Ein Blick auf die Gehaltsabrechnung kann manchmal ganz schön enttäuschend sein. Gerade, wenn wir uns auf unser Weihnachtsgeld, eine Nachzahlung oder die lang ersehnte Gehaltserhöhung gefreut haben, fällt uns auf, wie wenig Geld am Netto-Ende für uns übrigbleibt. Dabei ist die Bruttosumme meistens beachtlich hoch. Ein Blick auf die Steuerabzüge zeigt uns, wohin das ganze Geld geflossen ist. Gut, dass es Möglichkeiten gibt, wie du dein Geld wieder zurückbekommen kannst. Wie das geht, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Warum wird vom Bruttogehalt so viel abgezogen?

Für die Spanne zwischen dem Netto- und dem Bruttogehalt sind vor allem zwei große Posten verantwortlich: Die Steuern und die Sozialabgaben. Sozialabgaben sind Beiträge, die von deinem Arbeitgeber direkt vom Bruttolohn abgezogen und von ihm an deine Krankenkasse überwiesen werden. Letztere schickt das Geld dann an die Deutsche Rentenversicherung und an die Bundesagentur für Arbeit. Hierbei handelt es sich um die Krankenversicherung, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, die gesetzlich verpflichtend zu zahlen sind.

Im Gegensatz zu den Steuern kannst du dir deine Sozialabgaben leider nicht zurückholen. Die einzige Möglichkeit ist es, eine Krankenkasse mit einem niedrigen Beitragssatz zu wählen, um die Abzüge vom Bruttogehalt so gering wie möglich zu halten. Je höher das Bruttoeinkommen, desto stärker wirkt sich schon ein kleiner Unterschied im Beitragssatz auf dein Nettogehalt aus.

Die Steuer, die dein verdientes Geld senkt, heißt bei Arbeitnehmern Lohnsteuer. Der Arbeitgeber zieht die Lohnsteuer von deinem Bruttogehalt ab und überweist sie an das Finanzamt. Bei uns in Deutschland beträgt diese Abgabe zwischen 0 und 42 Prozent, je höher das Bruttoeinkommen, desto stärker macht sich die Steuer bemerkbar. Du kannst dir aber im Nachhinein zurückholen, was dir davon zusteht, denn fast immer zahlst du zu hohe Steuern.

Darum lohnt sich eine Steuererklärung

Natürlich bleibt es nicht bei der Lohnsteuer, die dein Gehalt senkt. Dazu kommen die Mehrwertsteuer für Lebensmittel und andere Waren, die du kaufst, die Energiesteuer für Gas, Wasser und Strom sowie Versicherungssteuern auf Auto, Haustiere und Versicherungen an sich. Im Großen und Ganzen kann man davon ausgehen, dass die Hälfte von deinem Verdienst direkt an das Finanzamt geht. Zum Glück musst du das aber nicht hinnehmen, denn es gibt einen Weg, wie du bekommen kannst, was du verdienst.

Mithilfe einer Einkommensteuererklärung kann das Finanzamt deine Einkommensverhältnisse prüfen und die tatsächliche Höhe deiner Einkommensteuer feststellen. In den meisten Fällen wird ermittelt, dass zu hohe Steuern entrichtet wurden. In der Erklärung kannst du nämlich bestimmte Ausgaben des vergangenen Jahres angeben, welche sich steuerlich auswirken. Fast immer erhalten Arbeitnehmer im Nachhinein eine Rückerstattung von mehreren hundert Euro.

Diese Dinge kannst du von der Steuer absetzen

Wir haben für dich eine kleine Auswahl von Ausgaben zusammengestellt, die du in deiner Steuererklärung angeben und für die du Geld zurückbekommen kannst. Darüber hinaus gibt es noch sehr viele weitere, individuelle Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken.

  • Alles, was du vorrangig beruflich nutzt (Computer, Hefter, Blöcke, Briefumschläge, etc.)
  • Die Fahrt zur Arbeit und wieder zurück (Fahrkarten, gefahrene Kilometer)
  • Deine Fortbildung (selbst bezahlte Seminare, Fachbücher und -zeitschriften)
  • Beiträge an Gewerkschaften
  • Kosten für Bewerbungen (Mappen, Fotos, Fahrten zum Bewerbungsgespräch)
  • Kontoführungsgebühren für dein Girokonto, wenn dort dein Gehalt eingeht
  • Beiträge für die gesetzliche, aber auch private Altersvorsorge
  • Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung
  • Beiträge für Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen, etc.
  • Beiträge für Tierhalterhaftpflichtversicherungen
  • Spenden für wohltätige Zwecke
  • Kirchensteuerbeiträge
  • Die Urlaubsversorgung deiner Haustiere bei dir zu Hause*
  • Handwerkerarbeiten*
  • Putzfrau/-mann*
  • Gartenarbeiten*
  • Kinderbetreuung in der eigenen Wohnung*

*Diese Ausgaben gelten als „Haushaltsnahe Dienstleistungen“, du kannst davon 20% des Arbeitslohns absetzen, wenn die Arbeiten in deinen eigenen vier Wänden stattgefunden haben. Wichtig ist, dir eine Rechnung ausstellen zu lassen, denn Barzahlungen werden vom Finanzamt nicht anerkannt.

