer braucht das Geld beispielsweise für ein Projekt.

Warum ist es sinnvoll zu investieren?

Die zur Zeit niedrige Zinsen lassen viele Anleger nach neuen Anlagemöglichkeiten suchen. Es wird eine Investitionsmöglichkeit gesucht, die besser verzinst ist als es beispielsweise Sparbriefe, Anleihen oder Tagesgeldkonten anbieten. Wer also nach einer Anlageform sucht, der wird früher oder später bei den P2P Krediten landen. Gerade in letzter Zeit hat diese Anlageform einen regelrechten Hype erlebt. Damit Du nun aber erfährst ob Du in P2P Krediten investieren solltest oder doch besser nicht, solltest Du Dich zuerst mit dem Medium bekannt machen. Entscheidend dabei ist das Anlagerisiko und die Anlagedauer. Du solltest wissen, dass das Investieren bei den Plattformen etwa 1% Gebühren kostet. Wenn Du Anfänger bei dieser Kreditform bist, solltest Du darauf achten, dass die Plattform leicht zu bedienen ist und eine deutsche Benutzeroberfläche hat.

Die Risiken bei P2P Krediten

Vorweg solltest du die drei Risiken erfahren. Das ist zum einen der Zahlungsausfall bei einem Kreditnehmer. Eine falsche Bonitätseinschätzung durch die Plattform und zuletzt die Insolvenz der P2P Plattform. Bevor Du investierst, solltest Du an das Risiko denken und nur einen Teil Deines Vermögens investieren.

Die Risiken dieser P2P Krediten sind sowohl in der Presse aber auch in der Blogger-Szene durchaus bekannt. Allerdings liegt der Schwerpunkt auf dem Ausfallrisiko. Damit Du verstehst wie P2P Krediten funktionieren, musst Du Dir das Risiko bewusst machen. Es gibt drei Parteien bei P2P Krediten. Das ist der Kreditnehmer, der Kreditgeber und die Plattform. Bei der Plattform Mintos beispielsweise gibt es noch andere Beteiligte, zum Beispiel ein Finanzier. Der legt die Kreditsumme sozusagen vor, wodurch das Kreditverfahren beschleunigt wird. Das Risiko des Ausfalls liegt dabei bei dem Kreditnehmer.

Die Risiken sind verschieden.

So gibt es ein Plattformrisiko
Das Länderrisiko beispielsweise bietet Kredite aus verschiedenen Ländern oder auch nur aus einem Land an. Wer in als Beispiel nur in spanische Kredite investiert, der wird bei einer Wirtschaftskrise in diesem Land, Rückzahlungen der Kredite nur schwer erhalten. Besser ist also hier eine breite Streuung auf verschiedene Länder.

Das Ausfallrisiko
Bei allen Krediten gibt es immer ein Ausfallrisiko. Das kann bedeuten, dass ein Kreditnehmer seine Raten nicht mehr bezahlen kann. Um die Risiken einzugrenzen empfiehlt sich vorab Informationen über den Kreditnehmer einzuholen.

Wo liegen die Chancen dieses Investments?

Natürlich liegt anfangs der Fokus auf den hohen Renditen. Hierzulande können Anleger sich zufrieden geben, wenn sie auf Festgelder keine Negativzinsen bezahlen müssen. Betrachtet man sich die deutschen P2P Marktplätze, so kann ein Investor durchschnittlich zwischen fünf und 7 Prozent an Zinsen rechnen. Bei ausländischen Plattformen sind sogar deutlich über 10 Prozent Zinsen möglich.

Der Grund für diese hervorragenden Zinsen liegt im sogenannten Payday Loans (Kurzzeitkredite). Die Laufzeit liegt hier bei 30 Tagen. Effektive Jahreszinssätze von 1500 % wären keine Seltenheit. Normalerweise haben P2P Krediten eine Laufzeit von 1 und 6 Monaten. Bei einem Immobiliendarlehen können durchaus auch 60 Monate genehmigt werden. Bei den kurzlaufenden Darlehen muss also eine sehr hohe Liquidität vorliegen. Damit steht Dein investiertes Geld schnell wieder bereit.

Welche Renditen sind möglich?

Wer investiert der wird die Rendite im Auge behalten. So kann eine Rendite von etwa 10 % durchaus realistisch sein. Allerdings ist hier auch wichtig, wie breit Du Deine Investments streust und wie sie in den Plattformen gewichtet ist. Bei den Immobilienkrediten kann die Rendite kleiner ausfallen. Auffallend ist dabei, dass es bei verschiedenen Plattformen verschieden hohe Renditen gibt. Durchschnittlich kann man sagen, dass bei allen Plattformen ein Schnitt von etwa 10,5 % möglich ist-

Wie kann ich genau Investieren?

Bevor Du Geld investierst, solltest Du Dir Gedanken über die Zukunft machen. Dabei sollten folgende Punkte geprüft werden: Tagesgeld, Risikoaffinität. Schulden und Versicherungen. Nicht immer ist eine Investition bei den P2P Krediten sinnvoll. Es gilt darauf zu achten, dass keine Schulden bestehen und dass Deine Familie abgesichert ist.

Schritt für Schritt zur Investition bei den P2P Krediten:
1. eine P2P Plattform auswählen,
2. sich anmelden bzw. registrieren,
3. Geld anweisen
4. Investieren

Welche 2-3 Alternativen gibt es zu diesem Investment?

Bei der Wahl von Alternativen zu den P2P Krediten, sollte der Fokus auch den Renditen, dem Risiko und den Anlagen liegen. Auf der Suche nach Alternativen oder zur Ergänzung von P2P Krediten, sollte man sich Dividendenaktien und ETFs anschauen. Gerade in Sachen Rendite und Risiko überzeugen diese Anlagen. Speziell zur Ergänzung der P2P Krediten kann ein ETF-Portfolio angesehen werden.

Wer aber das passive Investieren bei gleicher Rendite und einer vermehrten Sicherheit behalten möchte, der kann als Alternative REITs wählen. Die haben zwar nicht die Flexibilität der P2P Kredite, sind aber sehr sicher. Geringer geeignet ist das Crowdinvesting. Auch wenn dieses Investment auf dem Vormarsch ist, ist es als Alternative zu den P2P Krediten nicht geeignet.

>