Freiheit,  Unabhängigkeit und Autonomie – Diese Wörter scheinen nicht mit dem Begriff „Arbeit“ zusammen zu passen. Sie tun es aber, wenn man nur weiß wie. Und genau aus diesem Grund habe ich diesen Artikel für dich geschrieben. Ich werde dir hier erklären, was das Geheimnis von Remote Jobs ist, wie ich es geschafft habe von überall aus Nebenverdienst zu erwirtschaften und wie du es auch schaffen könntest!

Der Traum vom Traumjob 

Arbeit ist gesund, wenn sie die richtigen Randbedingungen mit sich bringt, hilft sie mehr anstatt zu schaden (mal ganz abgesehen von der finanziellen Komponente). In der heutigen Zeit wandelt sich der Arbeitsmarkt und steuert auf zwei Extreme zu:

Der Mensch als Maschine: Arbeitnehmer müssen bis auf das letzte Prozent effizient, zuverlässig und qualitativ arbeiten – am besten alles zugleich.

Der Mensch als Weltenbummler: Der Arbeitsort ist egal, die Arbeitszeit ist egal. Hauptsache am Ende kommen Produkte und Dienstleistungen heraus, die Geld erzielen. Ist dem so, kann weitergemacht werden. Man ist sein eigener Chef und muss sich um sich selbst kümmern, hat dafür aber auch die Zügel in der Hand.

In diesem Artikel soll es um eine Mischform gehen – Der Mensch als Remote Nebenjobber: Neben dem normalen Beruf wird zum Nebenverdienst ein zweiter Job gestartet, der jedoch durch weitgehend freie Zeiteinteilung und Ortsunabhängigkeit von überall aus ausgeübt werden kann. Dadurch stresst er kaum, bringt aber dennoch zusätzliches Geld in die Tasche. Auch als ganz normaler Arbeitnehmer, lässt sich ein solcher Job mit etwas Durchhaltevermögen nebenher stemmen. Langfristig geht es je nach Bedarf auch darum, den Remote Job als Alternative des richtigen Jobs anzusehen, wenn er gut läuft.

Deshalb liebe ich meinen Remote Job 

Schon vor einigen Jahren hatte ich den Traum nicht von vielen anderen Menschen abhängig zu sein und mich nach ihnen zu richten. Ich wollte meinem eigenem Leben mehr Gewicht zukommen lassen als dem eines (für mich fremden) Arbeitgebers. Dazu gehörte für mich auch, meine eigenes Zeit und Freiheit mehr zu schätzen, als das Geld. Natürlich muss auch ich für mein Leben Geld verdienen. Aber ich verdiene es eben für mein Leben und lebe nicht für mein Geld. Mein Tagesmittelpunkt bin ich selbst und meine Entwicklung – nicht das verdienen von Geld. Das Prinzip der Autonomie durchzieht mein ganzes Leben. Ich studiere Psychologie an einer Fernuniversität und kann dank Remote Job auch von Indonesien aus arbeiten, wenn ich will. Ich kann aber auch einfach in Deutschland Zeit mit meinen Freunden verbringen und erst um 17:00 Uhr anfangen zu arbeiten, weil ich gerade Zeit und Lust darauf habe.

Ich hoffe, das klingt gut für dich, denn jetzt geht es nicht mehr um mich, sondern endlich um dich!

So bekommst du Remote Teilzeitjobs:

Schritt 1: Mache dir deine Ziele klar

Jeder Weg wird am besten mit Zielsetzung beschritten, auch dieser hier. Remote Job ist natürlich nicht gleich Remote Job und du solltest zunächst wissen, was dich an einem Remote Job reizt. Denn wenn dir schon die Ortsunabhängigkeit ausreicht, oder gar Arbeit von Zuhause aus, dann stehen dir weit mehr Teilzeitjobs zur Verfügung, als wenn du das volle Freiheitspaket willst. Überlege also, für welchen Teil der obig geschilderten Vision du wirklich kämpfen möchtest. Es ist nämlich durchaus Aufwand nötig um einen Remote Job zu bekommen und daher zwingend, dass du dafür einige Komplikationen in Kauf nimmst, die sich nur mit persönlicher Dringlichkeit überwinden lassen.

Schritt 2: Analysiere eigene Ressourcen

Geld erwirtschaftest du, indem du dem Markt Wert lieferst. Dieser Wert entsteht entweder durch Produkte oder Dienstleistungen, die du dem Markt zuführst. Du benötigst also einen Zugang zum Markt und eigene Ressourcen wie Bildung und Erfahrung. Wo (und wie) du diese Ressourcen unterbringst, sowie über welche Ressourcen du verfügst, bestimmt, wie viel Wert du schaffst. Der Klartext hierzu lautet: Finde heraus welche Fähigkeiten, Kompetenzen, Referenzen, etc. du hast, die sich irgendwie zu Geld machen lassen. Da gibt es dutzende, derer du dir bis jetzt vielleicht noch nicht unbedingt bewusst bist. Hast du z.B. eine attraktive Stimme? Kannst du gut schreiben, malen, fotografieren oder Menschen bei Computerproblemen helfen? All das sind Ressourcen, die sich richtig untergebracht zu Geld machen lassen. Nicht in regulären Jobs (denn deinem Arbeitgeber ist es höchstwahrscheinlich egal, ob du gut klingst), aber in Remote Jobs. Warum? Das erfährst du im nächsten Schritt.

