Mehr als nur Urlaubsanspruch - So arbeitest du dank Remote Jobs von überall aus!

Jeder liebt Urlaub und es ist kein Wunder, dass sich viele an den Traum klammern im Alter endlich mal richtig zu verreisen. Wer nur seinem Arbeitgeber folgt anstatt den eigenen Bedürfnissen, der kommt zu kurz. Am Ende des Lebens sind deshalb die meisten empört. Sie wollten mehr aus ihrem Leben machen und mehr vom Leben haben. Nun gibt es zwei gute Nachrichten. Erstens: Das ist heutzutage absolut kein Problem mehr. Und Zweitens: Dieser Artikel erklärt dir, wie wertvoll Urlaub ist und wie du so viel davon bekommen kannst, wie du möchtest. Klingt vielversprechend? Gucken wir mal ob etwas dahinter steckt!

Dein fataler Status Quo: Urlaubsanspruch als Highlight des Jahres

Der Urlaubsanspruch – Das ist die kleine Insel Freiheit, auf die sich jeder Normalbürger freut. 20 Tage im Jahr wird jedem gesetzlich zugesichert eine bezahlte Auszeit zu nehmen ist natürlich auch ein Grund zur Freude. Wer Teilzeit arbeitet, kann seinen Urlaubsanspruch übrigens berechnen, indem er seine wöchentlichen Arbeitstage mit 4 multipliziert. Z.B. ergeben 3 Tage Arbeit in der Woche 12 Tage Urlaubsanspruch. Nur 3 Tage in der Woche zu arbeiten ist schon deutlich näher an der Freiheit dran, als sich die meisten ihren Urlaub erhoffen können. Der Urlaub ist schließlich die einzige Chance für einen längeren Zeitraum dem Alltagstrott zu entkommen und wirklich neue Erfahrungen zu sammeln. Entsprechend akribisch wird er geplant und entsprechend viel Geld wird ausgegeben. Denn alles muss perfekt sein. Genau das bricht der freien Zeit dann oft das Genick. Der Urlaub und das Reisen sind selten so schön wie man es sich ausmalt. Wenn es dir auch so geht, liegt das allerdings kaum an dir. Es liegt am Status Quo, an der falsch gesetzten Norm der Arbeitswelt, die etabliert hat 11 Monate zu schuften und einen Monat die Früchte der eigenen Arbeit zu genießen. Das ist höchst unausgewogen denn es macht das Eintauschen eigener Lebenszeit zur Selbstverständlichkeit.

Hole dir endlich dein Leben zurück, durch diesen einfachen Tipp

Der Urlaubsanspruch ist für viele deshalb so wichtig, weil er die einzige Chance darstellt die freie Zeit die unser Leben ausmacht frei zu bestimmen. Wer sein Geld im Griff hat und ihm nicht erlaubt die eigene Lebenszeit zu diktieren, den interessiert der Urlaubsanspruch wenig. Dank dem Internet ist es endlich möglich, den eigenen Beruf dann auszuführen, wenn man es möchte. Der Rest der Zeit kann frei eingeteilt und absolut überall verbracht werden. Das ist lange kein unrealistischer Wunschtraum mehr. Noch bevor ich mein Studium begann schaffte ich es ohne spezifische Berufsausbildung von Stränden, Bergketten und Dschungelhütten aus zu arbeiten. Ich rede hierbei nicht vom typischen Work and Travel wie es viele in jungen Jahren tun. Ich rede von Remote Jobs! Remote Jobs sind deine Chance, dein Leben freiheitlich und erfüllt zu leben. Das Konzept ist einfach: Du übst einen Beruf aus, für den du nicht persönlich anwesend sein musst und das sorgt dafür, dass du dich überall aufhalten kannst. Arbeiten von Zuhause aus ist genauso möglich wie von dir selbst bezahlter Urlaub in der Karibik. Die meisten Remote Jobs sind nämlich zudem noch zeitunabhängig. Es gibt ein Pensum, das abgearbeitet werden muss und du kannst frei entscheiden, ob du 2 Wochen lang vorarbeiten willst um die anderen 2 Wochen zu entspannen oder aber ob du einen ganz gewöhnlichen Arbeitsalltag in Eigenregie nachspielst.

Darum sind Remote Jobs und Urlaub so wertvoll

Wenn du dich an frühere Jahre zurückerinnerst, dann wird dir auffallen, dass genau die Momente in deinem Kopf als Glücksmomente verankert geblieben sind, die sich in deiner Freizeit oder während deines Urlaubs abgespielt haben. Sie wurden emotional aufgeladen und daher von deinem Gehirn als wichtig empfunden. Sie sind der eigentlich Grund, warum du arbeitest. Das musst du dir zunächst erstmal bewusst machen, bevor du praktische Schritte einleitest (Und auch zu denen werden wir im Artikel noch kommen). Wir arbeiten ja nicht für weitere Arbeitstage, sondern damit wir zu anderen Zeitpunkten nicht arbeiten müssen. Wir brauchen Geld um zu Überleben, mehr Geld um Qualität in unser Leben zu bringen und noch mehr Geld um uns selbst Tage unseres Lebens zu schenken. Jahrzehnte lang war die einzige Lösung zu diesem Problem, Unternehmer zu werden und andere für sich arbeiten zu lassen. Ein schwieriger und harter Weg, der sich nicht für alle eignet und trotzdem immer verzweifelter als letzter Strohhalm gegriffen wird. Doch der muss mittlerweile nicht mehr gegangen werden, immer mehr Berufe lassen sich freiheitlich Ausüben und erlauben so viel Urlaub wie du brauchst.

