+49 231 57024040 mail@geldhelden.org

„Geld für sich arbeiten lassen, das klingt ja schön und gut, aber investieren kann ich doch erst, wenn ich viel Geld übrig habe.“

So denken viele, doch es gibt kaum einen fataleren Fehler als diese Annahme. Es ist nicht nur so, dass wohlhabende investieren, sondern auch so, dass Investoren wohlhabender werden. Im Jahr 2018 ist Geld anlegen sicherer, als Geld zu sparen. Warum das so ist und wie auch du schon heute Geld richtig anlegen kannst, das erfährst du jetzt!

Sichere Geldanlage: (D)ein deutsches Problem

In Deutschland wollen 4 von 10 Personen investieren, doch nur einer tut es wirklich. Das liegt an den falschen Vorstellungen, welche die meisten vom Investieren haben. Denn ebenfalls 4 von 10 Personen gehen fest davon aus, dass man an gute Anlagen nur dann herankommt, wenn man reich und vermögend ist. Dieser Artikel wird dir in Kürze das Gegenteil beweisen und dir zeigen wie du schon mit 5.000 Euro Geld richtig anlegen kannst. Zunächst aber ist es wichtig zu verstehen, wie irrational die große Angst vor dem Anlegen ist. Wenn du jetzt schon fest überzeugt vom anlegen bist, dann kannst du direkt zum Hauptteil dieses Artikels springen. Wenn du aber zum Großteil der Deutschen gehörst, dann hilft es dir zu verstehen, warum „Sparen oder Investieren?“ für Menschen die sich mit Geld auskennen schon lange keine Frage mehr ist.

Der Großteil der Deutschen ist davon überzeugt, Investments wären immer riskant. So riskant, dass die Wahrscheinlichkeit nach 20 Jahren all sein Geld zu verlieren bei 50 Prozent liegt. Die Realität sieht anders aus. Egal wann man im Laufe der letzten 50 Jahre für 20 Jahre in den deutschen Aktienmarktindex investiert hat, man konnte nicht ohne Gewinn rausgehen. Im schlimmsten Fall hätte man pro Jahr 2,7 Prozent Rendite erwirtschaftet und im besten Fall 16,6 Prozent. Die unglücklichsten Anleger hatten also nach 20 Jahren genauso viel Geldwert wie vorher und die glücklichsten haben aus 50.000€ mehr als eine Millionen gemacht. Wer nicht investiert hat und mindestens 2,7 Prozent Zinsen von der Bank bekam hat ebenfalls nichts dazuverdient. Die meisten Deutschen sparen. Und damit verlieren die meisten Deutschen jedes Jahr Geld. Es klingt paradox und doch wird absolut niemand (mit Normalgehalt) durch Sparen reich. Dies liegt an der Inflation. Die Inflation muss offiziell zwischen 2 Prozent und 2,5 Prozent liegen und sorgt damit dafür, dass innerhalb von 20 Jahren aus 5.000 Euro nur noch 3.000 Euro werden. Früher gab es Zinsen, welche die Inflation ausglichen, heute gibt es keine Zinsen mehr. Schon dass ist ein guter Grund dafür die 5-000 Euro lieber anlegen zu wollen.

ABER: Die reale Inflation liegt für dich bei ca. 3-7 Prozent. Das liegt daran, dass der Warenkorb, an dem die Inflation gemessen wird, für den Großteil der Menschen nicht repräsentativ ist. Die Waren die du tatsächlich kaufst, werden im Schnitt jährlich um die 3-7 Prozent teurer. Das bedeutet der Wert deine Geldes halbiert sich alle 15 Jahre. Als Investor profitierst du sogar von einer hohen Inflation. Denn du besitzt kein Geld, sondern Werte. Wenn das Geld weniger wert ist, dann wird mehr Geld benötigt um Investitionswerte zu kaufen. Oder anders ausgedrückt: Investitionswerte werden (augenscheinlich) mehr wert.

