3.99

Mit P2P-Krediten gutes Geld verdienen? Ja, das geht tatsächlich: Wie, das erfährst du im neuen Buch „Das 1×1 der P2P-Kredite – Wie du richtig in Privatkredite investierst!“ – damit auch du in Zukunft mit zweistelligen Renditen punkten kannst. Was dir genau geboten wird, schauen wir uns kurz an…

Kategorien: ,

Beschreibung

Das neue Standardwerk für P2P-Investoren?

Einfach und mit wenig Risiko bis zu 12 % Rendite mit Privatkrediten verdienen? Ja, das geht. Allerdings nur, sofern du deine Hausaufgaben gemacht hast und dich anständig informiert hast. Leider tummeln sich da draußen in den Weiten des Internets und – leider, leider – auch auf dem Buchmarkt nicht nur edle Ritter, sondern auch schwarze Schafe.

Umso erfreulicher ist es, dass mit dem neuen Ratgeber von Sebastian Wörner und Vincent Willkomm ein neues P2P-Kredite Buch auf den Markt gekommen ist, welches sich da nicht nur auf den ersten Blick positiv von der Masse abhebt.

Mit P2P-Krediten gutes Geld verdienen? Ja, das geht tatsächlich: Wie, das erfährst du im neuen Buch „Das 1×1 der P2P-Kredite – Wie du richtig in Privatkredite investierst!“ – damit auch du in Zukunft mit zweistelligen Renditen punkten kannst. Was dir genau geboten wird, schauen wir uns kurz an…

Das Buch von Sebastian und Vincent teilt sich in zahlreiche Kapitel auf: Neben dem klassischen Einstieg per Vorwort und einigen allgemeinen Lesehinweisen, geht es gleich mit einem Überblick über die Welt der P2P-Kredite los (Was sind P2P-Kredit? Wie läuft es ab? Vorteile, Nachteile? Kreditarten?). Dabei werden typische Fragen ausführlich beantwortet, z.B. warum P2P-Kreditnehmer nicht einfach zur Bank gehen und wie das Ganze in der Praxis abläuft. Es wird auf die Unterschiede zwischen Vermittlungs- und Finanzierungsplattformen eingegangen und wie sich das in der Praxis auswirkt. Ebenso kommt die Thematik der sogenannten Rückkaufgarantie ausführlich zur Sprache.

Anschließend wird auf die P2P-Plattformen selbst eingegangen: Welche Dienstleistungen werden angeboten und warum du diese für dein Investment benötigst. Zusätzlich werden gängige Tools und Werkzeuge im Investmentalltag der P2P-Welt vorgestellt. Ebenso bleiben praktische Fragen wie z.B. der Erstmarkt, Zweitmarkt und selbstverständlich welche Risiken ein Investment an sich mitbringt nicht unbeantwortet.

Danach wird sich mehreren, ausgewählten P2P-Plattformen gewidmet (unter anderem Bondora, Mintos und Twino) und diese werden im Detail erklärt. Das Buch gibt anschließend auch ein paar Handlungsempfehlungen, z. B. wie du die passende P2P-Plattform für dich finden kannst.

Nachdem die Wahl des Anbieters geklärt ist, widmet sich das Buch dem Investmentalltag auf den gewünschten Plattformen: Wie baut man ein Portfolio auf, welche Strategien sind empfehlenswert und unter welchen Bedingungen kann eine Fremdwährungsinvestition Sinn machen. Abgerundet wird dies mit vier Fallbeispielen anhand fiktiver Persönlichkeiten, die jeweils für verschiedene Anlagestrategien stehen.

Das Thema Steuern wird ebenso beleuchtet, bevor – neben ein paar Worten zur richtigen Renditeberechnung – der Rest des Buches sich mit den konkreten P2P-Investments der beiden Autoren beschäftigt.

Insgesamt wird in diesem Praxishandbuch auf über 300 Seiten wirklich jede Thematik der P2P-Welt ausgiebig beleuchtet: Man merkt dem Ratgeber deutlich an, dass sich die Autoren mehr als acht Monate Zeit für ihr Werk genommen haben. Überhaupt – die Autoren: Vincent Willkomm sollte inzwischen den meisten Finanzbloginteressenten ein Begriff sein. Der 42jährige beschäftigt sich schon seit seiner Jugendzeit mit der Finanzwelt. Seit 2008 ist er im P2P-Bereich tätig und hat er sich für das P2P-Kredite-Buch mit dem 37jährigen Sebastian Wörner zusammengetan. Der zweifache Familienvater und Softwareentwickler beschäftigt sich seit 2016 mit P2P-Krediten und betreibt unter anderem das P2P-Kredite- und Crowdinvestingportal www.crowdbird.de.

Mehr Infos über die Autoren gibt es bei www.hobbyinvestor.de und www.freakyfinance.net nachzulesen.

Was am Buch besonders gut ist

Der Aufbau ist logisch und leseflussoptimiert. Vom Allgemeinen geht es immer mehr ins Spezielle. Dabei bleibt der Sprachstil immer angenehm „freundschaftlich-locker“, ohne ins Banale abzugleiten. Durchaus nicht-triviale Sachverhalte werden dank der Beispiele auf – im positiven Sinne gemeint – populärwissenschaftlichem Sprachniveau erklärt, was das Verständnis ungemein erleichtert. Allgemein punktet das P2P-Kredite-Buch durch die Schiere Masse an Informationen: 300+ Seiten sind tatsächlich nicht zu verachten. Ebenso gefällt, dass es dank der Unterteilung in zahlreiche, einzelne Kapitel auch wie ein Nachschlagewerk und nicht nur wie ein Ratgeber gelesen werden kann.

Was am Buch Geschmackssache ist

Wer auf gefühlt nur 50 Seiten eine Kurzzusammenfassung mit allen nötigen Informationen sucht, ist hier definitiv falsch. Die Autoren gehen auf alle Aspekte rund um das P2P-Investment ein, weswegen besonders eilige Leser vielleicht hier und da das Gefühl haben, dass es sich ein wenig zu sehr zieht. Hier empfiehlt es sich, beim Lesen ggf. einzelne Kapitel zu überspringen und sich auf das für einen persönlich Wesentliche zu konzentrieren. Für Fortgeschrittene liefert der Ratgeber viele Hintergründe und wertvolle Tipps & Tricks. Zudem kann der Ratgeber auch jederzeit  als Nachschlagewerk und zum Festigen bereits vorhandenen Wissens genutzt werden.

Fazit: Das Buch “Das 1×1 der P2P-Kredite“ könnte zum neuen Standardwerk für P2P-Investoren werden. Wer neu in der P2P-Welt ist und alle Informationen geballt, aber dennoch leicht verständlich aus einer Hand haben möchte, ist hier mit diesem Ratgeber genau richtig. Fortgeschrittene werden viele Grundlagen bereits kennen, profitieren aber von einem breiten Hintergrundwissen und können von vielen nützlichen Praxis-Tipps profitieren.

Sehr empfehlenswert – und das nicht nur für Neulinge. Daher: Mach dir dein eigenes Bild – Hier findest du das Buch „Das 1×1 der P2P-Kredite“ auf Amazon.