Schritt 3: Verstehe Remote Jobs

Wenn du Remote Jobs verstehst, dann weißt du auch, welche deiner Fähigkeiten du zu Geld machen kannst, bzw. welche du ausbilden oder neu erlernen kannst. Schritt 3 können wir von den Grundlagen her jetzt schon gemeinsam durchführen. Bei Remote Jobs geht es nämlich im Grunde mehr darum selbstständige, meist digitale, Auftragsarbeit oder Services abzuliefern. Deshalb ist es auch egal, wo du dich befindest und wann du arbeitest. Hauptsache, du lieferst gute Arbeit ab. Achtung: Es gibt einige Remote Jobs, für die du dich zu gewissen Uhrzeiten anmelden kannst. Ein Freund von mir arbeitet Beispielsweise vom 13 bis 16 Uhr Montag bis Mittwoch im Kundenservice bei Playstation. Er muss zwar zu diesen festen Zeiten erreichbar sein, hat diese Uhrzeiten und Tage jedoch selbst ausgewählt. Zudem sitzt er einen großen Teil dieser Zeit einfach Zuhause und liest Bücher. Ich hingegen schreibe Artikel und Bücher und habe meine Zeit komplett in der Hand. Dieser Remote Job funktioniert für mich, weil ich gut erklären kann, Wirtschaftswissen habe und nicht gerade schlecht schreibe. Auch du wirst sicher vergleichbare Fähigkeiten haben.

Schritt 4: Bekomme deinen ersten Job

Remote Jobs antreten ist einfacher als die meisten denken. Die Bewerbung ist zumeist die eigene Arbeit, die für sich spricht. Da der Arbeitgeber nur an dem interessiert ist, was du ablieferst ist es ihm egal ob du dich seltsam kleidest, sozial inkompetent oder etwas anderes bist. Ich fing damals während meiner Asienreise an Texte und eBooks für Auftraggeber von Textbroker.com und Texterjobbörse.de zu schreiben. Nebenbei schreibe ich auch noch meine eigenen Bücher und veröffentliche diese auf Amazon. Anfangs gab es weder gute Themen noch einen guten Verdienst für mich, aber im Verlauf des letzten Jahres konnte ich das ändern und bin jetzt voll ausgelastet und zufrieden. Entweder du erlernst auch professionelles Schreiben oder findest einen Weg deine Stärken zu nutzen. Kleiner Tipp: Es gibt das selbe auch für Buchsprecher, Digitalservice, Designer, Fotografen, Musiker, etc.

Schritt 5: Entwickle dich und sammle Referenzen

Liefere immer gute und besser werdende Arbeit ab, denn diese spricht für dich. Einer meiner ersten Artikel wurde z.B. von Wallstreet-online.de entdeckt und jetzt bin ich dort Gastautor. Wenn du gute Arbeit in deinem Bereich ablieferst kriegst du das noch deutlich besser hin als ich. Ich habe auf meinen Reisen z.B. einen Fotografen kennengelernt der während Trips durch die Welt für große Reisejournale arbeitet. Wie er das hinkriegt? Ganz einfach: Er wird von den Magazinen angeschrieben, weil diese seine Fotos uns Berichte in anderen Zeitschriften entdeckt und für gut befunden haben. Eine andere Bekannte von mir verdient ihr Geld damit Fotos, Albencover, Social Media Management und Merchandise für Indie-Bands zu machen. Auch sie arbeitet nebenbei etwas anderes uns nutzt ihren Remote Job für ein Extra an Geld und Freiheit.

So weit so gut! Ich hoffe sehr ich konnte dich motivieren und dir vor allem weiterhelfen. Ich habe mich selbst ziemlich oft als Beispiel genommen, aber das nicht deswegen, weil ich damit prahlen möchte. Im Gegenteil bin ich fest davon überzeugt, dass du einen noch weit besseren Job machen kannst als ich. Sicher hast du mehr Lebenserfahrung und Expertise in anderen Bereichen und findest einen Weg diese profitabel einzusetzen. Und selbst wenn du dir „nur“ mit ein paar Stunden Heimarbeit ein Zusatzeinkommen schaffst, dann ist das immernoch hervorragend, denn das sorgt dafür, dass du nicht mehr so sehr auf dein Angestelltenverhältnis angewiesen bist oder dir gar irgendwann vollkommen eigenständig Zeit für dich nehmen kannst.
Ich wünsche dir viel Erfolg!


Über den Autor: Maximilian Alexander Koch setzt sich seit seinem 15. Lebensjahr mit dem Geldsystem auseinander und ermittelt wie Gering- und Normalverdiener schaffen können das Beste aus ihrem Geld zu machen. Neben seiner Selbstständigkeit, studiert er Psychologie und schreibt für Wallstreet-Online und Geldhelden. Täglich erreichbar ist er unter: maximilian.alexander.koch.autor@gmail.com und über Facebook: Maximilian Alexander Koch. Sein Finanzroman „Cryptopia“ ist auf Amazon erhältlich.