+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

Dieser Artikel erklärt dir leicht verständlich, wie du dein Geld ohne große Umstände und mit niedrigem Risiko investieren kannst.

Deshalb hast du die einzige richtige Entscheidung getroffen

In der heutigen Zeit gibt es nur zwei sinnvolle Dinge, die du mit deinem Geld tun kannst: Es ausgeben und es investieren. Sparen ohne Sparplan ist spätestens seit dem Zullzins keine Option mehr. Wer Geld verprasst wird arm. Wer Geld spart, ebenfalls. Das liegt nicht an den Sparenden selbst, sondern an der Wirtschaftspolitik. Diese hat sich darauf geeinigt, dass es einen bestimmten jährlichen Prozentsatz an Inflation geben muss. Inflation ist ein schönes Wort für „Entwertung“. Vielleicht erinnerst du dich noch, wie billig die Kugel Eis zur Einführung des Euro war: 40-50 Cent. Heute, nicht einmal 17 Jahre später, kostet sie im Schnitt schon 1-1,2 Euro. Offiziell liegt die Inflation bei 2-2,5% jährlich. Ob sie dem auch entspricht wird anhand eines Warenkorbs bestimmt, der angeblich repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ist. Für die Meisten ist er das jedoch nicht, weshalb die reale Inflation sich für dich irgendwo zwischen 3% und 7% einpendelt. Dein Geld wird also mit jedem Jahr 3-7% weniger wert (Tendenz steigend). Früher konnte die Inflation durch die Zinsen der Bank ausgeglichen werden, sodass das Geld ungefähr seinen Wert behielt. Dem ist heute nicht mehr so, deshalb ist dein Erspartes nach 30 Jahren weniger als die Hälfte wert. Nicht nur weniger als die Hälfte, sondern sogar weniger als ein Viertel. Deine 100.000€ fürs Alter sind 2048 nur noch 25.000€ wert. Damit das nicht passiert musst du Geld anlegen. Beim Geld anlegen passiert nämlich das genaue Gegenteil. Da das Geld weniger wert ist, ist alles was du von ihm kaufen kannst mehr wert.

Geld sinnvoll anlegen

„Geld sinnvoll anlegen“ – was heißt das eigentlich? Im Grunde: Geld so anlegen, dass es sich vermehrt. Wenn wir wollen, dass sich unser Geld vermehrt, dann müssen wir es investieren. Ein Investment ist klar definiert: Wir kaufen etwas, weil wir erwarten, dass es in Zukunft mehr Wert ist. Wenn wir nun sicher investieren wollen, dann investieren wir in etwas mit enormer Käuferschaft, weil wir so sichergehen können, dass uns jemand unser Investment abkauft. Die wichtigsten Dinge in die du investieren kannst und solltest sind folgende:

Edelmetalle

Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin sind Wertspeicher. Sie sind eher dazu angedacht ihren Wert zu halten, anstatt ihn zu erhöhen. Edelmetalle sind sozusagen das Sparkonto der Investments. Sie gelten zudem als krisensicher und von der Wirtschaft weitgehend unabhängig. Gold und Silber waren während der gesamten Menschheitsgeschichte begehrt und so schnell wird sich das nicht ändern. Wer in Edelmetalle investiert, der weiß in der Regel, dass unser jetziges Wirtschaftssystem in einer tiefen Krise steckt. Krisen sind in der Regel schlecht für Geld, aber gut für Gold, weil Gold weltweit der nächstbeste Ersatz für Geld ist (abgesehen von Kryptowährungen, aber das ist ein anderes Thema).

Aktien 

Aktien sind Teile eines Unternehmens. Als Aktieninhaber (Aktionär) gehört dir ein winziger Teil eines Milliarden schweren Konzerns. Unternehmen an sich sind dazu da Geld zu erwirtschaften um mehr Gewinn abzuwerfen und ihren eigenen Wert zu erhöhen. Das macht sie zu perfekten Vehikeln für Investments, denn Tag und Nacht bemühen sich die größten Experten unserer Zeit für ein Top Gehalt darum, dass ihr Unternehmen mehr wert ist – und damit auch deine Aktien. Alles was du tun musst, ist die richtigen Unternehmen auszuwählen. Unternehmen, denen du zutraust, dass sie durch ihre Arbeit in ein paar Jahren ihren Wert erhöhen. Hier kommt es nicht nur auf den richtigen Riecher an, sondern auch auf gezielte Strategien, Tricks und Kniffe, die du anwendest um gut zu investieren. Diese erwirbst du wiederum durch ein anderes Investment: Das Humankapital.

