Gehalt nach Studium? – Wohl eher Studium nach Gehalt.

In einer Zeit in der fast jeder zweite (41%) sein Abitur macht, ist Studieren keine Seltenheit, sondern immer mehr die Regel. Auch für mich als Student wirkt das Studium mehr wie eine gewöhnliche Ausbildung als wie der ernst zunehmende akademische Weg, der es einst war. Viele studieren nur, um anschließend ein gutes Gehalt zu verdienen. Das Gehalt nach dem Studium entscheidet somit nicht selten darüber, was überhaupt studiert wird. Davon kann man halten was man will, es bietet allerdings allemal Anlass dazu, dass wir einen genauen Blick auf die verschiedenen Gehälter nach dem Studium werfen.

Die 10 meistgefragten Studiengänge – Gehaltsvergleich nach dem Studium

  • Informatiker Gehalt: 49.500 €
  • Germanisten Gehalt: 38.000 €
  • Anglistik Gehalt: 39.000 €
  • Biologe Gehalt: 46.000 €
  • Wirtschaftswissenschaftler Gehalt: 73.000 €
  • Psychologe Gehalt: 45.000 €
  • Mathematiker Gehalt: 51.000 €
  • Maschinenbau Gehalt: 56.000 €
  • Elektrotechniker Gehalt: 57.000 €
  • Rechtswissenschaftler Gehalt: 69.500 €

Bereits nach einem kurzen Überblick merkt man die großen Unterschiede zwischen den Gehältern. Ob dies jedoch vom Studium des einen abhalten oder zum Studium des anderen ermutigen soll, erörtern wir gleich detaillierter.

Duales Studium für mehr Gehalt?

Wer noch mehr verdienen möchte, der kann sich mit Möglichkeiten des dualen Studiums befassen. Das dual steht hierbei nicht etwa für zwei unterschiedliche Studiengänge sondern für die zwei Studienweisen: praktisch und theoretisch. Beim dualen Studium lernst du die Theorie deines Studiengangs in der Universität übst aber zugleich praktische Arbeit aus. Arbeitserfahrung ist ohne bisherige Arbeitserfahrung schwer zu sammeln, was viele Studenten zum Verzweifeln bringt. Arbeitgeber fordern von ihren Bewerbern nämlich so gut wie immer Berufserfahrung und als jemand der gerade erst den Bachelor oder Master in der Tasche hat, muss man schließlich irgendwo anfangen, was man dadurch leider eben nicht kann. Das Duale Studium soll dafür sorgen, dass du als Student möglichst schnell einen Arbeitsplatz findest, der durch deine bisherige Berufserfahrung dann auch besser vergütet wird.

Zwei Studiengänge = doppeltes Gehalt?

Natürlich ist es auch möglich tatsächlich zwei Studiengänge zu absolvieren. Ob simultan oder nacheinander ist immer eine Frage der eigenen Kapazitäten und der Studiengänge die man wählt (natürlich haben die Universitäten zudem noch etwas mitzureden). Wer es aber auf den einen oder anderen Weg geschafft hat, der kann sich entweder für beide Berufszweige bewerben oder hat sogar das Glück in einem Unternehmen angestellt zu werden, das gezielt nach Multitalenten dieser Art sucht. Es sollte klar sein, dass nur die wenigsten über zwei Abgeschlossene Master-Studiengänge verfügen. Generell bringt alles was nur von wenigen ausgeübt werden kann deutlich mehr Gehalt ein. Dennoch reicht es nicht aus einer der wenigen zu sein. Die Studiengänge müssen zusammenpassen und auf den Markt abgestimmt sein, falls du richtig Profit machen möchtest. Hier kämen etwa Kombinationen aus Juristik und Ingenieurswesen, Ingenieurswesen und Informatik oder Psychologie und Psychotherapie in Frage.

Lohnt sich ein Studium überhaupt noch?