So kannst du clever und risikoarm 5.000 Euro anlegen

Jetzt wo du weißt, dass Anlegen das beste ist, was du mit deinem Geld tun kannst, fragst du dich vielleicht wie du Geld richtig anlegen kannst. Eventuell suchst du ja sogar die beste Geldanlage ohne Risiko. Wenn dem so ist, muss ich dich leider enttäuschen, denn ein Risiko gibt es beim anlegen immer. Dennoch gibt es dutzende Wege, wie du clever und risikoarm 5.000 Euro anlegen kannst. Ein paar davon werde ich dir jetzt zeigen:

Anlegen in Aktien

Aktien sind der wohl einfachste Weg sein Geld anzulegen. Eine Aktie ist einfach ausgedrückt ein Unternehmensanteil. Damit das Unternehmen Geld einnimmt, verkauft es einen Teil von sich an den Aktienmarkt. Dieser Teil wird in viele winzige Stücke aufgeteilt, die dann so gut wie jeder erwerben kann. Wenn du eine Aktie von Apple erwirbst, dann gehört dir somit ein winzig kleiner Teil des wertvollsten Unternehmens der Welt. Im Internetzeitalter muss hierfür nur ein Konto bei einer Bank eröffnet werden, die Investmentkonten anbietet. Es gibt da draußen zahlreiche seriöse Anbieter mit Millionen von Kunden. Eine davon ist die ING-DiBa. Sie ist mit 8 Millionen Kunden Deutschlands größte Direktbank und bietet ein sicheres Konto ohne Führungsgebühren an. Wer in Aktien investiert, der kann selbst bestimmen wie hoch das Risiko ist, dass er eingehen möchte. Die Faustregel lautet: „Je höher die Rendite, desto höher das Risiko.“ Man muss sich also zwischen hohem Risiko und hohem Gewinn und niedrigem Risiko mit niedrigem Gewinn entscheiden. Doch selbst wer eine sichere Geldanlage wählt, kann von ca. 5% Rendite pro Jahr ausgehen. Zu den sicheren Geldanlagen zählen Großunternehmen die schon seit vielen Jahrzehnten aktiv sind und nicht mehr vom Markt wegzudenken. Beispiele hierfür sind Siemens, K + S, Münchener Rück, Linde und Merck. Um als sicher zu gelten sollten die Unternehmen zudem breit aufgestellt sein. Um herauszufinden wie risikoreich eine Aktie ist, wird in der Regel auf zwei Faktoren geachtet:

  • Faktor 1: Konjunktur: „Konjunktur“ klingt kompliziert, bedeutet aber nichts weiter als „gesamtwirtschaftliche Lage“ möchte man die konjunkturbedingten Kursschwankungen untersuchen, vergleicht man einfach den Aktienkurs mit dem Gesamtmarkt. Je stärker der Aktienwert unabhängig vom Gesamtmarkt schwankt, desto riskanter ist das Investment. Wer 5000 Euro anlegen möchte und dabei eine sichere Geldanlage sucht, der sollte hier also Abstand nehmen
  • Faktor 2: Nachrichten: Es gibt Aktienkurse die sehr anfällig für schlechte Nachrichten aus Politik und Medien sind. Ein gutes Beispiel war hierfür in der Vergangenheit Volkswagen, oder heute Bayer. Aktien die nach schlechten Nachrichten um 50% einbrechen, gelten als sehr riskant.

Wer sich nur auf diese beiden Punkte und Sicherheit stützt, der kann jedoch auch eine Menge verpassen. Oftmals sind Medienskandale der beste Einstiegspunkt für den Kauf von Aktien. Wer seine 5.000 Euro anlegen und damit eine Menge Gewinn machen möchte, der kann durchaus auf dem Höhepunkt eines Skandals Tesla-, VW- oder Bayer-Aktien kaufen. Der Abgas-Skandal von VW wurde mittlerweile wieder vergessen und beeinflusst nicht mehr das Tagesgeschäft. Dies war vorherzusehen und wer vor drei Jahren während des Skandals investiert hat, konnte aus 100 Euro 150 Euro machen. Auf eine Aktie 5.000 Euro anlegen zu wollen, ist jedoch keine gute Idee. Selbst wenn man sich sicher ist, dass diese steigt. Wer sein Geld richtig anlegen möchte, der diversifiziert. Eine sichere Geldanlage kann nämlich nicht nur durch sichere Aktien gewährleistet werden, sondern vor allem durch eine große Bandbreite an verschiedenen Unternehmen. Würdest du z.B. in Öl-Unternehmen 5.000 Euro anlegen, dann könnte es sein, dass in 20 Jahren jeder ein Elektroauto fährt und deine Aktien nur noch die Hälfte wert sind. Du solltest also in verschiedenste Unternehmen von verschiedensten Branchen und aus verschiedenen Ländern investieren.