Humankapital 

Das Humankapital wird stark unterschätzt. Dabei ist die Investition in dich selbst, dein Wissen und deine Fähigkeiten, das beste Investment, das du tätigen kannst. Nimm Geld in die Hand und lege es in Bücher, Videokurse und alles mögliche an, woraus du finanzielle Bildung beziehen kannst. So gut wie jeder Millionär oder Wirtschaftsexperte wird dir das gleiche raten: 1. Informieren 2. Investieren! Das was die Meisten in ihrem Leben über Geld lernen, ist nicht nur wenig – sondern falsch! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht und Falschwissen bestraft einen direkt. Der Großteil aller Deutschen hält Aktieninvestments für deutlich riskanter, als sie tatsächlich sind. Wer nicht investiert, der riskiert jedoch nicht nur, sondern verliert mit ziemlich Sicherheit auf direktem Weg die Hälfte seines Geldes in nicht einmal zwei Jahrzehnten. Wer in sein Humankapital investiert, der weiß solche Dinge. Und der weiß auch, wie er Geld zur Seite legt, es vermehrt und weniger Arbeiten muss. Selbst durch kostenlose Artikel wie diesen hier erfährst du einiges, das dir weiterhilft (zumindest hoffe ich das), Bücher und Videokurse sind hingegen eine ganz andere Ebene. Sie kosten zwar Geld, aber bringen dir ein vielfaches mehr ein! Unsere Schulen und Universitäten sollten eigentlich den Umgang mit Geld lehren, doch da sie das nicht tun, bist du selbst für deinen finanziellen Erfolg verantwortlich – Bilde dich also um jeden Preis weiter!

„Wie lege ich mein Geld sicher an?“ – 5 konkrete Antworten

Antwort 1: Individuell und unabhängig

Sicherheit ist relativ. Für die einen ist es sicher ihr Geld auf die Bank zu legen und es dadurch zu halbieren. Für die nächsten ist es sicher es in deutsche Staatsanleihen zu stecken und durch 0,4% Zinsen ebenfalls zu halbieren. Und für wieder andere ist es sicher die offizielle Inflation durch 2% Sparpläne auszugleichen. Abgesehen von diesen suboptimalen Möglichkeiten, gibt es nur „riskantere“ Varianten, wie etwa das eigenständige Investieren in Aktien. Doch wer genau hinsieht, der bemerkt das eben jene eigenständigen Aktieninvestments schon dann deutlich weniger riskant sind, wenn sie nur den Wert des Geldes beibehalten. Erst ab 5% erwarteter Rendite lohnt sich das Investieren, denn sonst machst du Verlust. Je mehr Zinsen respektive Rendite du jedoch haben möchtest, desto riskanter wird dein Investment. Doch es gibt zum Glück einen ganz einfachen Trick: Investiere bei moderatem Risiko um eine gute Rendite zu erzielen. Sichere dieses Investment jedoch durch andere Faktoren ab. Welche Faktoren? Ganz einfach: Zeit und Rationalität! Die meisten Anleger sind ungeduldig und von Emotionen gesteuert. Sie kaufen Aktien, wenn diese nach oben schießen weil jeder sie kauft. Und sie verkaufen Aktien bei Kursstürzen, wenn jeder sie verkauft. Dadurch machen sie nicht nur Verlust, sondern sich auch noch eine ganze Menge Arbeit und schlechte Gefühle. Wer hier mit Köpfen und langfristig vorgeht, der macht Gewinne und das selbst bei moderatem Risiko. Alles in allem: Ein sicheres und profitables Investment im Vergleich zu offiziell als sicher geltenden Wegen!  Wie du langfristig und klug investierst, das erkläre ich dir jetzt in Antwort 2!

Antwort 2: Mit dem richtigen Sparplan

Ursprünglich wollte ich für diesen Artikel einen Sparplan Vergleich einbetten, weil so viele danach suchen. Doch dann habe ich mir die Sparpläne der Banken angesehen und dachte mir. „Nein das will ich keinem Leser antun!“ Denn sein wir ehrlich, ein Sparplan Vergleich hätte zwar viele Leser, doch wäre Mitwirken an einem großen Betrug. Offizielle Sparpläne von Banken sind ein schlechter Scherz. Sie bieten Zinsen im Schnitt zwischen 0,1 und 1,5%. Das reicht wie wir wissen nicht einmal aus um die offizielle Inflation auszugleichen und ist daher sehr riskant. Gerade als konservativer Anleger, der auf Sicherheit bedacht ist, solltest du das Problem anders lösen: Mit deinem eigenem Sparplan! Das klingt zunächst kompliziert, ist aber im Grunde sehr einfach! Selbst als kompletter Anfänger, kannst du dir einen besseren Sparplan selbst aufbauen. Und zwar so: Ein Sparplan soll langfristig ausgelegt sein, weil du dadurch viel höhere Rendite erzielst. Langfristige Sparpläne profitieren vom Zinseszinseffekt. Sie sind thesaurierend – das bedeutet sie behalten ihre Gewinne ein. Anstatt dir die Rendite auszuzahlen wird sie reinvestiert. So genau musst du das noch nicht verstehen. Wichtig ist nur, den Effekt zu kennen.