Diese Frage habe ich mir etliche Male selbst gestellt, bevor ich mein Psychologie-Studium begonnen habe. Und nun ja letztendlich habe ich mich wohl dafür entschieden, sonst würde ich diesen Artikel nicht schreiben. Mein primäres Ziel war hierbei jedoch nicht das verdienen eines höheren Gehalts, denn es gibt weniger aufwendige Wege um deutlich mehr selbstständig zu verdienen. Natürlich verdient man mit Studium mehr, doch wer seine Arbeit nur basierend auf dem Gehalt aussucht, der macht sich selbst langfristig unglücklich und seinen Job nicht gut. Positiver Umgang mit Geld bedeutet auch: Nicht Lebensqualität für Geld einzutauschen, sondern Geld für Lebensqualität zu nutzen. Wenn du dich in den Themenbereichen Mindset, Sparen, Investieren, Verdienen und dem ganzen anderen zunächst (!) langweilig wirkenden Themen weiterbildest, dann geht dieses neue Wissen auch mit Geldzuwachs einher, sofern du es anwendest. Auch hierzu gibt es dutzende überragende Bücher sowie viele Menschen, die dir zeigen wie sie es geschafft haben. Ein Beispiel dafür gibt unser Gastautor Dominik ab. Er verdient nach weniger als zwei Jahren bald 2500€ im Monat (Netto!) damit seine eigenen Bücher zu vermarkten und stellt dir in seiner Passives Einkommen Challenge den Weg dahin vor.

Selbstständigkeit oder Studium

Langfristig lohnt es sich jedoch beruflich immer nicht zu sehr auf andere angewiesen zu sein. Seien das nun Institutionen, der deutsche Start, Freunde oder Arbeitgeber. Der früher sichere Weg des Studiums ist zum Weg der Allgemeinheit geworden und bringt aus finanzieller Hinsicht auch nur entsprechendes Kapital ein. Egal ob du nun wegen dem Geld oder wegen wahrem Interesse studierst, es ist sicherer zweigleisig zu fahren. Wer in der Hinterhand lernt seine eigenen Leistungen zu verkaufen, der beeinflusst dadurch auch seine Karriere als Arbeitnehmer positiv, da er weiß, wie es aus der Sicht des Unternehmens aussieht. Vielleicht hast du aber tatsächlich Dinge die du gerne tust und die der Menschheit weiterhelfen würden. Musik, Erfindergeist, Kunst, Forschergeist, Charisma, … es gibt viele Ressourcen die wir in uns tragen und die wir auf ganz natürlichem Wege verkaufen können, ohne uns dabei aufzudrängen. Es ist eine gute Möglichkeit – besonders in jungen Jahren – nebenher an den Dingen zu arbeiten, die uns wirklich bewegen und erfüllen. Egal worum es sich handelt, du wirst nicht der einzige sein, der sich dafür begeistern lässt und durch selbstständiges Ausbilden deiner Fähigkeiten lässt sich in letzter Instanz vielleicht sogar dein Lebensunterhalt sichern. Natürlich erfordert diese Auseinandersetzung mit sich selbst Aufwand, aber solange sie nicht rein aus der Zielsetzung erfolgt damit Geld zu verdienen, macht es dich ohnehin Glücklich dich ihr zu widmen. Es ist im Großen und ganzen also eher die Frage nach dem wie viel, anstatt die nach dem oder. Wie viel Zeit deines Lebens möchtest du mit dem Studium verbringen und wie viel mit der Selbstständigkeit und wie kommst du dazu dieses gewünschte Verhältnis zu realisieren?

Fazit: Nach einem Studium verdienst du deutlich mehr als davor, was ja auch offensichtlich ist. Falls du jedoch wirklich wohlhabend werden möchtest ist ein Studium schon lange nicht mehr der goldene Gral, der es früher einmal war. Nach Absolvieren der verschiedenen Studiengänge gibt es durchaus große Unterschiede im Verdienst, doch deshalb etwas zu studieren, was dir nicht gefällt ist langfristig nicht zufriedenstellend. Zum Glück leben wir in einer Zeit, in der wir das Internet nutzen können um unsere individuellen Fähigkeiten zu trainieren uns weiterzubilden und mit diesen selbstständig zu werden. Geld verdienen muss keine Qual mehr sein und das Studium keine berufsvorbereitende Maßnahme ohne wahres Interesse.   


Über den Autor: Maximilian Alexander Koch setzt sich seit seinem 15. Lebensjahr mit dem Geldsystem auseinander und ermittelt wie Gering- und Normalverdiener schaffen können das Beste aus ihrem Geld zu machen. Neben seiner Selbstständigkeit, studiert er Psychologie und schreibt für Wallstreet-Online und Geldhelden. Täglich erreichbar ist er unter: maximilian.alexander.koch.autor@gmail.com und über Facebook: Maximilian Alexander Koch. Sein Finanzroman „Cryptopia“ ist auf Amazon erhältlich.