fbpx

Mit P2P Krediten wie Bondora auch heute noch hohe Zinsen ernten

Bondora ist zwar nicht der Platzhirsch unter den P2P-Krediten, aber ein zuverlässiger Anbieter, der hohe Zinsen verspricht. Weil es keine Rückkaufgarantie gibt, schwanken die jährlichen Renditen von 9 bis 25 Prozent ¬ je nachdem wie viel Risiko der Investor verträgt. Zusätzlich ist Bondora zweifach reguliert: von der estnischen und der finnischen Finanzaufsicht, was das Unternehmen sicherer als andere Anbieter macht. Trotzdem: Kredite können immer ausfallen, weswegen man nur einen Teil seines Vermögens investieren sollte.

P2P-Kredite und Bondora ¬ kurz erklärt

Eine Reise, ein neues Auto, die Hochzeit ¬ jeder will einen Traum verwirklichen; doch die Bank sitzt dickbäuchig auf ihren Geldern und verwehrt einen Kredit. Die Lösung: P2P-Kredite ¬ Kredite von einer Privatperson zur nächsten. Eine Bank scheidet aus als Vermittler und eine Kreditprüfung findet kaum oder gar nicht statt. So erhalten auch Kreditnehmer Geld, die sonst durch die Bonitätsprüfung gefallen wären.

Solch ein Vermittler von Privatkrediten ist Bondora ¬ bereits seit 2009 aktiv und damit ein Veteran im Schützengraben der P2P-Kredite. Das Konzept ist einfach: Eine Tochterfirma von Bondora gewährt an Privatpersonen Kredite; dabei prüft sie auch die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer. Ist der Kredit vergeben, erscheint er auf Bondora ¬ jetzt kannst Du investieren und einen Teil der Kreditsumme übernehmen. Bondora selbst bleibt nur mit einem Restrisiko-Betrag investiert: mindestens 5 Prozent.

Warum ist es sinnvoll, hier zu investieren?

In den letzten Jahren war der Blick ins Tagesgeldkonto nur eins: gruselig ¬ kaum Zinsen und die Angst, noch Geld für das Konto bezahlen zu müssen. Bondora ist das komplette Gegenteil: Wen ein hohes Risiko kaltlässt, kann bestenfalls bis zu 25 Prozent Zinsen ergattern. Wer hingegen bereits Cent-Stücke wie den heiligen Gral hütet, ist ultrakonservativ mit 9 Prozent mit dabei. Dabei ist Zinsen kassieren ein reiner Selbstläufer: Einmal Dein Portfolio eingestellt, übernimmt die Kreditsuche allein Bondora.

Welche Risiken hat Bondora?

Wer Fremden Geld gibt, muss mit dem Offensichtlichen rechnen: Das Geld verpufft irgendwo in Estland, Finnland oder Spanien ¬ die Länder, in die Bondora Kredite vergibt. Eine Rückkaufgarantie wie bei Mintos gibt es nicht; dafür winken aber auch höhere Zinsen. Trotzdem: Bondora bemüht sich, Schulden einzutreiben; sicher ist dies aber nicht. Gegen Rückzahl-Muffel gibt es aber noch einen zweiten Schutz: das Rating ¬ AA ist das beste mit einer Ausfallrate von max. 1,5 Prozent; HR ist hingegen der Treibsand der P2P-Landschaft, wo bis zu 54,7 Prozent der Kredite in der Tiefe verschwinden.

Unterm Strich ist Bondora aber sicherer als andere Anbieter: Es hat eine Lizenz als Kreditgeber und ist reguliert ¬ dies übernimmt die estnische Finanzaufsicht FSA. Zusätzlich überwacht die finnische Finanzaufsicht die Muttergesellschaft in Finnland. Zudem gibt es eine Einlagensicherung von 100.000 Euro durch die AS SEB Pank aus Estland; eine Tochterfirma der großen schwedischen SEB-Bank. Weil Bondora keine Bankenlizenz hat, wird das Geld auf die AS SEB Pank transferiert, die der europäischen Einlagensicherung unterliegt ¬ doch ob das Geld wirklich sicher ist, muss sich noch unter einer Finanzkrise bewähren.

Wo liegen die Chancen bei Bondora?