Anlegen in ETFs

Als „beste Geldanlage ohne Risiko“ werden oft ETFs. ETF steht für „Exchange Traded Fund“. Das beschreibt nichts anderes als eine Zusammenstellung verschiedenster Aktienanteile, die einen bestimmten Teil des Marktes abbildet. Wer stark diversifizieren möchte, der kann das dank ETFs auch schon tun, wenn er nur 5.000 Euro anlegen will. ETFs sind Aktienpakete, die sonst so nicht möglich wären. Ein ETF baut einen gesamten Index nach. So gibt es z.B. den DAX als Index für den deutschen Markt. Dieser besteht natürlich aus unzähligen Unternehmen, die permanent ihre Verteilung ändern. Wer nun explizit in den deutschen Markt als solchen investieren will, weil dieser breit aufgestellt ist und die verschiedensten Unternehmen enthält, der kann nicht einfach Aktien von 1000 Unternehmen kaufen. Du kannst aber problemlos mit deinem Investmentkonto 5.000 Euro anlegen und dabei dutzende Märkte über ETFs abdecken. Wenn du z.B. davon ausgehst, dass Indiens Wirtschaft wächst, dann kannst du in verschiedenste ETFs investieren, die Indiens Wirtschaft abbilden (z.B. den Nifty50 der aus den 50 größten indischen Unternehmen besteht). ETFs bieten besonders dann Vorteile, wenn du eine sichere Geldanlage suchst. Da ETFs von Haus aus diversifiziert sind. Zusätzlich solltest du am besten auf einen langen Anlagehorizont achten. Die Weltwirtschaft wächst stetig und wenn ein Unternehmen seinen Marktplatz hält, dann gewinnt es alleine dadurch schon an Wert. Zudem reduzieren ETFs die Zeit, die du dich aktiv mit Aktien beschäftigen musst. Anstatt Unternehmen zu analysieren, investierst du einfach regelmäßig in große Indizes.

Anlegen in Gold

Gold hat in der Menschheitsgeschichte seit jeher einen besonderen Status inne. Es ist nicht besonders nützlich, aber dafür selten und überall als Zahlungsmittel anerkannt. Auch wenn du im Supermarkt nicht mit ein paar mg einkaufen kannst, so ist es dir dennoch in jeder Stadt der Welt möglich eine Menge Geld für ein paar Gramm zu bekommen. Gold ist ein Wertspeicher, der von vielen auch dazu genutzt wird, sich auf Krisen vorzubereiten. In Krisenzeiten hält Gold sehr stabil seinen Wert, während Geld an die damit zusammenhängende Infrastruktur gekoppelt ist. Wird diese Infrastruktur beschädigt, weißt Fehler auf, oder verschwindet gar ganz, dann ist Geld wenig oder gar nichts mehr wert. Auch das passierte schon einige Male in der Geschichte und passiert noch heute. Innerhalb von einer Woche wird die Altersvorsorge dann zu Altpapier. Wie wahrscheinlich ein solcher Zusammenbruch innerhalb der nächsten Jahrzehnte ausfällt, sei mal dahingestellt, jedoch ist ist es sinnvoll, wenn du 5.000 Euro anlegen möchtest, einen kleinen Teil davon in Gold zu investieren. Von großen Anteilen ist jedoch abzuraten. Nicht ohne Grund sagte ein Banker der Royal Bank of Scottland einst: „Ich wünsche Ihnen, dass Gold nie Ihr bestes Investment ist – denn dann haben wir alle ganz andere Probleme.“

Anlegen in Silber

Die wenigsten, die 5.000 Euro anlegen möchten denken an Silber. Dennoch ist Silber eine gute Portfolio-Ergänzung. Im Lauf der Geschichte hielt sich das Verhältnis von Gold und Silber meistens auf einem anderen Niveau als heute. Vor 50 Jahren war Gold beispielsweise noch 33 Mal soviel wert wie Silber, jetzt wird Gold für knapp 82 Mal mehr verkauft. Aus diesem Grund halten viele Silber für unterbewertet. Dies würde bedeuten, dass sich der Preis von Silber innerhalb der nächsten Jahrzehnte mehr an den von Gold anpasst. Gründe dafür sehen viele in der Verwendbarkeit von Silber. Dieses wird von der Industrie deutlich mehr benötigt als Gold. Zudem gehen viele davon aus, dass der Goldpreis regelmäßiger Manipulation ausgesetzt ist. All das sind nur Vermutungen und dennoch empfiehlt es sich zu Streuung nicht nur auf ein Edelmetall zu setzen.