Bei den meisten Arbeitnehmern fallen die oben genannten Kosten an, davon sicher auch das eine oder andere bei dir. Jeder einzelne Posten senkt die Steuerzahlung, die du leisten musst. Es lohnt sich deshalb, eine Steuererklärung abzugeben und dein Geld zurückzuholen. Das klingt sehr kompliziert? Ist es nicht mehr, denn es gibt mittlerweile gute Lösungen im Web. Mithilfe leichter Fragen helfen dir die Programme, deine Einkommensverhältnisse und Ausgaben aufzulisten und sie vereinfachen die Abgabe ans Finanzamt. Wir stellen dir drei Anbieter vor, die dir den Weg erleichtern.

Elektronisch ganz leicht die Steuererklärung erledigen

Das Kopfzerbrechen über komplizierten, papierhaften Formularen hat ein Ende. Deine Steuererklärung kannst du bequem von zu Hause aus erledigen und das ganz simpel im Web. Die Installation einer Software ist dabei nicht notwendig. Ein weiterer Pluspunkt: Die Kosten für die Nutzung eines Steuerprogramms kannst du in der nächsten Steuererklärung komplett absetzen.

Diese Anbieter helfen dir dabei, dein Geld zurückzuholen.

Smartsteuer

  • Webbasiertes Steuerprogramm
  • Alle Daten werden online eingegeben
  • Erklärungen sind für jedes Eingabefeld vorhanden
  • Mit jeder Erfassung erfolgt eine Berechnung der ungefähren Steuererstattung
  • Anhänge für das Finanzamt werden automatisch erstellt
  • Du erhältst Tipps für eine höhere Steuerersparnis
  • Die Bezahlung erfolgt erst bei Abgabe der Erklärung
  • Nach der Bezahlung kann die Steuererklärung online an das Finanzamt übermittelt werden
  • Eine pdf.-Datei wird zum Ausdrucken erzeugt
  • Zeitaufwand: Bei der ersten Eingabe etwa 90 Minuten, danach weniger
  • Preis: 24,99 Euro
  • Mit einem Klick zu Smartsteuer

Elster online

  • Online Steuerprogramm vom Finanzamt
  • Die Formulare werden heruntergeladen und offline ausgefüllt
  • Es gibt eine Hilfefunktion für unklare Formulare
  • Deine Eingaben werden auf Plausibilität geprüft
  • Tipps für eine höhere Steuerersparnis gibt es nicht
  • Daten, die das Finanzamt bereits hat, müssen nicht nochmal eingegeben werden
  • Bei Anmeldung erhältst du einen Sicherheitscode per Post (und kannst nicht gleich loslegen)
  • Es gibt ein eigenes Postfach für Mitteilungen vom Finanzamt
  • Zeitaufwand: etwa 60 – 120 Minuten
  • Preis: Für Arbeitnehmer reicht meist das Paket „Elster-Basis“, dieses ist kostenlos
  • Mit einem Klick zu Elster Online

Wundertax

  • Webbasiertes Steuerprogramm
  • Alle Daten werden online eingegeben
  • Erklärungen sind für jedes Eingabefeld vorhanden
  • Du erhältst auf Arbeitnehmer zugeschnittene Tipps für eine höhere Steuerersparnis
  • Mit jeder Erfassung erfolgt eine Berechnung der ungefähren Steuererstattung
  • Nach der Bezahlung kann die Steuererklärung online an das Finanzamt übermittelt werden
  • Eine pdf.-Datei wird zum Ausdrucken erzeugt
  • Zeitaufwand: Ungefähr 15 Minuten
  • Preis: 34,90 Euro für eine Steuererklärung (oder 84,90 Euro für drei Steuererklärungen)
  • Mit einem Klick zu Wundertax

Dank dieser Lösungen ist es für dich heute ein Leichtes, deine Steuererklärung zu erledigen und dich auf eine satte Rückerstattung zu freuen. Dein Nettogehalt wird nochmal kräftig aufgefüllt und kann nun in Dinge investiert werden, die dir gefallen. Egal ob Aktien, Autos oder Urlaub, dein Geld gehört dir und es steht dir zu. Also, ab auf die Couch, hole dir dein Geld zurück!


melina jipp

Über die Autorin: Als gelernte Bankkauffrau beschäftigt sich Melina Jipp bereits seit 2009 mit den verschiedenen Möglichkeiten, Geld zu sparen und anzulegen. Dabei ist ihr Wunsch entstanden, dem Thema Geldanlage seinen Ruf zu nehmen, kompliziert und aufwendig zu sein. Als Autorin macht sie es sich zur Aufgabe, Kinder und Jugendliche für Finanzen zu begeistern. Alle Infos und ihre Bücher findest du unter melinajipp.de.

Geld anlegen kindergerecht erklärt: https://amzn.to/2S1umSy

Geld und Konto kindergerecht erklärt: https://amzn.to/2A55Ado