In Bondora zu investieren ist wie ein Kuschelabend auf der Couch mit Bier und Chips: Unter drei Autoinvest-Verfahren kannst Du kostenlos wählen und das war's; zuschauen und hohe Zinsen kassieren. Dein Portfolio ist dabei breit gestreut in mehr als 1000 Kredite; und Anlagen sind schon ab 5 Euro möglich. Die Kredite laufen von drei bis sechzig Monate und die Maximal-Einlage beträgt 10.000 Euro. Wie Du dafür vorgehst, erfährst Du weiter unten.

Wer dennoch auf Nervenkitzel nicht verzichten möchte, handelt mit Krediten auf dem Sekundärmarkt. Ein Beispiel: Ein Auto-Kredit ist in Verzug und der Investor bekommt Panik und will ihn loswerden ¬ so verkauft er ihn mit einem hohen Abschlag. Diesen Kredit schnappt sich jetzt ein Trader und hofft, dass er doch noch bedient wird. Hat er recht, steigert sich der Wert und der Trader verkauft ihn wieder zu einem geringeren Abschlag. So hat er ihn billig eingekauft und teurer verkauft.

Welche Renditen sind möglich?

Wegen der acht Risikoklassen sind genaue Angaben der Renditen schwierig: Für 2019 liegt die prognostizierte Rendite zwischen 9,18 bis 17,18 Prozent. Die Risikoklassen laufen von AA bis HR; eine Auswahl:

  • AA sind 8,07% p.a.
  • C sind 10,60% p.a.
  • HR sind 17,95% p.a.

Investieren Schritt für Schritt

Hast Du Dich bei Bondora angemeldet, kannst Du auf drei Arten automatisch investieren:

  1. Der Portfolio Manager
  2. Portfolio Pro
  3. Go & Grow

Der Portfolio Manager ist nichts weiter als ein langer Balken: Von „Ultra konservativ“ bis „opportunistisch“ gibt es sieben Risikoklassen. Also Risikotoleranz bewerten, Regler einstellen und schon bist Du fast fertig. Nur noch Dein Startkapital stellst Du ein und monatliche Zuzahlungen ¬ dann präsentiert Dir Bondora Deine voraussichtlichen Gewinne; Du klickst auf „Start“ und bist fertig investiert.

Wer noch schrauben und feilen möchte, der nutzt Portfolio Pro:

  1. Du wählst die Anlageländer ¬ Spanien, Estland, Finnland.
  2. Du entscheidest Dich für die gewünschte Bonität des Kreditnehmers ¬ AA sehr sicher; HR sehr hohes Risiko.
  3. Nun kannst Du noch Dein Portfolio feineinstellen: gewünschte Zinsen, der Maximalbetrag, der über das Portfolio investiert wird; die maximale Gebotsgröße auf einen Kredit und die Rücklagen, die nicht investiert werden sollen.
  4. Jetzt klickst Du auf „Aktivieren“ und schaust zu, wie das Portfolio wächst.

Eine echte Neuerung im P2P ist Go & Grow: Es ist etwas für Sparer, die für einen ganz besonderen Zweck Geld anlegen möchten. Dafür bietet Dir Bondora eine Rendite von 6,75 % p. a. und eine hohe Liquidität ¬ zu jeder Zeit kannst Du Dein Geld wieder abziehen. Dafür investiert für Dich Bondora in ein breit gestreutes Portfolio und Du kannst automatisch über einen Sparplan jeden Monat Geld einzahlen; vom Konzept her also wie ein Tagesgeldkonto mit P2P-Krediten ¬ dementsprechend ist aber auch das Risiko höher.

So funktioniert es:

  1. Ziel festlegen: z. B. Ruhestand.
  2. Startbetrag eingeben.
  3. Monatliche Investition festlegen.
  4. Die Dauer der Investition bestimmen ¬ das war's.

Zwei Alternativen

Mintos: Größter P2P-Anbieter, automatische Anlagen, Rückkaufgarantie, Auswahl zwischen 29 Ländern, Investitionen ab 10 Euro.

Estateguru: Anlage in baltische Immobilien, Kredite durch Hypotheken besichert, 50 Euro Mindestanlage.

>