Du investierst 20 Jahre lang jeden Monat 500€. Am Ende hast du (bei 10% Rendite): 360.000€! (Wenn du nicht langfristig und nicht thesaurierend anlegen würdest, dann wären es 240.000€)

Für deinen Sparplan zahlst du jeden Monat direkt zu Beginn einen fixen Prozentsatz deines Einkommens (z.B. 30%) auf ein Investmentkonto ein. Dieses lässt sich ganz einfach bei zahlreichen großen Banken wie der Postbank oder der ING-DiBa eröffnen. Am sichersten und konservativsten ist das Investieren in Exchange Traded Funds (ETFs). Das sind Aktienpakete die eine Vielzahl an Unternehmen abbilden. Sie umfassen damit einen großen Teil der Weltwirtschaft und du kannst die je nach Präferenz auswählen und zusammenstellen. Es gibt China ETFs, Technikbranchen ETFs, und vieles mehr. Wenn du direkt von der Weltwirtschaft profitieren willst, dann investiere einfach in einen MSCI World ETF. Die Weltwirtschaft ist kurzfristig Schwankungen (und somit Risiken unterworfen). Aber langfristig wächst sie konstant und mit ihr auch der Wert deines Sparplans!

Antwort 3: Vermögenswirksame Leistungen

Du kannst zudem sogar mit den Vorteilen von Vermögenswirksamen Leistungen anlegen. Vermögenswirksame Leistungen (kurz: VL oder VWL) sind ein kleiner Bonus, der sich lohnt. Die meisten Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, dir VWL zu zahlen. Diese VWL liegen zwischen 90€ und 480€ im Jahr. Arbeitnehmer dürfen das Geld nicht direkt ausgezahlt bekommen, sondern müssen Vermögenswirksame Leistungen anlegen. Die meisten greifen hier zum Banksparplan oder Bausparplan, du solltest aber am besten in Aktien oder ETFs anlegen, denn auch das ist mittlerweile möglich. Zudem bekommst du so bei einem Einkommen bis 20.000€ eine Arbeitnehmersparzulage von 20%. Die Arbeitnehmersparzulage ist ein Bonus auf die VWL. Normalerweise liegt er bei gerade einmal 9%, doch wenn du in Aktien oder ETFs investiert liegt er bei 20%. Du bekommst also 20% der VWL vom Staat obendrauf, die du ebenfalls investierst.

Das Beste kommt zum Schluss:

Wir sind nun einiges durchgegangen und du weißt nun, wie du dein Geld sicher anlegen kannst. Sicher erinnerst du dich an den wichtigsten Punkt: Das Humankapital! 

Die Geldhelden existieren  nur dafür und uns würde freuen, wenn jeder beachtliches Humankapital hätte. Deshalb gibt es jetzt für dich den Grundlagenkurs der finanziellen Intelligenz! Wir fanden heraus, das selbst Menschen die 5000€ im Monat verdienen, ungewöhnlich oft knapp bei Kasse sind. Reichtum und Wohlstand hängen nämlich nicht nur vom Verdienst ab, ein entscheidender Faktor ist viel wichtiger: Wissen! Wie du richtig sparst, wie du investierst, und wie du Geld für dich arbeiten lässt um mehr Freizeit zu haben – Das alles wird dir Schritt für Schritt so einfach erklärt, dass selbst ein 10-jähriger es verstehen würde!
Zu diesem Thema muss es natürlich nicht dieser Kurs sein. Du kannst auch 10-20 Bücher lesen, Blogs durchforsten usw. Doch wir kennen diesen Weg schon und haben gerade deswegen die Geldhelden gegründet. Wir wollten, dass all das Wissen was nötig ist kompakt an einer Stelle ist und direkt angewendet werden kann. Wir wollen, dass du noch am selben Tag loslegen und dann Schritt für Schritt Reichtum aufbauen kannst.

Hier geht es endlich zum Grundlagenkurs!

PS: Wir hassen „Werde-jetzt-schnell-reich-Produkte“. Wenn du danach suchst bist du bei uns an der falschen Adresse. Wir zeigen dir ausschließlich, wie du mit Köpfchen und weitläufig unbekannten Strategien über die Jahre ein Vermögen aufbaust. Wir wollen zudem nur von denen bezahlt werden, die 100% zufrieden sind. Deshalb bekommst du ohne weitere Nachfrage bei allen Geldhelden-Produkten innerhalb der ersten 14 Tage dein Geld zurück!

 

Hinweis: Natürlich ist dieser Artikel keine offizielle Finanzberatung, sondern spiegelt nur meine eigene Meinung und Erfahrung wieder. Du bist selbst für deine finanziellen Handlungen verantwortlich und ich bin genauso wenig für Fehlinvestitionen zu belangen, wie du mir Geld zahlen musst, wenn du finanziell erfolgreich wirst.