Die 3 Schritte zu deinem Remote Job

Schritt 1: Geht das auch für dich?

Ich schwinge hier große Reden, kenne aber natürlich gar nicht deine individuelle Arbeitssituation. Das mag für viele ein Ärgernis sein und ich habe mir oft angehört, dass es keine Chance gäbe für Beruf xy das von mir postulierte wirklich umzusetzen. Manchmal stimmt das wirklich, in den meisten Fällen jedoch, wurde die heutige Arbeitswelt schlicht und einfach falsch eingeschätzt. Denn Arbeitgeber haben ebenfalls eine Menge Vorteile von Remote Jobs. Sie müssen keine Büroräume unterhalten und bezahlen nur die reine Leistung anstatt Geld dafür zu verschwenden, dass die Arbeitnehmer 30 Prozent der Zeit auf Facebook unterwegs sind oder ihr Smartphone benutzen. Aus diesem Grund rücken immer mehr Branchen ins digitale. Ich kann das deshalb so selbstbewusst von mir geben, weil ich auf meinem Reisen unzählige Menschen getroffen habe, die auch so arbeiten. Ich konnte also beobachten wie Informatiker, Professoren, NASA-Techniker, Fotografen, Redakteure und sogar Ingenieure, Architekten und Mönche das Internet für sich genutzt haben um vollkommen frei zu arbeiten. Auch wenn du familiär oder häuslich gebunden bist ist das absolut kein Problem, denn dann arbeitest du eben von Zuhause aus. Alleine das war für mich schon ein Traum, als ich es das erste Mal tun konnte.

Schritt 2: Die eigenen Grundannahmen hinterfragen

Nun kann es natürlich sein, dass du in einer Branche arbeitest, in der Anwesenheit unerlässlich ist. Dann gibt es jedoch noch immer weitere Möglichkeiten. So hat sich eine Architektin der ich in Japan begegnet bin beispielsweise auf Planung spezialisiert. Mittels digitaler Modelle, Skype-Meetings und ein paar anderer Kniffe hat sie es geschafft dabei sogar ihren alten Arbeitgeber beizubehalten. Das konnte sie deshalb tun, weil sie schwer zu ersetzen war und weiterhin hervorragende Arbeit geleistet hat. Wenn nun dein Arbeitgeber völlig regressiv ist und nichts von Remote Jobs wissen will (von dieser Sorte gibt es wirklich einige), dann gehe vielleicht trotzdem einmal durch, wie es bei anderen Firmen aussieht und ob es sich vielleicht sogar lohnt einer ganz anderen Tätigkeit nachzugehen. Es ist dein Leben. Dein Job macht einen Großteil davon aus und sollte sich daher auch nach dir richten. Heute ist das möglich und die meisten freuen sich darüber. Leider richten jedoch nur weniger ihr Leben danach aus. Wir wurden von Anfang an von unseren Eltern und Institutionen für ein ganz anderes System geschult. Ein System, das auf der Prämisse aufbaute, dass jede Arbeit eine gute ist, solange sie fest, gesichert und bei hohem Ertrag erträglich ist. Für frühere Generationen hat das Sinn ergeben, für alle die heute einen Computer bedienen können, ergibt es keinen mehr.

Schritt 3: Aktiv werden

Jetzt ist es an der Zeit, dass du dich aktiv mit dem Thema auseinandersetzt und das hier geschriebene auf deine individuelle Situation anwendest. Ich würde gerne mehr ins Detail gehen und konkretere Schritte raten, doch das kann ich leider nicht weil wir die verschiedensten Leser mit den verschiedensten Hintergründen haben. Ich könnte dir problemlos schildern, wie du als Autor, Journalist oder Blogger einen Remote Job findest und angehst, doch dann würde ich 99 Prozent der Leser, die einen anderen Beruf ausüben enttäuschen. Außerdem wird es vermutlich auch so sein, dass du auf deinen Job unbedingt angewiesen bist, weil deine finanzielle Situation es nicht zulässt, dass du auch nur einen Monat nicht bei deinem jetzigen Arbeitgeber verbringst. Im Grunde ist das Arbeitsverhältnis der meisten eigentlich ein finanzielles Problem. Sich selbst unabhängig und frei zu machen und auch entsprechend zu arbeiten, wird genau deshalb auf Geldhelden thematisiert. Damit du genau jetzt schon beginnen kannst und mit dem arbeiten kannst, was du hast, hat unser Finanzcoach und Geldhelden-Gründer Marco, ein Webinar entwickelt. „Mehr Netto vom Brutto“ zeigt dir, wie du in nur 6 Monaten mehr Netto Einkommen hast, ohne dabei auf etwas zu verzichten oder dein Gehalt zu verhandeln.

Besuche es auf jeden Fall hier, denn es ist sogar kostenlos!