Carsten Vogel

Carsten Vogel.jpg

Ich heiße Carsten, bin seit einigen Jahren glücklich mit meiner Frau Seline verheiratet und eigentlich Lehrer von Beruf.

Das Thema Finanzen war für mich lange Zeit auch eher ein Rätsel. Vor allem während meiner Studentenzeit stand ich oft vor dem Problem: Am Ende des Geldes ist irgendwie immer noch Monat übrig. In meinem Umfeld hieß es dann: Das ist ganz normal, dass das Konto immer wieder mal ins Minus rutscht…

Ich war mir da nicht so sicher.
Das muss doch auch anders gehen, dachte ich mir. Geändert hab ich aber zunächst nichts. Ich versuchte zwar etwas mehr Geld zu sparen und nicht gleich alles auszugeben. Das klappte aber eben auch nur teilweise.

Mein Bankberater empfahl mir damals eine größere Summe Geld, die ich von meinen Eltern bekommen hatte, auf einen Bausparvertrag einzuzahlen. Weil ich es nicht besser wusste, tat ich genau das.

7 Jahre später konnte ich mir die angesparte Summe plus Zinsen auszahlen lassen. Das Ergebnis war ernüchternd. Ich hatte während der ganzen Laufzeit weniger als 100 Euro an Zinsen bekommen.

Ich war endgültig bereit, mich finanziell weiterzubilden!
Eher zufällig stieß ich kurz darauf auf den Blog von Mr. Money Mustache aus den USA, den ich auch heute noch verfolge.

Von seiner Geschichte inspiriert, fing ich an, mich intensiv damit zu beschäftigen, wie man richtig mit Geld umgeht und Vermögen aufbaut. Und fand heraus, dass es gar nicht so schwer ist, wenn man mal die Grundlagen verstanden hat.

Ich lernte, dass es vor allem die eigenen Ausgaben und Konsumgewohnheiten sind, die darüber entscheiden, ob ich finanziell erfolgreich bin.
Dass es nicht ausreicht, mein Erspartes auf ein Sparbuch oder Tagesgeldkonto einzuzahlen.

Und dass ich keine Angst vor der Börse haben muss, sondern dass ich beim Vermögensaufbau nicht darum herum komme, mein Geld in Aktien anzulegen.

Seitdem läuft’s wie am Schnürchen, oder?
Leider nicht. Selbst nachdem ich diese ganzen Erkenntnisse gewonnen und mir viel Wissen angeeignet hatte, hab ich immer wieder Fehler gemacht.

Eine Zeit lang hab ich sehr erfolglos versucht, mit Day-Trading mein Geld zu vermehren. Kurze Zeit später entdeckte ich P2P-Kredite, in die ich nach wie vor investiere.

Doch damals hatte ich keine Ahnung von den 8 Grundregeln für eine erfolgreiche Geldanlage. Dadurch hab ich bei meiner ersten P2P-Plattform natürlich an Rendite eingebüßt. Aber nach und nach wurde ich besser darin, Fehler zu vermeiden und mein Geld intelligent zu investieren.

Inzwischen fühl ich mich so richtig finanziell fit!

Carsten Vogel.jpg vor 3 Wochen
Zeigt 1 Resultate
Posten Sie als Gast, indem Sie die Felder unten ausfüllen or wenn Sie bereits einen Account besitzen.
Name*
E-Mail*
Webseite
Message*
>
%d Bloggern gefällt das: