Zugegeben, der Titel ist etwas reisserisch, aber wahr. Allerdings das muss man dazu sagen, war das nicht geplant, sondern hat sich so ergeben. Nicht geplant im Sinne von, dass die Ausgaben nicht so gering geplant waren. Aber fangen wir von vorne an.

Geniale Plattform

Kennst du die Plattform TrustedHousesitters? Ich habe das erste mal davon gehört, als wir bei einem Vortrag waren auf der NomadCruise. Ich war sofort fasziniert. Was für eine tolle Möglichkeit!

Auf der Plattform gibt es zwei Seiten, die Anbieter und die Suchenden. Es gibt Menschen, die suchen für ihr Haustier, das kann Hund, Katze, Maus, Fisch, Pferd, Schlange also alles was es halt so gibt sein, jemanden, der während ihrer Urlaubs oder Geschäftsreise auf Haus und Tier aufpasst oder eben nur auf das Haus das gibt es auch. Und im Gegenzug wohnt der „Sitter“ gratis.

Sehr populär ist das Thema in Australien und aber auch in UK, dort gibt es sehr sehr viele Angebote. Also habe ich mich sobald wir vom Schiff (NomadCruise) runter waren und wieder Internet hatten, bei der Plattform angemeldet. Die Jahresgebühr beträgt 89€ für beide Seiten, dh. gerade mal 7,40€ pro Monat.

Wenn dich das interessiert, kannst du gerne unten den Link für deine Anmeldung nutzen, und erhälst 25% Rabatt auf die Jahresgebühr von 89€ und zahlst nur 66,75€ und reduzierst von 7,40€ auf 5,50€.

Nur positive Energie

Und so kam es dann, dass wir den ersten Versuch wagten letzten Monat. Mir ist sofort die Anzeige von Ulrike, Andi und Tessi ins Auge gesprungen, vielleicht lag es daran, dass Tessi ausschaut wie unsere alte Gabi. Auf jeden Fall sofort symphatisch auf allen Seiten. Die drei wohnen in Zürich, in einer wundervollen Gegend mit phantastischem Ausblick auf dem ehemaligem Weinberg und die Weststadt. Die beiden suchten für 3 Wochen jemanden, der auf Tessi und die Wohnung aufpasst.

Es gab, wenn ich es richtig in Erinnerung habe etwa 10 Bewerber. Wir vereinbarten einen Skypetermin und waren uns von Anfang an sofort symphatisch. Man konnte die positive Energie förmlich spüren. Und, das allerallerbeste, wir bekamen den Zuschlag. Wir konnten unser Glück kaum fassen. Wir wurden ausgewählt, in einer der teuersten und schönsten Gegenden zu wohnen und auf eine supersüsse Mietzekatze aufzupassen. Ich war völlig aus dem Häusschen. Denn seit wir so viel Reisen, ist es leider nicht möglich, eine eigene Katze zu haben.

Und mit dieser tollen Möglichkeit haben wir eine phantastische Unterkunft und dürfen auf den süssen Tessi aufpassen.

Eine kleine Herausforderung gab es dann doch noch

Wir sind aktuell mit unserem Wohnmobil unterwegs, es gab zwar einen Stellplatz, aber unser Wohnmobil würde dort nicht rein passen, weil es zu hoch ist. Hm, also überlegten wir hin und her. In Zürich kosten alle Parkplätze, egal wo du dich befindest. Ich entschied mich, einen Aufruf in meinem Netzwerk zu machen, ob es jemanden gibt, bei dem wir unser Wohnmobil parken dürfen.

Und prompt meldete sich Patrick, der übrigens den megageilen Travelingpeople Podcast betreibt. In dem Podcast geht es um Lifehacks rund um das Thema Reisen. Patrick wohnt in Waldshut-Tiengen, was direkt an der Grenze zur Schweiz liegt und keine 30 Minuten von Zürich entfernt liegt. Perfekt, besser geht es ja gar nicht! Also fahren wir zu Patrick, er macht sogar noch Fahrdienst für uns. Danke lieber Patrick!

Also es gibt für alles eine Lösung, ich bin so dankbar, dass wir mittlerweile weltweit einen tollen Freundeskreis haben.

Inspirierende Gespräche und leckeres Essen

Die beiden haben uns angeboten, schon den Abend zuvor anzureisen, um uns kennenzulernen und für die Einweisung. Und so kam es dann auch. Andi begrüsste uns an der sich im Haus unten befindlichen Praxis. Ulrike ist Life Design Coach und hat dort die Praxisräume. Eine riesige Praxis mit vielen Räumen und in jedem Raum ein riesen Bücherregal mit unglaublich tollen Büchern. Die Aufgabe in der Praxis war, jeden Morgen und Abend die Rollläden bedienen. Ich bin immer an den Büchern hängen geblieben.

