Zwischen Crashkurs, Rothschild und Riester-Rente ist es manchmal verdammt schwer sich der Informationen, die man ließt sicher zu sein. Was wahr ist und was nicht verschwimmt zunehmend durch die Informationsflut des Internets. Es scheint fast alles möglich und so stellt sich die Frage, wie du dich über Geld informieren solltest. Dieser Artikel ist dazu da, dir zu zeigen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Es ist eine Erinnerung daran, wie komplex finanzielle Bildung sein kann und wie wichtig es ist, sich eine eigene Meinung zu bilden. Du solltest diesen Artikel lesen, wenn…:

  • du als Rentner keine Pfandflaschen sammeln möchtest.
  • du Banken und Regierungen blind traust.
  • du Blogs wie Geldhelden.org blind traust.
  • du die Wahrheit hinter Geld suchst.
  • du dich von niemanden hinters Licht führen lassen willst.

Ich weiß, dass ich nichts weiß.

Bezogen auf ein und denselben Sachverhalt existieren tausende von Standpunkten und Spekulationen. In Zeiten des Internets scheint kein Medium mehr verlässlich und so gut wie alle Magazine und Blogs widersprechen sich mehrfach im Laufe der Jahre. Experten sprechen in diesem Kontext von einer granularen Gesellschaft. Der Begriff kommt aus dem Lateinischen und steht für ein winziges Teil vom Ganzen – für ein Körnchen. Innerhalb der Informationsgesellschaft des dritten Jahrtausends sind Fakten wie Fotos mit immer feinkörniger Auflösung. Seit jeher gibt es keine unumstößlichen Fakten. Wir können nie etwas endgültig verifizieren – für wahr halten. Wir können stattdessen nur offensichtliche Punkte falsifizieren. Innerhalb des Internets kursieren nun Millionen von Theorien, von denen selbst nach eingehendster Prüfung noch tausende übrig bleiben. Es mündet darin, dass sich mittlerweile jeder mehr oder weniger seine eigene Welt schafft. Das hat Vorteile, aber noch viel mehr Nachteile. Und was hat das Ganze mit Geld und finanzieller Bildung zu tun? Sehr viel, denn immer wenn wir uns weiterbilden müssen wir akribisch darauf achten keinen Fehlinformationen zu erliegen. Denn ansonsten geht es dir eventuell bald wie vielen Menschen, die ihr ganzes Leben über hart gearbeitet haben und jetzt Pfandflaschen sammeln müssen, weil sie vertrauen in den Euphemismus „Die Rente ist sicher!“ gesetzt haben.

Berechtigter Zweifel am Geldsystem

Es gibt kaum eine Branche in der so viel an offiziellen Stellungnahmen gezweifelt werden kann, wie die Finanzbranche. Das in der Vergangenheit vieles falsch gelaufen ist, zeigt sich an Staatsschulden, Geldentwertung und Rettungspaketen. Besondere Folgen brauchen eine ebenso besondere Ursache und als solche Dinge wie „Misswirtschaft“ anzugeben ist keine Erklärung sondern nur die Nennung eines Synonyms. Im Hintergrund müssen Staaten und Banken irgendwo einen Fehler begangen haben oder noch immer begehen. Eine zufriedenstellende offizielle Stellungnahme, was die Probleme unserer Wirtschaft, in diesem Maß, ausgelöst hat, gibt es jedoch nicht. Aus diesem Grund mutmaßen zahlreiche Ökonomen, Zeitungen und Blogs, wie es zu dem heutigen Stand kommen konnte. Es stellen sich einfache Fragen, wie die, warum die Kugel Eis nach bei nur 2% Inflation nach 15 Jahren 1,20€ kostet, statt 60 Cent. Solche Fragen können noch mithilfe von offiziellen Angaben hinreichend erklärt werden. Es stellen sich aber auch komplizierte Fragen, wie die, was mit den Zinsen der Staatsschulden passiert. Für solche Fragen müssen neue Theorien gebastelt werden. Theorien, die natürlich auch falsch sein können.