Anlegen in Dich selbst

Wer sein Geld richtig anlegen möchte, der sollte vor allem in eines investieren: sich selbst. Bildung ist zweifelsohne eines der wertvollsten Güter und in der heutigen Zeit leichter verfügbar als jemals zuvor. Wer investiert sollte wissen in was er investiert und warum er in diese Werte investiert. Die Tatsächlich beste Geldanlage ohne Risiko ist das sogenannte Humankapital. Das gleichnamige Konzept geht davon aus, dass deine Fähigkeiten und dein Know-How maßgeblich beeinflussen, wie viel Geld du verdienst, investierst und gewinnst. Wenn du 5.000 € anlegen möchtest, dann erwirb von einem großen Teil dieses Geldes Bücher und Videokurse, die dir zeigen wie du am besten mit Geld umgehst. Mache auch Gebrauch von finanziellen Dienstleistern. Wer sich für seine Steuerberatung einen Steuerberater holt, gibt zwar einmalig wenige hundert Euro aus. Gute Steuerberater holen jedoch den selben Betrag wieder rein und holen durch einfache legale Tricks in der Regel noch ein paar Tausend Euro mehr raus. Und genau so verhält es sich mit Investoren und anderen Finanzexperten. Wenn du 300€ in ein paar Bücher wie „Rich Dad, Poor Dad“, „Der intelligente Investor“ und einem Videokurs über finanzielles Grundwissen steckst, dann bringt dich dies weiter und du kannst mit dem neu gewonnenem Wissen innerhalb der nächsten Paar Jahre weit mehr wieder reinholen, als nur 300€.

5.000 Euro anlegen – Ein Beispiel:

1500 Euro in Aktien: z.B. 500€ Bayer, 350€ Mc Donalds, 200€ Microsoft, 200€ Coca Cola, 150€ VW, 150€ Alibaba, 100€ Ryanair,

2500 Euro in ETFs: z.B. 1500€ MSCI World, 300€ MSCI Emerging Markets, 300€ MSCI North America, 200€ MSCI China, 200€ Nifty50

250 Euro in Gold: 1/4 Unze Britannia Goldmünze

250 Euro in Silber: 15 Maple Leaf Silbermünzen (1 Unze pro Münze)

500 Euro in Weiterbildung: Videokurs: Grundlagen der finanziellen Intelligenz + Zahlreiche Bücher

Du weißt nun, wie du 5.000 Euro anlegen kannst. Nun wirst du bald zu dem Punkt kommen, an dem du dich in Sachen Geld weiterbildest. Eben weil dieser Schritt unerlässlich ist, helfen wir Geldhelden dir dabei. Wir kennen deine Ziele und machen Produkte für ganz normale Menschen die finanziell erfolgreich werden wollen. Dabei konzentrieren wir uns auf die, welche wirklich etwas tun. Dadurch heben wir uns vom Rest des Marktes ab, denn die meisten Bücher, Kurse, etc. sind nur dazu da, dir den Willen zu geben finanziell erfolgreich zu sein. Wir beginnen aber erst an diesen Punkt und wissen deshalb auch, dass du als Investor denkst. Bei Investments muss immer mehr rauskommen, als reingesteckt wurde. Wir wollen genau das garantieren. Deshalb kannst du all unsere Produkte innerhalb von 14 Tagen testen und ohne Angaben von Gründen zurückgeben. So ist es auch mit dem Grundlagenkurs finanzieller Intelligenz. Er bringt deinen Umgang mit Geld auf das nächste Level!

Guck gerne Mal rein 🙂

 

Hinweis: In diesem Artikel habe ich einige der Werte genannt in die ich persönlich investiere. Wann immer du in einzelne Aktien investierst musst du natürlich im Hinterkopf behalten, dass du daneben greifen kannst. Ich möchte auch nicht sagen, dass meine Investmentstrategie gegen Fehler resistent ist oder für jeden empfehlenswert. Dieser Artikel ist einfach nur ein kleines Kompendium an interessanten Werten. Zu Beginn des Artikels habe ich beschrieben, aus welchen Gründen sich die jeweiligen Aktien in meinem Portfolio befinden. Neben den genannten gibt es jedoch noch zahlreiche andere Faktoren, die Aktienwerte beeinflussen. Ich kann mich mit meinen Prognosen also auf jeden Fall irren und gebe dir hier keinerlei Garantie für erfolgreiches Investment. Du übernimmst selbst Verantwortung für jede deiner finanziellen Schritte.