Danach ging es in die Wohnung. Ein Träumchen. Riesig Groß und dann dieser Ausblick und das durften wir für drei Wochen geniessen. So schön. Nachdem Andi uns in alles eingewiesen hat, kam auch Ulrike dazu und dann gab es noch megaleckeren Auflauf.

Im Gespräch haben wir dann auch erfahren, dass die beiden schon 10 Jahre in Amerika gelebt haben und jetzt seit über 20 Jahren in der Wohnung bzw. in Zürich und sich dort sichtlich wohl fühlen. Es ist aber auch ein wunderbares Fleckchen Erde. Wir können es nachvollziehen.

Wir beziehen das Gästezimmer, welches auch so liebevoll eingerichtet ist und zur Begrüßung gab es noch Pralinen<3 und am nächsten Morgen hieß es auch schon Abschied nehmen von den beiden und für uns hieß es Arbeitsmodus. Wir stecken ja gerade mitten in den Vorbereitungen für den Geldhelden Online Kongress mit über 40 Interviewgästen, was jede Menge Vorbereitung bedeutet. Aber was braucht es mehr zum Arbeiten, als gutes Internet und eine inspirierende Umgebung mit grandioser Aussicht und einer zuckersüssen Tessi zum Knuddeln?

Tessi hat im übrigen ein traumhaftes zuhause. Er kann jederzeit raus durch eine Katzenklappe, was auch heißt, er macht seine Geschäfte ausserhalb. Bei schönem Wetter tollt er im Garten und man sieht ihn den ganzen Tag nicht, bei Regen und Kälte schläft er die meiste Zeit und kommt ab und zu mal angeknuddelt.

 

Aber wie kommt man jetzt auf 150€?

Das waren lediglich die Ausgaben, die wir im Supermarkt und in einem Cafe und einem Restaurant hatte. Zugegeben, die 150€ beziehen sich auf eine Person, dh wir haben zu zweit für 300€ gegessen, was aber nicht viel ist, wenn man die Preise in Zürich bzw in der Schweiz kennt. Und wir haben sehr viel selbst gekocht, zum Frühstück gibt es bei uns meistens Porridge. Wir rösten Haferflocken oder Müsli an, kochen es dann mit Wasser auf, da kommen dann noch Trockenfrüchte rein, frisches Obst und angeröstete Nüssen obendrauf, dann eine Prise Zimt und fertig ist das gesunde und leckere Frühstück. Und ansonsten viel Gemüse, aber auch Nudeln und Kartoffeln.

Wir lieben Zürich

Am zweiten Abend sind wir dann in die Stadt gelaufen, ok das ist ein kleines Stück etwa 4 km. Wir trafen uns mit einer Freundin und bekamen eine kleine Stadtführung. Eine tolle Stadt. Wir haben uns sofort in diese Stadt verliebt. Die kleinen Gassen in der Altstadt, den Züricher See vor der Tür, die ganzen Alternativen Cafes am Fluss Limmat. Ich merke gerade, das artet in einen kleinen Reisebericht aus. Ein anderer Freund war zufällig auch zur gleichen Zeit in Zürich, er ist beteiligt bei dem Aufbau der Mini-Elektroroller, die in diesem Jahr alle größeren Städte fluten werden (ausser in Deutschland, da sind wir mal wieder Schlusslicht).

Unser Fazit

Wir hatten einen unglaublich tollen Start mit der Plattform TrustedHousesitters, das für das nächste Mal zu toppen, wird schon schwierig, aber wir sind so dankbar für diese Erfahrung und dass die beiden uns ausgewählt haben. Wir können das Konzept auf jeden Fall weiter empfehlen. Es ist eine Win-Win Situation für beide Seiten. Du hast die Möglichkeit, in tollen Städten oder Orten für eine begrenzte Zeit zu leben und darfst dich um Tiere kümmern. Also wenn das kein Traum ist. Hätten wir von der Plattform schon eher gewusst, hätten wir diese sicherlich auch für unsere Katze genutzt. Volle 5 Sterne von 5;)

 

InstagramFOTOGRAFIN


Peggy, die Co-Founderin von Geldhelden.org, die mit dem Gründer Marco schon eine Menge „Geldrezepte“ umgesetzt hat und ständig auf der Suche nach neuen „Geldrezepten“ ist. Sie ist Fotografin aus Leidenschaft, aber neue Dinge auszuprobieren macht ihr ebenso Spaß. Created with <3  and many coffee by Peggy

25% Rabatt auf die Jahresgebühr von 89€ hier klicken.

Der Travellingpeoplepodcast von Patrick

Andi und Ulrike von Life Design Coach

 


 

Geldcoach Marco

Über den Autor: Meine Leidenschaft ist es als Geldcoach Menschen dabei zu helfen sich aus dem Hamsterrad zu befreien. Eine Beratungsession mit mir kannst du hier buchen: https://geldcoach.org/