Was du unbedingt lernen musst…

Auf der Suche nach Erklärungen stolpert man nun auch über allerlei Unfug. Man muss sich zwangsläufig fragen was richtig und was falsch ist. Hier nach Gefühl zu entscheiden – wie die meisten – ist ein fataler Fehler. Besser ist es sämtliche Theorien auf ihren logischen Aufbau zu prüfen. Logik ist leicht zu erlernen und ein wunderbares Werkzeug um durch Informationsfluten zu navigieren. Du solltest dich unbedingt mit ihr befassen und sie regelmäßig bewusst anwenden. Dadurch richtest du in deinem Gehirn einen Autopilot ein, der dich vor Desinformationen schützt. Beispielsweise gibt es im Internet zahlreiche Theorien, die das Bankenmonopol der EZB zuordnen. Schnell gehen solche Theorien zu den Familien Rothschild, Rockefeller und Morgan über und einige verlieren sich wenig später in antisemitischem Kauderwelsch. Wer sich emotional mitreißen lässt glaubt vielleicht bald an satanistische Geheimbünde, wer jedoch rational bleibt erkennt grundlegend menschliches Machtstreben als Ursache. „Logik“ ist leider durch Alltäglichkeiten wie „Na logisch!“ als Begriff verschwommen. Eigentlich geht es hierbei jedoch um eine Jahrtausende alte Disziplin, einen Teilbereich der Mathematik, der jedoch in allen Wissenschaften Dinge bewegt. Nehmen wir uns mal ein Beispiel vor!

Beispiel:

Ich schreibe in einem Artikel: „Umfassende finanzielle Bildung an den Schulen hätte verhindern können, dass jetzt Rentner Pfandflaschen sammeln müssen.“ Auf diese Aussage hin ernte ich die Kritik, die Aussage sei neo-liberal, asozial und daher falsch. Würde ich jetzt emotional vorgehen könnte es gut sein, dass ich mich von neo-liberalen Distanzieren will und anfange davon auszugehen, dass finanzielle Bildung niemanden vor Armut retten kann. Ich würde vielleicht aufhören mich finanziell weiterzubilden und Artikel zu schreiben. Mit Logik aber kann ich erfassen, dass die Kritik gar keinen Inhalt hat. Meiner Aussage werden nur zwei Schlagworte zugeordnet und dann werden diese Schlagworte angegriffen. In einer ernst zu nehmenden Debatte hat so ein Vorgehen nichts verloren. Das liegt daran, dass man logisch gesehen allen Aussagen einen negativen Begriff zuordnen und diese widerlegen kann. So könnte ich z.B. sagen jemand der kluge Kinder haben will sei ein Nazi, weil er sozialdarwinistische Träume hegt. Das wäre dann vollkommen falsch, kann aber dennoch überzeugen, wenn das Publikum mehr auf Emotion als auf Logik achtet.

Fazit – Was du jetzt sofort unbedingt machen solltest…

Bringe dir dir Grundlagen der Logik bei und wende sie unbedingt auf jeden finanziellen Sachverhalt an. Befasse dich mit alternativen Wirtschaftstheorien und achte nicht auf die Quelle dieser Theorien, sondern auf deren logischen Aufbau. Auf diese Weise lässt du dich nicht mehr auf falsche Fährten locken und weder von Regierungen noch von Banken oder Bloggern abziehen. Gehe immer davon aus, dass sich in deinem bisherigen Annahmen Fehler verbergen und dass du falsch liegst. Freue dich darüber, wenn du solche Dinge entdeckst und verbessere sie ohne dich dabei in deinem Stolz gekränkt zu fühlen. Stelle deine eigenen Theorien auf, leite daraus dein finanzielles Handeln ab und teste es. Feile an deinem Money Mindset und deiner finanziellen Intelligenz, bis du reich bist. Ich verlinke dir hier das beste Produkt für dein Ausbau deiner finanziellen Intelligenz, dass ich kenne. Sieh es dir aber am besten selber an und entscheide, ob du meiner Werbung trauen kannst. Überzeuge dich selbst und lerne jetzt:

Alles was du über Geld wissen musst um reich zu werden!